Nächste Heimspiele:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Förderer der Jugend

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Berichte Saison 2014/2015

Christoph zeigte in seinem letzten Spiel für den TV 05 noch einmal seine ganze Klasse und erzielte 12/4 Tore

Christoph Räder verabschiedet sich mit 12 Toren vom TV 05 Mülheim

Das Oberligateam des TV 05 Mülheim hat sich seine beste Leistung für das letzte Saisonspiel gegen den TV Offenbach aufgespart. Gegen die Gäste aus der Pfalz erspielte man sich am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten 39:22 (19:13) Erfolg.

Nur die ersten Minuten der Begegnung verliefen bis zum 3:3 ausgeglichen. In der Folge setzten sich die Hausherren über 6:3 und 9:4 bis zum 13:7 ab, womit erstmals ein 6 Tore Vorsprung an der Anzeigetafel der Schulsporthalle stand. Diesen Vorsprung holte der TV 05 dann beim 19:13 Halbzeitstand mit in die Kabine.

Ebenso einseitig verlief auch Halbzeit zwei. Dabei muss natürlich bedacht werden, dass die Gäste bei weitem nicht in Bestbesetzung antraten, sondern das Spiel mit der Mannschaft bestritt, mit welcher sie in der kommenden Saison nach ihrem freiwilligen Rückzug aus der Oberliga in der Pfalzliga antreten werden. Nichts desto trotz zeigten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason eine sehr konzentrierte Leistung, die man in dieser Form in der endenden Saison noch nicht gesehen hat. Aus einer extrem ausgeglichenen Mannschaft ragte ein Spieler heraus. Christoph Räder, der sein letztes Spiel im Trikot des TV 05 Mülheim bestritt, zeigte sich den Fans noch einmal von seiner besten Seite. Am Ende standen 12 Tore von Christoph auf dem Spielberichtsbogen, darunter vier verwandelte 7m. 58 Minuten und 29 Sekunden standen auf der Hallenuhr, als Hilmar ein Team Time Out beantragte und dies nur zu einem Zweck. Jeder einzelne Spieler, der Trainer und die Betreuer nutzten die Minute um sich unter standing ovations der Zuschauer von ihrem „Leitwolf“ zu verabschieden. Am Ende gewann der TV 05 mit 39:22 Toren. Mit diesem deutlichen Sieg schließt man die Saison mit 33:27 Punkten und einem mit einem Tor positiven Torverhältnis auf Platz 7 ab.

Es spielten: Tobias Zelter, Lukas Pieper (beide Tor), Johannes Weyer (3), Max Zerwas (4), Lukas Helf (2), Christoph Räder (12/4), Arthur Glaubez (2), Martin Langen (1), Tim Brandscheidt (4), Fabian Exenberger (3), Philipp Schwenzer, Andy Reick (4).

Die Mannschaft feierte ihren 5. Auswärtssieg der Saison und bedankte sich bei den zahlreich mitgreisten Fans.

Zum Saisonabschluss trifft der TV 05 Mülheim auf den TV Offenbach

Am kommenden Samstag, den 16.5. um 19:00 Uhr treffen die Handballer des TV 05 Mülheim in der Schulsporthalle auf die Gäste vom TV Offenbach an der Queich. Mit einem Sieg könnte der TV 05 bei einer gleichzeitigen Niederlage vom SF Budenheim in Vallendar noch den sechsten Platz in der Abschlusstabelle der RPS Oberliga erreichen.

Im letzten Auswärtsspiel mussten die Mannen von Trainer Hilmar Bjarnason bei der HSG Rhein-Nahe Bingen antreten. In einem fairen Spiel, in welchem Mülheim neben den verletzten Timo Hommen, Max Zerwas, Stephan Nauroth kurzfristig auch noch auf den Ex-Binger Lukas Helf auskommen mussten, gab am Ende die geschlossenere Mannschaftsleistung der Rheinländer den Ausschlag für den 34:30 (16:13) Auswärtssieg. Dabei mussten die Gäste alleine drei mal in doppelter Unterzahl agieren. Insgesamt sprachen die beiden Unparteiischen Hetzel und Scalici vom Pfälzer Handballverband 9 Zeitstrafen gegen die Gäste und lediglich 4 gegen Bingen aus. Bei den 7m war es noch deutlicher. 10 mal durfte das Heimteam an die Linie lediglich zwei 7m gab es für den TV 05 Mülheim. Umso höher ist die Leistung der Gäste zu bewerten. Auch wenn sie sich in der ein oder anderen Situation benachteiligt fühlten, behielten die Spieler die Ruhe und spielten ihre Angriffe diszipliniert zu Ende. In der Abwehr zeigten beide Torhüter zum Teil überragende Paraden und nahmen den Hausherren damit einige 100%ige Chancen weg.

Am Ende stand ein verdienter Auswärtssieg an der Anzeigetafel, womit der TV 05 die HSG Rhein-Nahe in der Tabelle endgültig hinter sich gelassen hat.

Im letzten Heimspiel heißt es leider auch wieder Abschied nehmen. Mit Christoph Räder verlässt der Leitwolf das Team. Christoph war in den letzten Jahren nicht nur der „Kapitän“ auf dem Feld, nein er war auch das erste Bindeglied zu Trainer und Vorstand des TV 05 Mülheim. Es wird sicherlich sehr schwer sein ihn zu ersetzen. Mannschaft und Vorstand wünschen Christoph für seine Zukunft alles erdenklich Gute und freuen sich immer ihn in der Schulsporthalle begrüßen zu dürfen.

Verabschieden aus der Oberliga wird sich mit diesem Spiel auch der TV Offenbach, der für die kommende Saison keine Mannschaft gemeldet hat.

Im übrigen wird es am Samstag Karten für das Benefizspiel der Handball All Stars gegen die Rheinland Youngsters am 27. Juni im Vorverkauf geben. Neben Christian Schwarzer haben bereits Henning Fritz, Daniel Stephan und Stefan Kretschmar ihre Zusage für dieses Spiel gegeben. Trainer des Teams ist kein geringerer als Weltmeistertrainer Heiner Brand. Erwachsene zahlen 10 €, Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren 5 €. Kinder bis 10 Jahre haben freien Eintritt.

In Bingen spielten: Lukas Pieper, Tobias Zelter (beide Tor), Johannes Weyer (1), Christoph Räder (7/2), Julian Vogt (6), Arthur Glaubez (6), Martin Langen (4), Tim Brandscheidt (2), Fabian Exenberger, Philipp Schwenzer (1), Andy Reick (7).

Andy Reick war bester Feldspieler in Saulheim und traf 7 mal

Rumpfteam des TV 05 Mülheim schlägt sich gut in Saulheim

Mit einem absoluten Rumpfteam musste der TV 05 Mülheim zum schweren Auswärtsspiel bei der SG Saulheim anreisen. Neben Timo Hommen und Max Zerwas, die in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen werden, fehlten dem TV 05 auch Stephan Nauroth, Lukas Pieper und Johannes Weyer in diesem drittletzten Spiel der Saison. Unter diesen Voraussetzungen ist es schon erstaunlich, dass man bei der 24:27 (11:10) Niederlage von einer eher unglücklichen sprechen muss.

Den besseren Start in die torarme erste Halbzeit hatten die Hausherren. Bis zur 10. Minute setzte sich die SG Saulheim mit 5:1 ab. Schon in dieser frühen Phase fiel die unterschiedliche Regelauslegung der beiden Unparteiischen auf. Nichts desto trotz kämpften sich die Gäste wieder auf 5:6 heran. Gegen Ende der ersten 30 Minuten schaffte man beim 9:9 erstmals wieder den Ausgleich und konnte mit einer 11:10 Führung in die Kabinen gehen.

Halbzeit zwei, des zu jeder Zeit fairen Spieles, verlief dann bis zur 50. Minute sehr ausgeglichen, bevor die Herren Mayer und Landgraf entscheidend in Spielgeschehen eingriffen. Beim Stand von 21:21 erhielt zuerst Andy Reick eine zweifelhafte Zeitstrafe und nur wenige Sekunden später musste auch Lukas Helf für 2 Minuten auf der Bank Platz nehmen. Als Herr Landgraf dann nach lediglich 15 Sekunden Ballbesitz des TV 05 auf Zeitspiel entschied, war die Möglichkeit auf einen durchaus verdienten Punktgewinn dahin. Die Rheinhessen setzten sich auf 24:21 ab und verteidigten diesen Vorsprung bis zum Spielende.

Ansonsten sind in der RPS-Oberliga alle Entscheidungen gefallen. Meister ist die TSG Hassloch, die damit in Liga 3 aufsteigt. Als Absteiger stehen der TV Bodenheim und der TV Bitburg fest. Dritter Absteiger ist der TV Offenbach, der für die nächste Saison keine Mannschaft für die Oberliga gemeldet hat.

Am kommenden Wochenende steht die Auswärtspartie bei der HSG Rhein-Nahe Bingen statt, bevor es dann am Samstag dem 16.5. um 19:00 Uhr im letzten Saisonspiel in der Schulsporthalle gegen den TV Offenbach geht.

Es spielten: Tobias Zelter, Lukas Helf, Christoph Räder (2/1), Julian Vogt (8/3), Arthur Glaubez (3), Martin Langen (2), Tim Brandscheidt, Fabian Exenberger (1), Philipp Schwenzer (1), Andy Reick (7).

 

Julian Vogt erzielte in Mundenheim 8 Tore

Der TV 05 Mülheim trifft im vorletzten Heimspiel der Saison auf den TV Nieder-Olm

Im vorletzten Heimspiel der Saison trifft der TV 05 Mülheim am 26.4. auf den TV Nieder-Olm. Hier gilt es für die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason Wiedergutmachung in mehrerlei Hinsicht zu betreiben. Zum einen für die deftige Hinspielniederlage, dann natürlich auch für die beiden letzten eher schwachen Heimspiele gegen Bitburg und Bodenheim und nicht zuletzt für die klare 25:36 (19:15) Niederlage in Mundenheim.

Beim Gastspiel im Ludwigshafener Stadtteil musste die Mannschaft wieder ohne Max Zerwas antreten, der auf ärztlichen Rat eine Pause einlegt. Auch Johannes Weyer konnte die Fahrt nicht mit antreten, hier waren es beruflichen Gründe.

In den ersten Minuten spielten beide Teams ohne jegliche Abwehr. Nach 12 Minuten stand es bereits 12:11 für die Heimmannschaft. Während die Pfälzer ihre Abwehr in der Folge stabilisierten, gelang dies den Gästen zu keiner Phase des Spieles. Erschwerend hinzu kam, dass es im Angriff zu vielen unnötigen Ballverlusten kam bzw. freie Bälle leichtfertig verworfen wurden. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden jungen Schiedsrichterinnen Bartmann und Kull bauten die Hausherren ihren Vorsprung dann auf vier Tore aus.

