Final Four um den HVR-Pokal

Das nächste Heimspiel:

Nach dem erfolgreichen Derby gegen den HV Vallendar, sehen wir uns am 13. Januar 2019 in der Schulsporthalle wieder!

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Das volle Video und Bilder vom vom Derby findet ihr in der Galerie!

Spiele am kommenden Wochenende:

Heimspiele:   :        
Auswärtsspiele:   :        

Ergebnisse vom Wochenende

Heimspiele:    :        
Auswärtsspiele: HSG Völklingen : TV 05 Mülheim 28:24 (13:12)  
  SF Budenheim : A JH Mülheim/Urmitz 38:27 (13:14)  
  TV Moselweiß : D1 JH Mülheim/Urmitz 9:25 (5:11)  

Spielberichte der Saison 2018/2019

Kann der TV 05 Mülheim den Pokal zum drittenmal in Folge gewinnen?

Der TV 05 Mülheim möchte das Triple im HVR-Pokal

Am kommenden Samstag steigt in der Sporthalle der Andernacher Realschule das Endturnier um den Pokal des Handballverbandes Rheinland. Mit dabei ist mit dem TV 05 Mülheim der Gewinner dieses Wettbewerbes in den beiden letzten Jahren. Auch wenn der Pokal nach der Reform vor vier Jahren vieles an seiner Attraktivität verloren hat, möchten die Jungs vom Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams das Triple schaffen, zumal sie als der letzte Vertreter der Oberliga sicherlich die Favoritenrolle annehmen müssen.

Im ersten Halbfinale treffen die Mülheimer auf die Hausherren des HSV Rhein-Nette. Die Andernacher haben gegenüber den anderen Teilnehmern den Heimvorteil und könnten entscheidend vom Harzverbot in der Realschulhalle profitieren, da nur sie an die rutschigen Bälle gewohnt sind. Des Weiteren könnte der unglücklich festgelegte Termin gegen den Titelverteidiger sprechen, da nicht alle Stammkräfte zur Verfügung stehen dürften. Die Oberligasaison läuft von September bis in den Mai ohne eine größere Pause und so haben einige Akteure ihren verdienten Urlaub in die Weihnachtspause gelegt. Nichts desto trotz gelten natürlich die Worte von Trainer Hilmar Bjarnason: “Wir treten in jedem Spiel an, um es zu gewinnen So auch im Final Four!“ Schön wäre es natürlich, wenn das Team an diesem Samstagnachmittag von möglichst vielen Mülheimer Fans unterstützt würde. Anwurf des Halbfinales ist um 15:30 Uhr. Nach dem zweiten Halbfinale SV Urmitz gegen den TV Bitburg findet um 18:00 Uhr das Spiel um Platz drei statt, bevor um 19:15 Uhr das Finale startet.

Ein Erfolg im Pokal wäre umso wichtiger, da das letzte Spiel des Jahres in der Oberliga in Völklingen nach einer äußerst durchwachsenen Leistung mit 28:24 (13:12) verloren wurde. „So gut wir in Worms gespielt haben, so schlecht waren wir heute“ so der Kommentar von Hilmar Bjarnason. Es ist also eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten, um einen positiven Jahresabschluss zu schaffen.

In Völklingen spielten: Zelter, Stromberg (beide Tor), Hommen, Zerwas (9/2), Lebernegg (1), Dahmen, Vogt (5), Rieder, Langen (2), Backes, Lütkemeier, Schwenzer (4), Becker (3).

Nils becker zeigte sich in Worms sehr treffsicher und erzielte acht Tore

Der TV 05 Mülheim beendet die Hinrunde mit einem Auswärtssieg

Mit einem 33:30 Auswärtssieg bei der HSG Worms beendet der TV 05 Mülheim die Hinrunde in der RPS Oberliga und belegt damit den achten Tabellenplatz der vierten Liga.

