Final Four um den HVR-Pokal

Das nächste Heimspiel:

Nach dem erfolgreichen Derby gegen den HV Vallendar, sehen wir uns am 13. Januar 2019 in der Schulsporthalle wieder!

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Oberliga RPS 2012/2013

v.l. Abteilungsleiter Marcus Bauer, Tim Schmitt, Valentin Inzenhofer, Julian Vogt, Fabian Jung, Werner Nickenich.

 

TV 05 Mülheim zeigt tolle Leistung zum Saisonabschluss

Im letzten Heimspiel der Oberligasaison besiegte der TV 05 Mülheim den Gast TV Nieder-Olm mit 35:32 (17:15) Toren.

Vor der Partie ließ es sich Abteilungsleiter Marcus Bauer nicht nehmen sich von einigen Spielern schweren Herzens zu verabschieden. Tim Schmitt verlässt den TV, wobei noch nicht fest steht wo er seinem Sport weiter nachgeht. Ein wiedersehen mit Julian Vogt wird es dafür schon in der neuen Saison geben, nachdem der TV Moselweiss, zu welchem Julian zurück wechselt, den direkten Wiederaufstieg geschafft hat.Ein besonderer Dank ging an Fabian Jung, der wie bereits in der Vorsaison einsprang als die Verletzungsnot am größten war und der Mannschaft mit seiner Erfahrung geholfen hat, die zum Klassenerhalt nötigen Punkte einzufahren.Ohne einem der vorgenannten zu nahe treten zu wollen, ist der Abgang von Valentin Inzenhofer, der den Verein studiumsbedingt verlässt wohl der emotionalste. Und dies ist nicht nur aus sportlicher Sicht so. Valentin spielte seit der E-Jugend beim TV und blieb dem Verein trotz einiger Nachfragen anderer Vereine treu.Zusammen mit Stephan Nauroth und Martin Langen wurde er unter seinem Jugendtrainer Hilmar Bjarnason mehrmals Rheinlandmeister. Höhepunkt war sicherlich das Erreichen der Endrunde um die Südwestdeutsche Meisterschaft der C-Jugend. Unter großem persönlichen Aufwand versuchte Valentin in den letzten beiden Jahren Studium und Handball beim TV 05 Mülheim unter einen Hut zu bringen. Leider ist dies nun nicht mehr möglich. Allen vier wünscht der TV alles erdenklich Gute sowohl sportlich, wie auch privat und vor allem Gesundheit.

Im Spiel zeigte Valentin dann noch einmal über 45 Minuten warum so er auch bei den Fans so beliebt war. Immer voller Emotionen parierte er der ein um den anderen Ball und avancierte wieder zum sicheren Rückhalt hinter einer an diesem Abend gut funktionierenden Deckung. Bis Mitte der ersten Halbzeit verlief das Match ausgeglichen, bevor sich die Heimmannschaft auf 4 (11:7)Tore absetzen konnte. Die Rheinhessen verkürzten jedoch den Rückstand bis zum Pausenpfiff auf 2 Tore.

Bis zum 21:19 nach 8 Minuten Spielzeit in Halbzeit 2 verlief das Match weiter ausgeglichen, bevor der TV 05 die wohl 15 besten Minuten der Saison spielten. Über 28:21 konnten sich die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason/Bugaj bis zum 33:22 mit 11 Toren absetzen, womit die Partie nach 52 Minuten natürlich entschieden war. In den letzten Minuten versuchten die Spieler des TV 05 dann noch das ein oder andere Kabinettstückchen und vergaben so die Möglichkeit einen deutlicheren Sieg einzufahren.

Das Fazit der abgelaufenen Saison ist also alles in allem recht positiv. Trotz riesigem Verletzungspech konnte man mehr Punkte als in der Vorsaison einfahren und einen guten Mittelfeldplatz belegen. Jetzt gilt es Kräfte zu sammeln, um in der Saison 2013/14 einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen.

Es spielten: Inzenhofer, Flöck, Pieper, Vogt (9/3), Zerwas (3), Räder (3), Klapperich, Nauroth (6), Woods, Schwenzer (3), Langen (2), Schmitt (1), Reick (8). 

Julian Vogt verabschiedete sich mit 3 Treffern in Richtung Moselweiss

TV 05 Mülheim beendet die Oberligasaison auf Platz 7.

Wer hätte das gedacht? Der TV 05 Mülheim kann auch in der Fremde punkten! Beim schon vor der Partie feststehenden Absteiger SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam konnten die Spieler einen knappen aber aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdienten 34:33 Auswärtssieg einfahren. Dabei fühlte sich das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj stark an die Hinserie dieser Saison erinnert. Neben den beiden Langzeitverletzten Timo Hommen und Pröstur Bjarkason fielen im letzten Saisonspiel auch alle 3 Kreisläufer aus.Tim Brandscheidt ist seit einigen Wochen verletzt, Philipp Schwenzer spielte zeitgleich mit der A-Jugend und Philipp Klapperich meldete sich kurzfristig krank. Es hieß also einmal mehr zu improvisieren. Max Zerwas, Andy Reick und Tim Schmitt wechselten sich am Kreis ab und mussten dann auch in der Abwehr dicht halten. Vorne funktionierte es ganz gut, aber hinten war in Halbzeit eins Tag der offenen Tür angesagt. Zur Halbzeit lagen die Rheinländer mit 15:20 im Hintertreffen. Hilmar rief in seiner Halbzeitansprache zur Ruhe auf und prophezeite ein Nachlassen der Pfälzer in Halbzeit 2.
Er sollte recht behalten. Martin Langen, Andy Reick und Max Zerwas erzielten die ersten 3 Treffer nach dem Wiederanpfiff und somit war der TV wieder in Schlagdistanz. Valentin Inzenhofer steigerte sich in seinem letzten Spiel im Trikot des TV und vorne machte man aus der Not eine Tugend. Immer wieder wurden die Außen gesucht und Christoph, Philipp und Martin bedankten sich mit insgesamt 12 Treffern. 10 Minuten vor dem Abpfiff der beiden guten Schiedsrichter Karl-Heinz Junkes und Dieter Scholer, die mit der überaus fairen Partie keinerlei Mühe hatten ging der TV beim 29:28 erstmals wieder in Führung. Obwohl der TV 05 Mülheim mit nur 8 Feldspielern kaum Wechselmöglichkeiten hatte, waren es die Hausherren, denen am Ende die Kraft fehlte um das Spiel nochmal zu drehen.
In der Endabrechnung belegt der TV 05 den guten 7 Tabellenplatz, hat sich also im Vergleich zur letzten Saison um 4 Positionen verbessert. Was wäre wohl möglich gewesen hätte man nicht dieses große Verletzungspech gehabt? Nun gilt es Abschied von Valentin, Julian Vogt und Tim Schmitt zu nehmen. Allen dreien wünscht der TV alles Gute für ihre sportliche und private Zukunft. Für den Rest der Mannschaft heißt es jetzt zuerst einmal etwas Abstand vom Handball nehmen, neue Kräfte sammeln und dann in wenigen Wochen gemeinsam mit den Neuzugängen Uwe Kleinschmidt und Lukas Helf in Vorbereitung für die neue Oberligasaison zu starten.
Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (3/2), Zerwas (5), Räder (6/1), Nauroth (3), Woods (3), Langen (3), Schmitt, Reick (10).

Der TV 05 Mülheim ist im Tabellenkeller angekommen

Die ohnehin schon sehr angespannte Situation beim Oberligisten TV 05 Mülheim hat sich in der vergangenen Woche noch einmal zugespitzt. Das für Sonntag vorgesehene Comeback von Þröstur Bjarkason viel nicht nur aus, nein beim Dienstagtraining knickte er mit dem gerade wieder genesenen Knie um und zog sich einen Riss des Kreuzbandes zu. Ebenso wie Timo Hommen, den nach 3 Kurzeinsätzen ein Rückfall ereilte, muß sich nun auch „Fröschi“ einer Operation unterziehen. Da auch Christoph Räder dieses Jahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommt, müssen die beiden Trainer Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj mit dem Rumpfkader ins neue Jahr gehen. 

Dies alles kann aber nicht als Entschuldigung für die desolate Leistung des Teams beim 29:32 (14:16) gegen den TV Bitburg gelten. Mit welch einfachen Mitteln die Bierstädter die Punkte aus der Schulsporthalle entführen durften, war nicht nur für die heimischen Zuschauer erschreckend. Wenn man nur die Hälfte der freien Bälle vom TV 05 verwandelt hätte, die Punkte wären in Mülheim geblieben. So wurden z.B. die ersten beiden 7m über das Tor geworfen. Nie fand das Team vom Rhein auch nur annähernd seine Normalform. Dies ist umso erstaunlicher, da Hilmar die Mannschaft beim Abschlusstraining die Manndeckung von Andy Reick vorhergesagt und entsprechende Spielzüge angesagt hatte. Scheinbar haben aber nicht alle zugehört. Immer wieder versuchte man es durch die Mitte, obwohl die Außen viel Platz hatten. Im ganzen Spiel bekamen die Außen lediglich 5 mal die Chance zum Abschluss und verwandelten 4 mal. Mit dieser Quote bei der ganzen Mannschaft hätte man die Halle siegreich verlassen. Julian Vogt, der sich unter starken Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellte, war mit 12 Treffern bester Torschütze. Einziger Lichtblick bei den „Zebra`s“ war der A-Jugendliche Philipp Schwenzer der erstmals mitwirkte und bereits nach wenigen Sekunden auf dem Feld sein erstes Tor bei den Senioren erzielte. 

Trotz des Derbycharakters verlief die Partie sehr fair und die vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten waren völlig überzogen. 

Bis zum Jahreswechsel kommen jetzt harte Zeiten auf die Mülheimer zu. Am kommenden Wochenende geht es nach Mundenheim, bevor am 2.12. um 17:00 Uhr die TSG Haßloch zu Gast in der Schulsporthalle ist. Gerade jetzt heißt es für die verbliebenen Spieler auf die Zähne beißen und für die Fans hinter der Mannschaft zu stehen und als 8. Mann das Team zu unterstützen. 

Es spielten: Inzenhofer, Flöck, Vogt 12/5, Zerwas 6, Baldus, Backes, Klapperich 1, Nauroth 2, Woods 1, Schwenzer 1,Langen 2, Schmitt 2, Reick 2. 

