Hier gehts zum Ticketshop

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Philipp-Heift-Halle
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

TVM-Ticketshop!
Ihr habt richtig gehört: Ab sofort könnt ihr Tickets zu unseren Heimspielen bequem online buchen. Probiert es aus: Einfach den QR-Code im Bild abscannen oder auf diesen Link klicken und schon jetzt Tickets für unser nächstes Heimspiel sichern. Alle Infos findet ihr direkt im Ticketshop. Wir freuen uns auf euch!

Spiele am Wochenende 

Heimspiele:   :        
Auswärtsspiele:   :        

Ergebnisse vom vergangenen Wochenende:

Heimspiele: TV Mülheim : TuS KL-Dansenberg 36:26 (15:13)  
  B JH Mülheim/Urmitz : HSG Kastellaun/Simmern 38:25 (16:13)  
  B JH Mülheim/Urmitz : TS Bendorf 35:34 (17:16)  
  C JH Mülheim/Urmitz : JSG MJC Trier/HSC Igel 58:13 (26:5)  
Damit sind A-, B- und C-Jugend für die Oberliga qualifiziert! Herlichen Glückwunsch
Auswärtsspiele:   :        

Spielberichte der Saison 2021/2022

Alexander Winkel verläßt nach sieben Jahren den TV 05 Mülheim in Richtung Andernach. Danke für Deinen Einsatz!

Der TV 05 Mülheim beendet die Saison auf gutem Platz sechs

„Hätte uns vor der Saison jemand Platz sechs angeboten, hätten wir den sofort angenommen“ so Trainer Hilmar Bjarnason übereinstimmend mit Abteilungsleiter Marcus Bauer. Das vor der Saison ausgegebene Ziel hieß möglichst früh den Klassenerhalt klar zu machen. Das dies gelang ist größtenteils der hervorragenden Arbeit des Trainerteams Bjarnason, Räder und Adams zu verdanken. Die drei passten ihre Anforderungen an das stark verjüngte Team an und entwickelten die einzelnen Talente ganz individuell weiter. „Gute Jugendarbeit und dann die Jungs behutsam in Seniorenteams integrieren, das ist unser Weg“ so Marcus Bauer. Ein weiterer großer Schritt ist das Ausbauen der Zusammenarbeit mit dem SV Urmitz. Nach erfolgreicher, zehnjähriger Kooperation im Jugendbereich weitet man diese jetzt auch auf die Seniorenteams aus. Ab der Saison 22/23 tritt man als Handball Mülheim/Urmitz an. So ist die Durchlässigkeit zwischen Ober- und Rheinlandligateam wesentlich besser und eine Perspektive für die Jugendspieler ist geboten um dem Verein treu zu bleiben.

TV 05 Mülheim – TuS Kaiserslautern-Dansenberg II 36:26 (15:13)

Im letzten Saisonspiel gegen den TuS Dansenberg II ging es darum, ob man tatsächlich mit einem Sieg die Gäste in der Tabelle noch überflügeln könnte. Dabei war die Personalsituation der Mülheimer nicht besser als in den Vorwochen. Peter Mittmann musste krankheitsbedingt passen und Spielmacher Jan Hommen ging mit einem lädierten Fuß ins Spiel. Wenigstens stellten sich Routinier Martin Langen und David Lütkemeier nach längerer Verletzung in den Dienst der Mannschaft. Außerdem wollte es sich Torwart Alexander Winkel nicht nehmen lassen, nach seiner schweren Verletzung ein letztes mal wenigstens für einige Minuten im Tor zu stehen und sich von den Fans zu verabschieden.