In den ersten 10 Minuten von Halbzeit zwei konnten die Rheinländer den Rückstand konstant halten. Dann jedoch setzte sich Mundenheim Tor um Tor ab und am Ende stand die deutliche 25:36 Niederlage an der Anzeigetafel. Aus einer schwachen Mannschaftsleistung kann man lediglich Julian Vogt in Halbzeit eins und Lukas Helf nach der Pause eine normale Leistung bestätigen.

Das Spiel gegen Nieder-Olm wird wie gewohnt am Sonntag um 17:00 Uhr angepfiffen. Es folgen zwei Auswärtspartien in Bingen und Saulheim bevor der TV Offenbach zu Gast in der Schulsporthalle ist. Dieses letzte Heimspiel findet dann Samstags um 19:00 Uhr statt.

In Mundeheim spielten: Zelter, Pieper, Helf (6), Räder (1), Nauroth, Vogt (8), Glaubez (2), Langen (3), Brandscheidt, Exenberger, Schwenzer (3/1), Reick (2).

Martin Langen war einer der wenigen Mülheimer in Normalform und erzielte 6 Tore

Knapper 29:28 Erfolg des TV 05 Mülheim gegen den Tabellenletzten

Ein weiterer Heimsieg und keine neuen Verletzten, das sind so ziemlich die einzigen positiven Nachrichten aus der Oberligapartie des TV 05 Mülheim gegen den TV Bodenheim. Dabei muss man ganz ehrlich sagen, dass die Rheinhessen ob ihrer kämpferischen Leistung ein Unentschieden und damit ihren ersten Pluspunkt in dieser Saison verdient gehabt hätten.

Gleich zu Beginn gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Zwar schaffte der TV 05 relativ schnell den Ausgleich, aber schon jetzt merkte man den Spielern von Trainer Hilmar Bjarnason an, dass einige nicht mit dem nötigen Ernst bei der Sache waren. Wären nicht die gut aufgelegten Tobias Zelter im Tor und Rechtsaußen Martin Langen gewesen, der fünf seiner sechs Tore in Halbzeit eins erzielte, wäre man sicher nicht mit einer 16:14 Führung in die Kabine gegangen.

Gleich nach Wiederanpfiff der beiden guten Schiedsrichter Faß und Wallenfels Pfälzer Handballverband konnte sich die Heimmannschaft mit drei Toren absetzen. Wer jetzt dachte das Spiel würde eine klare Sache für die Rheinländer, musste sich eines besseren belehren lassen. Vorne wurden die klarsten Chancen vergeben und hinten spielte man quasi ohne Abwehr. Freie Bälle wurden ohne Bedrängnis über oder neben das Tor geworfen oder man scheiterte am sehr gut haltenden Hermann Pitthan im Tor der Bodenheimer. Somit schafften die Gäste, ohne dabei überragend zu spielen, das Spiel wieder zu drehen und in der 48. Minute mit 26:24 in Führung zu gehen. Jetzt war es Andy Reick der sich gegen die drohende Niederlage stemmte und sein Team wieder nach vorne brachte. Fünf Tore in Folge für die Mülheimer brachten dann doch die Entscheidung zu Gunsten des Tabellenachten. Durch weitere leichte Ballverluste in der letzten Minute konnte der TV Bodenheim dann mit einem verwandelten Siebenmeter nach Ablauf der Spielzeit den Rückstand beim 29:28 Endstand nochmals verkürzen.

Am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenvierten VTV Mundenheim an, bevor es am 26.4. im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den TV Nieder-Olm gilt, zum einen die derbe Hinspielklatsche auszugleichen und nach den beiden schwachen Spielen gegen Bitburg und Bodenheim den heimischen Fans zu zeigen, dass man das Handballspielen noch nicht ganz verlernt hat.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer (1), Helf (1), Räder (6/2), Nauroth (1), Vogt (2), Glaubez (5), Langen (6), Brandscheidt, Exenberger, Schwenzer (2), Reick (5).

Nur 15 Sekunden benötigte Fabian Exenberger für seinen ersten Pflichtspieltreffer für den TV 05 Mülheim

TV 05 Mülheim zeigt Moral in der Niederlage

Mit einer 27:32 (13:16) Niederlage im Gepäck musste das Oberligateam des TV 05 Mülheim die Heimreise vom Gastspiel bei der HSG Merzig/Hilbringen antreten. Dabei muss man dem Team von Trainer Hilmar Bjarnason trotz der verlorenen zwei Punkten gegen den Tabellennachbarn eine absolut intakte Moral attestieren.

Zum ersten Mal ließ Hilmar sein Team konsequent mit einer offensiven Deckung mit zwei vorgezogenen Akteuren spielen. Dies tat er notgedrungen, da neben den Langzeitverletzten Timo Hommen und Tim Brandscheidt auch Max Zerwas und Arthur Glaubez passen mussten. Beide versuchten beim Warmmachen, ob sie trotz ihrer lädierten Knöchel der Mannschaft helfen könnten, mussten aber einsehen, dass ein Einsatz zu früh für sie gekommen wäre. Andy Reick dagegen stellte sich in den Dienst der Mannschaft und erzielte am Ende sieben Tore. Speziell in der Abwehr behinderte ihn die noch nicht komplett abgeheilte Handverletzung offensichtlich. Nach einer 2:1 Führung, der einzigen im gesamten Spielverlauf, lief der TV 05 ständig einer Führung der Hausherren hinterher und ging mit einem drei Tore Rückstand in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte musste man Schlimmes für die Gäste befürchten. Innerhalb weniger Minuten baute die HSG Merzig/Hilbringen die Führung auf 9 Tore aus. Doch der TV 05 Mülheim zeigte in der Folge, welche Moral in diesem Team steckt. In der zu jeder Zeit fairen Partie kämpften die Rheinländer bis zum Umfallen. Am Ende musste man zwar die Überlegenheit der Saarländer anerkennen, konnte aber erhobenen Kopfes ob der 27:32 Niederlage die Heimfahrt antreten. Positiv erwähnt werden muss dabei auch der erste Einsatz vom A-Jugendlichen Fabian Exenberger in einem Oberligaspiel. Kaum 15 Sekunden nachdem er eingewechselt wurde erzielte er seinen ersten Treffer in einem Pflichtspiel für den TV 05. Am Ende waren es dann zwei Treffer und ein heraus geholter 7m, die beim gelungenen Einstand für Fabian zu Buche schlugen.

Nach der Osterpause trifft der TV 05 Mülheim am Sonntag, den 12.4. auf das Tabellenschlusslicht TV Bodenheim. Anwurf in der Schulsporthalle ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: T. Zelter, L. Pieper, J. Weyer (3/1), L. Helf (4), C. Räder (5/3), S. Nauroth, J. Vogt (1), M. Langen(1), F. Exenberger (2), P. Schwenzer (3/2), A. Reick (7).

Lukas Helf zeigte eine seiner besten Leistungen und traf 7 mal

Glücklicher Sieg für den TV 05 Mülheim 

Einen äußerst glücklichen 28:27 (12:13) Sieg im Oberligaduell gegen den TV Bitburg konnte der TV 05 Mülheim verbuchen. In einem von beiden Seiten sehr fair geführten Spiel war das Heimteam an diesem Sonntag nicht unbedingt das bessere, aber am Ende die glücklichere von zwei schwachen Mannschaften. Bezeichnend war, dass der TV 05 alle vier 7m, die die beiden Unparteiischen Ralf Weber und Benjamin Laake von den Sportfreunden Budenheim in Halbzeit eins für sie aussprachen, vergaben. Die Gäste aus der Eifel kämpften aufopferungsvoll und wollten mit aller Macht den Aufwind, den sie durch den deutlichen Sieg am vergangenen Wochenende gegen Nieder-Olm hatten, nutzen und zwei weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg mit auf die Heimfahrt nehmen. Sicherlich spielte ihnen dabei auch die Verletztenmisere der Mülheimer in die Karten. Mit Timo Hommen, Tim Brandscheidt und Andy Reick vielen drei wichtige Spieler aus. Trainer Hilmar Bjarnason musste zusätzlich auf Johannes Weyer verzichten, der studienbedingt fehlte. Max Zerwas, bester Torschütze des TV 05, hatte die komplette Woche mit dem Training pausiert, da sein Knöchel nach dem Sieg in Vallendar wieder angeschwollen war. Er saß jedoch für den Fall der Fälle auf der Bank. Dieser Fall kam dann schneller als erwartet, als sich Arthur Glaubez in der 20. Spielminute verletzte und von der Physiotherapeutin der Mülheimer behandelt werden musste. So war es kein Wunder, dass die Bierstädter mit einer knappen 13:12 Führung in die Kabine gingen.

 

Auch Halbzeit zwei verlief ausgeglichen. Das 24:23 sollte dann aber die letzte Führung für den TV Bitburg bedeuten. Die beiden jungen Akteure des TV 05 Mülheim Lukas Helf und Philipp Schwenzer machten am Ende den Heimsieg perfekt. Der quirlige Lukas erzielte 7 und Philipp 6 Tore. Sicherlich hätte ein Unentschieden dem Spielverlauf eher entsprochen, aber danach fragt am Ende der Saison keiner mehr und auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden.

 

Für den TV 05 Mülheim geht es am kommenden Samstag mit der Auswärtspartie beim direkten Tabellennachbarn HSG Merzig/Hilbringen weiter. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in der Thiels-Park-Halle in Merzig. Der Bus fährt um 15:45 Uhr vom Parkplatz am Schulzentrum ab. Im nächsten Heimspiel trifft der TV 05 Mülheim am 12.4.um 17:00 Uhr auf den Tabellenletzten vom TV Bodenheim.

 

Es spielten: Zelter, Pieper, Zerwas (6), Helf (7), Räder (2/1), Nauroth, Vogt (3), Glaubez (2), Langen (2), Exenberger, Schwenzer (6).

 

Andy Reick erzielte 7 Tore, verletzte sich aber leider kurz vor Spielende an der Hand

Überlegener Derbysieg für den TV 05 Mülheim beim HV Vallendar

Die Vorzeichen für das Derby beim HV Vallendar standen für den TV 05 Mülheim denkbar schlecht. Nach Timo Hommen fiel auch Tim Brandscheidt mit einem erneuten Rippenbruch aus. Zudem konnten Max Zerwas mit Bänderdehnung, sowie Julian Vogt, Arthur Glaubez und Christoph Räder, alle mit Grippe, gar nicht bzw. nur eingeschränkt am Training teilnehmen. Am Freitagabend aber bissen alle auf die Zähne und stellten sich in den Dienst der Mannschaft. Diese Mannschaft war letztlich auch das große Plus des TV 05 Mülheim. Alle Spieler zeigten eine überzeugende Leistung und jeder lief für den anderen, wenn dieser einmal einen Fehler begangen hatte. Hervorheben muss man allerdings einmal mehr einen überragenden Tobias Zelter im Tor, der den „Löwen“ mit seinen Paraden die Zähne zog und seinem Team damit die nötige Sicherheit gab. Passend zur starken Torhüterleistung kamen dann noch zwei gehaltene 7m von Lukas Pieper.

