Unterstützt die Jugend

Das nächste und letzte Heimspiel der laufenden Saison:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Spiele am kommenden Wochenende:

Heimspiele:    :        
Auswärtsspiele: HSG Eckbachtal : TV 05 Mülheim Samstag 18:00 Dirmstein
Der Bus nach Dirmstein fährt am Samstag um 14:45 Uhr vom Parkplatz am Schulzentrum ab.

Ergebnisse vom Wochenende

Heimspiele: A JH Mülheim/Urmitz : TG Waldsee 34:22 (14:13)  
  C1 JH Mülheim/Urmitz : HG Saarlouis 31:31 (15:18)  
  E JH Mülheim/Urmitz : GW Mendig 22:11 (15:7)  
Auswärtsspiele: HV Vallendar : TV 05 Mülheim 22:22 (12:12)  
Final Four männliche D-Jugend
Halbfinale 1 HSG Kastellaun-Sim. : D1 JH 1Mülheim/Urmitz 15:13 (8:4)  
Halbfinale 2 GW Mendig : HSG Wittlich 14:13 (8:5)  
Spiel um Pl. 3 D1 JH Mülheim/Urmitz : HSG Wittlich 18:20 (10:11)  
Endspiel HSG Kastellaun-Sim. : GW Mendig 15:14 (9:5)  

Spielberichte der Saison 2018/2019

Der TV Mülheim erkämpft sich ein Unentschieden in Vallendar.

Es war sicherlich kein Spiel auf einem spielerisch hohen Niveau, aber es war spannend bis zur letzten Sekunde. im „großen“ Rheinlandderby der RPS Oberliga. Am Ende trennte man sich mit einem gerechten 22:22 (12:12). Dabei war die Schlussphase an Dramatik kaum zu überbieten. Genau 91 Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte HVV Spielmacher Merlin Busse das 22:20 für die Hausherren und damit schien das Spiel entschieden. Aber die Moral beim TV 05 war noch immer nicht gebrochen. Die Hallenuhr zeigte 59:02 an als der an diesem Abend ansonsten glücklose Rechtsaußen Martin Langen nach einem abgewehrten Ball von Bastian Burghard am schnellsten schaltete und mit einem Hechtsprung an das Spielgerät kam und dieses ins Tor zum Anschlusstreffer schlug. Der Vallendarer Trainer Wolfgang Reckenthäler nahm nur 20 Sekunden später seine letzte Auszeit um Zeit zu gewinnen und den knappen Sieg über die Runden zu bringen. Kurz nach Wiederanpfiff unterlief den Hausherren dann ein technischer Fehler und Spielführer Oliver Lohner versuchte das schnelle Ausführen des fälligen Freiwurfes zu behindern. Dies führte zum absolut regelkonformen Ausschluss Lohners und der Regel entsprechend zu einem 7m für den TV 05 Mülheim. Philipp Schwenzer nahm sich den Ball und versenkte ihn zwei Sekunden vor dem Ende zum verdienten 22:22 Endstand.

Bis zur oben erwähnten Schlussphase lebte das zu jeder Zeit faire Derby von einem engen Spielverlauf und hervorragenden Torhüterleistungen. Tobi Zelter im Tor des TV entschärfte einige wichtige Bälle, musst aber an diesem Abend seinem Gegenüber Bastian Burghard den Sieg im Torhüterduell überlassen. Ohne ihren überragenden Schlussmann wäre der HVV wohl chancenlos gewesen. Andererseits hätten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason vorn natürlich auch wesentlich konzentrierter ihre Chancen nutzen müssen. Man merkte beiden Teams deutlich die lange Oberligasaison an. Zwar kamen auf Seiten der Gäste sowohl Julian Vogt, wie auch Alexander Backes nach ihren Verletzungen zu Kurzeinsätzen, aber man merkte ihnen die Pause deutlich an. Es ist erstaunlich, dass sich der TV 05 weiterhin auf dem neunten Tabellenplatz stabilisieren kann, wo er doch schon seit Monaten keinen etatmäßigen Linksaußen mehr aufbieten kann. Auch das Fehlen von Vogt machte es den Gegnern in den letzten Spielen relativ einfach, sich auf den Rückraum der Mülheimer einzustellen.  