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie

TV 05 Mülheim verliert beim Tabellenzweiten mit 32:28
Das Positive zuerst: Es gab beim Gastspiel beim Überraschungsteam der Oberliga keine weiteren Verletzten zu beklagen. Dies war aber leider auch das einzig Positive an diesem Abend.
In einem über die gesamten 60 Minuten sehr fairen Spiel auf Augenhöhe wäre für die Rheinländer sicherlich mehr möglich gewesen, hätte man nur die eigenen freien Bälle verwandelt. Bis zum 6:5 waren die Gäste immer mit 1-2 Toren in Front und vergaben schon in dieser Anfangsphase mehrere freie Bälle. Allerdings ließen auch die Sportfreunde aus Budenheim einige Chancen aus. Im weiteren Verlauf von Halbzeit 1 konnte sich das Heimteam bis zur 25. Minute einen 2 Tore Vorsprung erzielen. In den letzten 5 Minuten waren dann die beiden Herren in schwarz die Hauptakteure auf der Platte. In der 27. Minute schickten die Herren Haas und Pinkawa Tim Schmitt für 2 Minuten auf die Strafbank, bevor sie mit dem Pausenpfiff Max Zerwas und Philipp Woods ebenfalls hinausstellten. Insgesamt gab es in Halbzeit ein 7:1 Siebenmeter gegen den TV. So war der Halbzeitstand von 17:13 für Budenheim nicht sonderlich verwunderlich.
In Halbzeit 2 waren gerade mal 50 Sekunden gespielt, da traf es Andy Reick und die Zebras sahen mit 3 gegen 6 in Unterzahl. Der Neuling aus Rheinhessen nutzte dies, um den Vorsprung auf 23:16 auszubauen. Trotz dieser Nackenschläge gab sich das Team aus dem Rheinland zu keiner Zeit geschlagen und die ohnehin durch das Verletzungspech der vergangenen Wochen stark gebeutelte Mannschaft kämpfte sich wieder bis auf 2 Tore heran. Nun setzte es wieder mehrere Zeitstrafen, sodass die Mülheimer ohne Zählbares die Rückreise antreten mussten. Unter anderem wurde Philipp Klapperich bei einem sehr fraglichen Angreiferfoul nicht nur mit Ballverlust bestraft, sondern erhielt auch noch eine völlig unberechtigte 2 Minuten Strafe. Zur Entschuldigung der beiden Unparteiischen muss erwähnt werden, dass sie auf der Anreise einen Autounfall hatten und medizinisch versorgt werden mussten. Dies führte zu der absurden Situation, dass Herr Hass sich zwischen der 48. und 52. Minute eine Auszeit nehmen musste. In der 56. Minute war das Spiel dann für Herrn Pinkawa zu Ende. Hier muss die Frage gestattet sein, ob die beiden mit der Leitung der Partie in ihrem Zustand nicht überfordert waren. In den letzten Minuten versuchten es die Gäste mit einer offenen Manndeckung, mussten sich am Ende aber mit 28:32 geschlagen geben. Sowohl Hilmar Bjarnason, als auch der Trainer der Budenheimer, Axel Schneider waren sich nach dem Schlusspfiff einig, dass die übertrieben Zahl von Zeitstrafen bei diesem fairen Spiel total überzogen war.
Am kommenden Sonntag kommt es um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle zum Duell des TV 05 Mülheim gegen den TV Bitburg. Dieses Spiel der beiden Vertreter aus dem Rheinland bietet natürlich eine gewisse Brisanz als Lokalderby. Die Mannschaft, dann hoffentlich wieder mit Julian Vogt, der in Budenheim aussetzen musste, hofft auf die Unterstützung der Fans.
Es spielten: Inzenhofer (T), Flöck (T), Pieper (T), Zerwas (7), Baldus (3) Backes, Klapperich (1), Nauroth (1/1), Woods (4), Schwenzer, Langen (3), Schmitt, Reick (9).

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie

TV 05 Mülheim verliert 2 Punkte und 2 weitere Spieler.

 

Die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim trifft es in dieser Saison wirklich hart. Musste man in das Spiel gegen die SG Saulheim schon ohne Timo Hommen, Christoph Räder, Tim Brandscheid und Þröstur Bjarkason gehen, so kamen zu diesem Lazarett mit Stephan Nauroth und Julian Vogt noch 2 weitere Stammspieler dazu. Julian bekam schon in der ersten Halbzeit bei einem Sprungwurf einen Schlag auf die Rippen, sodass er nicht weiter mitwirken konnte und nach dem Spiel zur Untersuchung ins Krankenhaus musste. Stephan verletzte sich Mitte der 2. Halbzeit am Fuß und konnte von Trainer Hilmar Bjarnason nicht mehr eingesetzt werden.

Zum Zeitpunkt von Julians Verletzung führten die „Zebras“ bereits mit 7:2 Toren. Von diesem Zeitpunkt an kam ein Bruch ins Spiel der Heimmannschaft und spätestens beim 10:8 waren die Rheinhessen wieder im Spiel. Nicht ganz unbeteiligt waren dabei die beiden Schiedsrichter Greff und Drylander, die bei harten Attacken der Gäste, wie z.B. die gegen Julian sehr großzügig beide Augen zudrückten, auf Seiten der Mülheimer jedoch jede Berührung ahndeten. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden konnte der Vorsprung verteidigt werden und mit einem Zwischenstand von 16:13 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn von Halbzeit zwei taten sich beide Teams schwer bei der Chancenverwertung. Beim Stand von 16:14 sprachen die beiden Unparteiischen dann innerhalb von 30 Sekunden zwei 2 Minutenstrafen gegen den TV aus, wobei eine davon absolut fragwürdig war. Die Folge war, dass die SG Saulheim beim 17:18 erstmals in Führung ging. Bis zum 20:20 konnten die Jungs um Spielmacher Andreas Reick noch mithalten. In der 54. Minute schafften die Gäste es dann erstmals einen 3 Tore Vorsprung zu erzielen. Noch einmal kämpfte sich der TV heran, doch als dann Philipp Klapperich nach einer tollen und absolut fairen Abwehraktion mit einer 2 Minutenstrafe bestraft wurde, war die Moral gebrochen und das Spiel wurde mit 24:29 verloren.

Am nächsten Wochenende spielt der TV 05 Mülheim beim Überraschungsteam der Liga SF Budenheim. Der Aufsteiger steht zur Zeit auf dem 2. Tabellenplatz und geht sicherlich als Favorit in diese Begegnung. Am 18.11. ist dann mit dem TV Bitburg ein weiterer Vertreter des HV Rheinland zu Gast in der Schulsporthalle. Bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzungen nicht als allzu schlimm erweisen und die Verletztenmisere beim TV endlich abreißt.

Es spielten: Inzenhofer (T), Flöck (T), Pieper (T), Vogt (3), Zerwas (3), Baldus (2), Klapperich (2), Nauroth (6/2), Woods (1), Schwenzer, Backes, Langen (4), Schmitt (1), Reick (2).

 

Weitere Bilder vom Spiel findet ihr in der Galerie

TV 05 Mülheim verliert Punkte und Tim Brandscheidt durch Verletzung

Das war kein guter Tag für den TV 05 Mülheim. Beim Gastspiel in der Offenbacher Queichtalhalle verloren sie nicht nur die Punkte bei der 34:29 (15:15) Niederlage, sondern auch Tim Brandscheidt durch eine schwere Schulterverletzung. Von Beginn an gingen die Gastgeber in der Deckung sehr hart zur Sache. Da die beiden Schiedsrichter Wolfgang und Detlef Schneider aus Dannstadt diese Art der Deckung zuließen, kann man dem TV Offenbach nicht einmal einen Vorwurf machen, er hat lediglich diese großzügige Regelauslegung ausgenutzt. Leidtragender war Kreisläufer Tim Brandscheidt, der sich bei einer überharten Attacke der Offenbacher in der 9. Minute eine schwere Schulterverletzung zuzog und sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus musste. Dass die Unparteiischen selbst diese Aktion laufen ließen verwunderte die Gästefans schon sehr. Ansonsten verlief die Partie ausgeglichen und zur Halbzeit stand es 15:15.

Auch zu Beginn von Halbzeit 2 ging es im Gleichschritt weiter. Ständig wechselte die Führung, bevor sich die Heimmannschaft ab der 43. Minute absetzte und am Ende zwar verdient, aber etwas zu hoch mit 34:29 gewann.

Am kommenden Sonntag hat die Mannschaft im Heimspiel gegen die HSG Eckbachtal die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Der Anpfiff erfolgt um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle.

Es spielten: Inzenhofer (T), Flöck (T), Vogt (9/4), Baldus, Zerwas (2), Klapperich, Nauroth (3), Woods, Hommen (2), Langen (3), Brandscheidt, Schmitt (1), Reick (9).

Überragender Max Zerwas führt den TV 05 Mülheim zum ersten Sieg

 

Schon im Vorbericht aus Saarlouis konnte der Interessierte Handballfan lesen, dass man auf Seiten der Gäste vor allem vor Julian Vogt Angst hatte. Dies zeigte
sich dann auch sofort beim Anpfiff der beiden Schiedsrichter Matthias Hetzel und Frank Keth aus der Pfalz. Julian wurde von der ersten Sekunde an in Manndeckung genommen. Dies eröffnete dann aber freie Räume für Andy Reick und Max Zerwas im Rückraum. Letzterer zeigte sich dabei in einer super Verfassung. Gerade erst der A-Jugend entwachsen übernahm er Verantwortung und war von der HG Saarlouis II nie in den Griff zu bekommen. Am Ende steuerte Max 10 Tore zum 29:24 (14:13) Sieg des TV 05 Mülheim bei.

Die erste Halbzeit der fairen Partie verlief sehr ausgeglichen. Bis zur 20. Minute lagen die Gäste ständig mit 1-2 Treffern in Front. Beiden Teams unterliefen
viele technische Fehler und die esten Spieler standen in den beiden Toren. Auf Mülheimer Seite verhinderte Valentin Inzenhofer mit tollen Paraden einen höheren Rückstand. 3 Sekunden vor der Pause war es Andy Reick der den TV 05 Mülheim mit einem Tor in Führung brachte.

In Halbzeit 2 konnten sich die Rheinländer zu Beginn mit 3 Toren absetzten, sie ließen die Saarländer aber wieder bis auf ein Tor herankommen. Die Entscheidung viel dann zwischen der 45. und 50. Minute. Jetzt lief es plötzlich auch im Angriff und die Jungs vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj setzte sich mit 5 Toren ab. Auch eine doppelte Unterzahl wurde schadlos überstanden. Hilmar konnte es sich leisten dem rekonvaleszenten Timo Hommen, der erstmals nach seiner Knieverletzung auf der Bank platz nahm, eine weitere Woche zu schonen. In den letzten 10 Minuten betrug der Vorsprung teilweise 7
Tore, sodass  am Ende der erste Saisonsieg nicht mehr in Gefahr geriet.

Nachdem sich langsam aber sicher die Personalsituation beim TV 05 entspannt, mit Timo, Stefan Nauroth und Christoph Baldus hatte man gleich 3 Spieler mehr auf der Bank, fährt man am kommenden Wochenende hoffnungsvoll zum
Auswärtsspiel nach Illtal. Die dortigen Handballfreunde stehen mächtig unter Druck, da sie mit 0:6 Punkten in die Saison gestartet sind.