650 Zuschauer füllten die Konrad-Adenauer-Halle auf dem Mallendarer Berg fast bis zum Bersten. Gut die Hälfte davon gaben sich als Anhänger des TV 05 Mülheim zu erkennen. Den besseren Start ins Spiel hatten die Gäste von der linken Rheinseite. Schnell ging man 9:4 in Führung. Wohl wissentlich über eventuelle körperliche Defizite, ob der schlechten Vorbereitung, mahnte Trainer Hilmar Bjarnason seine Spieler zu einer ruhigen Spielweise. Schließlich konnte der HV Vallendar in Bestbesetzung antreten und war nach fünf Siegen in Folge in einer leichten Favoritenrolle. Auch als die Heimmannschaft nach 20 Minuten den Rückstand auf ein Tor reduzieren konnte, hielt der TV 05 an der ruhigen Spielweise fest. Es folgte die vielleicht spielentscheidende Szene. Vallendar fing einen Angriff ab, doch anstatt im Tempogegenstoß das 9:9 zu erzielen, scheiterte man einmal mehr an Tobias Zelter und im Gegenzug erzielte Rechtsaußen Martin Langen die 10:8 Führung. Bis zum Pausenpfiff der beiden Unparteiischen Haas und Müller vom Handballverband Rheinhessen konnte der TV die Führung dann sogar auf 13:8 ausbauen.

Durch 3 Tore in Folge schafften es die Gäste zu Beginn von Halbzeit zwei sich vorentscheidend abzusetzen. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung der Mülheimer sogar 9 Treffer. Auch die Manndeckung gegen den an diesem Abend gut aufgelegten Spielmacher Julian Vogt brachte für den HVV nicht den gewünschten Erfolg, da Andy Reick, Max Zerwas und Arthur Glaubez jetzt die Verantwortung übernahmen und den 26:21 Sieg sicher nach Hause brachten. Einziger Wermutstropfen aus Sicht des TV 05 Mülheim war am Ende die Verletzung von Andy Reick. In einer über die gesamte Spielzeit fairen Partie verletzte sich Andy wenige Minuten vor Spielende bei einer Abwehraktion gegen Oliver Lohner an der Hand und wurde sofort ins Krankenhaus gefahren. Somit fehlt dem TV wohl ein dritter Spieler in der Endphase der Oberligasaison.

Bereits am kommenden Sonntag kommt es in der Schulsporthalle zum nächsten Derby zweier Mannschaften aus dem HV Rheinland. Zu Gast ist dann der TV Bitburg. Anwurf ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Tobias Zelter (Tor), Lukas Pieper (Tor), Johannes Weyer, Lukas Helf, Max Zerwas (3/1), Christoph Räder (6/5), Stephan Nauroth (1), Julian Vogt (3), Arthur Glaubez (3), Martin Langen (1), Fabian Exenberger (n.e.), Philipp Schwenzer (2), Andreas Reick (7).

Christoph Räder traf gegen budenheim insgesamt 11mal ins Netz der Gäste.

Rumpfteam des TV 05 Mülheim besiegt die Sportfreunde aus Budenheim deutlich

Das Spiel des TV 05 Mülheim gegen die DJK SF Budenheim stand unter keinem guten Vorzeichen. Neben dem langzeitverletzten Timo Hommen, musste Trainer Hilmar Bjarnason kurzfristig auf die erkrankten Lukas Helf und Julian Vogt verzichten. Zu allem Überfluss konnte auch der beste Torschütze der Oberliga, Max Zerwas nach seiner Knöchelverletzung vom vergangenen Spieltag nicht mitwirken. Jetzt hieß es also im Rückraum ohne vier gegen den Tabellennachbarn aus Rheinhessen das Beste heraus zu holen. Den eindeutig besseren Start in die Partie hatten die Hausherren. Gestützt von einem super aufgelegten Tobias Zelter im Tor führte man schnell 5:0. Von diesem Vorsprung zehrte man bis zum 15:12 Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien das Spiel zu kippen.Budenheim schaffte in der 36. Minute den Ausgleich und nur eine Minute später gingen die Mainzer Vorstädter erstmals in Führung. Doch das Team des TV 05 Mülheim stemmte sich gegen die Niederlage und drehte das Match wieder. Es spricht für die gute Moral der Truppe, dass man mit lediglich zwei Auswechselspielern den Gegner niederkämpfte. In der jederzeit fairen Partie waren es neben dem überragenden Tobias Zelter, vor allem die Routiniers Christoph Räder mit 11/3 Toren und Andy Reick mit 6 Treffern, die maßgeblichen Anteil am positiven Spielausgang für den TV 05 hatten. Aber auch Stephan Nauroth und Arthur Glaubez erledigten ihre Aufgaben im Rückraum souverän. Am Ende stand ein verdienter 29:23 Sieg an der Anzeigentafel der Schulsporthalle.

Mit diesem Sieg können Hilmar und seine Jungs mit einigem Selbstvertrauen in das Derby am kommenden Freitag um 19:30 Uhr in Vallendar gehen. Bleibt zu hoffen, dass zumindest einige der an diesem Wochenende fehlenden Akteure wieder fit sind, um die Hinspielpleite wett zu machen. Die Mannschaft hofft dabei auf die lautstarke Unterstützung der Fans, die hoffentlich zahlreich den Weg über den Rhein in die Konrad Adenauer Halle auf dem Malendarer Berg finden.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer (1), Räder (11/3), Nauroth (3), Glaubez (2), Langen (2), Brandscheidt (3), Schwenzer (1), Reick (6).

Arthur Glaubez traf in Haßloch zwei mal.

Die Sportfreunde Budenheim gastieren beim TV 05 Mülheim

Am Wochenende vor dem von allen heiß erwarteten Derby am Freitag, den 13. um 19:30 Uhr beim HV Vallendar gastiert mit der DJK SF Budenheim ein direkter Tabellennachbar in der Schulsporthalle. Das Hinspiel konnten die Spieler von Trainer Hilmar Bjanason in der Budenheimer Waldsporthalle überraschend deutlich mit 29:23 gewinnen. Jetzt heißt es, diesem Sieg einen Weiteren folgen zu lassen und sich damit Sicherheit für das Duell mit dem HVV zu holen. Nach den letzten überzeugenden Auftritten in eigener Halle kann die Devise nur lauten, die beiden Punkte in Mülheim zu behalten und sich so endgültig von den unteren Regionen der Oberliga-Tabelle zu verabschieden. Direkt nach dem ersten Rheinlandderby folgt auch schon das Nächste. Am 22.3. ist dann der TV Bitburg zu Gast in der Schulsporthalle. Anwurf ist wie immer um 17 Uhr.

Im Auswärtspiel beim Tabellenführer TSG Haßloch war der TV 05 Mülheim erwartungsgemäß chancenlos und unterlag am Ende mit 21:28 (6:14) Toren. Neben dem langzeitverletzten Timo Hommen, musste Hilmar kurzfristig auch auf Johannes Weyer und Julian Vogt krankheitsbedingt verzichten. Zwar konnte man zu Beginn mit 3:0 in Führung gehen und bis zum 6:6 Mitte von Halbzeit eins noch gut mithalten, doch mit 8 Toren in Folge schaffte die TSG die Vorentscheidung und ging mit einer 14:6 Führung in die Kabine.

Nur knapp 4 Minuten waren nach der Pause gespielt, als Andy Reick nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte von den beiden Unparteiischen Ludwig Dryander und Frank Kuntz vom HV Saar gezeigt wurde. Jetzt galt es für den TV 05 Mülheim den Niederlage in einem einigermaßen erträglichen Rahmen zu halten. Das dies trotz zwischenzeitlichem 11-Tore-Rückstand gelang, deutet auf die gute Moral der Mannschaft, zumal sich auch noch Max Zerwas verletzte und nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte. In voller Besetzung hätte man den Tabellenführer sicherlich etwas mehr ärgern können, als dies bei der letztlich verdienten 28:21-Niederlage der Fall war.

In Haßloch spielten: Zelter, Pieper, Zerwas (5/2), Helf (1), Räder (4/2), Nauroth (2), Glaubez (2), Langen (2), Brandscheidt (1), Schwenzer (2), Reick (2).

Mit seinen Paraden war Tobias Zelter maßgeblich an dem Erfolg des TV 05 Mülheim beteiligt!

Der TV 05 Mülheim besiegt die VTZ Saarpfalz mit 29:26 Toren

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung besiegten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim den Drittligaabsteiger VTZ Saarpfalz verdient mit 29:26 (14:13) Toren.

In einer bis in die letzte Spielminute spannenden Partie, schafften es die Hausherren in der 20. Minute erstmals eine drei Tore Führung zu erzielen. In Überzahl musste man dann jedoch, kurz vor dem Pausenpfiff der beiden Unparteiischen Matthias Hetzel und Roso Scalici, zwei Gegentreffer hinnehmen, so dass man lediglich ein Tor Vorsprung mit in die Kabine nehmen konnte.

Obwohl der einmal mehr überragende Max Zerwas, der insgesamt 11/5 Treffer erzielte, kurz nach Wiederanpfiff per 7m wieder eine zwei Tore Führung herstellen konnte, hatten die Gäste aus Zweibrücken den besseren Start in Halbzeit zwei. Drei Tore in Folge brachte der VTZ die 16:15 Führung. Beim 21:19 für Saarpfalz schien das Spiel endgültig zu kippen. Der TV 05 Mülheim hatte aber an diesem Abend noch einen zweiten überragenden Akteur in seinen Reihen. Torhüter Tobias Zelter, der schon in der ersten Hälfte einige sehr gute Paraden zeigte, wuchs jetzt über sich hinaus und wehrte mehrere sogenannte 100ige Chancen der Gäste ab. Ab der 55. Spielminute öffnete der Tabellen dritte die Abwehr und spielte in Überzahl eine offene Manndeckung. Jetzt war es Julian Vogt, der mit schönen Einzelaktionen drei seiner fünf Treffer in dieser entscheidenden Phase erzielte. In einer fairen Partie setzte dann auch noch Lukas Pieper ein Glanzlicht. Auf der Hallenuhr stand bereits die 60:00, als er zu seinem ersten Einsatz an diesem Abend kam und den 7m der Gäste mit einer schönen Fußabwehr entschärfte.