Die zu jeder Zeit faire Partie verlief in Halbzeit eins sehr ausgeglichen. Keine der Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Treffern absetzen. Zur Pause stand es 15:13 für den TV 05. In Halbzeit zwei schafften es dann die Bjarnason Schützlinge sich nach und nach abzusetzen. Ein besonderer Moment kam dann nach 46:56 Minuten. Beim Stand von 26:20 und doppelter Unterzahl nach sehr fragwürdigen Zeitstrafen bekamen die Gäste einen 7m zugesprochen. Hilmar wechselte hierfür Alexander Winkel ins Tor ein und dieser parierte diesen Strafwurf mit einer tollen Parade. Am Ende stand dann ein deutlicher 36:26 Erfolg für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel der Philipp-Heift-Halle.

Im Anschluss an das Spiel bedankte sich Spielführer Martin Langen im Foyer der Halle bei den vielen Helfern rund um das Team, angefangen vom Thekenteam, über den Vorstand, Trainer und Betreuer, Hallensprecher bis hin zum Reinigungsteam. Als letzter Punkt stand dann die Verabschiedung einiger Spieler auf der Agenda von Martin. Fabian Exenberger muss leider aus beruflichen Gründen auf ein weiteres Jahr beim TV verzichten und dann wurde es nochmal emotional. Nach sieben Jahren wechselt Alexander Winkel zum HSV Rhein-Nette. Wie sehr er am TV und der TV an ihm hing bekam jeder deutlich mit. Die beiden anderen Abgänge Luka Juresic und Jakob Ullman konnten leider nicht zugegen sein, werden aber gebührend im kleinen Kreis verabschiedet.

Es spielten: Alexander Winkel, Yannik und Hendrik Stromberg (alle Tor), Jan Hommen (4/2), Marco Lebernegg (1), Fabian Exenberger (1), Martin Langen (2), Alexander Backes (3), Tim Hemmerle (11), David Lütkemeier (2), Philipp Schwenzer (12).

Unsere D-Jugend - das Maß aller Dinge

D-Jugend ist Rheinlandmeister!

Im Final Four um die Rheinlandmeisterschaft setzte sich unsere männliche D-Jugend souverän durch. In der heimischen Philipp-Heift-Halle wurden im Halbfinale die Gäste der JSG Hunsrück mit 16:12 bezwungen. Das Finale gegen den TV Bitburg gewannen die Schützlinge vom Trainerteam Tobias Röhrig und Levent Boos mit 17:10 gegen den TV Bitburg. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Hunsrück mit 15:13 gegen den HV Vallendar durch. Bereits die reguläre Bezirksliga-Saison gestaltete unsere D-Jugend mit 20:0 Punkten makellos. Am vergangenen Wochenende gelang dann im Final-Four-Turnier die Krönung!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Peter Mittmann übernahm Verantwortung und zeigte eine starke Leistung im Spiel gegen Worms
 

Verrückter Spielverlauf beim Sieg des TV 05 Mülheim über Worms

Die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim besiegten nach einem kuriosen Spielverlauf die HSG Worms mit 39:28 (16:17) Toren. Dabei sah es bis zur 39. Minute nicht nach einem solch klaren Erfolg der Hausherren aus. Die noch abstiegsbedrohten Rheinhessen waren zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg zu einem wichtigen Auswärtssieg. Halbzeit eins verlief unspektakulär und den Gästen gelang dank eines direkt verwandelten Freiwurf nach 30 Minuten eine 17:16 Halbzeitführung.

In den ersten 10 Minuten von Halbzeit zwei übernahm dann Worms das Kommando in der Philipp-Heift-Halle. Einige umstrittene Endscheidungen der Unparteiischen sorgten zunehmend für Unruhe beim TV 05 Mülheim. Worms zog auf 24:20 davon und hatte bei einer erneuten Strafzeit gegen den TV plus 7m Endscheidung die Möglichkeit den Vorsprung noch auszubauen. Trainer Hilmar Bjarnason wechselte die Torhüter und stellte damit die Weichen für die Wende im Spiel. Hendrik Stromberg zeigte in den letzten 20 Minuten eine überragende Leistung und ließ sich lediglich viermal von den Gästen überwinden. Angetrieben von Hendrik funktionierte plötzlich auch im Angriff so ziemlich alles. Beim 27:27 in der 48. Minute durch Alexander Backes war wieder alles offen. In den folgenden 12 Minuten schafften die Mannen vom TV 05 dann tatsächlich einen 12:1 Lauf zum 39:28 Heimsieg.

