Das nächste Heimspiel des TV 05 Mülheim:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Spiele am kommenden Wochenende:

Heimspiele:   :        
Auswärtsspiele:   :        

Ergebnisse vom Wochenende

Heimspiele:    :        
Auswärtsspiele:   :        

Der TV 05 Mülheim startet in die heiße Phase der Vorbereitung

Nach der eher durchwachsenen, wegen Corona abgebrochenen Saison 2019/2020 startet das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Christoph Räder mit ihrem Team des TV 05 Mülheim in die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Nach den größtenteils von der Pandemie vorgegebenen Plänen startet die Handball Oberliga am ersten Oktober Wochenende in die neue reduzierte Spielzeit. Der TV muss gleich im ersten Spiel beim Angstgegner der HSG Rhein-Nahe Bingen antreten.

In einer ersten Trainingsphase wurde im Juni speziell an den körperlichen und konditionellen Voraussetzungen gearbeitet. Wie jedes Jahr durften die Spieler die schönen Wege und Hügel rund um Mülheim-Kärlich per Pedes erkunden. Neu waren die Stabilisationsübungen nach jeder Einheit. Diese, vom Spieler Martin Langen geleiteten Übungen, sollen den Spielern mehr Stabilität und damit ein besseres Körpergefühl und eine geringere Verletzungsgefahr bringen.

Nach einer „aktiven Pause“ folgt jetzt die Arbeit mit dem Ball, um nach dieser langen Pause wieder Sicherheit mit dem Spielgerät, sowie in den verschiedenen Spielzügen zu erlangen. In den sechs Trainingseinheiten pro Woche wird natürlich das Laufen nicht fehlen. Auch in diesem Jahr gehören regelmäßige Kurse im Fitnesspartner des TV 05, dem „Gesundarium“ in Mülheim-Kärlich dazu. Fehlen dürfen natürlich auch die, nach der Lockerung der Corona Bestimmungen wieder möglichen Testspiele nicht. Fest im Plan sind bisher Spiele gegen unseren Partnerverein SV Urmitz, den HSV Rhein-Nette, die VTV Mundenheim, bei den Drittligisten SC Longerich und TuS Opladen. Eventuell kommt es auch noch zu einem Testspiel beim Traditionsverein VFL Gummersbach.

Bleibt zu hoffen, dass das Team vom Verletzungspech der Vorsaison verschont bleibt und Hilmar und Christoph zusammen mit Torwarttrainer Uli Adams ihre gut durchdachten Pläne ohne Störungen durchziehen können.

Der Kader des TV 05 Mülheim ist für die neue Saison komplett!

Nach dem Umzug in die Philipp-Heift-Halle und der neuen Partnerschaft mit der Krombacher Brauerei steht mit dem neuen Kader ein weiteres und nicht ganz unwichtiges Detail für die im Oktober beginnende Oberligasaison.

Aus dem letztjährigen Kader haben sich schon während der Saison Tobias Brünninghaus und Ahmed Kadhem verabschiedet. Beide werden in der kommenden Saison ebenso wie Linkshänder Lars Rieder für unseren Partnerverein SV Urmitz in der Rheinlandliga auflaufen. Lucas Freimuth muss seine Handballkariere nach seinen schweren Verletzungen leider beenden und Routinier Tobias Zelter wird sich mehr um seine berufliche Zukunft und die Familie kümmern. Tobi hat aber zugesagt in eventuellen Personalnöten im Tor zu helfen. Jeder der den Moselweißer Keeper auch nur ein wenig kennt weiß, dass er im Falle eines Falles absolut fit im Kasten des TV 05 stehen wird.