Am kommenden Wochenende steht der TV 05 Mülheim vor einer schier unlösbaren Aufgabe bei seinem Gastspiel beim Tabellenführer TSG Hassloch. Die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason werden jedoch sicherlich nicht nur in die Pfalz fahren um die Punkte abzuliefern. Am 8.3. sind dann die Sportfreunde Budenheim zu Gast in der Schulsporthalle. Anpfiff ist wie immer sonntags um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer, Zerwas (11/5), Helf (1), Räder (1), Nauroth (1), Vogt (5), Glaubez (1), Langen (5), Brandscheidt, Schwenzer, Reick (4).

Zur Zeit belegt Max Zerwas mit 125/40 Toren Platz eins in der Torschützenliste der Oberliga

Ex-Drittligist gastiert beim TV 05 Mülheim

Nach der kurzen Faschingspause geht es am Sonntag, den 22.2. um 17:00 Uhr für die Handballer des TV 05 Mülheim mit der Partie gegen den Drittligaabsteiger VTZ Saarpfalz weiter in der RPS Oberliga. Im Hinspiel in Zweibrücken gelang den Spielern rund um Trainer Hilmar Bjarnason ein überraschender Auswärtssieg, den es jetzt zu bestätigen gilt. Dabei scheinen die Spieler des TV 05 gut gerüstet für dieses Match. Im Spiel beim Tabellenzweiten HF Illtal bewiesen die Rheinländer, dass sie durchaus mit den Spitzenteams mithalten können. Nach einem 12:17 Rückstand zur Halbzeit, zeigte man eine tolle Moral. Mitte der zweiten Hälfte hatte man den Rückstand egalisiert und unterlag am Ende unglücklich mit 30:31 Toren. Ganz nebenbei übernahm Max Zerwas mit seinen 7/3 Toren in Eppelborn die Spitzenposition in der Torschützenliste der Oberliga. Insgesamt traf Max in der laufenden Saison bereits 125/40 mal ins Tor der jeweiligen Gegner.

Um den Spielern weitere Wettkampfminuten zu bieten, setzte Hilmar in der Spielpause noch ein Freundschaftsspiel gegen die HSG Kastellaun/Simmern an, gegen die man ja im Pokal noch ausgeschieden war. Ohne Timo Hommen, Lukas Pieper, Philipp Schwenzer und Lukas Helf besiegte man den überlegenen Tabellenführer der Rheinlandliga mit 22:18 Toren.

Gegen Illtal spielten: Pieper, Zelter, Weyer (2), Zerwas (7/3), Helf (n.e.), Räder (6/5), Nauroth (1), Vogt, Glaubetz (4), Langen (2), Brandscheidt (1), Schwenzer, Reick (7).

Andy Reick zeigte eine überragende Leistung und erzielte 9 Treffer

Der TV 05 Mülheim besiegt die TSG Friesenheim mit 31:28 Toren

Im ersten Heimspiel des Jahres besiegten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim die zweite Mannschaft des Bundesligisten TSG Friesenheim verdient mit 31:28 (16:15) Toren. Mit Timo Hommen und Julian Vogt fehlten Trainer Hilmar Bjarnason zwei wichtige Rückraumakteure. Umso wichtiger war, dass sowohl Max Zerwas, als auch Andy Reick und Lukas Helf einen sehr guten Tag erwischten und so das Fehlen der beiden wett machten. In einem überaus fairen Spiel verlief die erste Halbzeit sehr ausgeglichen. Mehrfach wechselte die Führung und erst kurz vor dem Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter

Hinkelmann und Lauterbach vom Handballverband Saar, schaffte das Heimteam eine zwei Tore Führung, die Friesenheim aber eine Sekunde vor Abpfiff noch einmal zum 16:15 verkürzen konnte.

Der Start in Halbzeit zwei verlief ebenfalls ausgeglichen. Beim 20:17 ging der TV 05 Mülheim erstmals mit 3 Toren in Führung. Dieser Vorsprung war jedoch in Minute 45 beim 24:24 wieder verspielt. In der Folge konnten die beiden besten Torschützen des Teams, Max Zerwas (10/1) und Andy Reick (9), die Rheinländer durch schnelle Tempogegenstöße mit 28:24 in Front bringen. Sorgen kamen noch einmal auf, als der TV knapp zwei Minuten vor Spielende beim Stand von 30:27 eine 2 Minutenstrafe bekam und somit die Partie mit fünf Feldspielern beenden musste. Doch die Jungs von Hilmar zeigten sich nervenstark und als Martin Langen eine Minute vor der Schusssirene in Unterzahl den Treffer zum 31:27 erzielte, war der Sieg in trockenen Tüchern.

Am kommenden Wochenende muss der TV 05 Mülheim ein schweres Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellenzweiten HF Illtal bestreiten. Das nächste Heimspiel findet am 22.2. statt. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann die VTZ Saarpfalz. Anwurf ist zur gewohnten Zeit um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Pieper, Zerwas (10/1), Weyer (2), Helf (3), Räder (1), Nauroth (1), Glaubez (1), Langen (1), Brandscheidt (1), Schwenzer (2), Reick (9).

Lukas Pieper zeigte trotz der 34 Gegentreffer eine überzeugende Leistung

Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim gastiert in Mülheim-Kärlich

Am kommenden Sonntag, dem 1. Februar treffen die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim, im ersten Heimspiel des Jahres auf die zweite Mannschaft des Bundesligisten TSG Friesenheim. Anwurf in der Schulsporthalle ist wie gewohnt um 17:00 Uhr. Das Hinspiel in Ludwigshafen verloren die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason etwas unglücklich mit 23:25 Toren. Jetzt heißt es also Wiedergutmachung zu betreiben und die Punkte in Mülheim zu behalten. Fehlen wird den Rheinländern bei diesem Unterfangen Timo Hommen, der sich in Offenbach einen doppelten Bänderriss zuzog. Dies ist umso unglücklicher, da er sich diese schwere Verletzung bereits beim Aufwärmen vor dem eigentlichen Spiel einhandelte.

Die Mannschaft des TV 05 Mülheim hat sich einiges für die Rückrunde vorgenommen. Man will endlich wieder eine Macht in der eigenen Halle werden und sich mit guten Leistungen bei den treuen Fans für deren Unterstützung bedanken.

Bei dem, mit 31:34 (13:17) verlorenen Auswärtsspiel beim TuS Kaiserslautern-Dansenberg, zeigten die Mülheimer eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche.

Neben Timo Hommen musste Trainer Bjarnason wegen Krankheit auch auf Johannes Weyer verzichten. Bis zur 15. Minute lag man ständig in Führung, bevor man den Faden verlor und mit einem Vier -Tore- Rückstand in die Kabine ging. Gestützt von einem überragenden Lukas Pieper im Tor kämpfte sich das Team bis Mitte der zweiten Hälfte wieder bis auf 23:25 heran. Durch einige Undiszipliniertheiten geriet man in der Folge in teilweise doppelter Unterzahl entscheidend mit 23:29 ins Hintertreffen. Es spricht für die gute Moral des Teams, dass man sich nie aufgab und sich am Ende bis zum 31:34 Endstand herankämpfen konnte.

Es spielten: Pieper, Zelter, Zerwas (9/1), Helf (1), Räder (7/4), Nauroth, Vogt, Glaubez (2), Langen (2), Brandscheidt, Schwenzer (2), Reick (8).

Christoph Räder war in Offenbach der einzige Akteur mit Normalform.

Deutliche 28:17 Niederlage für den TV 05 Mülheim

Mit einer deutlichen 28:17 (13:9) Niederlage im Gepäck musste das Oberligateam des TV 05 Mülheim die Heimfahrt aus Offenbach an der Queich antreten.

Im ersten Spiel des Jahres passte die schwarze Farbe des Trikots zum Trauerspiel des TV 05. Bis auf Christoph Räder, der insgesamt 7/1 Tore erzielte, erreichte kein Spieler seine Normalform. Dazu passte, dass von acht Siebenmetern lediglich vier verwandelt werden konnten.

Die erste Hiobsbotschaft ereilte das Team von Trainer Hilmar Bjarnason aber schon vor Spielbeginn. Timo Hommen knickte beim Warmmachen um und verletzte sich dabei dermaßen, dass er noch vor Spielbeginn ins Krankenhaus nach Landau gebracht werden musste. Eine erste Diagnose ergab, dass es sich nicht um einen Bruch, sondern wahrscheinlich um eine erhebliche Bänderverletzung handelt. Da ein Einsatz für Tim Brandscheidt nach seinem Rippenbruch noch zu früh gekommen wäre, fehlte in der Abwehr der komplette Innenblock. Das Spiel wurde jedoch nicht in der Abwehr verloren, sondern im Angriff. Neben den verworfenen Strafwürfen wurden noch etliche sogenannte 100%ige Chancen leichtfertig vergeben. Immer wieder scheiterte man am überragenden Schlussmann der Hausherren Florian Pfaffmann. Hinzu kamen zum Teil dumme Abspielfehler, die den TV Offenbach zu Tempogegenstößen einluden. Spätestens beim Zwischenstand von 20:11 in der 40. Spielminute war das Spiel entschieden.

Am kommenden Samstag folgt mit der Begegnung bei TuS Kaiserslautern-Dansenberg die nächste schwierige Aufgabe auf für TV 05 Mülheim, bevor es dann am 1. Februar zum ersten Heimspiel des Jahres kommt. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann die zweite Mannschaft des Bundesligisten TSG Friesenheim. Der Anwurf zu diesem Spiel ist wie üblich am Sonntag um 17:00 Uhr.

Es spielten: Pieper, Zelter, Weyer (2), Zerwas (3/2), Helf, Räder (7/1), Nauroth, Vogt (2), Glaubez (1), Langen (1), Schwenzer (1/1), Reick (1).

Philipp Schwenzer zeigte gegen Bingen eine gute Leistung und traf zweima vom Kreis

Der TV 05 Mülheim verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause.

Mit einem 26:25 (14:13) Sieg gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen verabschiedete sich das Oberligateam des TV 05 Mülheim in die fünfwöchige Winterpause. Damit gelang den Schützlingen von Trainer Hilmar Bjarnason der zweite Heimsieg in Folge. Mit jetzt 15:13 Punkten belegt man den achten Tabellenplatz und hat sich ein kleines Polster zu den unteren Rängen erarbeitet. Wobei der Sieg gegen die Rheinhessen wirklich eher unter die Rubrik Arbeitssieg zu verbuchen war.