Nach der Osterpause geht es am 27.4. zum letzten Auswärtsspiel bei der HSG Eckbachtal, bevor es am Samstag, den 4.5. um 18:00 Uhr zum letzten Heimspiel der Saison in der Schulsporthalle kommt. Zu Gast ist dann der Tabellennachbar HSG Worms. Im Rahmen dieses Spieles ist die Verabschiedung einiger verdienter Spieler geplant, zusätzlich wird vor und nach dem Spiel gegrillt und der Ausklang der Saison gemeinsam mit der Mannschaft gefeiert. Außerdem findet die Verlosung der Aktion „Feld für die Jugend“ der Handballabteilung statt. Hierbei kann man sich mit einer Spende von 20 € einen Platz in Form eines mit Namen versehenen kleinen Trikots auf dem Feld der Jugend im Foyer der Halle verewigen. Teilnehmen kann man noch bis zum letzten Saisonspiel, entweder direkt beim Spiel oder auf der Geschäftsstelle des TV 05 Mülheim in der Ringstr. 33.

Es spielten: Yannik Stromberg, Tobias Zelter, Alexander Winkel (alle Tor), Jan Hommen (4), Max Zerwas (7/2), Moritz Bauer, Andreas Dahmen (1), Peter Mittmann, Julian Vogt, Lars Rieder (1), Martin Langen (2), Alexander Backes, Philipp Schwenzer (4/2), Nils Becker (3).

Weitere Bilder vom Derby findet ihr in der Galerie!

Hier erzielt Andreas "Benno" Dahmen das Tor zum Endstand von 31:27 für den TV 05 Mülheim

Nach dem Erfolg gegen Kastellaun folgt das „große“ Derby in Vallendar.

Die Revanche für die Hinspielniederlage ist gelungen. Am Freitagabend besiegte der TV 05 Mülheim die HSG Kastellaun/Simmern verdient mit 31:27 (13:15) Toren.

Der Beginn der Partie verlief relativ ausgeglichen. Die Abwehr des TV war sehr gut auf die Angreifer der HSG eingestellt und Tobias Zelter im Tor zeigte eine schon fast gewohnt starke Leistung. Das einzige Manko war wieder einmal die mangelhafte Chancenverwertung im Angriff. So kam es wie es kommen musste, die Hunsrücker schafften es sich bis zum Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter Albes und Müller mit zwei Toren abzusetzen.

Der Apell von Trainer Hilmar Bjarnason im Angriff konzentrierter zur Sache zu gehen, zeigte dann schnell Wirkung. Es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, als Philipp Schwenzer zur 19:18 Führung für die 05er traf. Nur eine Minute später war es Jan Hommen, der nach einem weiteren Treffer von Schwenzer den Vorsprung beim 21:18 erstmals auf drei Tore ausbaute. In der Folge sollte sich dieser auf diesem Niveau stabilisieren. In der fairen Partie geriet der Sieg nun nicht mehr in Gefahr. Dabei muss dem Team von Hilmar ein großes Lob für die kämpferische Leistung ausgesprochen werden, hatte man doch aufgrund der bekannten Verletztenmisere kaum Möglichkeiten zum Wechseln, um den Stammkräften einmal eine kurze Verschnaufpause zu gönnen. Andreas Dahmen war es dann schließlich der 20 Sekunden vor dem Abpfiff zum 31:27 Endstand einnetzte.

Am kommenden Freitag um 20:00 Uhr kommt es jetzt in der Konrad-Adenauer-Halle auf dem Mallendarer Berg zum großen Derby beim HV Vallendar. Dieser Pflichttermin für alle Handballinteressierten der Region steht in diesem Jahr unter unterschiedlichen Vorzeichen. Der TV 05 Mülheim steht auf einem sicheren Mittelfeldplatz, weit entfernt von allen Sorgen und schlägt sich seit Wochen mit seinem Minikader sehr beachtlich, wogegen der HVV noch jeden Punkt benötigt um sich aller Abstiegssorgen zu entledigen. Mit dem Sieg des TV gegen Kastellaun/Simmern konnte man dem Nachbarn zumindest eine Vorlage geben. An diesem Freitag wird es aber sicherlich keine Gastgeschenke geben. Da wieder mit einer vollen Halle zu rechnen ist, werden die Besucher gebeten, frühzeitig zur Halle zu kommen.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (6), Zerwas (7/4), Bauer, Dahmen (3), Mittmann, Langen (2), Räder, Schwenzer (8/2), Becker (5).  