 

Es spielten: Inzenhofer (T); Flöck (T), Vogt (7/6), Zerwas (10), Baldus, Klapperich (2), Nauroth, Woods, Hommen, Langen (2), Brandscheidt (3), Reick (5).

TV 05 Mülheim mit überzeugendem Sieg gegen die HSG Eckbachtal

Eine überzeugende Mannschaftsleistung zeigte die I. Mannschaft des TV 05 Mülheim im Oberligaspiel gegen den Tabellenletzten HSG Eckbachtal. Am Ende stand ein klarer 41:24 (19:8) Sieg fest.
Gleich zu Beginn übernahmen die „Zebras“ aus Mülheim das Kommando und setzten sich schnell mit 7:1 ab. Es dauerte bis in die 12. Spielminute bevor die Gäste aus der Pfalz ihren 2. Treffer markieren konnten. Bis dahin hatte Valentin Inzenhofer bereits 2 Siebenmeter und 3 weitere Würfe der HSG Spieler entschärft. Im Angriff waren es zu Beginn vor allem Philipp Woods und Andreas Reick, die ihre Chancen sicher verwertete. Es entwickelte sich eine sehr einseitige Partie in der das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj schon früh neue Konzepte ausprobieren konnten, ohne dass der Spielfluss der Rheinländer darunter litt. Einmal mehr zeigte sich das große Plus des TV 05 Mülheim. Die Spieler kommen fast ausschließlich aus der eigenen Jugend und spielen teilweise schon seit der E-Jugend zusammen. Wenn es nach einem individuellen Fehler in anderen Mannschaften zu Schuldzuweisungen kommt, heißt es beim TV: „Weiter, beim nächsten Mal klappt es!“
In Halbzeit 2 bekamen dann alle zur Verfügung stehenden Spieler ihre Einsatzzeiten, so konnte z.B. auch Christopher Flöck im Tor mit 2 gehaltenen Strafwürfen und mehreren guten Paraden überzeugen. Trotz der klaren Führung ließen die Spieler nicht nach und siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient.
Jetzt folgen 2 spielfreie Wochen in denen auch die verletzten Spieler wieder langsam an das Team herangeführt werden sollen, bevor dann am 4.11. um 17:00 Uhr die SG Saulheim zu Gast in der Schulsporthalle ist. Mit den gegen Saarpfalz und Eckbachtal gezeigten Leistungen sollte auch gegen die Rheinhessen ein Sieg möglich sein.
Es spielten: Inzenhofer (Tor), Flöck (Tor), Vogt (7/6), Zerwas (3), Baldus (3), Klapperich (1), Woods (7/1), Hommen (3), Langen (6), Schmitt (2), Reick (9).

 Bilder vom Spiel findet ihr in unter Galerie

TV  05 Mülheim kann in Dansenberg nicht gewinnen!

Alle Jahre wieder fährt der TV 05 Mülheim nach Kaiserslautern Dansenberg und kommt ohne Punkte zurück. So auch am vergangenen Spieltag der Oberliga RPS. Sicherlich war man nach wie vor stark ersatzgeschwächt, aber die Niederlage war ebenso unnötig, wie die am ersten Spieltag.
Die Heimmannschaft spielte von Beginn an eine sehr aggressive Abwehr, mit der sie den Gästen zeitweise den Schneid abkauften. Hinzu kam, dass die ansonsten guten Schiedsrichter Tim Schmitt bereits nach 1:18 Minuten wegen eines Allerwelts- Foul mit einer 2 Minutenstrafe belegten. Von diesem Zeitpunkt an lief der TV 05 ständig einem Rückstand hinterher. Hätte die Mannschaft allerdings ihre Chancen genutzt, wäre sie nicht mit einem 13:16 Rückstand in die Kabine gegangen. Mehrfach konnte man eine eigene Überzahl nicht zum Ausgleich nutzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit häuften sich dann die Unkonzentriertheiten und schnell lag der TV Mülheim mit 16:23 hinten. Man versuchte es immer wieder durch die Mitte und vernachlässigte sträflich die Außenspieler. So konnten die Pfälzer durch ihren starken Mittelblock den ein um anderen Angriff abfangen und kam vorne dann zu einfachen Toren. Am Ende musste der TV mit einer 23:30  Schlappeden Heimweg antreten.

Nach diesem misslungenen Start in die neue Spielzeit hofft das Trainergespann Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj , dass sich die personelle Situation in den nächsten Wochen entschärft und der Kader für das kommende Wochenende breiter aufgestellt ist. Mit der HG Saarlouis II ist am Sonntag ein Gegner in der Schulsporthalle zu Gast, gegen den die ersten Punkte eingefahren werden sollen. Anpfiff ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Inzenhofer (T), Pieper (T), Flöck (T), Vogt (9/5), Zerwas
(4), Klapperich (1), Woods, Langen (1), Brandscheid (2), Schmitt, Reick (6).

Rumpfteam des TV 05 Mülheim besiegt den TV Bad Ems

In der ersten Runde des  HVR Pokales besiegte der Titelverteidiger TV 05 Mülheim in der heimischen Schulsporthalle den TV Bad Ems mit  28:18 (15:8) Toren.
Dabei war vor dem Spiel eher Skepsis bei den Verantwortlichen des Oberligisten zu verspüren. Mit Max Zerwas meldete sich der 4. Spieler krank. Und mit Christoph Baldus und Andreas Reick fehlten zwei weitere Akteure aus beruflichen bzw. privaten Gründen. Blieben also neben den 3 Torhütern noch ganze 7 Feldspieler übrig. Also blieb Trainer Hilmar Bjarnason nichts anderes über, als sich selbst auf einen Einsatz vorzubereiten. Sicherlich hätten viele der Fans Hilmar gerne noch einmal auf der Platte gesehen, aber dies wurde ihm letztlich durch den beherzten Auftritt seiner Jungs erspart. Bad Ems, dass im Gegensatz zu Mülheim aus den vollen schöpfen konnte, kam mit dem schnellen Spiel der Mülheimer nicht klar und lag schnell mit 0:4 zurück. In der überaus fairen Partie hatte man zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Gäste dem TV 05 Paroli bieten könnte.Spätestens als Rechtsaußen Martin Langen in der 29. Minute das 15:8 mit einem tollen Kempatrick erzielte, zweifelte niemand in der Halle am Sieg des Heimteams. In Halbzeit zwei setzte sich das Spiel so fort, wie es in Halbzeit eins geendet hatte. Schnell legte der Rheinlandpokalsieger der letzten Saison nach und beim Stand von 19:9 in der 37. Spielminute, betrug der Vorsprung erstmals 10 Tore. Die restliche Spielzeit nutzten die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason / Bugaj um dem Publikum noch einige schöne Spielzüge zu zeigen. Am Ende stand dann der hochverdiente 28:18 Erfolg zu Buche und die wichtige Erkenntnis, dass sich kein weiterer Spieler verletzt hat.

Dies ist umso wichtiger, da am kommenden Wochenende die Saison in der Oberliga RPS beginnt. Der TV 05 Mülheim startet am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger HSG Völklingen in die Runde. Der Anpfiff zu diesem Spiel erfolgt um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle.

Trainer und Spieler hoffen wieder auf die großartige Unterstützung der Fans und möchten mit ihrer Hilfe die ersten Punkte einfahren.

Es spielten: Inzenhofer (T), Flöck (T), Pieper (T), Vogt (10/1), Klapperich (2), Nauroth (4), Woods (2), Langen (5), Brandscheidt (2), Schmitt (3/1).

 

TV 05 Mülheim hat zu viel Respekt vor dem TSV Bayer Dormagen

Die 1. Hauptrunde um den DHB Pokal war für den TV 05 Mülheim gleichzeitig die letzte. Im Spiel gegen Bayer Dormagen zeigte sich schnell, wer an diesem  Abend Herr in der Schulsporthalle war. Es dauerte über 6 Minuten, bevor dem Gastgeber das erste Tor gelang. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 5 Treffer erzielt. Man merkte dem Oberligisten deutlich den Respekt vor der hart, aber immer fair, zupackenden Abwehr des Drittligisten an. Sicherlich machte sich hier auch das Fehlen von Timo Hommen und Þröstur Bjarkason, die körperlich hätten dagegenhalten können, bemerkbar. Auch die Erfahrung vom verletzten Toptorschützen Christoph Räder fehlte den jungen Spielern des TV auf dem Spielfeld. Da Max Zerwas noch von einer Grippe geschwächt war, nahm Trainer Hilmar Bjarnason eine weitere Option im Rückraum. Nach 15 Minuten deutete sich  beim Zwischenstand von 3:11 ein Debakel für den Rheinlandpokalmeister an. Man fand einfach kein Mittel gegen das schnelle Spiel der Gäste.
Immer wieder leistete man sich einfache Fehler beim Passspiel und die
Außenpositionen wurden in Halbzeit 1 gänzlich vernachlässigt. So war das Spiel beim Halbzeitpfiff der beiden, das sehr faire Spiel gut leitenden Unparteiischen Fecher und Kaplan aus Wiesbaden beim Stand von 8:18 bereits entschieden.

Nach dem Pausentee legte der TV dann endlich den Respekt ab. Zwar erzielte Bayer Dormagen die ersten beiden Tore nach Wiederanpfiff, doch der 12 Tore Rückstand sollte auch der höchste in diesem Spiel sein. Plötzlich wurden die Außen mit einbezogen und sowohl Stephan Nauroth, als auch der erstmals in einem Pflichtspiel spielberechtigte Philipp Woods zeigten sich treffsicher. Dormagen hatte wohl nicht mehr mit einem Aufbäumen der Hausherren gerechnet und wollte einige Stammspieler schonen. Als der Oberligist Anfang der letzten 10 Spielminuten beim Stand von 22:27 den Rückstand um 7 Tore reduziert hatte, sah sich der Gästetrainer doch noch zu einer Auszeit gezwungen. Für die letzten 8 Minuten schickte er nochmal seine Stammsieben auf das Parkett. Am Ende stand dann ein verdienter 30:23 Sieg für Dormagen an der Anzeigetafel der Schulsporthalle.

Für den TV 05 Mülheim gilt es jetzt die Lehren aus diesem Spiel zu ziehen. Positiv zu bewerten ist sicherlich, dass die Mannschaft körperlich fit ist und das hohe Tempo bis zum Ende mitgehen konnte. Ein ganz großes Lob muss den Zuschauern ausgesprochen werden. Trotz des zeitweise doch sehr hohen Rückstandes standen die Fans immer hinter der Mannschaft und feuerten sie bis zum Ende an.