Den besseren Start in die Partie hatte eindeutig der TV 05 Mülheim.Beim Zwischenstand von 9:4 für die Hausherren beantragte der Gästecoach Axel Eichholtz sein Team Timeout, um seine Mannschaft auf die bis dahin hervorragend funktionierende Deckung des TV einzustellen. Auch ohne den angeschlagenen Tim Brandscheidt stand man hinten sehr gut, wobei sich vor allem Torhüter Tobias Zelter und Timo Hommen hervor taten. Im Angriff war es vor allem Andy Reick, der sich gut in Szene setzte. Auch bei Julian Vogt erkannte man in den ersten Minuten einen deutlichen Aufwärtstrend. Einige eher unglückliche Entscheidungen der beiden jungen Schiedsrichter Marco Wittemann und Dominik Schenk vom Pfälzer Handballverband ermöglichten es den Gästen, den Rückstand bis zur Pause auf ein Tor zu reduzieren.

Der Beginn der zweiten Hälfte ähnelte dem Spielbeginn. Mülheim baute den Vorsprung durch drei schnelle Tore auf 17:13 aus. Anschließend ließ man jedoch einige Möglichkeiten aus, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Immer wieder ermöglichte man es der HSG, den Vorsprung zu verkleinern. Allerdings kamen die Binger nie zum Ausgleich. Als Max Zerwas beim Zwischenstand von 24:21 nach seiner dritten Zeitstrafe auf die Tribüne musste und kurze Zeit später auch Johannes Weyer eine Zweiminutenstrafe erhielt, drohte das Spiel noch einmal zu kippen. Die 4 restlichen Mülheimer spielten aber einen sehr guten Spielzug und Rechtaußen Martin Langen kam frei zum Wurf. Sein Gegenspieler konnte nur durch einen Griff in den Wurfarm das Tor verhindern. Die Folge war eine Zeitstrafe gegen Bingen plus Strafwurf, den Julian Vogt sicher verwandelte und damit die endgültige Entscheidung herbei führte. In den letzten Sekunden konnten die Gäste den Rückstand zwar noch verkürzen, am verdienten Sieg des TV 05 war aber nicht mehr zu rütteln.

Im letzten Spiel der Hinrunde treffen die Mülheimer am 18.1. in der als „Hölle Süd“ bezeichneten Queichtalhalle in Offenbach/Pfalz auf den dort beheimateten TV Offenbach. Die Abfahrtzeit des Busses wird sowohl auf der Homepage, als auch auf der Facebookseite des TV bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Pieper (n.e.), Weyer (1), Zerwas (4/3), Helf (2), Räder, Nauroth (1), Vogt (4/1), Hommen (2), Glaubez, Langen (4), Brandscheidt (n.e.), Schwenzer (2), Reick (6).

Ein Wochenende im schicken Wagen unseres Partners "Der neue Zender" ist der Hauptpreis der Tombola, die im Rahmen des Spieles gegen Bingen stattfindet

Erster Heimsieg für den TV 05 Mülheim

Endlich ist der Bann gebrochen. Mit einem 31:26 (17:13) Sieg gegen die SG Saulheim fuhr das Oberligateam des TV 05 Mülheim den für diese Saison ersten doppelten Punktgewinn in der heimischen Schulsporthalle ein. Allen, egal ob Spielern, Trainer, Offiziellen oder Fans war nach Abpfiff die Erleichterung deutlich anzumerken. Dabei hätte der Sieg deutlich höher ausfallen können, wären die Spieler beim 31:22 Zwischenstand weiter konsequent bei der von Trainer Hilmar Bjarnason vorgegebenen Spielweise geblieben.

Bis Mitte von Halbzeit eins verlief die Partie völlig ausgeglichen und die Führung wechselte mehrmals hin und her. In den letzten 10 Minuten schafften es die Hausherren dann, sich bis zur Halbzeit auf 17:13 abzusetzen. Grundlage für die Führung war eine beherzt zugreifende Abwehr vor dem überragenden Torhüter Lukas Pieper.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte versuchten die Gäste ihren Rückstand zu verringern. Aber näher, als beim 18:16 ließen die Mülheimer die Rheinhessen nie kommen. Max Zerwas und Andy Reick waren die Haupttorschützen und fanden immer wieder den Weg durch die Abwehr der Gäste. Auch eine offensive Abwehr gegen Max brachte für Saulheim nicht den gewünschten Erfolg. Beim 24:17 durch Lukas Helf betrug der Vorsprung erstmals sieben Tore. Der Rest der jederzeit fairen und von den beiden Schiedsrichtern Björn Iversen und Frank Rein vom Handballverband Saar sicher geleiteten Partie bot dann keine Spannung mehr. Am Ende schlichen sich dann, angesichts der deutlichen Führung, einige Leichtsinnsfehler beim TV 05 Mülheim ein, die das Ergebnis für die Gäste dann erträglicher ausfallen ließ.

Im letzten Heimspiel des Jahres trifft der TV 05 bereits am kommenden Sonntag auf ein weiteres Team aus Rheinhessen. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann die HSG Rhein-Nahe Bingen. Im Rahmen dieses Spieles veranstaltet der TV 05 Mülheim seine Weihnachtstombola zu Gunsten der Jugendabteilung. Hauptpreis ist ein Wochenende mit einem Fahrzeug unseres Partners „Der neue Zender“. Es heißt also am 3. Advent um 17:00 Uhr für alle Handballfans zusammen mit der Mannschaft einen schönen Jahresabschluss, möglichst mit 2 weiteren Pluspunkten zu feiern.

Es spielten: Pieper, Zelter, Weyer (2), Zerwas (12/9), Helf (3), Räder (1), Nauroth, Vogt, Hommen (n.e.), Glaubez (2), Langen (1), Brandscheidt, Schwenzer (2), Reick (8).

 

Andy Reick war einer der wenigen, die am Sonntagmorgen schon wach waren

Gegen Saulheim soll es für den TV 05 Mülheim den erste Heimsieg geben

Im vorletzten Heimspiel des Jahres soll es für das Oberligateam des TV 05 Mülheim am 2. Advent den ersten Heimsieg der Saison geben. Gegner in der Schulsporthalle ist am Sonntag die SG Saulheim. Die Rheinhessen liegen im Moment mit einem Punkt mehr einen Platz vor dem TV in der Tabelle auf dem achten Tabellenplatz.

Ein Heimsieg ist umso wichtiger, als die Serie mit vier Auswärtssiegen in Folge beim Spiel in Nieder-Olm riss. Zur ungewohnten Anwurfzeit am Sonntagmorgen um 11:00 Uhr verloren die Spieler von Trainer Hilmar Bjarnason nach einer völlig verschlafenen ersten Halbzeit am Ende deutlich mit 26:36 (11:18) Toren. Bis zur 15. Minute verlief die Partie völlig ausgeglichen und hätten sich die Rheinländer nicht schon in diesen ersten Minuten zahlreiche technische Fehler erlaubt, wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Immer wieder verzettelte man sich in Einzelaktionen. Die Außen des TV standen auf verlorenem Posten, so dauerte es sage und schreibe bis zur 38. Minute, bevor der erste Ball zum Rechtsaußen Martin Langen gespielt und von diesem dann auch sicher verwandelt wurde. Kam man einmal durch, scheiterte man am sehr gut aufgelegten Torwart des Heimteams Felix Kaltenthaler. In der Abwehr fanden die Spieler des TV 05 kein Mittel gegen den überragenden Christian Gettert, der schon in Halbzeit eins 10 seiner 12 Tore erzielte. Hier machte sich das Fehlen von Timo Hommen und Arthur Glaubetz schmerzlich bemerkbar, die mit ihrer Größe den ein oder anderen Wurf hätten blocken können. Spätestens beim 24:13 in der 38. Minute schien die Partie endgültig entschieden. Ein starker Andy Reick brachte dann aber die Gäste nochmal zurück ins Spiel und beim 28:22 in der 48. Minute schien es so, als wenn die Mülheimer das Spiel doch noch nicht aufgegeben hätten. Zwei etwas unglückliche Endscheidungen der ansonsten guten Schiedsrichter Joshua und Julian Metz stoppten jedoch die Aufholjagd der Gäste. Am Ende stand dann der verdiente Sieg der Nieder-Olmer an der Anzeigetafel.

Bleibt zu hoffen, dass mit der Beendigung der Serie gewonnener Auswärtsspiele jetzt eine erfolgreiche Heimserie folgt. Nach dem Spiel gegen Saulheim folgt das nächste Heimspiel schon eine Woche später. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann die HSG Rhein-Nahe Bingen.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer (n.e.), Zerwas (8/2), Helf, Räder (2/1), Nauroth (1), Vogt (1), Langen (3), Brandscheidt (1), Schwenzer (3), Reick (7).

Max Zerwas war mit 15/6 Treffern der überragende Spieler des TV 05 Mülheim

TV 05 Mülheim ringt dem Tabellenführer einen Punkt ab!

Wieder keinen Heimsieg gab es für das Oberligateam des TV 05 Mülheim. Am Ende stand ein 28:28 (14:16) an der Anzeigetafel der Schulsporthalle. Dabei hatte der TV mit dem Abpfiff die Möglichkeit doch noch beide Punkte in Mülheim zu behalten. Die beiden Schiedsrichter Ralph Müller und Jürgen Haas von der TG Osthofen entschieden mit der Schlusssirene auf einen eher schmeichelhaften Strafwurf für die Heimmannschaft. Julian Vogt trat an und vergab die Möglichkeit. Beide Mannschaften trennten sich also mit einem leistungsgerechten Remis. Hauptakteure an diesem Abend waren jedoch die Unparteiischen aus Rheinhessen. Ihre Spielleitung war einer Oberligapartie nicht würdig. Beispiele gefällig, in Minute 7 wurde Rechtsaußen Martin Langen bei einer leichten Berührung seines Gegenspielers, die allerhöchsten einen Freiwurf verdient hätte, mit einer zwei Minuten Strafe plus 7m bestraft. Der gleiche Spieler wurde dann in Halbzeit zwei beim Tempogegenstoß an der Mittellinie sehr rüde gestoppt, was nicht die geringste Bestrafung nach sich zog. Während der Halbzeitpause wurde von den beiden eine angeblich von der Zeitnehmerin vergessene Zeitstrafe nachgetragen, welche nachweislich nicht ausgesprochen wurde. Die Sekretärin wurde jedoch derb zu mehr Konzentration aufgefordert. Zwischenzeitlich wurden Spieler und Trainer von beiden angeschrien. Schade, dass in einem im Großen und Ganzen fairen Spiel die Herren Haas und Müller zu den Hauptakteuren in der Halle wurden. Am Ende standen beim TV acht Zeitstrafen drei beim VTV gegenüber.

Leider trat so das Spiel fast in den Hintergrund. In Halbzeit eins führte der TV immer wieder bis zur 26. Minute, bevor ein vergebener 7m und ein überhasteter Abschluss zur 16:14 Führung der Gäste führte.