Es spielten: Yannik und Hendrik Stromberg im Tor, Jan Hommen (4/2), Marco Lebernegg (4), Niklas Schwenzer (2), Martin Langen, Alexander Backes (6), Philipp Schwenzer (6), Peter Mittmann (7), Fabian Exenberger (1), Tim Hemmerle (9/2).

TV 05 Mülheim : TV Offenbach 30:40 (16:21)

Wie kräftezehrend das Spiel gegen Worms war, zeigte sich 24 Stunden später in der Begegnung gegen den TV Offenbach. Lediglich in den ersten 20 Minuten konnte man dem Tabellendritten Paroli bieten. Dann setzten sich die Gäste aus der Pfalz bis zum Pausenpfiff auf 21:16 ab. Der TV 05, dem tatsächlich nur eine Auswechselmöglichkeit zur Verfügung stand, schleppte sich regelrecht durch Halbzeit zwei. Die Fans auf der Tribüne konnten sehen, welche enorme Belastung auf der jungen Mannschaft lastete. Am Ende stand eine 30:40 Niederlage an der Anzeigetafel. Man sollte sich auch in der Verbandsspitze einmal hinterfragen, ob es nicht doch besser gewesen wäre, dem Votum der Vereine für die Zweiklassigkeit zu folgen. Wenn man sich die Kader der Mannschaften auf den Spielberichten ansieht, ist kaum noch ein Team mit voller Mannschaftstärke zu finden. Man sollte auch an die Gesundheit der Spieler denken.

Eingesetzte Spieler: Yannik und Hendrik Stromberg im Tor, Jan Hommen (8/4), Marco Lebernegg (2), Alexander Backes (1), Philipp Schwenzer (7), Peter Mittmann (3), Fabian Exenberger (2), Tim Hemmerle (7).

Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel bei der HSG Rhein-Nahe Bingen auf dem Spielplan des TV 05 Mülheim. Bleibt zu hoffen, dass der ein oder andere verletzte Spieler wieder zum Kader stößt.

Yannik Stromberg zeigte gegen Mundenheim nicht nur eine super Leistung, sondern konnte sich auch in die Torschützenliste eintragen

Erneutes Doppelheimspielwochenende des TV 05 Mülheim

Am kommenden Wochenende stehen wieder zwei Heimspiele auf dem Programm der Oberligahandballer des TV 05 Mülheim. Zunächst hat man am Samstag um 18:00 Uhr die HSG Worms zu Gast. Im Spiel gegen die noch abstiegsgefährdeten Rheinhessen geht es nicht nur darum den siebten Tabellenplatz abzusichern, sondern mit einem Sieg würde man auch dem HV Vallendar beim Kampf um den Klassenerhalt helfen. Nur 24 Stunden später, also am Sonntag um 18:00 Uhr ist dann der Tabellendritte TV Offenbach zu Gast in der Philipp-Heift-Halle. Dies wird sicherlich eine sehr schwere, aber keine unlösbare Aufgabe.

TV 05 Mülheim-VTV Mundenheim 20:26 (11:13)

Mit den Ludwigshafenern stellte sich die Übermannschaft der laufenden Oberligasaison in Mülheim vor. Trotz des, aufgrund von Krankheit und Verletzungen extrem kleinen Kaders, machten die Hausherren dem Favoriten das Leben schwer. In Halbzeit eins war es ein ausgeglichenes Spiel. Trotzdem ging man mit einem 11:13 Rückstand in die Pause. In Halbzeit zwei machte sich dann die körperliche Überlegenheit der Mundenheimer, gepaart mit den größeren Wechselmöglichkeiten dann zunehmend bemerkbar. Trotzdem waren sich die Fans auf der Tribüne einig, dass die gezeigte Leistung des TV 05 um Klassen besser war, als die am letzten Wochenende.