Am kommenden Samstag steht die nächste Aufgabe auf dem Spielplan der Mülheimer Handballer. Um 19:00 Uhr trifft man in der Schulsporthalle, im Rahmen der ersten HVR Pokalrunde, auf den Rheinlandligisten TV Bad Ems. Die ungewohnte Anwurfzeit ist dem am Sonntag ins Philipp-Heift- und Schulsporthalle stattfindenden EVM-Cup geschuldet. Bei diesem Turnier treffen die besten weiblichen und männlichen D- und E-Jugendmannschaften aus dem Rheinland aufeinander.

Es spielten: Flöck, Inzenhofer, Pieper, Vogt (2), Zerwas (1), Baldus (2), Klapperich (1), Nauroth (6/2), Langen, Woods (3), Brandscheidt (1), Schmitt, Reick (7).

Der TV 05 Mülheim ist im Tabellenkeller angekommen

Die ohnehin schon sehr angespannte Situation beim Oberligisten TV 05 Mülheim hat sich in der vergangenen Woche noch einmal zugespitzt. Das für Sonntag vorgesehene Comeback von Þröstur Bjarkason viel nicht nur aus, nein beim Dienstagtraining knickte er mit dem gerade wieder genesenen Knie um und zog sich einen Riss des Kreuzbandes zu. Ebenso wie Timo Hommen, den nach 3 Kurzeinsätzen ein Rückfall ereilte, muß sich nun auch „Fröschi“ einer Operation unterziehen. Da auch Christoph Räder dieses Jahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommt, müssen die beiden Trainer Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj mit dem Rumpfkader ins neue Jahr gehen. 

Dies alles kann aber nicht als Entschuldigung für die desolate Leistung des Teams beim 29:32 (14:16) gegen den TV Bitburg gelten. Mit welch einfachen Mitteln die Bierstädter die Punkte aus der Schulsporthalle entführen durften, war nicht nur für die heimischen Zuschauer erschreckend. Wenn man nur die Hälfte der freien Bälle vom TV 05 verwandelt hätte, die Punkte wären in Mülheim geblieben. So wurden z.B. die ersten beiden 7m über das Tor geworfen. Nie fand das Team vom Rhein auch nur annähernd seine Normalform. Dies ist umso erstaunlicher, da Hilmar die Mannschaft beim Abschlusstraining die Manndeckung von Andy Reick vorhergesagt und entsprechende Spielzüge angesagt hatte. Scheinbar haben aber nicht alle zugehört. Immer wieder versuchte man es durch die Mitte, obwohl die Außen viel Platz hatten. Im ganzen Spiel bekamen die Außen lediglich 5 mal die Chance zum Abschluss und verwandelten 4 mal. Mit dieser Quote bei der ganzen Mannschaft hätte man die Halle siegreich verlassen. Julian Vogt, der sich unter starken Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellte, war mit 12 Treffern bester Torschütze. Einziger Lichtblick bei den „Zebra`s“ war der A-Jugendliche Philipp Schwenzer der erstmals mitwirkte und bereits nach wenigen Sekunden auf dem Feld sein erstes Tor bei den Senioren erzielte. 

Trotz des Derbycharakters verlief die Partie sehr fair und die vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten waren völlig überzogen. 

Bis zum Jahreswechsel kommen jetzt harte Zeiten auf die Mülheimer zu. Am kommenden Wochenende geht es nach Mundenheim, bevor am 2.12. um 17:00 Uhr die TSG Haßloch zu Gast in der Schulsporthalle ist. Gerade jetzt heißt es für die verbliebenen Spieler auf die Zähne beißen und für die Fans hinter der Mannschaft zu stehen und als 8. Mann das Team zu unterstützen. 

Es spielten: Inzenhofer, Flöck, Vogt 12/5, Zerwas 6, Baldus, Backes, Klapperich 1, Nauroth 2, Woods 1, Schwenzer 1,Langen 2, Schmitt 2, Reick 2. 

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie

Der TV 05 Mülheim besiegt den Tabellenführer TSG Haßloch

Alle die, die am 1. Advent nicht in der Schulsporthalle waren, haben wirklich ein tolles Spiel verpasst. Nachdem bereits der erste Titelaspirant aus Zweibrücken im Gastspiel Federn ließ, musste jetzt auch der Tabellenführer TSG Haßloch mit einer 28:26 (13:12) Niederlage die Heimfahrt in die Pfalz antreten.

Damit konnte wohl nach der schwachen Leistung gegen Bitburg niemand rechnen. Von Beginn an war der heimische TV ein gleichwertiger Gegner. Zwar lagen die Gäste über fast die gesamte erste Spielhälfte mit 1-2 Toren in Führung, aber immer wieder kämpften sich die vom Trainerduo Bjarnason / Bugaj hervorragend eingestellten Jungs aus Mülheim zurück. Lediglich beim 6:9 gab es einmal einen 3 Tore Rückstand für den TV. In dieser Phase waren es der einmal mehr super haltende Valentin Inzenhofer und der reaktivierte Fabian Jung, die die Zebras im Spiel hielten. In der 25. Minute erzielte Julian Vogt den 10:10 Ausgleich. Noch ein letztes Mal gingrn die Gäste in Führung, bevor dem TV 3 Tore in Folge gelangen. Die TSG schaffte dann praktisch mit dem Pausenpfiff den Anschlußtreffer zum 13:12.

Anders als vor Wochenfrist, als die TSG den Pausenrückstand gegen Nieder-Olm in Halbzeit 2 schnell wett machen konnten, liefen die Pfälzer in den zweiten 30 Minuten ständig einem 2-3 Tore Rückstand hinterher. Angetrieben von Julian Vogt und dem immer noch angeschlagenen Andy Reick, stabilisierte sich die Abwehr der Mülheimer immer mehr und vorne hatte Philipp Woods einen Sahnetag erwischt und traf 5 mal ins gegnerische Netz. In der fairen und von den beiden Unparteiischen Hummel und Weyrich vom Handballverband Rheinhessen sicher geleiteten Partie erspielten sich die Gastgeber beim 22:17 in der 48. Minute ihren größten Vorsprung. Haßlochs Trainer Andrei Siniak ließ fortan Julian in Manndeckung nehmen, was allerdings nicht zum erhofften Erfolg für den Tabellenführer führte. In den letzten 5 Minuten versuchten es die Pfälzer dann mit einer offenen Manndeckung. Mehr als eine Ergebniskosmetik war für die Gäste jedoch nicht möglich. Am Ende stand ein völlig verdienter 28:26 Sieg für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel der Schulsporthalle.

Das Spiele gegen Saarpfalz und Haßloch haben gezeigt, was in dieser Saison mit etwas weniger Verletzungspech möglich gewesen wäre. Jetzt gilt es mit den verbliebenen Spielern in den 4 Partien bis zur Winterpause noch den ein oder anderen Punkt zu holen. Die erste Möglichkeit dazu bietet sich den Zebras am kommenden Wochenende beim Gastspiel in Nieder-Olm. Mit der Leistung vom Sonntag ist man auch beim 3. Liga Absteiger nicht chancenlos. Das nächste Heimspiel findet dann am 16.12. zur gewohnten Zeit (17 Uhr) in der Schulsporthalle statt. Zu Gast ist dann der direkte Tabellennachbar von der SG Ottersheim/Bellheim//Zeiskam.

Es spielten: Inzenhofer (T), Flöck (1), Pieper (1), Vogt (9/4), Jung (6), Baldus, Backes, Klapperich (2), Nauroth, Woods (5), Schwenzer, Langen (1), Schmitt (2), Reick (3).

Bilder und ein Video der letzten Minuten findet ihr in der Galerie

TV 05 Mülheim hält beim Drittligaabsteiger lange mit.

Trainer Hilmar Bjarnason zeigte sich in der Pressekonferenz nach dem Spiel seiner Jungs in Nieder-Olm etwas enttäuscht. „Vor dem Spiel wäre ich mit einer Niederlage in dieser Höhe zufrieden gewesen, aber nach dem Spielverlauf wäre doch mehr möglich gewesen“, so der Übungsleiter des TV 05 Mülheim. Und wahrlich wehrte sich das Rumpfteam des TV nach Kräften und erst in den letzten 8 Minuten kam es zu dieser amEnde etwas zu deutlichen 30:35 Niederlage.

Neben den allseits bekannten Verletzungssorgen mussten die Rheinländer dieses Mal auch mit dem ungewohnt harzfreien  Spielgerät klar kommen. Obwohl der ein  oder andere Wurf oder Pass nicht ankam wie gewohnt, zeigte das Training unter der Woche ohne das „geliebte“ Klebemittel seine Spuren. Zu Beginn, der zu jeder Zeit fairen Partie, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur 22. Spielminute schaffte es keine Mannschaft sich mit mehr als 2 Toren abzusetzen. Dann legten die Nieder-Olmer einen Zwischenspurt hin und gingen beim 14:10 erstmals mit 4 Treffern in Führung. Mit der Pausensirene verkürzte Stephan  Nauroth den Rückstand zum 14:17 Pausenstand auf 3 Treffer.

Den besseren Start in Halbzeit 2 hatten die Gäste, die beim 19:19 wieder ausgleichen konnten. Nun wurde es ein dramatisches Spiel auf hohem Niveau. Bei allen Bemühungen des letztjährigen Drittligisten ließ sich der TV Mülheim nicht abschütteln. Überragender Spieler auf dem Feld war wieder einmal Valentin Inzenhofer, der die Gegner mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte und sogar vom Fanclub der Rheinhessen gefeiert wurde.                                       
Seine ersten beiden Tore im Seniorenbereich steuerte jetzt auch Alexander Backes bei, der keinen Respekt vor den körperlich überlegenen Gegenspielern hatte. In den letzten 10 Minuten zeigte sich dann jedoch der Kräfteverschleiß bei den Mülheimern und so konnte der TV Nieder-Olm am Ende einen verdienten, wenn auch etwas zu klaren,35:30 Sieg mit seinen Fans feiern. Lobenswert war das ruhige Verhalten der beiden Mannschaften, die sich von der nach beiden  Seiten schwachen Leistung der beiden Schiedsrichter nicht anstecken ließen und das Spiel fair bis zu Ende spielten.

Es bedurfte schon einer enormen Steigerung gegenüber unserem letzten Heimspiel gegen Ottersheim, um den TV Mülheim heute zu besiegen“ zollte der  Heimtrainer den Gästen nach dem Spiel seinen Respekt. Diese Aussage zeigt aber auch, dass am kommenden Wochenende im letzten Heimspiel des Jahres gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 2 Punkte durchaus möglich sind. Dies wäre umso wichtiger, da es  gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt geht. Das Spiel wird in der Schulsporthalle wie gewohnt um 17:00 Uhr angepfiffen. 