Zu Beginn von Halbzeit zwei konnte der Tabellenführer den Vorsprung auf drei Tore ausbauen. Die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason ließen sich jedoch nicht entmutigen und zeigten auch in Unterzahl einen enormen Kampf. Nach 40 Minuten verletzte sich dann Timo Hommen ohne Einwirkung eines Gegners am Knie und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Beim 25:25 konnte erstmals wieder der Ausgleich erzielt werden. Was folgte waren wieder einmal Zeitstrafen gegen den TV, sodass man zeitweise mit vier gegen sechs auf dem Feld stand. Aber der TV hatte den an diesem Abend überragenden Akteur Max Zerwas in seinen Reihen. Er erzielte insgesamt 15 Treffer, davon sechs 7m und schaffte in Unterzahl immer wieder den Ausgleich. In der 59. Spielminute war dann das Spiel für Max mit einer zwei Minutenstrafe beendet. In Überzahl schaffte der Tabellenführer es nicht den in der letzten Viertelstunde im Tor stehenden Lukas Pieper zu überwinden. Das Ende der Partie wurde ja bereits oben erwähnt.

Als Fazit des Spiels muss man die Akteure loben, die trotz dieser Schiedsrichterleistungen klaren Kopf bewahrten und fair miteinander umgingen.

Am kommenden Sonntag steht für den TV 05 Mülheim das vielleicht unangenehmste Auswärtsspiel auf dem Spielplan. Morgens um 11:00 Uhr erfolgt der Anpfiff in der harzfreien Sporthalle der Wilhelm-Holzamer-Schule. Eine Woche später trifft man dann am Sonntag dem 7.Dezember um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle auf die SG Saulheim und versucht einmal mehr den ersten Heimspielsieg der Saison einzufahren.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer (n.e.), Zerwas (15/6), Helf (2), Räder (1), Nauroth (3), Vogt, Hommen (1), Glaubez, Langen (3), Brandscheidt, Schwenzer (1), Reick (2).

Lukas Pieper war bester Spielr in der Halle!

Der TV 05 Mülheim und der HSV Merzig/Hilbringen trennen sich unentschieden.

Es soll einfach nicht funktionieren mit dem ersten Heimsieg für den TV 05 Mülheim in der Saison 14/15 der RPS Oberliga. Gegen die Gäste vom HSV Merzig/Hilbringen reichte es am Ende nur zu einem Remis von 29:29 (15:15) Toren. Dieses Unentschieden war jedoch eines der besseren Art. Die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason zeigten ihre wohl beste Saisonleistung und hätten am Ende mit etwas mehr Glück die Halle als Sieger verlassen können.

Das Spiel begann furios und nach sechs Minuten stand bereits ein 5:5 an der Anzeigetafel. In der Abwehr machte sich das Fehlen des verletzten Tim Brandscheidt deutlich bemerkbar. Der in den letzten Spielen so starke Mittelblock ließ sich in den ersten Minuten viel zu leicht ausspielen. Die neue Formation fand sich nach ca. 10 Minuten und stabilisierte sich im Laufe der ersten Halbzeit. Mehrfach wechselte in Halbzeit eins die Führung, bevor sich die Saarländer in der 27. Minute auf 15:12 absetzen konnten. Doch der TV 05 konterte die Gäste aus und schaffte bis zum Halbzeitpfiff den Ausgleich.

In der zweiten Hälfte lag der TV dann ständig in Führung. Eine vielleicht spielentscheidende Situation gab es dann in der 52. Minute. Beim Stand von 24:22 startete Andy Reick zu einem Tempogegenstoß und wurde, nach Meinung der Mülheimer, von seinem Gegenspieler klar gefoult. Die beiden ansonsten guten Schiedsrichter Heiko Messmer und Michael Reichling vom Handballverband Pfalz werteten den Zusammenstoß jedoch als Angreiferfoul. Anstatt sich mit 3 Toren absetzen zu können, musste man den Anschlusstreffer hinnehmen. Beim Stand von 29:28 für den TV 05 Mülheim nahm Trainer Hilmar Bjarnason seine Auszeit. Auf der Hallenuhr stand 59:41. Er appellierte an seine Spieler Ruhe zu bewahren und die Zeit herunter zu spielen. Was folgte war die zweite fragwürdige Entscheidung der Unparteiischen, die nach wenigen gespielten Sekunden auf Schrittfehler entschieden. Der Gästetrainer beantragte 9 Sekunden vor Schlussirene seine Auszeit. Und tatsächlich schafften die Gäste 2 Sekunden vor dem Abpfiff den glücklichen, aber nicht unverdienten Ausgleich.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung müssen auf Seiten der Hausherren zwei Spieler hervorgehoben werden. Lukas Pieper, der an diesem Abend das Tor der Mülheimer hütete, brachte es auf mehr als 20 Paraden und sein Namensvetter Lukas Helf, der noch am Donnerstag mit Fieber das Abschlusstraining verpasste, sich aber ganz in den Dienst der Mannschaft stellte und in Halbzeit zwei an vielen guten Aktionen des TV beteiligt war und dabei noch 4 Treffer erzielte.

Am kommenden Wochenende hat der TV spielfrei, bevor am 23.11. mit dem VTV Mundenheim der derzeitige Tabellenzweite zu Gast in der Schulsporthalle ist. Anwurf ist um 17:00 Uhr.

Es spielten: Pieper, Zelter, Weyer (2), Zerwas (5/2), Helf (4), Räder (5), Nauroth (n.E.), Vogt (6/3), Hommen (1), Glaubetz, Langen, Schwenzer (2), Reick (5).

 

Andy Reick nähert sich von Spiel zu Spiel seiner Bestform und traf in Bodenheim 9 mal

Gute zweite Hälfte reicht dem TV 05 Mülheim zum Sieg in Bodenheim

Die gute Serie in fremden Hallen konnte das Oberligateam des TV 05 Mülheim mit einem 34:29 (13:15) Sieg beim TV Bodenheim fortsetzen. Es war der bereits vierte Auswärtssieg im fünften Spiel. Dabei sah es in Halbzeit eins nicht nach einem doppelten Punktgewinn für die Gäste aus. Reihenweise wurden beste Gelegenheiten vergeben und dem einmal mehr hervorragend haltenden Tobias Zelter war es zu verdanken, dass der Rückstand beim Pausenpfiff der beiden Unparteiischen Björn Iversen und und Frank Rein nur zwei Tore betrug. Hinzu kam noch eine schwere Verletzung von Kreisläufer Tim Brandscheidt in der 24. Spielminute. Beim Stand von 11:12 verletzte sich Tim bei einer Abwehraktion an der linken Hand. Die offene Wunde musste im Krankenhaus mit 10 Stichen genäht werden.

Ein ganz anderes Bild zeigte der TV 05 in den ersten 15 Minuten von Halbzeit zwei. Jetzt wurde in der Abwehr konsequent zugegriffen und vorne die sich ergebenden Chancen verwandelt. Bis zur 45. Minute ließen die Gäste lediglich drei Gegentreffer zu, erzielten in dieser Zeit aber selbst neun Tore zum Zwischenstand von 22:17. Damit war das Spiel gedreht und in der letzten Viertelstunde war dann lustiges Tore werfen bis zum Endstand von 34:29 für den TV 05 Mülheim angesagt. Auf Mülheimer Seite überzeugten besonders Andy Reick und Max Zerwas mit jeweils neun Toren, aber auch Lukas Helf zeigte speziell in Halbzeit 2 seine beste Saisonleistung und erzielte vier Treffer.

Zu erwähnen sei noch, dass in der Halle im Mainzer Stadtteil mindestens gleich viele Mülheimer Fans, wie Bodenheimer zugegen waren und die Mannschaft lautstark unterstützten.

Jetzt gilt es für die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason am kommenden Sonntag gegen den HSV Merzig/Hilbringen endlich auch den ersten Heimspielerfolg der Saison einzufahren. Der Anwurf in der Schulsporthalle erfolgt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer (2), Zerwas (9/2), Helf (4), Räder (4/1), Nauroth (2), Vogt (1), Hommen, Glaubez, Langen, Brandscheidt, Schwenzer (3), Reick (9).

Die Jungs von der "Angriffswelle 05" unterstützen unsere Mannschaft so oft es geht

TV 05 Mülheim gewinnt in Bitburg

Eine Woche nach der Derbyniederlage rehabilitiert sich der TV 05 Mülheim mit einem 29:24 (11:10)-Auswärtssieg beim TV Bitburg. Das deutliche Ergebnis spiegelt jedoch nicht den bis in die Schlußphase engen Spielverlauf wieder.

Den besseren Start ins Spie erwischten die Gäste vom Rhein. Schnell führte man mit 3:0 und hatte die Möglichkeit, den Vorsprung noch deutlicher zu gestalten. Aber es wurden, wie schon in den vergangenen Spielen, zahlreiche Möglichkeiten leichtfertig vergeben. Der Gastgeber konnte den Abstand konstant halten und gegen Ende der ersten Halbzeit verkürzen. Beim 9:9 gelang den Eifelanern erstmals der Ausgleich. Beim Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Klaes und Moser vom Handballverband Saar, stand dann eine 11:10 Führung für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel.

Zu Beginn von Halbzeit Zwei konnten die Gäste den Vorsprung wieder leicht ausbauen, bevor der Gastgeber sich wieder herankämpfte und beim 17:16 erstmals in Führung ging. Jetzt war richtig Stimmung in der Halle. Zwar konnten die Spieler von Trainer Hilmar Bjarnason wieder ausgleichen und in Führung gehen, doch die wohl spielentscheidende Szene folgte in der 51. Minute. Beim Spielstand von 20:19 für Mülheim entschieden die Unparteiischen auf 7m für Bitburg plus 2 Minutenstrafe gegen die Gäste. Bitburg verwandelte zwar zum Ausgleich, konnte aber die Überzahl nicht nutzen. Ganz im Gegenteil. Der TV 05 setzte sich durch 4 Tore in Folge vorentscheidend ab. Nach dem 21:24 war es dann Andy Reick, der durch 3 Treffer innerhalb einer Minute die Partie endgültig zu Gunsten des TV 05 Mülheim entschied.

Ausschlaggebend für den Erfolg in der Eifel war eine gute Abwehrleistung vor dem starken Torhüter Tobias Zelter. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stachen Max Zerwas und Arthur Glaubez hervor. Will man Kritik üben, muss man die mangelnde Chancenverwertung nennen, so wurde zum Beispiel nur einer von fünf gegebenen Siebenmetern verwandelt.

Einen besonderen Dank geht von der Mannschaft an die mitgereisten Fans. Neben den jungen Trommlern von der „Angriffswelle 05“ fanden noch zahlreiche Mülheimer im Bus und mit Privat-PKWs den Weg nach Bitburg, um das Team lautstark zu unterstützen.