Weitere Bilder zum Spiel findet ihr in der Galerie

Peter Mittmann erzielte nicht nur zwei Tore,sonder überzeugte auch mit einigen guten Anspielen.

Erstes Rheinlandderby 2019 steigt am Freitagabend in der Schulsporthalle

Am kommenden Freitag um 20:30 Uhr kommt es zum ersten Aufeinandertreffen zweier Vertreter aus dem Rheinland in der Handballoberliga RPS in diesem Jahr. Mit der HSG Kastellaun/Simmern gastiert der derzeitige Tabellendreizehnte in Mülheim-Kärlich. Die Hunsrücker streiten sich vier Spieltage vor Saisonschluss mit dem HV Vallendar um den ersten sicheren Platz in der Tabelle, der die Zugehörigkeit in der Liga auch in der kommenden Spielzeit garantiert. Der 15. Platz, den im Moment der HVV inne hat setzt voraus, dass der Oberligameister sich in der Relegation durchsetzt und in die dritte Liga aufsteigt. Somit ist klar, dass die Gäste alles daran setzen werden, etwas Zählbares mit in den Hunsrück zu nehmen.

Das Hinspiel verloren die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason deutlich mit 36:28 Toren. Das Ergebnis war sicherlich um einige Tore zu hoch, die Niederlage aber berechtigt. Die HSG ist bekannt für ihre, speziell in der Abwehr, körperbetonte Spielweise, welcher Max Zerwas und Co im November nichts entgegensetzen konnten. Jetzt will man sich revanchieren, auch wenn die Personaldecke weiter sehr dünn ist und in den verbleibenden Spielen auch in dieser Beziehung kaum Hoffnung auf Besserung besteht.

Beim Gastspiel des TV 05 Mülheim in Eppelborn mussten die Rheinländer, wie schon im Hinspiel den Hausherren eindeutig den Vortritt lassen. Illtal zeigte sich von seiner besten Seite und bewies in diesem Spiel einmal mehr, dass sie neben dem TV Hochdorf den besten Handball in der Oberliga 2018/19 spielen. Die 34:25 (18:11) Niederlage war nach Spielschluss für Trainer Hilmar Bjarnason zweitrangig, da sich bereits in Halbzeit 1 Jan Hommen ohne gegnerische Einwirkung am Knöchel verletzt hatte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Hinzu kam nach 50 Minuten das Aus für Nils Becker, den schon seit Wochen eine Fingerveletzung behindert. So standen am Ende mit Zerwas, Langen und Schwenzer noch ganze drei Spieler der Stammformation auf der Platte. Ergänzt wurden sie von den A-Jugendlichen Yannik Stromberg, Moritz Bauer, Peter Mittmann und Lars Rieder. Speziell Yannik im Tor und Peter, der im Rückraum und auf der Linksaußenposition eingesetzt wurde, muss man für ihre mutige und entschlossene Spielweise gegen den übermächtigen Gastgeber Lob zollen.

In Eppelborn spielten: Stromberg, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Zerwas (9), Bauer, Dahmen (2), Mittmann (2), Rieder, Langen (4), Schwenzer (2), Becker (5).

Riesen Jubel bei den Spielern nach dem Siegtor von Max Zerwas in letzter Sekunde

Der TV 05 Mülheim widmet seinen Sieg Vereinswirt Theo Koch

Das Handballspiel gegen den SV 64 Zweibrücken rückte nach den Ereignissen der letzten 48 Stunden zuerst einmal in den Hintergrund. Der plötzliche und völlig unerwartete Tod von Theo Koch steckte allen Beteiligten noch in den Knochen. Noch am Donnerstagabend nach dem Abschlusstraining waren Spieler, Trainer und Betreuer gemeinsam im Vereinslokal „Zur Sonne“. Dieser monatliche gemeinsame Besuch gehörte seit zwei Jahren wieder zum Ritual der ersten Mannschaft. Beim bekannt leckeren und reichhaltigen Essen von Theo wurde der Zusammenhalt in der Mannschaft gefestigt und der Wirt ließ es sich auch nicht nehmen, den Jungs immer wieder etwas Gutes zu tun.