Wie sieht also der Kader für die kommende Saison aus? Im Tor werden Alexander Winkel und Yannik Stromberg stehen, perspektivisch soll Hendrik Stomberg das Duo unterstützen. Mit Julian Vogt (Rückraum), Philipp Schwenzer und Andreas Dahmen am Kreis und dem Dienstältesten TVler Martin Langen auf Rechtsaußen, bzw. Rückraum rechts kann das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Christoph Räder zusammen mit Torwarttrainer Uli Adams auf Spieler mit langjähriger Oberligaerfahrung zurückgreifen. Alexander Backes (Linksaußen) und Jan Hommen (Rückraum) haben sich in der letzten Saison zu absoluten Stützen im Team entwickelt und der auch im Rückraum ansässige Peter Mittmann kann sein Augenmerk jetzt voll auf die 1. Mannschaft konzentrieren, da er der A-Jugend entwachsen ist. Die Rekonvaleszenten Marco Lebernegg (Rechtsaußen), David Lütkemeier (Linksaußen) und Elli Siguródsson (Rückraum) haben in der ersten Trainingsphase einen sehr guten und vor allem fitten Eindruck hinterlassen. Neu zum Team hinzugestoßen ist mit Hendrik Bauer ein weiterer Linkshänder für die rechte Seite. Hendrik war einer der tragenden Akteure in der A-Jugend des JH Mülheim/Urmitz und seine ersten Erfahrungen im Seniorenbereich und stellt sich jetzt der Herausforderung Oberliga. Der letzte Zugang ist Kristófer Dagur Sigurdsson. Der 22 Jahre alte Isländer ist der Bruder von Elli. Er spielte zuletzt in der 1. Isländischen Liga für HK Kópavogur hauptsächlich auf Linksaußen, kann aber auch auf jeder Rückraumposition eingesetzt werden. Er durchlief alle Jugendauswahlen seines Heimatlandes und möchte jetzt sein Können zusammen mit seinem Bruder beim TV 05 Mülheim zeigen. Als letztes werden die beiden A-Jugendlichen Jacob Ullmann und Tim Hemmerle mit einem Zweitspielrecht ausgestattet und in ihrem letzten Jahr in der Jugend schon langsam an die 1.Mannschaft herangeführt.

Sollten die Mülheimer mit weniger Verletzungspech durch die Saison kommen, ist das klare Ziel wieder die Nummer eins im Rheinland zu werden und im oberen Tabellendrittel mitzuspielen. 

Wie kam es zum Umzug des TV 05 Mülheim in die Philipp-Heift-Halle?

40 Jahre Handball in der Schulsporthalle und jetzt der Umzug in die Philipp-Heift-Halle, viele Handballfans fragen sich was die Verantwortlichen der Handballabteilung zu diesem Schritt bewegte.

Soviel vorweg, es lag nicht am Hallenträger in Weißenthurm. „Die Ansprechpartner bei der Verbandsgemeinde waren immer kooperativ und es war eine sehr angenehme Zusammenarbeit“ so der für die Hallenpläne zuständige Bernhard Langen. Ausschlaggebend war letztendlich eine Begehung der Kreisverwaltung bezüglich des Brandschutzes. Hier offenbarten sich einige Gefahrenstellen in der in die Jahre gekommenen Halle. Von Seiten der Behörde hätte man nur unter Vorbehalt weiter in der Schulsporthalle spielen dürfen. Dabei wäre, es speziell im Bewirtungsbereich zu starken Einschränkungen gekommen.

Mit diesem Szenario war eine solide Saisonplanung absolut nicht möglich. Ohne Bewirtung ist ein Überleben in der Oberliga einschließlich der großen Jugendabteilung nicht denkbar.  Zwar ist die negative Bewertung der Schulsporthalle durch die Behörde für viele nicht nachzuvollziehen, aber man muss Seiten des Vereines so akzeptieren. „Bei unseren Spielen in ganz Rheinland-Pfalz und im Saarland sehen wir viele Hallen und es sind höchstens ein oder zwei dabei, die ähnlich so viele Notausgänge haben wie unsere“, so Langen.

Nichts desto trotz musste eine Entscheidung her. Nach einigen Überlegungen und dem Durchspielen verschiedener Szenarien entschied man sich in der Abteilungsleitung, das Gespräch mit der Stadt zu suchen und die Möglichkeit des Umzuges in die Philipp-Heift-Halle zu eruieren. Gleich in seinen ersten Gesprächen mit der Verwaltung hatte Abteilungsleiter Marcus Bauer einen sehr positiven Eindruck. Man hörte sich die Anforderungen für die Oberliga an und gab zu verstehen, dass man nach einem möglichen Weg suchen würde. Nach einer gemeinsamen Begehung verstärkte sich der positive Eindruck, die anwesenden Hausmeister waren nicht nur für die Wünsche zugänglich, sondern machten auch nützliche Vorschläge für die Lösung einzelner kleinerer Probleme. „Diese positive Zusammenarbeit ist nicht selbstverständlich und die gemeinsame Planung hat Spaß gemacht“, so der Abteilungsleiter.