Am kommenden Wochenende steht mit dem Gastspiel des TV 05 Mülheim beim TV Bodenheim ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Der Bus nach Bodenheim fährt um 16:00 Uhr ab Parkplatz am Schulzentrum.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer (1), Zerwas (7), Helf (4), Räder (3/1), Nauroth (1), Vogt (1), Hommen (n.E.), Glaubez (4), Langen (3), Brandscheidt, Schwenzer, Reick (5).

Immer wieder rannte man sich in der Deckung der Gäste fest

Derbyniederlage für den TV 05 Mülheim

Eine verdiente 21:24 (10:13) Niederlage im Derby gegen den HV Vallendar musste das Oberligateam des TV 05 Mülheim in einer sehr gut besetzten Schulsporthalle hinnehmen. In einem, über weite Phasen fairen Spiel gewann am Ende die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen. Diesen Kampfgeist ließen die Spieler vom TV 05 Mülheim an diesem Samstagabend oftmals vermissen.

Wie schon bei den letzten Derbys war es ein Match auf Augenhöhe. Auch wenn sich der HV Vallendar zur Halbzeit mit 3 Toren absetzen konnte, war es für das Heimteam in Halbzeit zwei durchaus möglich das Spiel noch siegreich zu gestalten. Erstaunlich war jedoch, dass die jüngere und eigentlich unerfahrenere Mannschaft in jeder Phase die Ruhe behielt, wogegen sich der TV 05 Mülheim immer wieder völlig unnütze Fehler erlaubte. Sogar in doppelter Überzahl gelang es nicht, den Gegner niederzuringen. Im Gegenteil, selbst in dieser Phase musste man noch einen Gegentreffer hinnehmen. Mitte von Halbzeit zwei hatte der TV mehrmals die Möglichkeit, den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen, vergab diese Chancen aber durch unnötige Ballverluste. Hinzu kamen zwei vergebene Siebenmeter. Hätte der TV in dieser Phase den Ausgleich geschafft, wäre das Spiel unter Umständen gekippt. Bei den überragenden Spielmachern des HV Vallendar, Merlin Busse und Stefan Baldus schwanden zusehends die Kräfte, doch er kämpfte unverdrossen weiter und führte sein Team am Ende zum verdienten Derbysieg.

In einer, von den beiden Unparteiischen Matthias Hetzel und Roso Scalici sehr gut geleiteten Partie, zeigten beim TV 05 Mülheim lediglich Torhüter Lukas Pieper und Timo Hommen Normalform.

Jetzt gilt es, in den beiden folgenden Auswärtspartien in Bitburg und Bodenheim zu punkten, um sich zumindest im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. Das nächste Heimspiel findet am 9.11. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Gegner ist dann der HSV Merzig/Hilbringen.

Es spielten: Lukas Pieper, Tobias Zelter, Johannes Weyer (1), Max Zerwas (4), Lukas Helf, Christoph Räder, Stephan Nauroth, Julian Vogt (4/3), Timo Hommen (5), Arthur Glaubez, Martin Langen (3), Tim Brandscheidt (2), Philipp Schwenzer, Andreas Reick (2).

Martin Langen überzeugte im Angriff mit 7 Toren

Gute zweite Halbzeit reicht dem TV 05 Mülheim für den Sieg in Budenheim

Wenn man sich auf die zweite Halbzeit beim Auswärtsspiel in Budenheim bezieht, war das wohl die beste Saisonleistung des TV 05 Mülheim. Am Ende siegten die Gäste auch in dieser Höhe verdient mit 29:23 (8:10) Toren.

Dabei stand das Spiel unter keinem guten Vorzeichen für den TV 05. Wegen eines neuen Hallenbodens durfte kein Harz verwendet werden. Zudem musste Trainer Hilmar Bjarnason verletzungsbedingt auf den bisherigen Toptorschützen Max Zerwas und auf Torhüter Lukas Pieper verzichten. Entsprechend schwach, zumindest im Angriff, verlief Halbzeit eins. Nur acht Treffer in 30 Minuten sprechen eine eigene Sprache. Immer wieder wurden die kleberfreien Bälle unnötig verloren oder aber die Abschlüsse waren so schwach, dass der Budenheimer Torhüter die Bälle abwehren konnte. In der Abwehr dagegen funktionierte der Vertreter des HV Rheinland wieder gut und ließ dank eines bärenstark haltenden Tobias Zelter nur zehn Gegentreffer zu.

In der Pause schien Hilmar dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Endlich nutzte der TV 05 Mülheim im Angriff seine Chancen. Julian Vogt kam allmählich in Form und war mit 12 Treffern, darunter 5 verwandelten Siebenmeter, bester Torschütze. Hinzu kam, dass der in Halbzeit zwei eingewechselte Martin Langen einen sehr guten Tag erwischt hatte von Rechtsaußen bei 7 Versuchen 7 mal einnetzte. Ganz entscheidenden Anteil am Sieg hatte aber auch Neuzugang Arthur Glaubez. Endlich machte er das, was er am besten kann, aus der zweiten Reihe werfen. Drei Tore in Folge waren für ihn wie ein Befreiungsschlag und brachte dem TV mitte der zweiten Hälfte erstmals eine 3 Toreführung. Am Ende der fairen Partie, setzte sich die bessere Physis der Gäste durch und man konnte den zweiten Auswärtssieg in Folge feiern.

Am kommenden Samstag um 19:00 Uhr kommt es jetzt zum alljährlich heiß erwarteten Derby gegen den HV Vallendar. Da beide Teams in direkter Nachbarschaft der Oberligatabelle stehen, kann man sich auf ein spannendes Match vor großer Kulisse einrichten. Um das Gedränge an der Abendkasse etwas zu entzerren, hat der TV wieder einen Vorverkauf in seiner Geschäftsstelle in der Kapellenstr. 10 eingerichtet. Die Öffnungszeiten sind montags und donnerstags von 17:00 – 19:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Flöck, Weyer (2), Helf, Räder, Nauroth, Vogt (12/5), Hommen, Glaubetz (3), Langen (7), Brandscheidt (3), Schwenzer (1), Reick (1).

 

Lukas Helf (vorne) zeigte seine bisher beste Saisonleistung

Der TV 05 Mülheim gewinnt einen Punkt gegen den Favoriten aus Hassloch!

Eine Woche nach dem überraschenden Auswärtssieg bei der VTZ Saarpfalz bestätigte das Oberligateam des TV 05 Mülheim den deutlichen Aufwärtstrend. Gegen den Aufstiegsaspiranten TSG Hassloch erkämpften sich die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason ein verdientes 27:27 (12:13) Remis.

Wie schon in der Vorwoche wurde der Grundstock für diesen Teilerfolg in der Abwehr gelegt. Ein wieder sehr gut aufgelegter Torhüter Tobias Zelter gab seinen Vorderleuten die nötige Sicherheit, um ein ums andere Mal die schnellen Angriffe der Gäste zu unterbinden.

Vorne waren es Max Zerwas und Lukas Helf, die mit sehr viel Engagement die Abwehr der Pfälzer auseinander zogen und so die erste Halbzeit bis zum 12:13 Pausenstand komplett ausgeglichen gestalteten.

Nach Wiederanpfiff der beiden Schiedsrichter Jürgen Hinkelmann und Hans-Peter Lauterbach vom Handballverband Saar, setzten sich die Gäste allmählich ab und beim 15:18 und 16:19 schien sich der Favorit absetzen zu können. Doch im Gegensatz zu den ersten beiden Heimspielen stemmte sich die Heimmannschaft gegen diese Niederlage. Spätestens beim 19:19 durch Martin Langen stand die Halle Kopf und die Fans glaubten wieder an einen Punktgewinn. Auch das 24:26 in Minute 56 war für die Rheinländer kein Grund aufzustecken. Eine Minute vor der Schlusssirene lag beim 26:26 und eigenem Ballbesitz sogar die große Überraschung in der Luft. Leider wurde dann im Angriff der Ball leichtfertig hergegeben und der TSG Hassloch gelang 20 Sekunden vor dem Abpfiff der vermeintliche Siegtreffer zum 27:26. Julian Vogt war es mit einer schönen Einzelleistung vorbehalten 4 Sekunden vor Ende des über weite Strecken sehr fairen Spieles den Treffer zum 27:27 Endstand zu erzielen.

Wenn es dem TV 05 jetzt noch gelingt konsequenter im Angriff zu spielen und unnötige Ballverluste zu vermeiden, muss die Mannschaft vor keinem Gegner der Oberliga Angst haben.

Am kommenden Samstag gastiert der TV 05 Mülheim bei den Sportfreunden Budenheim, bevor es am Samstag dem 18.10. um 19:00 Uhr in der Schulsporthalle zum Derby gegen den HV Vallendar kommt. Da die Verantwortlichen des TV 05 mit einem großen Zuschaueraufkommen an diesem Samstagabend rechnen, wird wie in den vergangenen Jahren wieder ein Kartenvorverkauf durchgeführt. Tickets fürs Derby gibt es in der Geschäftsstelle des TV 05 Mülheim jeweils montags und donnerstags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Pieper, Zerwas (7/1), Helf (4), Räder, Nauroth (3), Vogt (4/3), Hommen (1), Glaubez (2), Langen (1), Brandscheidt (2), Schwenzer, Reick (3).

Mit 2 Punkten im Gepäck macht die Busfahrt doppelt soviel Spass!

Überraschender Auswärtssieg TV 05 Mülheim in Zweibrücken

Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr ist mit der TSG Hassloch einer der großen Titelaspiranten der RPS-Oberliga zu Gast in der Schulsporthalle Mülheim-Kärlich. In der vergangenen Saison schien der langersehnte Aufstieg in Liga 3 für die Pfälzer schon fast sicher. Vom dritten bis zum letzten Spieltag belegten sie den ersten Platz der Liga, bevor man im letzten Spiel in Budenheim an den eigenen Nerven scheiterte und dem SV 64 Zweibrücken den Aufstiegsplatz überlassen musste.

Auch vor Beginn der Saison 14/15 wurde das klare Ziel Aufstieg von den Verantwortlichen der TSG ausgegeben. Doch der Start in die neue Spielrunde verlief dann, ebenso wie beim TV 05 Mülheim, nicht wunschgemäß. Zwei Niederlagen in den ersten drei Spielen zeigten, dass die Verunsicherung aus der vergebenen Chance des Vorjahres noch nicht völlig aus den Köpfen der Spieler verschwunden ist. Trotz alledem gehen die Gäste als Favorit in die Begegnung gegen den TV 05. Bei den Rheinländern heißt es jetzt in diesem Spiel, getragen von den treuen Fans, eventuell eine Überraschung zu schaffen, bevor dann gegen vermeintlich leichtere Gegner Punktgewinne Pflicht sind.