Nach einer Gedenkminute zu Beginn des Spieles sah es dann so aus, als wären die Spieler von Hilmar Bjarnason mit den Gedanken noch nicht ganz frei. Schnell führten die Gäste mit 5:1 und Hilmar nahm seine erste Auszeit, um seine Jungs wachzurütteln. Dies gelang nur bedingt. Zwar konnte der Rückstand zuerst verkürzt werden, um dann aber durch eigene Fehler den Rosenstädter beim 8:13 doch wieder eine fünf Tore Führung zur Halbzeit zu erlauben.

Beim 12:18 nach 38 Minuten glaubte keiner in der Halle mehr an einen Punktgewinn des TV 05 Mülheim, zumal das Team, wie bereits in den letzten Wochen arg dezimiert war. Die sechs übrig gebliebenen Feldspieler mussten praktisch die vollen 60 Minuten durchspielen, zeigten aber in den letzten 20 Minuten eine phantastische kämpferische Leistung. Beim 19:19 durch Max Zerwas war erstmals der Ausgleich wiederhergestellt und der gleiche Spieler ließ nur 30 Sekunden später durch einen verwandelten 7m die erste Führung für die Heimmannschaft folgen. Zweibrücken wollte sich aber nicht so einfach geschlagen geben Ausgerechnet in Überzahl erlaubten sich die beiden Routiniers Max Zerwas und Martin Langen zwei fatale Fehlpässe und plötzlich sah man sich wieder im Hintertreffen. Aber aufgeben gab es an diesem Abend nicht! Man glich wieder aus und 50 Sekunden vor dem Abpfiff kam man trotz Unterzahl nochmals in Ballbesitz. Es waren noch 28 Sekunden zu spielen, als Hilmar seine letzte Auszeit beantragte, um seinen Spielern den finalen Spielzug anzusagen. Dieser wurde von den Gästen wenige Sekunden vor dem Ende unterbrochen. Geistesgegenwertig spielte Andreas „Benno“ Dahmen den verhängten Freiwurf zu Max Zerwas, der mit der Schlusssirene zum entscheidenden 26:25 einnetzte.

Am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel bei den Handballfreunden Illtal auf dem Programm des TV. Im vorletzten Heimspiel der Saison trifft der TV 05 dann am Freitag den 5. April um 20:30 Uhr in der Schulspothalle auf die HSG Kastellaun/Simmern. In diesem Rheinlandderby möchte sich der TV 05 für die Hinspielniederlage revanchieren.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (4), Zerwas (11/5), Bauer, Dahmen (1), Rieder, Langen (2), Räder, Schwenzer (4), Becker (4). 

Nachwuchstorwart Yannik Stromberg zeigte bei einigen Paraden sein großes Talent

Der TV 05 Mülheim besiegt die TSG Friesenheim II deutlich

Einen Tag vor seinem Geburtstag schenkte das Rumpfteam des TV 05 Mülheim seinem Trainer Hilmar Bjarnason einen deutlichen 30:23 (17:7) Sieg. Die Voraussetzungen für den Erfolg gegen den Bundesliganachwuchs aus Ludwigshafen waren dabei alles andere als optimal. Ganze fünf Feldspieler seiner Stammmannschaft standen Hilmar zur Verfügung. So sah sich der Isländer gezwungen, in der vergangenen Woche nicht nur das Training zu leiten, sondern selbst mit zu trainieren um evtl. selbst ins Spielgeschehen eingreifen zu können. Das ihm dies erspart blieb ist u.a. dem Einsatz von Lars Rieder, Peter Mittmann, Yannik Stromberg und Moritz Bauer aus der A-Jugend zu verdanken, die sich der Doppelbelastung stellten und durchaus zu überzeugen wussten.

Bis zum 4:4 bewegten sich beide Teams im Gleichschritt, bevor den Hausherren ein 4:0 Lauf gelang. Es folgte eine Situation, die bei den Gästen zu großem Unmut führte. Nach einem Foul von Martin Langen entschieden die beiden guten Schiedsrichterinnen Christine Budke und Vanessa Kleer vom Handballverband Saar auf 7m für die Gäste. Erik Hannes trat zur Ausführung an und traf Torhüter Tobias Zelter im Gesicht. Nach einer kurzen Beratung entschieden sich die beiden Unparteiischen dafür, dem Gästespieler die rote Karte zu zeigen. Sicherlich eine harte, aber absolut regelkonforme Endscheidung, obwohl man Erik sicherlich keine Absicht unterstellen kann. In der Folge setzte sich der TV 05 bis zum Pausenpfiff auf 17:7 ab, womit sicherlich mehr als eine Vorentscheidung gefallen war.

