Nächstes Heimspiel:

SOMMERPAUSE

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Förderer der Jugend

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

stehend v.l.:Trainer Ralf Knöll, Moritz Bauer, Jonas Becker, Nico Sperber, Fabian Apelt, Lars Rieder, Maximilian Globisch, Philipp Freimuth, Niklas Knöll, Hendrik Bauer, Trainer Stephan Nauroth.
Unten v.l.: Yannik Stromberg, Jannis Schambortski

Der eigene Nachwuchs unterstützt die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim

ANGRIFFSWELLE 05, unter diesen Namen unterstützt eine Gruppe von Nachwuchsspielern der JH Mülheim/Urmitz die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim und dies nicht nur bei Heimspielen . Schon in der letzten Saison beschlossen die Jungs, welche sich hauptsächlich aus Spielern der erfolgreichen D-Jugend zusammensetzen, sich nicht nur die Spiele anzusehen, sondern das Team auch tatkräftig zu unterstützen. Jetzt sitzen die Jungs immer in einer Gruppe zusammen und trommeln, trompeten und schreien die Mannschaft nach vorne. Lars Rieder, Moritz und Finn Bauer, Yannik und Hendrik Stromberg, Philipp Freimuth sowie Maximilian Globisch lassen es sich auch nicht nehmen das Team bei Auswärtsspielen anzufeuern. Soweit möglich fahren sie im Bus mit. Leider sind die Sonntagsspiele natürlich nur während der Ferienzeit möglich, da die Rückkehr doch oft erst um Mitternacht ist. Selbst bei der Planung der eigenen Partien, die D-Jugend hat sich überlegen für die Leistungsklasse qualifiziert, baten die Jungs die Verantwortlichen schon, auf die Spiele der 1. zu achten. Dies ist sicherlich ein weiteres Zeichen, dass es im Verein von oben bis unten einen tollen Zusammenhalt gibt.
Ein weiteres positives Zeichen für die Zukunft ist, dass man seit dem bestehen der JH Mülheim/Urmitz, sowohl in Mülheim, als auch in Urmitz immer öfter Besucher des Partnervereins bei Heimspielen der jeweiligen 1. Mannschaft sieht. Die sehr gute Zusammenarbeit fruchtet also nicht nur im Jugendbereich, auch bei den Flaggschiffen der Vereine scheinen einige Berührungsängste überwunden.



D1 JH Mülheim-Urmitz (hinten v.l.): Trainer Ralf Knöll, Lars Rieder, Jannis Schambortski, Nico Sperber, Fabian Apelt, Philipp Freimuth, Hendrik Bauer, Niklas Knöll, Jonas Becker.Vorne v.l.: Yannik Stromberg, Maximilian Globisch, Moritz Bauer.

 

Hervorragender 2. Platz für die D-Jugend des JugendHandball Mülheim/Urmitz beim EVM Cup Finalturnier

 

Das erste September-Wochenende stand für die D1-Jugend des JH Mülheim-Urmitz ganz im Zeichen des Handballsports.

Samstags ging es in einem Qualifikationsspiel gegen die TS Bendorf darum, zwei wichtige Punkte für die direkte Qualifikation zur Leistungsklasse Rhein/Westerwald einzufahren. Nachdem die Pflichtaufgabe souverän mit einem 32:18 Sieg erfüllt wurde, konnte man sich sonntags auf das diesjährige EVM Cup Finalturnier freuen. 

Bei der männlichen D-Jugend hatten sich 6 der besten Mannschaften aus dem gesamten Handballverband Rheinland in mehreren vorangegangenen Turnieren für diesen Tag qualifiziert.

In der Gruppe A waren dies die SF Puderbach, der JH Mülheim-Urmitz und der TuS Daun, in der Gruppe B standen sich der HV Vallendar, der TuS Weibern und die HSG Kastellaun/Simmern gegenüber.