Es spielten: Yannik (1) und Hendrik Stromberg, Jan Hommen (2/1), Niklas Schwenzer (1), Marco Lebernegg (3), Alexander Backes (3), Philipp Schwenzer (5/3), Peter Mittmann, Fabian Exenberger (1), Tim Hemmerle (4).

HSG Völklingen-TV 05 Mülheim 26:29 (14:17)

Die längste Auswärtsfahrt der Saison stand nur wenige Stunden nach dem Samstagsspiel auf dem Programm des TV 05. Es ging zum Tabellenvorletzten HSG Völklingen. Die Saarländer hatten am Samstag die SG Saulheim überraschend klar mit 33:21 aus der Halle gefegt. Trainer Hilmar Bjarnason und seine übrig gebliebenen acht Feldspieler waren also gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dies nahmen sich die Spieler dann auch zu Herzen und nach genau 3:01 Spielminuten hatten Hemmerle, Schwenzer, Backes und Lebernegg die Gäste mit 4:0 in Führung geschossen. Von diesem Vorsprung zehrten die Gäste dann über die gesamte Partie. Nach einer 17:14 Halbzeitführung zeigten die Völklinger Moral und kämpften sich immer wieder bis auf ein Tor heran. In der 54. Minute stand es 24:25. Drei Tore von Tim Hemmerle und ein Treffer von Fabian Exenberger brachten dann aber die endgültige Entscheidung zum 24:29 aus Sicht der Hausherren. Diese konnten dann lediglich noch Ergebniskosmetik betreiben.

Es spielten: Yannik und Hendrik Stromberg, Jan Hommen (1), Niklas Schwenzer (1), Marco Lebernegg (3), Alexander Backes (4), Philipp Schwenzer (8), Peter Mittmann (3), Fabian Exenberger (3), Tim Hemmerle (6/2).

Foto: Yannik Stromberg zeigte gegen Mundenheim nicht nur eine starke Leistung im Tor, sondern konnte sich auch in die Torschützenliste eintragen. (Foto: Bernd Hunder)

Kreisläufer Philipp Schwenzer war gegen die HSG Eckbachtal mit 9 Toren treffsicherster Werfer des TV 05 Mülheim

Spitzenreiter Mundenheim gastiert beim TV 05 Mülheim

Erneut wartet ein schweres Wochenende mit zwei Spielen innerhalb von 24 Stunden. Am Samstag gastiert um 18:00 Uhr mit der VTZ Mundenheim der Tabellenführer und große Aufstiegsaspirant in der Philipp-Heift-Halle. Die Ludwigshafener haben bisher nur zwei Verlustpunkte auf ihrem Konto und bereits sieben Punkte Vorsprung vor dem TV Homburg. In diesem Spiel werden die Mannen von Trainer Hilmar Bjarnason also mit der Außenseiterrolle klarkommen müssen. Bleibt zu hoffen, dass das Lazarett des TV sich in der nächsten Woche etwas lichtet. Das krasse Gegenteil ist dann 24 Stunden später der Fall. Im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten HSG Völklingen muss man die Favoritenrolle übernehmen und möglichst mit zwei weiteren Pluspunkten die Heimreise antreten.

TV 05 Mülheim – HSG Eckbachtal 31:33 (13:16)

Im Spiel gegen den Tabellennachbarn HSG Eckbachtal verschliefen die Mülheimer komplett die Startphase. Nach 14 Minuten lag man schon mit 4:9 im Hintertreffen und es war Schlimmes zu befürchten. Der TV musste erneut auf den Einsatz von Spielführer Martin Langen verzichten und Marco Lebernegg war nach dem üblen Foul am vergangenen Wochenende auch nicht voll einsatzfähig, biss aber für die Mannschaft auf die Zähne. Zeitweise musste der Youngster Tim Hemmerle auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden. Allerdings kann all dies nicht für die schwache erste Viertelstunde, speziell in der Abwehr, als Entschuldigung gelten. Einzig Yannik Stromberg im Tor war es zu verdanken, dass der Vorsprung der Gäste nicht noch deutlicher ausfiel. Beim 12:13 durch Philipp Schwenzer in der 25. Minute war dann wieder alles offen. Bis zum Pausenpfiff der beiden Schiedsrichterinnen konnte sich Eckbachtal dann allerdings wieder auf 16:13 absetzen.