Zu Beginn der zweiten Hälfte folgte dann eine Schwächephase der Hausherren. Ausgerechnet die etablierten Spieler ließen die besten Chancen liegen und erlaubten es den Gästen, den Rückstand beim 21:17 auf vier Tore zu reduzieren. Näher sollten die Pfälzer dem TV allerdings nicht kommen. Spätestens als sich die Mülheimer durch Tore von Martin Langen, Max Zerwas und Moritz Bauer auf 28:20 absetzen konnten, waren alle Zweifel am verdienten Sieg weggewischt.

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel auf dem Programm des TV 05. Um 18:00 Uhr ist mit dem SV 64 Zweibrücken dann ein Gegner aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast in der Schulsporthalle. Wahrscheinlich wird mit Andreas Dahmen dann ein weiterer Spieler wieder zur Verfügung stehen, aber auch hier sind wieder die Fans als zusätzliche Unterstützung gefordert.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alleTor), Hommen (3), Zerwas (10/2), Bauer (1), Mittmann, Rieder (1), Langen (4), Schwenzer (6), Becker (5).

Kreisläufer Philipp Schwenzer unterlag im Duell mit seinem älteren Bruder Niklas mit 2:4 Toren.

Bundesliganachwuchs gastiert in der Schulsporthalle

Am kommenden Samstag um 18:00 Uhr gastiert der Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim in der Mülheimer Schulsporthalle. Dieses Spiel gegen den Tabellenletzten sollte der TV 05 nutzen um den Negativtrend der letzten Wochen zu stoppen und endlich wieder mal zwei Pluspunkte einzufahren.

Im Spiel beim Tabellenführer in Hochdorf ging es für Trainer Hilmar Bjarnason und sein Team rein um Schadensbegrenzung. Ohne Vogt, Lebernegg, Freimuth, Backes, Lütkemeier, sowie Co-Trainer Räder blieben dem Coach gegen den dominanten Klassenprimus ganze sechs Feldspieler übrig. Mit Lars Rieder, Peter Mittmann und Moritz Bauer füllten drei A-Jugendliche das Team auf, sodass Hilmar dem ein oder andere auch mal eine Pause gönnen konnte. In einer zu jeder Zeit fairen Partie konnten die Gäste dann nur 15 Minuten bis zum 5:7 mithalten. Der gebürtige Urmitzer Niklas Schwenzer leitete mit seinem Tor zum 8:5 einen fünf zu null Lauf der Hochdorfer ein, womit das Spiel dann in die zu erwartete Richtung ging. Zwar schaffte es der TV 05 den Abstand bis zum Pausenpfiff nicht weiter anwachsen zu lassen, aber an ein Verkürzen war, auch durch das Auslassen eigener Chancen nicht zu denken.

In Halbzeit zwei ähnelte sich das Bild. Hochdorf dominierte das Spiel und Mülheim zeigte eine gute Moral und kämpfte bis zum Schluss um ein erträgliches Ergebnis. Am Ende hieß es dann 37:25 für den vermeintlichen Meister der RPS-Oberliga. Das Bruderduell Niklas gegen Philipp Schwenzer konnte der Hochdorfer mit 4:2 für sich entscheiden. Erfreulich aus Sicht des TV 05 war der gezeigte Einsatz der drei A-Jugendlichen, die ohne Respekt vor dem übermächtigen Gegner in die Zweikämpfe gingen und nie zurückzogen.

Im anschließenden Trainergespräch gratulierte Hilmar seinem Gegenüber Steffen Christmann schon einmal zur Meisterschaft, der wiederum bedankte sich beim TV 05 für die vier Punkte, die die Rheinländer dem ärgsten Verfolger Budenheim abgeknöpft hatte und stellte fest, dass der TV die Mannschaft sei, die nach Illtal die meisten Tore gegen sein Team erzielt hat.

Ob sich die Verletztensituation bis zum Spiel gegen Friesenheim gebessert hat ist eher fraglich. Ganz im Gegenteil muss sich Andreas Dahmen diese Woche einer Zahn-Op unterziehen und sich wahrscheinlich ins TV Lazarett einreihen. Umso wichtiger wird die Unterstützung der Fans sein, die zum siebten Feldspieler werden können.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (3), Zerwas (7/1), Bauer, Dahmen (4), Mittmann, Rieder (1), Langen (2), Schwenzer (2), Becker (6).