Das Nachholspiel beim VTV Mundenheim findet dann am Dienstag dem 18.12. um 20:00 Uhr in Ludwigshafen statt, bevor es dann am 21.12. um 20:00 Uhr zum Derby gegen den HV Vallendar in die Sporthalle Oberwerth geht

Es spielten: Inzenhofer (T), Pieper (T), Flöck (T), Vogt (9/4), Jung, Backes (2), Klapperich (3), Nauroth (2), Woods (2), Schwenzer, Langen (3), Schmitt (1),
Reick (8).

 

Bilder vom Spiel findet ihr in der Galerie (Danke nach Nieder-Ol

Der TV 05 Mülheim ist der moralischer Sieger im Derby

Was für eine Dramatik, die sich den ca. 850 Zuschauern in der Conlog Arena am Freitagabend bot. In einem Derby mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten erkämpfte sich der TV 05 Mülheim beimHV Vallendar ein am Ende verdientes 24:24 (16:7) Unentschieden.
Doch der Reihe nach. 3 Tage vor dem heiß ersehnten Derby musste das Team von Trainerduo Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj die Reise nach Ludwigshafen antreten, um das Nachholspiel bei der VTV Mundenheim zu absolvieren. Hier war allen klar, dass nur schwer etwas zu holen war und die Hauptaufgabe bestand darin, mit dem Rumpfkader nicht unterzugehen und nach Möglichkeit ohne weitere Verletzte die Rückfahrt anzutreten. Letzteres gelang zu 100% und auch die erste Forderung konnte man zumindest zum Teil erfüllen. Zwar lag der TV zur Halbzeit bereits mit 12:20 im Hintertreffen, konnte aber dann den 8 Tore Rückstand bis 4 Minuten vor dem Abpfiff der gutenSchiedsrichter bei dieser Differenz halten. Leider fehlte in denletzten Minuten die Kraft und man kassierte noch 4 Treffer zum 38:26 Endstand. Torschützen: Vogt (7/1),Reick (4), Woods (4), Langen (4),
Schwenzer (2), Backes (2), Nauroth (1), Klapperich (2), Schmitt (1).

Die erste Halbzeit im Derby gegen den HV Vallendar, in welchem der TV 05 Mülheim im Gedenken an das in das vergangenen Woche plötzlich verstorbene Ehrenmitglied Karl Kollig mit Trauerflor spielte, erinnerte dann sehr stark an die schwache Leistung gegen den TV
Bitburg. Es war kein Biss im Angriff zu erkennen, jeder gab die Verantwortung an den anderen weiter. Lediglich Julian Vogt versuchte zum Abschluss zu kommen, was dem HV die Abwehrarbeit doch sehr erleichterte.In der Abwehr sah es ähnlich aus. Ohne jetzt ein
überragendes Spiel zeigen zu müssen schafften es die Gastgeber sich Tor um Tor abzusetzen und wenn einmal konsequent zugepackt wurde, verhängte das Schiedsrichtergespann Rosteck/Eberth sofort Strafwürfe und Zeitstrafen gegen den TV. Beim Halbzeitstand von 7:16 glaubten nur noch die größten Optimisten im Lager der TV Fans an einen positiven Ausgang der Partie, die meisten dachten da wohl eher an den
für den 21.12. prophezeiten Weltuntergang.
In Halbzeit zwei änderten sich vor allem 2 Dinge. Zuerst einmal zeigten die Mülheimer
jetzt ihr wahres Gesicht und nahmen endlich den Kampf mit dem HV Vallendar auf. Hierbei half erstmals in dieser Saison der „Leitwolf“ der Mannschaft Christoph Räder, der völlig überraschend auf dem Spielberichtsbogen stand. Auch Tim Brandscheidt kam erstmals wieder nach seiner Schultereckgelenksprengung zum Einsatz und stabilisierte die Deckung. Zum zweiten dehnten die Unparteiischen ihre an diesem Abend schwache Leistung gleichmäßiger auf beide Teams aus. Im Glauben an den sicheren Sieg unterschätzen die Spieler von Trainer Wolfgang Reckenthäler die Charakterstärke der Gäste.Unterstützt
von der Mehrzahl der Fans in der Halle kämpfte sich der Rheinlandpokalsieger Tor um Tor heran. Von 8:18 über 13:19 bis hin zum 20:24. Das in der Vallendarer Hymne besungene Zittern der Mülheimer wechselte die Rheinseite und war bei den Löwen sichtlich zu spüren. Spätestens als Valentin Inzenhofer, der einmal mehr überragend hielt, den 2. Siebenmeter von Pascal Gras entschärfen konnte gab es kein Halten mehr. Die "Zebras" hatten Lunte
gerochen und erkämpften sich am Ende noch ein glückliches aber nicht unverdientes Remis.

Jetzt heißt es erst einmal 3 Wochen erholen, bevor Hilmar und seine Mannen dann am 20.1. um 17:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TuS Dansenberg in eine hoffentlich verletzungsfreiere Rückrunde starten.

Es spielten: Inzenhofer, Flöck, Pieper, Backes, Vogt (13/7), Jung (1), Klapperich, Nauroth (1), Woods (2), Langen, Brandscheidt, Schmitt, Reick (5), Räder (2). 

Weitere Bilder in der Galerie 

TV 05 Mülheim unterliegt beim Tabellenzweiten in Hassloch

Ganze 12 Minuten dauerte, es bis das Spiel zwischen der TSG Hassloch und dem TV 05 Mülheim entschieden war. Schon zu diesem frühen Zeitpunkte führte der Tabellenzweite mit 10:2 gegen die Gäste aus dem Rheinland. Immer wieder scheiterten die Jungs vom Trainerduo Bjarnason/Bugaj an der körperlich überlegenen Abwehr des Tabellenzweiten und konnten ihrerseits den Angriffswirbel der Gastgeber nicht stoppen. Zudem erwischte der Hasslocher Torwart Robbie Sowden einen Sahnetag und entschärfte reihenweise die Würfe der Gäste. Dass es nicht zu einem Debakel für den TV 05 Mülheim wurde, war vor allem Andy Reick zu verdanken, der seine überragende Form der letzten Wochen bestätigte und am Ende mit 6 Treffern auch bester Torschütze der Zebras aus Mülheim war. Bis zur Pause konnte man den Rückstand konstant halten und lag beim Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter Karl-Heinz Junkes und Dieter Scholer vom HV Saar mit 22:29 hinten.

In Halbzeit 2 schaffte es die TSG Hassloch zwischenzeitlich den Vorsprung auf 10 Tore auszubauen. Jetzt war es neben Andy vor allem Julian Vogt mit seinen 6 Treffern zu verdanken, dass das Endergebnis mit 22:29 aus Sicht der Rheinländer noch im Rahmen blieb. Da im parallel ausgetragenen Spiel zwischen dem TV Bitburg und dem TuS Dansenberg die Bitburger mit 33:26 die Oberhand behielten, ist der Klassenerhalt des TV 05 Mülheim trotz der Niederlage endgültig gesichert. Jetzt heißt es in den letzten beiden Saisonspielen einen guten Saisonabschluss hinzulegen. Die erste Möglichkeit bietet sich am kommenden Sonntag beim letzten Heimspiel der Saison gegen die Rheinhessen vom TV Nieder-Olm. Im Rahmen dieses Spieles gilt es auch Abschied zu nehmen von einigen Spielern. Die Fans sind dazu aufgerufen Valentin, Julian, Tim und Fabian den nötigen Rahmen dazu zu bieten.

Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (7/1), Zerwas (2), Räder (1), Klapperich (2), Nauroth (1), Woods (1), Langen (1), Schmitt (1), Reick (6).

TV 05 Mülheim besiegt  verdient den VTV Mundenheim

Das war die richtige Antwort auf die deutliche Hinspielniederlage in Ludwigshafen und die schlechte Leistung der Vorwoche in Bitburg. Mit einem verdienten 29:27 (14:15) Sieg entledigte sich der TV 05 Mülheim wohl auch der letzten Abstiegssorgen. Bei noch 3 ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung zum ersten direkten Abstiegsplatz 10 Punkte. Rein theoretisch könnte es noch den fünft letzten der Oberliga treffen. Dies wäre der Fall, wenn neben dem SF 64 Zweibrücken auch der TV Hochdorf noch aus Liga 3 absteigen müsste. Bei diesem eher unwahrscheinlichen Fall müsste zur Zeit der TuS Dansenberg den Weg nach unten antreten. Der Vorsprung der Rheinländer auf die Pfälzer beträgt momentan 5 Punkte.

Gegen die Gäste Vom VTV Mundenheim hatte der TV 05 Mülheim gleich 2 Rechnungen offen. Zum einen verlor der TV das Heimspiel der letzten Saison knapp, nachdem man eine Viertelstunde vor dem Abpfiff noch mit 8 Toren vorne lag ,zum zweiten hatte das Hinspiel dieser Saison einen faden Beigeschmack. Damals fielen dem Trainerduo Bjarnason und Bugaj neben den Langzeitverletzten kurzfristig noch 6 Spieler aus. Der Versuch das Spiel nach Rücksprache mit dem Staffelleiter auf „dem kleinen  Dienstweg“ zu verlegen wurde von den  Ludwigshafenern abgelehnt und erst nach Vorlage der ärztlichen Atteste sagte der Verband das Spiel ab. Die Neuansetzung erfolgte dann ohne Rücksprache mit dem TV und so musste man mit halber Mannschaft an einem normalen Wochentag anreisen und hatte natürlich keine Chancen gegen den ehemaligen  Drittligisten.

Im Spiel am Sonntag konnten Hilmar und Dariusz aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Christopher Flöck, der sich im Training eine Zerrung zuzog und der A-Jugendliche Alexander Backes standen nicht zur Verfügung. Es zeigte sich schnell, dass sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber standen. In der ersten Halbzeit verlief die Partie komplett ausgeglichen und auch eine doppelte Unterzahl der Heimmannschaft konnten die Gäste nicht nutzen, um sich entscheidend abzusetzen. Beim Halbzeitpfiff der beiden nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter vom Handballverband Saar, führte Mundenheim mit 15:14 Toren.

Die zweite Halbzeit glich in ihrem Verlauf der ersten.Lediglich beim Zwischenstand von 19:16 für die Gäste betrug der Vorsprung einmal 3 Tore. Andreas Reick übernahm in der Folge einmal mehr Verantwortung und war, wie schon in der Vorwoche bester Spieler des TV 05 Mülheim. Der zweite Matchwinner war an diesem Tag Torwart Lukas Pieper, der für den an diesem Nachmittag etwas unglücklich agierenden Valentin Inzenhofer in der entscheidenden Phase das Tor hütete. Neben einigen tollen Paraden hielt er auch 2 Siebenmeter. Der zweite, beim Stande von 27:26 für den TV in der 58. Minute leistete die Vorarbeit zum entscheidenden Spielzug. Rechtsaußen Martin Langen wurde schön freigespielt und der Linkshänder behielt aus spitzem Winkel die  Nerven und erzielte das vorentscheidende 28:26. Mundenheim musste jetzt den schnellen Abschluss suchen und scheiterte wieder am Schlussmann der Rheinländer. Den Gegenzug nutzte Christoph Räder, um mit dem 29:26 endgültig den Sack zu zumachen.