Ähnlich verlief dann auch die zweite Halbzeit. Der TV 05 Mülheim kämpfte sich heran und Eckbachtal legte nach. Mehrfach hatten die Hausherren bei eigenem Ballbesitz die Möglichkeit zum Ausgleich. Letztmals war dies beim 20:21 in der 38. Spielminute der Fall. Fünf Tore in Folge für die Gäste brachten dann die endgültige Endscheidung in der Partie. Jetzt machten sich auch die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Trotzdem kämpfte die Mannschaft bis zum Schluss und hielt die verdiente Niederlage mit 31:33 noch im Rahmen.

Es spielten: Yannik und Hendrik Stromberg im Tor, Jan Hommen (6/1), Niklas Schwenzer (2), Marco Lebernegg (2), Alexander Backes (3), David Lütkemeier, Philipp Schwenzer (9), Peter Mittmann (2), Tim Hemmerle (7).

Marco Lebernegg erzielte gegen Nieder-Olm 5 Tore

Die HSG Eckbachtal gastiert am Samstag beim TV 05 Mülheim

Am kommenden Samstagabend um 18:00 Uhr kommt es in der Philipp-Heift-Halle zum nächsten Heimspiel der Oberligahandballer des TV 05 Mülheim. Zu Gast ist dann die HSG Eckbachtal. Die Gäste benötigen noch Punkte für den sicheren Klassenerhalt und werden daher sicherlich voll motiviert versuchen, die Punkte aus Mülheim zu entführen. Beim TV 05 hat sich die Mannschaftsstärke zwischenzeitlich durch diverse Verletzungen stark reduziert, was die Unterstützung durch die Fans natürlich umso wichtiger macht.

TV 05 Mülheim : TV Nieder-Olm 31:30 (14:14)

Vor dem Spiel am Freitagabend musste Trainer Hilmar Bjarnason neben den Langzeitausfällen von Alexander Winkel, Hendrik Bauer, Jacob Ullmann, Luka Juresic und Moritz Eis auch noch den Ausfall von Routinier Martin Langen verkraften. Den Mannschaftskapitän stoppte eine Wadenverletzung, die im Training auftrat. Somit musste man mit lediglich neun Feldspielern auskommen. Allerdings unterbot Nieder-Olm die Mannschaftsstärke noch mit nur acht Feldspielern. Die Rheinhessen, die noch jeden Punkt für den Klassenerhalt benötigen, zeigten über die gesamten 60 Minuten eine tolle Moral und standen kurz vor einem Überraschungserfolg. Profitiert haben sie dabei von extrem vielen technischen Fehlern des TV 05, dem man die lange Spielpause deutlich anmerkte. Am Ende stand dann der glückliche Sieg an der Anzeigetafel und damit zwei weitere Pluspunkte auf dem Konto des TV 05.

Es spielten: Yannik Stromberg, Uli Adams (beide Tor), Jan Hommen (1), Niklas Schwenzer (1), Marco Lebernegg (5), Alexander Backes (2), David Lütkemeyer (2), Philipp Schwenzer (8), Peter Mittmann (1), Fabian Exenberger, Tim Hemmerle (10).