Ohne die A-Jugendlichen musste der Mülheimer Tross die Fahrt nach Rheinhessen antreten. Der 12er Kader wurde nach knapp 10 Minuten weiter reduziert, als Andreas Dahmen nach einer Attacke gegen den Wormser Spielmacher Fabian Markert die rote Karte sah. Eine sehr harte Entscheidung nach Meinung der Mülheimer.

Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Philipp Schwenzer übernahm den Part von “Benno“, obwohl er die gesamte Woche nicht trainieren konnte. Ein bärenstark haltender Tobias Zelter, sowie der wieder einmal treffsichere Max Zerwas führten ihr Team zu einer 20:16 Halbzeitführung.

Zu Beginn von Halbzeit zwei spielten sich die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason in einen wahren Rausch und bauten den Vorsprung zwischenzeitlich auf neun Tore aus. Besonders Nils Becker zeigte sich in dieser Phase sehr treffsicher und erzielte wichtige Tore. In den letzten 10 Spielminuten merkte man den Gästen dann die fehlenden Wechselmöglichkeiten an und der Vorsprung schmolz bis auf drei Tore. Trotzdem kam der verdiente Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr.

Am kommenden Samstag steht mit der Partie in Völklingen das erste Spiel der Rückrunde auf dem Programm des TV 05 Mülheim, bevor am 22.12. dann das Final-Four um den HVR Pokal in Andernach stattfindet.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Zerwas (13/3), Lebernegg (2), Dahmen (1), Vogt, Langen (2), Backes, Lütkemeier (3), Schwenzer (3), Becker (8)

Tobias Zelter entschied das Torhüterduell dank einer tollen Leistung eindeutig für sich

Der TV 05 Mülheim besiegt den HV Vallendar im Derby deutlich

Wieder einmal hielt das Derby alles, was man sich davon erwartet hatte. Tolles über lange Zeit spannendes Spiel, volle Halle und eine phantastische Stimmung. Am Ende setzte sich der TV 05 Mülheim verdient mit 26:17 (12:9) Toren durch und rehabilitierte sich damit für die Niederlage in Kastellaun.

Mehr als 800 Handballfans aus der ganzen Region bevölkerten die Schulsporthalle an diesem Freitagabend. Das Team um Abteilungsleiter Marcus Bauer zeigte sich wieder einmal sehr gut vorbereitet um den ungewöhnlichen Andrang zu bewältigen, auch unter der tatkräftigen Hilfe der A-Jugendlichen.

Schon beim „warm machen“ merkte man bei den beiden Teams ein unterschiedliches Herangehen an das Spiel. Während man auf Seiten der Hausherren eine recht lockere Stimmung beobachten konnte, machte die junge Vallendarer Truppe einen eher verbissenen Eindruck. Zu Beginn entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. In der 14. Minute erzielte Merlin Busse die 5:4 Führung für die Gäste. Es sollte die einzige während des gesamten Matches bleiben, denn durch je zwei Treffer von Max Zerwas und Julian Vogt drehten die 05er das Match binnen weniger Minuten. In der 29. Minute führten die Hausherren schon mit 12:7 und hatten bei eigenem Ballbesitz die Möglichkeit mit sechs Toren davon zu ziehen. Durch zwei leichtfertige Fehler ließ man die Jungs von Trainer Christoph Barthel den Rückstand auf 9:12 zu verkürzen.

Die ersten 10 Minuten in Halbzeit zwei gehörten dann wieder dem TV 05 und man setzte sich auf 17:11 ab. Eine vom Gästetrainer beantragte Auszeit brachte dann noch einmal Spannung ins Derby. Der HVV verkürzte den Rückstand Tor um Tor und beim 18:17 durch Jacob Schleier reagierte man auf Mülheimer Seite ebenfalls mit einem Time Out. Gestützt auf einen überragenden Tobias Zelter im Tor und einen einmal mehr treffsicheren Max Zerwas setzten sich die Hausherren in der Folge wieder ab. Der 26:17 Erfolg fiel am Ende vielleicht um zwei oder drei Tore zu hoch aus, war aber auf jeden Fall hochverdient und das Ergebnis der reiferen und abgeklärteren Mannschaftsleistung. Dies äußerte sich auch im anschließenden Statement von Hilmar, der sagte: „Ich hatte zu keiner Zeit den Eindruck, dass meine Mannschaft das Spiel verlieren könnte.“