Am kommenden Wochenende steht das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten, der TSG Hassloch auf dem Programm. Im letzten Heimspiel der Saison hat der TV 05 Mülheim dann am  5. Mai um 17:00 Uhr den TV Nieder-Olm zu Gast. In diesem
Spiel möchten die Spieler sich mit einer guten Leistung von ihren Fans in die Sommerpause verabschieden und sich für die durchweg tolle Unterstützung während der abgelaufenen Saison bedanken.

Es spielen: Pieper, Inzenhofer, Vogt (10/6), Zerwas (1), Räder (5), Klapperich (1),
Nauroth, Woods (1), Schwenzer, Langen (1), Brandscheidt, Schmitt, Reick (10).

Siebenmeter: 6/4; Zeitstrafen: 5/4

TV 05 Mülheim kann auswärts einfach nicht gewinnen!

Zuhause hui, auswärts pfui, treffender kann man die Auftritte des TV 05 Mülheim in dieser Saison kaum beschreiben. Einmal mehr enttäuschte das Oberligateam in einem Auswärtsspiel! Selbst eine 17:12 Halbzeitführung konnten die Gäste nicht zu einem Erfolg ummünzen. Am Ende mussten die Mülheimer froh sein, dass Stephan Nauroth durch eine sehr schöne Einzelaktion noch zum Endstand von 30:30 einnetzen konnte.

In einem überaus fairen Spiel, dass von den beiden Unparteiischen Richard Rosteck und Ernst Ebert sicher geleitet wurde, konnten sich die Jungs vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj ab Mitte der ersten Halbzeit leicht absetzen. Ein Knackpunkt in diesem Match war die Phase kurz vor der Pause. In der einzigen etwas hektischen Periode des Spiels handelten sich die Bitburger 3 Zeitstrafen ein. Die Gäste schafften es allerdings nicht, dies auszunützen und fingen sich noch 2 Gegentreffer ein. Hier hatte man die Möglichkeit das Spiel endgültig in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Wer bei der 5 Tore Halbzeitführung dachte, der TV 05 hätte die 2 Punkte schon sicher, musste sich nach 10 Minuten erstaunt die Augen reiben. Der Tabellenzehnte hörte auf mit dem Handballspielen. Wie bereits vor einer Woche im Heimspiel gegen Budenheim ,gelang den Spielern vom Rhein nichts mehr. Ein technischer Fehler reihte sich an den anderen, die beiden Außenspieler wurden komplett vergessen und kam man mal frei zum Wurf, wurden selbst die besten Chancen vergeben. Die Folge war, dass das Schlußlicht der Liga nicht nur den Abstand verkürzen, sondern Mitte von Halbzeit 2 sogar erstmals in Führung gehen konnte. Zu keiner Zeit schafften es die Gäste, den überragenden Bitburger Rückraumspieler Florian Enders in den Griff zu bekommen. In dieser Phase konnten sich die Mülheimer bei Andreas Reick bedanken, der sich in 1 gegen 1 Situationen immer wieder durchsetzen konnte und mit seinen 10 Treffern ein Garant dafür war, nicht auch in der zweiten Begegnung gegen die Eifelaner als Verlierer aus der Halle gehen zu müssen.

Obwohl der TV 05 Mülheim, speziell in Halbzeit zwei, eine enttäuschende Leistung bot, konnte der Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz bei noch 4 ausstehenden Partien auf 8 Punkte ausgebaut werden, womit man im Umfeld weiter die Planungen für die dritte Oberligasaison vorantreiben kann.

Am kommenden Sonntag, dem 21.4. hat der TV 05 Mülheim den derzeitigen Tabellen

fünften vom VTV Mundenheim in der Schulsporthalle zu Gast. In diesem Spiel hat der TV nach der deutlichen 38:26 Niederlage im Hinspiel einiges gut zu machen. Anwurf ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (8/5), Zerwas (7), Räder (1), Klapperich (1), Nauroth (1), Woods (1), Schwenzer, Langen, Brandscheidt (1), Schmitt, Reick (10).

Planungen für die neue Saison laufen beim TV 05 Mülheim auf Hochtouren!

Die Verantwortlichen des TV 05 Mülheim treiben die Planungen für eine weitere Oberligasaison nicht erst nach dem verdienten 32:30 (16:12) Sieg gegen die DJK/SF Budenheim auf Hochtouren voran. Nach den beiden erstplatzierten Teams aus Zweibrücken und Hassloch, musste jetzt auch der Tabellendritte in der Schulsporthalle Federn und Punkte lassen. In der zu jeder Zeit fairen Partie gingen die Rheinhessen nicht ein einziges Mal in Führung. Aus einer guten Abwehr heraus schafften es die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason sich nach  ausgeglichenem Beginn ab Mitte von Hälfte eins bis zur Halbzeit mit 16:12 abzusetzen.

Zu Beginn von Halbzeit 2 setzten sich die Hausherren schnell auf 20:14 ab. Gästetrainer Axel Schneider sah sich gezwungen, schon in dieser frühen Phase seine Auszeit in Anspruch zu nehmen, um seine Spieler neu auf den Gegner einzustellen. In der Folge schaffte es Budenheim zum 20:17 aufzuschließen. Die Mülheimer ließen sich jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht aus der Ruhe bringen und bauten den Vorsprung beim 24:17 erstmals auf 7 Tore aus. Beim 31:24 durch den an diesem Abend besten Akteur auf dem Feld Christoph Räder schien die Partie
entschieden. Doch wie schon häufig bei solch klaren Spielständen riss plötzlich der Faden beim TV. 2 unnötige Zeitstrafen brachten den Tabellenzehnten  noch einmal ins Wanken. Lukas Pieper, der Valentin Inzenhofer in den letzten 10 Minuten der Partie im Tor ersetzte, vereitelte 7 Sekunden vor dem Abpfiff der beiden Schiedsrichter Denis Regner und Felix Scharte eine 100%ige Torchance der Rheinhessen und Philipp Woods verwandelte den Abpraller mit einem Wurf vom eigenen Kreis in das verlassene Tor der Gäste zum 32:30 Endstand. Die Schiedsrichteransetzung zu dieser Partie hatte auch etwas besonderes. Noch nie wurde eine Begegnung von einem Gespann gepfiffen, welches dem selben Verband einer teilnehmenden Mannschaft angehörte. Nichts desto trotz leiteten die beiden jungen Unparteiischen das faire Match im Großen und Ganzen gut.

Mit diesem Sieg konnte der Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößert werden und bei normalem Verlauf sollte man nicht mehr in die gefährdete Zone abrutschen. Somit laufen die Planungen für die nächste Saison auf Hochtouren. Fest steht, dass mit Valentin Inzenhofer und Julian Vogt zwei wichtige Spieler den Verein verlassen. Valentin Inzenhofer, der seit der E-Jugend für den TV 05  Mülheim spielt und sicherlich einer der besten Torhüter der Oberliga ist ,verlässt den Verein studienbedingt und Julian kehrt zurück nach Moselweiss. Des weiteren wechselt Tim Schmitt nach 2 Jahren zurück zum HSV Rhein-Nette. In Zusammenarbeit mit dem Trainerduo Hilmar und Dariusz können bisher schon 2 Neuzugänge vermeldet werden. Uwe Kleinschmidt kommt vom heutigen Gegner aus Budenheim. Mit einer guten Leistung im Tor zeigte er auf, dass er zusammen mit Lukas Pieper und Christopher Flöck ein gutes Gespann im Tor bilden wird. Der zweite Neuzugang hat bereits bis zur B-Jugend in Mülheim gespielt. Lukas Helf wechselt von der HSG Rhein-Nahe zurück nach Mülheim. Lukas hat nicht nur in der A-Jugend Bundesliga eine sehr tragende Rolle gespielt, auch in der 1. Mannschaft der Binger, zur ZeitTabellenführer in der Rheinhessenliga, zeigte er diese Saison einige sehr gute Auftritte. Rechnet man die beiden Langzeitverletzten Timo Hommen und Þröstur Bjarkason dazu, muss einem nicht Bange vor der neuen Saison sein.

Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (6), Zerwas (3), Räder (9/2), Klapperich (2), Nauroth (1), Woods (4), Langen, Brandscheidt (1), Schmitt, Reick (6).

TV 05 Mülheim enttäuscht auf der ganzen Linie

Völlig von der Rolle präsentierte sich die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim bei ihrem Gastspiel bei der HSG Völklingen und unterlag verdient mit 20:32 (9:14) Toren. Was die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason in der Hermann Neuberger Halle boten war wohl eine der schwächsten Leistungen der laufenden Saison. Lediglich in den ersten 10 Minuten schafften es die Rheinländer dem schnellen Spiel der Gastgeber Paroli zu bieten. Zu diesem Zeitpunkt stand es 4:4, doch ab diesem Zeitpunkt wurde vorne oftmals ohne Konzept gespielt und ein ums andere Mal die Bälle unnötig abgegeben. Entweder man leistete sich technische Fehler, oder aber es wurde vorschnell abgeschlossen und die Völklinger zu Tempogegenstößen eingeladen. In der Abwehr wurde entweder nicht konsequent zugepackt und wenn dies dann mal der Fall war, gab es 7m für die HSG Völklingen. Auch eine nicht ganz so einseitige Regelauslegung der jungen Schiedsrichter hätte nichts an dem verdienten Sieg der Saarländer geändert. Vielleicht wäre er aber um 3 oder 4 Tore geringer ausgefallen.

Einen 5 Tore Pausenrückstand hätte man mit entsprechenden Leistungen noch aufholen können, aber nicht an diesem Freitagabend. Es kam alles zusammen was schlecht laufen konnte. So nahm Hilmar in der 47. Minute beim Stand von 14:21 eine Auszeit um noch einmal an die Moral der Mannschaft zu appellieren, doch auch dies ging nach hinten los. Beim Wiederanpfiff war 1 Spieler zu viel auf dem Parkett. Dies bedeutete Ballbesitz für die HSG und eine 2 Minutenstrafe für die Gäste. Innerhalb einer Minute bauten die Völklinger ihren Vorsprung auf 26:14 aus. Dass der TV 4 von 7 Siebenmetern nicht verwandeln konnte, passt in das Gesamtbild des Abends.