Die Gärtner des JH Mülheim-Urmitz gaben an Karneval ein tolles Bild ab!

Mülheim/Urmitz. Auch im diesjährigen Straßenkarneval waren die Handballer des JH Mülheim-Urmitz wieder in großer Zahl vertreten. Für den Prinzenumzug am Karnevalssonntag machten sich mehr als 50 Eltern und Spieler der Jugend- und Erwachsenenmannschaften mit grün geschmückten Bollerwagen auf den Weg durch Mülheims Straßen. Grün und nicht etwa Blau oder Rot, wie die Farben der beiden Stammvereine, waren die Wagen aufgrund des diesjährigen Mottos der Gruppe: Wir säen die Handballer von morgen.“ Die Jugendhandballer im Trikot, Eltern und Aktive der Herrenmannschaften in blumenbestückten Latzhosen, „bewaffnet“ mit Gießkannen und Strohhut schafften ein schönes Bild. Auch am Rosenmontag in Urmitz waren wieder mehr als 50 Teilnehmer dabei und sorgten für gute Stimmung auf und neben den Straßen. Ob beim Aufstellen, während des Zuges oder bei der anschließenden Feier im Festzelt (Mülheim) und Saal „La Dolce Vita“ (Urmitz): Die Handballer-Jecken zeigten sich stets in bester Feierlaune. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß während der tollen Tage. Der gemeinsame Auftritt zeugt von der genauso freundschaftlichen wie erfolgreichen Zusammenarbeit der Handballer aus Urmitz und Mülheim und hat den Zusammenhalt der Nachbarn sicherlich nachhaltig gestärkt. So sind sich alle einig, dass auch im übernächsten Jahr bei beiden Zügen wieder fest mit der stimmungsvollen Gruppe des JH Mülheim-Urmitz gerechnet werden kann. Ganz besonders bedanken, möchte sich der Jugendhandball bei den auch in diesem Jahr wieder zahlreichen Sponsoren: u.a. den Kiefer-Orthopäden Wagner-Vorrink und Nutzgarten-Natürlich von René Hofmann. 

Prinz Thomas III. besuchte am Sonntag mit seinem Gefolge die Schulsporthalle und führte mit Spielführer Julian Vogt den Anwurf aus

Der TV 05 Mülheim unterliegt der SG Saulheim

Schade, da wäre mehr möglich gewesen. Mit ganzen neun Feldspielern, darunter Co-Trainer Christoph Räder und Lars Rieder aus der A-Jugend, wehrte sich der TV 05 Mülheim bis zum Ende gegen die erneute Heimniederlage. Am Ende musste man sich dann aber doch mit 24:26 (13:15) Toren geschlagen geben.

Ein gravierender Punkt für die Niederlage war die mangelnde Chancenauswertung der Heimmannschaft. Zahlreiche freie Bälle wurden leichtfertig vergeben, oder man scheiterte am glänzend aufgelegtem Gästetorhüter Florian Hedderich. Hinzu kam noch eine Menge Pech. Gingen die Bälle der Rheinhessen vom Pfosten ins Tor, sprangen sie beim TV 05 wieder zurück ins Feld und landeten dann meistens beim Gegner.

Unschön war die teilweise überharte Gangart der Saulheimer. So wurde Max Zerwas in der 10. Minute von Maximilian Schaaf äußerst rüde in der Luft angegangen. Der Gästespieler war nach Meinung vieler Zuschauer mit der ausgesprochenen 2 Minutenstrafe sehr gut bedient. Der gleiche Spieler versetzte Rechtsaußen Martin Langen wenige Minuten später einen Schlag auf den Solarplexus, sodass dieser einer längeren Behandlung auf dem Spielfeld bedurfte. Dieses Vergehen wurde von den beiden Schiedsrichterinnen in keinster Weise geandet. Noch während der ersten Halbzeit musste auch Spielmacher Julian Vogt seine Erfahrung mit der Saulheimer Härte machen. Beim Torwurf wurde ihm in den Arm gegriffen, was zur Folge hatte, dass er nur noch bedingt eingesetzt werden konnte. Hier sind die Schiedsrichter gefordert die Spieler zu schützen, so wie es bei der Handball WM praktiziert wurde.