In dieser zu jeder Zeit fairen Partie bleibt lediglich ein kleiner Wehrmutstropfen. Die Fans aus Vallendar zeigten sich als schlechte Verlierer, als sie nachdem das Spiel in den letzten Minuten entschieden war, Lametta und sonstigen Papiermüll auf das Spielfeld warfen. Sie sollten sich bewusst machen, wie gefährlich dies für die Spieler, auch für die eigenen sein kann und diesen Unsinn in Zukunft unterlassen und ihr Team auf eine andere Art unterstützen.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel, Yannik Stromberg (alle Tor), Jan Hommen, Max Zerwas (13/2), Marco Lebernegg, Moritz Bauer, Andreas Dahmen (2), Julian Vogt (3), Lars Rieder, Martin Langen (3), Andreas Backes (2), Philipp Schwenzer (2), Nils Becker (1).

Yannik Stromberg war neben Nils Becker der einzige der aus einer schwachen heraus stach

Das Derby wirft seine Schatten voraus.

Am kommenden Freitag ist es wieder einmal so weit. Das Derby gegen den HV Vallendar steht auf dem Spielplan des TV 05 Mülheim. Beide Teams verloren ihre Generalproben und werden versuchen, sich im direkten Duell zu rehabilitieren. Anwurf des Derbys ist am 23.11. um 20:00 Uhr in der Schulsporthalle.

Im Derby bei der HSG Kastellaun-Simmern riss die Serie der Siege im Aufeinandertreffen mit Gegnern aus dem Rheinland zu einem gänzlich unglücklichen Zeitpunkt. Dabei war die Vorstellung im Hunsrück für die Verantwortlichen kaum zu erklären. Zu Beginn der Partie startete man zielstrebig und setzte die Vorgaben von Trainer Hilmar Bjarnason sehr gut um. In der 18. Minute führten die Gäste mit 10:6 Toren. Was dann aber mit dem TV 05 geschah, dafür gibt es keine Erklärung. Bis zum Halbzeitpfiff geriet man mit 14:16 in Rückstand.

Die indiskutable Leistung setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Vor allem die Chancenverwertung der Männer vom Rhein war katastrophal. Freie Bälle wurden im Dutzend vergeben, leichtfertige Ballverluste und ein vergebener 7m führten zu einem acht Tore Rückstand nach 40 Spielminuten. Nur ein Spieler kann aus einer enttäuschenden Mannschaft hervorgerufen werden. Der A-Jugendliche Yannik Stromberg ließ nach seiner Einwechslung und einigen hervorragenden Paraden, darunter ein gehaltener 7m, noch einmal kurz Hoffnung auf eine Wende aufkommen lassen. Allerdings war der Rückstand zu groß um tatsächlich noch einmal Spannung aufkommen zu lassen. Hilmar versuchte bis in die letzten Minuten alles und nahm in den letzten Minuten den Torwart aus dem Spiel, was allerdings nicht den gewünschten Erfolg brachte, sondern ganz im Gegenteil von den Gastgebern mit einfachen zwei Toren bestraft wurde. Am Ende musste man mit einer deutlichen 36:28 Niederlage die Heimfahrt antreten.

Jetzt gilt es im Derby gegen den HV Vallendar zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Karten für dieses Spiel können im Vorverkauf im Vereins-Service-Büro in der Ringstr.33 erworben werden. Die letzte Möglichkeit sich einen entspannten Eintritt ohne Schlange stehen zu besorgen, besteht am Donnerstag zwischen 17:00 und 19:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (2), Zerwas (7/1), Lebernegg, Dahmen (3), Vogt (1), Rieder, Langen (3), Backes (1), Lütkemeier (2), Schwenzer (2), Becker (7).