Sicherlich ist der Freitagabend kein idealer Spieltermin, einige der Spieler kamen sofort von der Arbeit zum Spiel. Die HSG Völklingen setzte zudem neben Juniorennationalspieler Peter Walz noch 2 weitere Akteure der A-Jugend ein, welche überlegen die A-Jugend Bundesliga West anführt, doch all dies kann keine Entschuldigung für die schwache Leistung sein. Bleibt zu hoffen, dass das Team im nächsten Heimspiel am 7.4. gegen die DJK/SF Budenheim wieder sein Heimgesicht zeigt und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfährt. Vorher steht noch die Teilnahme am Final-Four um den Rheinlandpokal auf dem Programm. Das Turnier findet am Ostermontag in der Peter-Häring-Halle in Urmitz statt. Im Halbfinale kommt es dabei zur Neuauflage des letztjährigen Endspieles TV 05 Mülheim : HV Vallendar. Der TV hofft auch in Urmitz auf die tatkräftige Unterstützung der Fans beim Unternehmen Titelverteidigung.

Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Vogt (2/1), Zerwas (1), Räder (5/2), Klapperich , Nauroth, Woods (3), Langen (2), Brandscheidt (1), Schmitt, Reick (6).

TV 05 Mülheim verliert deutlich gegen die SG Saulheim

Nur eine Woche nach dem gefeierten Derbysieg gegen den HV Vallendar musste der TV 05 Mülheim in Saulheim eine 35:28 (20:12) Niederlage einstecken.

Es ist sicherlich keine Schande in der Ritter-Hundt-Halle zu verlieren, allerdings hätten sich die zahlreich mitgereisten Fans sicherlich etwas mehr Gegenwehr erwartet. Es kam wirklich alles zusammen, keiner der Spieler erreichte seine Normalform, es durfte nicht mit Harz gespielt werden und  zu allem Übel zeigten auch die beiden Schiedsrichter nicht ihre beste Leistung. Lediglich Christoph Räder fiel in Halbzeit  einspositiv auf. Von 5 Anspielen konnte er 4 sicher verwandeln. Unverständlich ,warum in der zweiten Hälfte keine Anspiele mehr auf den nach langer Verletzungspause wiedererstarkten Außen kamen.

Ansonsten ist das Spiel schnell erklärt, Saulheims Benjamin Venter bekommt den Ball wirft und trifft. Am Ende steuerte er 11 Treffer zum verdienten Sieg der Rheinhessen bei. Im Gegenzug macht der TV dann einen technischen Fehler oder versucht überhastet abzuschließen. Unterstützt wurde dieser Ablauf durch die Herren Messemer und Reichling vom Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt Ottersheim/Bellheim/Zeiskam, die fast jede Abwehraktion gegen Venter als Foul bewerteten, andererseits bei ähnlichem Körpereinsatz auf der anderen Seite auf Stürmerfoul entschieden.

Will man aus Sicht der Gäste etwas Positives aus diesem Spiel ziehen, bleibt die große Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans zu erwähnen und dass alle Spieler unverletzt die Heimreise antreten konnten.

Am kommenden Freitag absolviert das Team von Trainer Hilmar Bjarnason sein Nachholspiel bei der HSG Völklingen. Das nächste Heimspiel findet am 7.4. in der Schulsporthalle gegen die DJK/SF Budenheim statt. Anwurf ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (9/7), Zerwas (5), Räder (4), Klapperich (1), Nauroth (1), Woods, Schwenzer, Langen (1), Brandscheidt (2), Backes, Reick (5).

Nächster Derbysieg für den TV 05 Mülheim

Es ist Freitagabend 21:25 Uhr, auf der Hallenuhr steht die Spielzeit 59:03 Min, sowie der Spielstand 23:21 für den TV 05 Mülheim. Während der von Trainer Hilmar Bjarnason beantragten Auszeit kommen von einem Spieler folgenden Worte: “ Noch 57 Sekunden bis zur Explosion!“ Das sagt alles, was nun kommen sollte. Zwar verliert die Heimmannschaft noch einmal den Ball und der HV Vallendar erzielt 3 Sekunden vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer, aber dann gibt es kein Halten mehr. Die mit über 850 Zuschauern gefüllte Schulsporthalle scheint zu bersten.

Doch fangen wir vorne an. Schon im Vorfeld des Spieles ließ sich erahnen, dass das Derby auf ein riesiges Zuschauerinteresse stoßen würde.Angepeitscht von Hallensprecher André Puff war von Beginn an eine tolle und zu jeder Zeit faire Stimmung in der Halle. Das erste Tor der Partie erzielte Stefan Baldus für die Gäste, die mit dem 5:3 ihren letzten Führungstreffer der Partie erzielen sollten. 4 Treffer in Folge brachte die Mülheimer auf die Siegerstraße. Bis zur Pause
schaffte es der TV sich auf 14:11 abzusetzen.

Zwar erzielten die Gäste auch den ersten Treffer in Halbzeit zwei, aber mit 5 Treffer in Folge legten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason dann den Grundstein zum hochverdienten Sieg, der enger aussieht, als er tatsächlich war. Neben dem herausragenden Valentin Inzenhofer im Tor des TV 05  Mülheim, der die Gegner mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte, war es Stephan Nauroth der an diesem Abend ein ganz wichtiger Faktor für den dritten Sieg im vierten Oberligaderby der beiden Mannschaften war. Nicht nur seine 4 Treffer, sondern vor allem, wie er die ihm vom Trainer vorgegebenen taktischen Maßnahmen umsetzte, waren ein ganz wichtiger Punkt für den Sieg. Er sorgte dafür, dass der Vallendarer Spielmacher Pascal Grass zu keiner Zeit zur Entfaltung kommen konnte. Damit wurde dem ehemaligen Drittligisten der Zahn gezogen. Das der Vorsprung am Ende noch einmal zusammenschmolz, hatte wohl zwei Gründe. Zum einen fehlte dem TV wohl am Ende im dritten Spiel in 6 Tagen ein wenig die Kraft, zum anderen stellten die ansonsten sehr guten Schiedsrichter Denis Regner und Felix Scharte Mülheims Spielmacher Andreas Reick völlig überzogen mit der dritten 2 Minutenstrafe und der darauffolgenden
roten Karte 7 Minuten vor dem Abpfiff vom Feld. Den jungen Referees vom Handballverband Rheinhessen wurde erfreulicherweise die Leitung des sehr fairen Matches  von den Spielern einfach gemacht, was bei der Brisanz eines solchen Derbys in der Vergangenheit nicht immer so war.  Dass es am Ende mit dem 23:22 den dritten Sieg mit nur einem Tor Unterschied, bei einem  Unentschieden, gab, könnte man mit dem alten Sprichwort: „ Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss!“ begründen. Neben dem Prestigesieg im Derby sind natürlich die 5 Pluspunkte aus der anstrengenden Woche sehr wichtig ,um etwas beruhigter in die Schlussphase der Saison gehen zu können. Für den derzeitigen Tabellenachten folgen mit den Gastspielen am kommenden Samstag in Saulheim und am 22.3. in Völklingen zwei schwere Auswärtsspiele, bevor es schon am Ostermontag im  Rahmen des Final Four zum nächsten Derby mit dem HV Vallendar kommt. Im Halbfinale der in Urmitz stattfindenden Endrunde treffen der TV 05 Mülheim und der HV Vallendar wieder aufeinander. Das nächste Oberligaheimspiel wird am 7.4. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle angepfiffen. Gegner sind dann die Sportfreunde Budenheim.

Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (7/3), Zerwas (5), Räder (1), Klapperich (1), Nauroth (4), Woods (1), Schwenzer, Langen (1), Brandscheid (1), Schmitt, Reick (2).

Bilder findet ihr, wie gewohnt, in der Galerie. Danke dafür an Re

TV 05 Mülheim besiegt den TuS Dansenberg mit 36:29

Nur 2 Tage nach dem blamablen 28:28 beimTabellenletzten HSG Eckbachtal
mussten die Spieler des TV 05 Mülheim schon wieder antreten. Das Nachholspiel gegen den TuS Kaiserslautern/Dansenberg stand auf dem Terminzettel des TV. Die Pfälzer rangierten vor dem Spiel einen Rang hinter den Gastgebern auf Platz 12 und damit, wenn 2 Mannschaften aus dem RPS Gebiet aus Liga 3 absteigen sollten auf dem ersten Abstiegsplatz. Das Hinspiel verloren die Schützlinge von Hilmar Bjarnason mit 23:30 Toren. Der Trainer hatte einige ernste Worte an
die Mannschaft bezüglich des schwachen Auftritts gegen Eckbachtel gerichtet und die schienen gefruchtet zu haben. Wer beide Spiele gesehen hat muss den Eindruck haben, dass es sich um 2 verschiedene Teams gehandelt hat.

Vor ca. 150 Zuschauern zur ungewohnten Anwurfzeit am Dienstagabend war
vom Anpfiff an mehr Arrangement zu spüren. Schnell setzten sich die Rheinländer mit 4:0 ab. Nach nur 4 Spielminuten folgte dann eine Phase, in der die beiden Schiedsrichter Hoffmann und Tessnow sehr schwer verständliche 2 Minutenstrafen gegen das Heimteam aussprachen. Nacheinander wurden Max Zerwas, Andy Reick und Philipp Klapperich auf die Bank geschickt. Bei ähnlichen Vergehen auf der anderen Seite griffen die beiden jedoch nicht so rigoros durch. Diese Linie zogen die beiden Herren aus Budenheim bis zur 55 Minute durch.
Unter anderem wurden dem TV 4 einwandfreie Treffer aberkannt. Da nutzte auch das anschließende entschuldigende Armheben nicht. Beim 10:10 schafften die Gäste dann in der 20. Minute den Ausgleich, eine Führung sollte ihnen aber während der ganzen Partie nicht gelingen. Bis zum Pausenpfiff setzte sich der TV 05 Mülheim mit 4 Toren ab.

Den besseren Start in Halbzeit 2 schafften wieder die Mülheimer und sie bauten den Vorsprung beim 21:15 erstmals auf 6 Tore aus. Dann kam wieder die Zeit der Herren in schwarz. In der 39. Minute erhielt Andy Reick nach der 3. Zweiminuten Strafe die rote Karte und nur 2 Minuten später ereilte Max Zerwas das gleiche Schicksal. Auch in dieser Phase wurden Vergehen sehr einseitig bewertet. Nichts desto trotz behielt der TV 05 Mülheim die Ruhe und erzielte in Unterzahl 2 Tore.
Am Ende stand ein hochverdienter 36:29 Erfolg für den TV fest und damit ein Sprung auf Platz 10 der Tabelle.

Es spielten: Inzenhofer, Flöck, Pieper, Vogt (10/5), Zerwas (1), Jung (1), Räder (7/1), Klapperich (1), Nauroth (5),Woods, Langen (4), Brandscheidt (1), Schmitt, Reick (5).

Siebenmeter: 7/6; Zeitstrafen: 9/6.