Nachdem mit der Stadt alles in grünen Tüchern war, hieß es für Marcus Kontakt mit anderen Vereinen, bzw. Abteilungen aufzunehmen, die in ihren Zeiten vom Umzug der Handballer betroffen werden. Auch hier lief alles sehr positiv. Die Volleyballer, sowie die Herzsportgruppe des TV waren schnell mit dem Umzug in die Schulsporthalle einverstanden und auch die Fußballer der SG 2000 Mülheim-Kärlich zeigten sich absolut kooperativ und stimmten dem Tausch zu, wobei ihnen die Ausrichtung der großen Hallenturniere in der Heift Halle zugesichert wurde.

Zwischenzeitlich ist der Umzug vollzogen und die neue Heimat der Handballer hat mit den aufgehängten Banden gleich ein ganz anderes Flair bekommen. Bei einer kürzlich durchgeführten Begehung bekam die Halle grünes Licht von den Behörden. Jetzt heißt es für die Mannschaft, wie für die hoffentlich in der Anfang Oktober beginnenden Saison wieder zugelassenen Fans die Philipp-Heift-Halle zur neuen Festung des TV 05 Mülheim, sowie dem JH Mülheim/Urmitz zu machen.

Der TV 05 Mülheim informiert über die kommende Oberliga Einteilung

Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet ändert sich in der Saison 2020/2021 einiges in der Handballoberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Durch den Abbruch der letzten Saison mussten die Auf- und Abstiegsregeln neu überdacht werden. Einvernehmlich entschied man sich dafür, den mit Abstand führenden SV 64 Zweibrücken in die 3. Liga aufsteigen zu lassen. Absteiger wird es keinen geben und alle vier Verbandsligameister dürfen aufsteigen. Da es ebenfalls keine Absteiger aus Liga 3 gibt, würde die Oberliga durch die Mehrzahl der Teams in große Terminprobleme kommen, zumal die Saison durch die Corona-Krise erst Oktober starten soll.

Um hier für eine Entzerrung zu sorgen hat man sich zu einer Teilung der Oberliga entschieden. Die Verbände Rheinland und Rheinhessen bilden die eine Gruppe, das Saarland und die Pfalz die zweite. Durch diese Lösung haben die einzelnen Mannschaften insgesamt weniger Spiele. Der gemeinsame Meister wird dann unter den beiden Erstplatzierten der Gruppen in Hin- und Rückspielen ermittelt. Dabei treffen in den Halbfinals die jeweiligen Gruppenzweiten auf den ersten der anderen Gruppe. Die Gewinner spielen dann in den beiden Finalen den Meister und damit Aufsteiger in die dritte Liga aus. Die Letzten der beiden Ligen stehen als Absteiger fest. Sollte es zu mehr Absteigern kommen werden diese durch die Vorletzten der Gruppen in Hin- und Rückspiel ermittelt.

Der TV 05 Mülheim bekommt es also mit folgenden Gegnern zu tun: HV Vallendar, HSG Kastelaun/Simmern, TuS Daun (alle HV Rheinland), HSG Bingen, SF Budenheim, SG Saulheim, HSG Worms und dem TV Nieder-Olm (alle HV Rheinhessen). Allen Handballinteressierten fällt gerade beim Aufsteiger aus Nieder-Olm direkt die Frage nach den Anwurfzeiten ein. Ja, der TV Nieder-Olm trägt seine Heimspiele noch immer am Sonntagvormittag aus.

Einen weiteren positiven Nebeneffekt ergibt die neue Einteilung durch die kürzeren Fahrten zu den Auswärtsspielen, sowie durch die größere Anzahl der Derbys. Es bleibt zu hoffen, dass  im Oktober auch wieder Fans in die Hallen dürfen und damit die  Philipp-Heift-Halle als neue Heimat des TV 05 Mülheim zur Festung wird.

Spielberichte der Saison 2020/2021

Hier einmal ein großes Dankeschön an Bernd Hunder für die tollen Bilder während der geamten Saison!

Besucht auch unsere Facebook-Seite unter:

https://www.facebook.com/TV-05-Mülheim-Handball-194813203891977/