Nach der Karnevalspause geht es für die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason zum Spitzenreiter nach Hochdorf. Da sich die Verletztensituation in den nächsten Wochen nicht ändern dürfte, heißt es für den TV, sich auf seine kämpferischen Fähigkeiten zu konzentrieren, um sich achtbar aus der Affäre zu ziehen.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen, Zerwas (6), Dahmen, Vogt (4), Langen (1), Rieder (1), Räder (1), Schwenzer (5/2), Becker (6). 

Martin Langen erzielte in Ludwigshafen fünf Tor von der rechten Außenposition

Rumpfteam des TV 05 Mülheim zieht sich achtbar aus der Affäre.

Nachdem der Verletzungsteufel in den letzten Wochen beim Handballteam des TV 05 Mülheim zugeschlagen hat, musste man mit einem stark reduzierten Team die Fahrt zum Auswärtsspiel bei der VTV Mundenheim antreten. Neben den bekannten Verletzten Backes, Lütkemeier, Lebernegg und Freimuth, musste kurzfristig auch Alexander Winkel mit Knieproblemen passen. Aus dem Kader der Stammspieler blieben also lediglich acht einsatzfähige Akteure übrig, wobei auch von diesen der ein oder andere nicht zu 100% fit war. Mit Co-Trainer Christoph Räder und den A-Jugendlichen Yannik Stromberg, Lars Rieder, sowie Peter Mittmann kam man zumindest auf 12 Spieler auf dem Spielbericht.

Trotz dieser schlechten Voraussetzungen zog sich das Team von Trainer Hilmar Bjarnason in Ludwigshafen achtbar aus der Affäre. Am Ende unterlag man den vom Ex-Vallendarer Andreas Reckenthäler trainierten Gastgebern mit 39:36 (18:17) Toren.

Dabei waren sich nach der zu jeder Zeit fairen Partie auf Seiten der Mülheimer alle einig, dass noch mehr möglich gewesen wäre. Hätte man in der Abwehr auch nur annähernd die Leistung des Spieles gegen Offenbach gebracht, wäre man wohl als Sieger vom Feld gegangen. Hinzu kamen speziell Mitte der zweiten Halbzeit einige technische Fehler, die aber auch auf die fehlende Wechselmöglichkeiten und den damit erhöhten Kraftverlust zurückzuführen waren. „Mein Torwartkollege Nico Klein stimmte mir schon in der Halbzeit zu, dass dies kein Spiel für die Torhüter sei“ so Tobi Zelter nach dem Spiel. Allerdings wurden die Torhüter auf beiden Seiten auch allzu oft von ihren Vorderleuten im Stich gelassen. Yannik Stromberg schaffte es zumindest nach seiner Einwechslung den ein oder anderen Ball zu entschärfen und zeigte sein großes Talent. Bester Spieler des TV 05 Mülheim war einmal mehr Max Zerwas mit 13/4 Treffern. Er wird in der kommenden Saison versuchen in der dritten Liga Fuß zu fassen. Obwohl er sicherlich eine große Lücke hinterlässt, drückt ihm das ganze Team hierfür fest die Daumen und wünscht ihm schon heute viel Erfolg.

Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr gastiert die SG Saulheim in der Schulsporthalle. Hier sind dann wieder die Fans gefordert, um die Mannschaft als zusätzlicher Spieler zu unterstützen. Für dieses Spiel hat auch Prinz Thomas III. mit seinem Gefolge den Besuch des Spieles zugesagt. Daher wird gebeten, dass die Zuschauer etwas früher in die Halle kommen, um beim Empfang der Tollitäten eine angemessene Kulisse zu bieten.

Es spielten: Zelter, Stromberg (beide Tor), Hommen, Zerwas (13/4), Dahmen (2), Mittmann, Vogt (5/1), Rieder, Langen (5), Räder, Schwenzer (7), Becker (4).  

Das volle Video und Bilder vom vom Derby findet ihr in der Galerie!

Hier einmal ein großes Dankeschön an Bernd Hunder für die tollen Bilder während der geamten Saison!

Besucht auch unsere Facebook-Seite unter:

https://www.facebook.com/TV-05-Mülheim-Handball-194813203891977/