TV 05 Mülheim : VTZ Saarpfalz 25:32 (13:17)

Nur 22 Stunden nach dem Anpfiff zum Spiel gegen Nieder-Olm musste das Rumpfteam des TV 05 Mülheim zum nächsten Spiel antreten. Zu Gast in der Philipp-Heift-Halle war der VTZ Saarpfalz. Ähnlich wie am Vortag übertrafen sich die Mülheimer an technischen Fehlern und Fehlwürfen. Obwohl Trainer Bjarnason vor dem Spiel an die Mannschaft appelliert hatte nicht zu überhastet zu agieren, wurden die Fehler vom Freitag wiederholt. Von Anpfiff an lagen die Gäste in Führung. Bis zum 10:10 in der 20. Minute hielt der TV das Spiel noch offen, bevor sich die Gäste bis zum Halbzeitpfiff der nicht immer sicheren Schiedsrichter auf 17:13 absetzen konnte. Mit zunehmender Spielzeit machte sich dann der Kräfteverschleiß vom Freitagspiel immer mehr bemerkbar. Beim 15:23 nach 40 Minuten musste man auf Mülheimer Seite schon mit einer richtigen Klatsche rechnen. Allerdings fing sich die Mannschaft nochmal und konnte die letzten 20 Minuten ausgeglichen gestalten.

Es spielten: Yannik und Hendrik Stromberg (Tor), Jan Hommen (7/5), Niklas Schwenzer (3), Marco Lebernegg (2), Alexander Backes (1), David Lütkemeyer (4), Philipp Schwenzer (3), Peter Mittmann, Fabian Exenberger, Tim Hemmerle (5).

Endlich durfte auch mal wieder in der eigenen Halle gejubelt werden

Erfolgreiches Derbywochenende für den TV 05 Mülheim

Endlich mal wieder zwei Heimspiele für den TV Mülheim und dann auch noch direkt zwei Derby gegen den HV Vallendar und die HSG Kastellaun/Simmern, da kam schon im Vorfeld Freude bei den heimischen Handballfans auf.

TV 05 Mülheim : HV Vallendar 22:20 (14:8). Die Freude sollte im „großen Derby“ dann auch über 50 Spielminuten anhalten. Zu diesem Zeitpunkt führte der TV 05 hochverdient nach einer 14:8 Halbzeitführung noch immer mit 19:14 Toren und das Spiel schien entschieden. Die folgenden 8 Minuten sollten aber alle eines Besseren belehren und zeigten, was in einem Handballspiel alles möglich ist und diesen Sport so interessant macht Bei den Hausherren lief plötzlich nichts mehr und bei Vallendar schien eine Blockade gelöst zu sein. Nach 57:55 Spielminuten erzielte Marvin Buch mit seinem vierten Treffer den Ausgleich zum 20:20. Trainer Hilmar Bjarnason reagierte mit einer Auszeit und fand wohl die richtigen Worte an seine Jungs. Zwei Tore von Jan Hommen und Philipp Schwenzer stellten den am Ende zwar knappen, aber verdienten Sieg für den TV 05 Mülheim sicher.

Gegen Vallendar spielten: Yannik und Hendrik Stromberg im Tor, Jan Hommen (4/2), Niklas Schwenzer (1), Marco Lebernegg (1), Martin Langen (1), Alexander Backes (4), David Lütkemeyer, Philipp Schwenzer (5/1), Peter Mittmann (1), Fabian Exenberger, Tim Hemmerle (4).

TV 05 Mülheim : HSG Kastellaun/Simmern 43:22 (20:10). Ein ganz anderes Spiel bot das „kleine Derby“, welches nur 22 Stunden nach dem Abpfiff des ersten Sieges angepfiffen wurde. Lediglich 10 Minuten war der Tabellenletzte aus dem Hunsrück ein ebenbürtiger Gegner ab dem 3:4 aus Mülheimer Sicht drehte das Team vom Trainerduo Bjarnason und Räder auf und setzte sich über einen Zwischenstand von 13:6 bis zum Pausenpfiff auf 20:10 Tore ab. Schon jetzt war allen Zuschauern klar, dass es die HSG nicht schaffen würde, eine Aufholjagd wie es tags zuvor Vallendar gelang hinzulegen. In Halbzeit zwei setzte sich die eindeutige Überlegenheit des TV 05 Mülheim fort und in den letzten 10 Spielminuten glich das Spiel einem Schaulaufen. Ein Kempa-Trick folgte dem anderen, egal ob Alexander Backes, Martin Langen oder Niklas Schwenzer, alle wurden verwandelt. Trotz des klaren und eindeutigen Sieges gab es auch einen kleinen Wehrmutstropfen. Jacob Ullmann absolvierte sein zumindest vorerst letztes Spiel im Trikot des TV 05 Mülheim und zeigte nochmals eine außergewöhnlich gute Leistung mit 8 Treffern.