Trainer Hilmar Bjarnason bestätigt seinen Jungs eine sehr gute Trainingsbeteiligung und hofft, dass nun endlich der Knoten platzt und die Spieler zeigen, was sie wirklich können.

Im Auswärtsspiel beim Drittligaabsteiger VTZ Saarpfalz schafften die Jungs vom TV 05 Mülheim einen völlig überraschenden, aber hochverdienten 24:22 (11:12) Auswärtssieg. Ein überragender Tobias Zelter im Tor, unterstützt von einer gut funktionierenden Abwehr waren die Grundlage für die ersten beiden Punkte der noch jungen Saison. Im Angriff wurde geduldig gespielt und im Gegensatz zu den ersten drei Partien wurden die sich bietenden Chancen in den meisten Fällen konsequent genutzt. In einer völlig ausgeglichenen, sehr fairen Partie wechselte die Führung bis zur 56 Minute ständig hin und her. Einen echten Sahnetag erwischte Stefan Nauroth der aus 6 Möglichkeiten 5 Tore von Linksaußen erzielte. In der 55. Minute war es Rechtsaußen Martin Langen, der aus spitzem Winkel den Ball hoch oben im langen Eck versenkte und den TV 05 mit 21:20 in Führung brachte. Noch einmal konnte die VTZ Saarpfalz ausgleichen. Jetzt war es Julian Vogt, der zuerst mit einem verwandelten Siebenmeter und dann mit einem überraschenden Wurf aus der zweiten Reihe seine Mannen mit 23:21 in Front brachte. Ein verwandelter Siebenmeter brachte die VTZ 14 Sekunden vor dem Abpfiff der nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter noch einmal auf 22:23 heran, doch Max Zerwas war es vorbehalten mit dem Schlusspfiff und seinem sechsten Tor den 24:22 Endstand zu erzielen.

Spieler, Trainer, Betreuer und mitgereiste Fans feierten diesen Sieg und es bleibt zu hoffen, dass damit der Knoten geplatzt ist.

Es spielten: Zelter, Pieper, Weyer, Zerwas (6), Helf (2), Räder, Nauroth (5), Vogt (5/3), Hommen (1), Glaubetz, Langen (2), Brandscheidt (1), Schwenzer, Reick (2).

Wie gegen Dansenberg tat sich der Angriff gegen Illtal sehr schwer

Der TV 05 Mülheim verliert auch das dritte Saisonspiel.

Es soll einfach nicht mit einem Punktgewinn für den TV 05 Mülheim funktionieren. Zwar zeigte das Team von Trainer Hilmar Bjarnason eine deutliche Steigerung in der Abwehr, gegenüber den ersten beiden Spielen und auch die kämpferische Einstellung stimmte im Heimspiel gegen die starken Gäste der Handballfreunde Illtal. Was allerdings die Angriffsleistung angeht war einem Oberligateam nicht würdig. So konnten sich die Saarländer am Ende über einen 24:19 (11:8) Auswärtssieg freuen.

Halbzeit eins verlief über weite Strecken ausgeglichen,bevor sich die Gäste kurz vor der Halbzeit auf 11:8 absetzen konnten. Mit dem Halbzeitpfiff gab es dann eine sehr zweifelhafte rote Karte für den Mülheimer Arthur Glaubez. Nach Ablauf der Uhr führte Arthur einen Freiwurf aus. Ein Spieler in der Abwehrmauer der Gäste sprang hoch und wurde vom Ball unglücklich im Gesicht getroffen. Die beiden nicht sehr sicher wirkenden Schiedsrichter Heiko Messmer und Michael Reichling übersahen die Bewegung des Abwehrspielers und zeigten dem Mülheimer nach heftigen Protesten der Illtaler die unberechtigte rote Karte. Dies hatte nicht nur zur Folge, dass Glaubez nicht mehr mitwirken durfte, sondern auch eine 2 Minuten Unterzahl der Gastgeber zu Beginn von Halbzeit zwei.

In dieser zweiten Hälfte pendelte sich der Rückstand zwischen 3 und 5 Toren ein. Immer wieder schaffte es die Abwehr der Rheinländer Bälle zu erobern, um sie dann im Angriff wieder leichtfertig und oft unkonzentriert zu verlieren.

Als Fazit kann man aus der Niederlage zumindest im Abwehrverbund eine deutlich Steigerung sehen. Jetzt gilt es im Angriff zuzulegen und die sich ergebenden Chancen zu nutzen. Dass dies in den beiden folgenden Spielen schwer wird ist allen Verantwortlichen klar. Am kommenden Sonntag ist der TV 05 Mülheim zu Gast beim Meisterschaftsfavoriten VTZ Saarpfalz, bevor am 5.10. der zweite Favorit auf den Aufstieg, die TSG Hassloch zu Gast in der Schulsporthalle ist.

Es spielten: Zelter (Tor), Pieper (Tor), Weyer (1), Zerwas (7/2), Helf (1), Räder, Nauroth (3), Vogt (3/3), Hommen (2), Glaubez, Langen, Brandscheid, Schwenzer (1), Reick (1)

Philipp Schwenzer zeigte an alter Wirkungsstätte eine gute Leistung

TV 05 Mülheim setzt den verpatzten Saisonstart fort.

Mit einer verdienten 26:24 (13:12) Niederlage im Gepäck musste der TV 05 Mülheim die Heimfahrt vom Gastspiel beim Aufsteiger TSG Friesenheim II antreten. Dabei knüpfte das Team von Trainer Hilmar Bjarnason über 50 Minuten nahtlos an die schwache Leistung der Vorwoche an. Einzig Torhüter Tobias Zelter war es in Halbzeit eins zu verdanken, dass der Rückstand beim Halbzeitpfiff der beiden nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter Iversen und Reim vom Handballverband Saar nur 3 Tore betrug. Völlig unnötige Ballverluste, Fehlpässe und vergeben Chancen prägten über weite Strecken das Spiel der Gäste. Der Bundesliganachwuchs nutzte dagegen seine Chancen und nach 50 Minuten führte die TSG deutlich mit 23:17 Toren. Das Spiel schien entschieden. Jetzt plötzlich wurde das Angriffsspiel druckvoller und der Ex-Friesenheimer in Mülheimer Reihen, Philipp Schwenzer wurde mehrfach schön am Kreis frei gespielt und setzte sich dann sehr gut durch. Zwei Minuten vor Spielende war man bei eigenem Ballbesitz bis auf ein Tor an den Gastgebern dran. Leider folgte jetzt die vielleicht spielentscheidende Szene. Ein Rückraumwurf wurde von der Abwehr der Pfälzer ins Tor aus abgeblockt. Der Torhüter schob den Ball auch schon zur Ecke, doch der Schiedsrichter entschied auf Tor ab. Dies wiederum hatte einen lauten Protest der Mülheimer Bank zur Folge, was die Schiris zu einer Strafe gegen die Bank veranlasste. In Unterzahl mussten die Gäste dann wenige Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer einstecken.

Nimmt man die Leistung der letzten 10 Minuten, kann man im Heimspiel am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr gegen die HF Illtal auf die ersten Punkte hoffen. Dies wäre umso wichtiger, als man anschließend gegen die beiden großen Meisterschaftsfavoriten aus Zweibrücken und Hassloch antreten muss.

Es spielten: Flöck, Zelter, Pieper, Weyer (3), Zerwas (4/2),Helf (1), Nauroth, Vogt (3), Hommen (2), Glaubez (2), Langen (1), Brandscheidt, Schwenzer (3), Reick (4).

In dieser Szene gab es für Max Zerwas kein Durchkommen

 

Der TV 05 Mülheim setzt den Saisonstart in den Sand!

 

So hatten es sich die Verantwortlichen des TV 05 Mülheim den Saisonstart nicht vorgestellt. Nach einer völlig indiskutablen Leistung musste man sich den Gästen vom TuS Kaiserslautern-Dansenberg völlig verdient mit 27:34 (15:20) geschlagen geben.

 

Die 1:0 Führung durch Max Zerwas sollte die einzige Führung während der gesamten Partie sein. Schnell lagen die Rheinländer gegen die körperlich überlegenen Pfälzer mit 2:6 im Rückstand. Selbst der frühe Ausfall des Kreisläufers der Gäste, der sich bei einem Zusammenprall mit einem eigenen Mitspieler eine klaffende Wunde über dem Auge zuzog,half dem Heimteam nicht weiter. Immer wieder wurde der Weg durch die Mitte gesucht, wo die größten Dansenberger wie eine Mauer standen. Es dauerte geschlagene 22 Minuten bis Linksaußen Christoph Räder das erste brauchbare Anspiel erhielt, welches er dann auch sicher verwandelte. Die Anweisungen von Trainer Hilmar Bjarnason erreichten die Spieler nicht. Sowohl im Angriff, wie in der Abwehr war nichts von den teilweise sehr guten Ansätzen aus der Vorbereitung zu sehen. Zur Halbzeit stand es dann 15:20.

 

Zwar konnte man in Halbzeit 2 den Vorsprung beim 17:21 noch einmal verkürzen, aber jetzt kam dann auch noch Pech dazu. Auf der einen Seite trafen die Mülheim den Pfosten und der Abpraller landet bei den Gästen, auf der anderen Seite landeten solche Bälle dann bei den Angreifern, die freie Wurfbahn haben. Hinzu kamen noch einige unglückliche Pfiffe der beiden Unparteiischen, die allerdings nicht ausschlaggebend für die deutliche Niederlage waren. Das Ergebnis wäre halt um 2-3 Tore knapper ausgefallen. Will man aus einer schwachen Mannschaft jemanden hervorheben, bleiben lediglich Max Zerwas und der Neuzugang aus Wittlich Johannes Weyer übrig. Der Rest konnte zu keinem Zeitpunkt an die normale Form anknüpfen.

 

Etwas positives gab es beim TV 05 Mülheim doch noch zu erwähnen. Der Ehrenvorsitzende Ewald Dähler feierte am Samstag seine 80jährige Vereinszugehörigkeit und ließ es sich nicht nehmen nach dem Spiel ein Erinnerungsfoto mit der Mannschaft machen zu lassen.

 

Am kommenden Wochenende gilt es jetzt für die Mannschaft sich die verlorenen Punkte in der Fremde zurück zu holen. Am Samstag hat man als Gast beim Aufsteiger TSG Friesenheim die Möglichkeit dazu. Am Sonntag dem 21.9. ist dann die Mannschaft von den Handballfreunden Illtal zu Gast in der Schulsporthalle. Anwurf ist um 17:00 Uhr.

 

Es spielten: Pieper, Zelter, Weyer (3), Zerwas (8/2), Helf (1), Räder (1), Nauroth (1), Vogt (6/2), Hommen, Glaubez (2), Langen (1), Brandscheidt, Schwenzer (1), Reick (4).

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.