In Gruppe B spielte der TuS Weibern von Anfang an stark auf und gewann zuerst gegen den HVV mit 10:5 und dann auch gegen die HSG
Kastellaun/Simmern mit 11:9 Toren.

Der JH MU trat in seinem ersten Spiel gegen die Sportfreunde aus
Puderbach an. Beide Mannschaften kennen sich aus etlichen spannenden und umkämpften Begegnungen der letzten Jahren bereits sehr gut und so rechnete man mit einem knappen Spiel. Doch diesmal konnte man mit einem schnell vorgetragenen Kombinationsspiel im Angriff und einer sicheren Abwehr mit einem glänzend aufgelegtem Yannick Stromberg (später zum besten Torwarts des Turniers gewählt) im Tor schon früh die Weichen auf Sieg stellen und Puderbach mit 13:6 Toren bezwingen.
Dann ging es gegen den bis dato unbekannten TuS Daun. Hoch motiviert und hellwach konnte man sich auch im zweiten Spiel eine 3:0 Führung herausspielen. Im Verlauf des Spiel ließen sich die Jungs allerdings von der etwas unorthodoxen Spielweise der Dauner regelrecht einschläfern. Der Weckruf ertönte erst als es plötzlich 6:6 stand. Hinten vernagelte der nun im Tor stehende Jannis Schambortski das Tor, vorne entdeckte man das Kombinationsspiel wieder und gewann auch das zweite Gruppenspiel verdient mit 10:6 Toren.  

Die knappen Ergebnisse in den anstehenden Platzierungsspielen (Platz 5: HV Vallendar – SF Puderbach 7:6, Platz 3: TuS Daun – HSG Kastellaun/Simmern 6:7) sprachen dann für das ausgeglichene Teilnehmerfeld und das insgesamt glückliche Händchen der Losfee mit einer durchaus fairen Gruppeneinteilung.

In der gut gefüllten Schulsporthalle, mit einer mittlerweile fantastischen Atmosphäre inklusive etlicher Trommeln und Fanfaren, fand nun das Endspiel zwischen der TuS Weibern und dem JH Mülheim-Urmitz statt.

Diese Stimmung war sicher für alle Spieler ein bislang einzigartiges
sportliches Erlebnis und motivierte beide Mannschaften zusätzlich bis in die Haarspitzen. So entwickelte sich ein rasantes und umkämpftes, aber jederzeit von beiden Teams absolut fair geführtes Endspiel.
Bis
zur Mitte der 15-minütigen Spielzeit konnte der JH MU sich mit 2 Toren ein wenig absetzen, nicht zuletzt, weil Torwart Yannick 3 von 4 (!) Strafwürfen - die es bis dahin schon für den TuS gab -spektakulär entschärfen konnte.
Die Jungs aus der Eifel blieben aber dran, und nachdem der bis dahin so treffsichere Angriff aus Mülheim-Urmitz in der Schlussphase zwei Großchancen vergab, konnten sie in der 15 Minute kurz vor dem Schlusspfiff mit dem 7:6 erstmals in Führung gehen und damit auch den EVM Cup 2012 gewinnen.

Der anfänglichen Niedergeschlagenheit im Lager der Spieler aus Mülheim und Urmitz folgte nach der Siegerehrung dann schon bald ausgelassene Freude und der gewonnene Pokal wurde mehrmals mit (antialkoholischen) Kaltgetränken gefüllt durch die Runde gereicht.

Das nächste Ziel ist nun die direkte Qualifikation für die Leistungsklasse, bei zwei ausstehenden Spielen müssen dazu 4 Punkte her. Sollte dies gelingen und die Mannschaft weiterhin so engagiert und motiviert mitziehen wie in den vergangenen 4 Vorbereitungsmonaten, so kann man zuversichtlich auf eine spannende, vielleicht dann auch mit ein paar weiteren sportlichen Höhepunkten versehene Saison hoffen.