Tobias Zelter versucht hier bergeblich einen von acht 7m gegen den TV 05 zu entschärfen

Generalprobe zum Derby misslingt dem TV 05 Mülheim

Knapp zwei Wochen vor dem Derby gegen den HV Vallendar mussten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim gegen die Handballfreunde Illtal ihre zweite Heimniederlage der Saison einstecken. Nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe mit einem 13:13 Pausenstand, verlor man am Ende mit 27:33 Toren.

Nach ausgeglichenem Beginn konnten sich die Hausherren in der 17. Minute beim 10:7 mit drei Toren absetzen. Allerdings hatte man bis zu diesem Zeitpunkt auch schon einige freie Bälle verworfen und sich mehrere leichte technische Fehler erlaubt. Ansonsten hätten die sehr guten Paraden von Torhüter Tobias Zelter schon zu einer Vorentscheidung führen können. Hinzu kam, dass die Regelauslegung der beiden Unparteiischen Haas und Müller schon jetzt recht einseitig zu Gunsten der Gäste ausfiel. Am Ende einer sehr fair geführten Partie standen acht Siebenmetern für Illtal nur einer zu Gunsten des TV gegenüber. Oftmals sah man ratlos am Boden liegende Mülheimer, die durch die unterschiedliche Regelauslegung zusehendst verunsichert wurden.

In Halbzeit zwei schafften es dann die Gäste, die bisher eine für ihre Verhältnisse eher durchwachsene Saison abliefern, sich nach und nach abzusetzen. Die mangelhafte Chancenverwertung aus der ersten Halbzeit setzte sich bei den Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason fort. Auch wenn die Niederlage etwas zu hoch ausfiel, war sie anhand der gezeigten Leistungen gerecht.

Jetzt folgen gleich zwei Derbys für den TV 05. Am kommenden Samstag tritt man bei der HSG Kastellaun/Simmern an, bevor es am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr zum „großen Derby“ gegen den HV Vallendar kommt. Für dieses Spiel richtet der TV 05 Mülheim in bewährter Weise durch. Die Karten können im Vereins-Service-Büro in der Ringstr.33 immer montags und donnerstags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr erworben werden. Da für das Derby wieder mit einem sehr großen Zuschaueraufkommen gerechnet wird, kann man sich auf diesem Wege das Schlange stehen am Spielabend ersparen.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (2), Zerwas (11/1), Lebernegg, Dahmen, Vogt (5), Rieder, Langen (3), Backes, Lütkemeier(1), Schwenzer (6), Becker(1).

Bei Philipp Schwenzer hat man den Eindruck, dass er von Spiel zu Spiel wichtiger wird für die Mannschaft

Der TV 05 MÜLHEIM blickt auf eine erfolgreiche Woche zurück!

Vier Spiele innerhalb einer Woche, da kommen hochbezahlten Fußball Profis die Tränen. Nicht so den Handballern des TV 05 Mülheim, die zusätzlich noch zwei Trainingseinheiten absolvierten. Am Samstag den 27.10. musste man in Friesenheim beim Bundesliganachwuchs der „Eulen“ antreten und besiegte endlich den Auswärtsfluch mit einem hochverdienten 29:24 (14:11) Erfolg.

Bereits am Mittwochabend hieß es dann das vorgezogene Heimspiel gegen die HSG Eckbachtal zu bestreiten. Nur zu Beginn der Partie hatten die Hausherren leichte Probleme und lagen sogar mit 7:9 im Hintertreffen. Eine von Trainer Hilmar Bjarnason beantragte Auszeit, in welcher er speziell in der Abwehr einiges korrigierte, zeigte den gewünschten Effekt. So wechselte er Torhüter Alexander Winkel ein, der in der Folge eine überragende Leistung zeigte. Der zweite Garant für den Umschwung war wieder einmal Max Zerwas, der von der gegnerischen Abwehr zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen war. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter hatte der TV das Spiel gedreht und ging mit einem 20:15 in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff setzte sich die Überlegenheit der Rheinländer fort. Man konnte sich das ein oder andere Kabinettstückchen erlauben und das Publikum kam so voll auf ihre Kosten. Es war so ein Abend, an dem einfach alles gelang. Jeder Pass kam an, jeder Trick funktionierte und die Torquote lag nahe bei 100 Prozent. Auch als sich Hilmar den „Luxus“ erlaubte munter durch zu wechseln gab es keinen Bruch im Spiel. Yannik Stromberg ersetzte Alex Winkel im Tor und knüpfte nahtlos an dessen überragende Leistung an. Der ebenfalls noch A-Jugendliche Lars Rieder ersetzte Martin Langen auf der rechten Außenbahn und trug sich bereits nach wenigen Minuten in die Torschützenliste ein. Es war im Übrigen der 40. Treffer für den TV 05. Am Ende hieß es dann 43:28 für die Mülheimer.