Gegen Kastellaun/Simmern spielten: Yannik und Hendrik Stromberg im Tor, Jan Hommen (3/2), Niklas Schwenzer (3), Marco Lebernegg (2), Jacob Ullmann (8), Martin Langen (3), Alexander Backes (9), David Lütkemeyer (6), Philipp Schwenzer (2), Peter Mittmann (3), Fabian Exenberger (1), Tim Hemmerle (3).

Bilder vom Derbysieg am 25.03.22

Danke an Bernd Hunder und fotoshooting-koblenz für die Bilder

Spielführer Martin Langen machte 26 Sekunden vor dem Abpfiff mit demTor zum 32:30 den Sieg klar

Nach dem Auswärtssieg in Saulheim folgt am Freitag „DAS DERBY“ für den TV 05 Mülheim

Nach dreiwöchiger Spielpause siegt der TV 05 Mülheim auch bei der SG Saulheim. Am Ende eines spannenden Spieles auf Augenhöhe setzten sich die Rheinländer verdient mit 32:30 (16:15) Toren durch. Nach den Siegen in Dansenberg, Worms und Eckbachtal bedeutet dies vier Auswärtssiege aus fünf Spielen, lediglich bei den Handballfreunden Illtal musste man sich geschlagen geben. Mit dem letzten Sieg kann sich der TV 05 im Mittelfeld der Oberliga festsetzen und kann optimistisch in die noch ausstehenden 12 Spiele der Saison gehen, zumal neun davon Heimspiele sind.

Gleich am kommenden Freitag steht das von allen Handballfans der Region jedes Jahr mit Spannung erwartete Derby gegen den HV Vallendar auf dem Programm. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in der Philipp-Heift-Halle. Nur einen Tag später um 18:00 Uhr wird dann das kleine Derby gegen die HSG Kastellaun/Simmern in gleicher Halle angepfiffen. Tickets für beide und alle weiteren Heimspiele können über https://tvmuelheim.vereinsticket.de/ erworben werden.

Im Spiel in Saulheim wechselte die Führung von Beginn an ständig hin und her. Keine Mannschaft konnte sich über die komplette Spieldauer mit mehr als zwei Treffern absetzen. Zur Halbzeit führten die Gäste mit einem Tor. Vor 100 Zuschauern im Ritter Hundt-Zentrum in Saulheim, war es immer wieder Tim Hemmerle der für den TV 05 einnetzte. Am Ende kam er auf 13 Treffer. Nach 54 Minuten lagen die Rheinhessen mit 28:27 Toren in Führung. Mit drei Toren in Folge drehte Tim Hemmerle dann das Spiel. Zwar konnte die SG Saulheim noch einmal verkürzen, aber spätestens als Spielführer  Martin Langen mit seinem dritten Tor an diesem Abend 23 Sekunden vor dem Abpfiff das 32:30 erzielte, war der Sieg in trockenen Tüchern.

Es spielten: Yannik und Hendrik Stromberg im Tor, Jan Hommen (2/1), Niklas Schwenzer (5), Marco Lebernegg (1), Jacob Ullmann (2), Martin Langen (3), Alexander Backes, David Lütkemeier (1), Philipp Schwenzer (5/4), Peter Mittmann, Tim Hemmerle (13).

Hier einmal ein großes Dankeschön an Bernd Hunder für die tollen Bilder während der geamten Saison!