 

Generalprobe verpatzt, aber der TV05 Mülheim freut sich trotzdem auf das Derby

Am Freitag ist es soweit, das Derby zwischen dem TV 05 Mülheim und dem
HV Vallendar steht auf dem Spielplan der RPS Oberliga. Die Voraussetzungen sind jedoch sehr unterschiedlich. Während sich der TV beim Tabellenletzten blamierte und nur zu einem 28:28 unentschieden kam, besiegten die Vallendarer den TV Nieder-Olm deutlich. Das Ergebnis vom Nachholspiel der Mülheimer gegen den TuS Dansenberg lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Dieses
Nachholspiel ist aber unabhängig vom Ausgang ein großer Nachteil für den TV 05 Mülheim. Sonntag, Dienstag, Freitag spielen, da würde sich jede Profimannschaft beschweren. Ein normaler Trainingsbetrieb ist somit ausgerechnet vor dem Derby nicht möglich.
Nichts desto trotz lief das Training die vergangene Woche fast optimal. Lediglich
Alexander Backes fehlte nach einer Verletzung beim Schulsport und Martin Langen fehlte noch bis Dienstag studienbedingt. Dafür stieg aber mit Christoph Räder der Leader der Mannschaft endlich wieder ins Training ein, womit nur noch Timo Hommen und Þröstur Bjarkason ausfallen.
In Eckbachtal konnte dasTrainerduo Hilmar Bjarnason und Dariusz Bugaj den Platz auf dem Spielberichtsbogen voll ausnutzen. Vor dem Spiel wurde an die Jungs appeliert, den bisher noch sieglosen Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dies schien zu Beginn auch gefruchtet zu haben. Schnell konnten sich die Gäste absetzen und kamen über außen zu einfachen Toren. Zur Halbzeit führte der TV mit 16:10 Toren.

Auch zu Beginn von Halbzeit zwei war man die klar bessere Mannschaft und beim 23:14 schien das Match in trockenen Tüchern zu sein. Was nun folgte ,trieb den mitgereisten Fans allerdings die Zornesröte ins Gesicht. Einige Spieler legten eine völlig unangebrachte Arroganz an den Tag und bauten damit die tapfer  kämpfenden Eckbachtaler wieder auf. 40 Sekunden waren noch zu spielen als Julian Vogt die Möglichkeit hatte ,per 7m alles klar zu machen. Er scheiterte am
Torwart und 2 Sekunden vor dem Abpfiff schaffte dann das aufopferungsvoll kämpfende Heimteam den anhand der letzten 15 Minuten verdienten Ausgleich.

Es
spielten: Inzenhofer, Flöck, Pieper, Vogt (3/1), Zerwas (5), Räder (4), Klapperich (2), Nauroth (3), Woods (1), Langen (3), Brandscheidt (2), Schmitt, Reick (5).

TV 05 Mülheim gewinnt deutlich gegen den TV Offenbach

Einen deutlichen 31:23 (16:13) Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt konnte der TV 05 Mülheim in seinem Heimspiel gegen den TV Offenbach verbuchen. Dass der Sieg so deutlich ausfiel, kann in der Endabrechnung noch eine Rolle spielen, da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt und die Rheinländer das Hinspiel lediglich mit 5 Toren verloren hatten.
Bester Spieler auf dem Feld war an diesem Abend Max Zerwas, der 8 Tore erzielte. Nur Julian Vogt, der die ganze Woche mit einer Grippe das Bett hüten musste, traf mit 10 Toren öfter, darunter3 Siebenmeter. Über die Leistung von Valentin Inzenhofer muss man sowieso nicht reden, er war einmal mehr überragend im Tor!
Dem TV Mülheim zugute kam, dass die Gäste aus der Pfalz zur Zeit ein ähnliches Verletzungspech hat, wie es die Mülheimer über lange Zeit in der laufenden Saison hatten. Man merkte den Gästen in dieser überaus fairen Partie ab der 40 .Minute deutlich den Kräfteverschleiß ob der fehlenden Wechselmöglichkeiten an. Der TV 05 zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und setzte sich ab diesem Zeitpunkt Tor um Tor ab und ließ sich auch nicht durch 2 Strafzeiten von den sehr guten Schiedsrichtern Jäckel und Staszak vom Handballverband Saar nicht mehr aus der Ruhe bringen.
Am kommenden Wochenende steht das Gastspiel des TV 05 Mülheim beim Tabellenletzten der HSG Eckbachtal auf dem Programm. Dieses Spiel, in dem wichtige Punkte für den Klassenerhalt eingeplant sind, ist gleichzeitig der Start in eine harte Woche für die Mannen von Trainer Hilmar Bjarnason. Bereits am Dienstag steht um 20:00 Uhr das Nachholspiel gegen den TuS Dansenberg in der Schulsporthalle auf dem Programm, bevor es am Freitagabend an gleicher Stelle um 20:00 Uhr zum heiß erwarteten Derby gegen den HV Vallendar kommt. Wie bereits in der letzten Saison wurde für dieses Spiel wieder ein Kartenvorverkauf gestartet. Die Tickets können sowohl auf der Geschäftsstelle, montags und donnerstags von 17:00 – 19:00 Uhr, als auch im Rahmen des Spieles gegen Dansenberg für 6 € erworben werden. Der Preis an der Abendkasse beträgt 8 €.
Es spielten: Inzenhofer, Pieper, Flöck, Vogt (10/3), Zerwas(8), Jung, Backes (1), Klapperich (1) Nauroth (1), Woods (3), Schwenzer, Langen (1), Schmitt, Reick (6).

Bilder vom Spiel findet ihr in der Galerie

TV 05 Mülheim erkämpft sich einen wichtigen Sieg gegen die HF Illtal

Der TV 05 Mülheim hat sich im ersten Heimspiel des Jahres 2 ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erkämpft. Mit 26:23 (13:12) konnte der direkte Tabellennachbar besiegt werden.

Illtal war der erwartet schwere Gegner, hatten die Saarländer doch in ihren ersten beiden Spielen der Rückrunde Zuhause gegen Mundenheim und dann sogar beim Tabellenführer Hassloch gewonnen. Die erste Halbzeit der sehr fairen Partie verlief ausgeglichen. Kein Team schaffte es, sich mit mehr als 2 Toren abzusetzen. Die beiden Abwehrreihen, gestützt durch hervorragende Torwartleistungen, dominierten das Spiel. Beim Halbzeitpfiff der beiden sehr guten Schiedsrichter Jochen und Michael Bentz vom Pfälzer Handballverband führten die Jungs vom Trainerduo Bjarnason/Bugaj mit 13:12 Toren.

Den besseren Start in die zweiten 30 Minuten erwischte die Heimmannschaft und baute durch 3 Tore in Folge den Vorsprung auf 16:12 aus. Bis zur 43. Spielminute schaffte es der TV 05 Mülheim sich beim Zwischenstand von 23:16 scheinbar entscheidend abzusetzen. Der Gästetrainer Steffen Ecker sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen und ordnete eine doppelte Manndeckung gegen Julian Vogt und Andy Reick an. Diese Maßnahme brachte die Rheinländer aus ihrem Konzept und der Vorsprung schwand Tor um Tor. Beim 23:20 war das Match wieder offen. Beide Mannschaften vergaben in dieser Phase gleich mehrere klare Torgelegenheiten. Erst als der erst kurz zuvor eingewechselte Martin Langen in der 58. Minute den Treffer zum 25:21 erzielte, war der Sieg in trockenen Tüchern.

Durch die zwei Siege gegen die beiden direkten Konkurrenten Saarlouis und Illtal konnte sich der TV etwas Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Im nächsten Heimspiel am 24.2. gegen den TV Offenbach gilt es, sich 2 weitere Punkte zu sichern. Dieses Spiel wird aus organisatorischen Gründen ausnahmsweise erst um 18:00 Uhr angepfiffen.

Es spielten: Inzenhofer (Tor), Pieper (Tor), Vogt (10/6), Zerwas (2), Jung, Backes, Klapperich (1), Nauroth (3), Woods (3), Langen (1), Brandscheidt (1), Schmitt, Reick (5). Strafzeiten 4/4, Siebenmeter 6/5.



Verspätetes Heimspieldebüt 2013 für den TV 05 Mülheim gegen HF Illtal
In der Hoffnung, dass nicht wieder Eisregen oder Ähnliches die Anreise
der Gäste verhindert, startet die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim am Sonntag, den 3.2. gegen die Handballfreunde aus Illtal die Heimspielsaison. Wie gewohnt findet der Anwurf in der Schulsporthalle um 17:00 Uhr statt. Das für den 20.1. geplante Spiel gegen TuS Dansenberg wurde vom Verband kurzfristig abgesagt, da den Pfälzern die Anreise über die vereisten Straßen nicht zuzumuten war. Team und Verantwortliche des TV bedauerten dies sehr, da erstmals für diese Saison kein Platz mehr auf dem Spielbericht übrig war und die Trainer endlich mal genügend Alternativen hatten. Ein Nachholtermin für das Spiel steht noch nicht fest, wird dann aber sofort bekannt gegeben.
Die Gäste aus Illtal waren zu Beginn der Rückrunde noch punktgleich mit dem TV, haben allerdings in ihren ersten beiden Rückrundenspielen durch 2 Siege gegen Mundenheim und beim Tabellenführer aus Haßloch aufhören lassen. Es wird demnach also mit Sicherheit eine sehr schwere Aufgabe die Punkte in Mülheim zu behalten.
Bereits hier ein Hinweis auf das nächste Heimspiel am 24.2. gegen den TV Offenbach. Der Spielbeginn für diese Partie ist aus organisatorischen Gründen um 1 Stunde nach hinten verschoben. Somit erfolgt der Anpfiff um 18:00 Uhr.
Das Auswärtsspiel bei der HG Saarlouis II endete am Sonntagabend mit einem 34:29 Sieg für den TV 05 Mülheim. Durch diesen wichtigen Auswärtssieg konnte sich das Team von Trainer Hilmar Bjarnason etwas Luft gegen einen direkten Konkurrenten verschaffen. Bis zur 35. Minute zeigten die Gäste eine überzeugende Leistung und führten mit 7 Toren. Unerklärlicherweise kam dann ein Bruch ins Spiel. Erst als Valentin Inzenhofer in der 57. Minute einen Tempogegenzug abwehrte und damit den Ausgleich verhinderte, machten die beiden besten Torschützen des Abends Andy Reick (11) und Rechtsaußen Martin Langen (9) alles klar.
Es spielten: V. Inzenhofer (T), L. Pieper (T), C. Flöck (T), J. Vogt (7/2), M. Zerwas (4), F. Jung, A. Backes, P. Klapperich , S. Nauroth (2), P. Woods, M.Langen (9), T. Brandscheidt (1), T. Schmitt, A. Reick (11).