Schon 18 Stunden nach dem Abpfiff standen die Jungs schon wieder auf der Platte. Jetzt hieß es im Viertelfinale des HVR Pokales beim Dauerrivalen HV Vallendar zu bestehen. Sicherlich keine allzu guten Voraussetzungen für ein solches Derby. Schon im Vorfeld hatten Trainerteam und Vorstand betont, dass die Liga absolute Priorität habe. So wurden in diesem Spiel einige Stammkräfte geschont. Tobi Zelter, Julian Vogt und Martin Langen spielten ebenso nicht, wie der angeschlagene Andreas Dahmen. Top Shooter Max Zerwas bekam nur kurze Einsatzzeiten auf dem Mallendarer Berg. Dies alles hinderte den TV 05 nicht daran, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nach einer knappen Halbzeitführung schien das Spiel Anfang der zweiten Hälfte zu kippen. Angeführt vom großartig aufgelegten Lucas Herz erspielten sich die Hausherren eine vier Tore Führung. Wieder war es eine Auszeit von Hilmar, die den Umschwung brachte. Am Ende verließ man die Konrad Adenauer Halle mit einem verdienten 26:25 (14:13) Erfolg im Gepäck. Somit hat sich der Titelverteidiger TV 05 Mülheim wieder für das Final Four am 22.12. qualifiziert und hat damit die Möglichkeit den Pokal zum dritten Mal in Folge zu gewinnen.

Zum Abschluss dieser stressigen Woche müsste die Mannschaft dann am Samstagabend beim SV 64 Zweibrücken antreten. Hier machte sich dann bei einigen der große Kräfteverschleiß bemerkbar. Bis zur 25. Minute konnte man das Spiel absolut ausgeglichen gestalten, musste dann allerdings dem hohen Tempo Tribute zollen und geriet bis zum Halbzeitpfiff mit 14:10 in Rückstand.

In der Kabine gab Hilmar die Marschrichtung für Halbzeit zwei vor. Möglichst schnell den Vorsprung verkürzen und konzentriert weiterspielen. Allerdings hatten die Spieler des SV 64 Zweibrücken etwas dagegen und hielten den vier Tore Vorsprung konstant. Mitte der zweiten Hälfte schafte man es auf drei Tore heran zu kommen und hatte die Möglichkeit auf ein weiteres Tor. In dieser Phase wäre eventuell noch eine Wende möglich gewesen. Die Hausherren konterten den TV 05 allerdings mehrfach aus und den Gästen schwanden merklich die Kräfte. Am Ende gewann Zweibrücken zwar verdient, aber sicherlich um ein paar Tore zu hoch mit 31:24.

Am kommenden Samstag um 18:00 Uhr hat der TV 05 Mülheim dann die Chance seine positive Heimbilanz mit einem Sieg gegen die HF Illtal auszubauen.

In Zweibrücken spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (1), Zerwas (12/3), Lebernegg, Vogt (1), Rieder, Langen, Backes (1), Lütkemeier (3), Schwenzer (3), Becker (3).

Hier einmal ein großes Dankeschön an Bernd Hunder für die tollen Bilder während der geamten Saison!

Besucht auch unsere Facebook-Seite unter:

https://www.facebook.com/TV-05-Mülheim-Handball-194813203891977/