Nächstes Heimspiel:

SOMMERPAUSE

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Förderer der Jugend

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Andreas "Benno" Dahmen zeigte gegen Bingen eine starke Leistung und erzielte fünf Tore

Der TV 05 Mülheim besiegt die HSG Rhein-Nahe Bingen.

Im drittletzten Heimspiel der Saison besiegten die Handballer des TV 05 Mülheim die Gäste der HSG Rhein-Nahe Bingen verdient mit 29:26 (14:10) Toren. In einer Partie die auf einem eher durchschnittlichen Niveau stattfand verlief die Anfangsphase ausgeglichen. In der achten Spielminute kam es dann zu einer eher unglücklichen Aktion, die für beide Mannschaften unerfreuliche Konsequenzen hatte. Der Mülheimer Spieler Nils Becker traf den Binger Sebatian Diehl bei einer Abwehraktion so unglücklich im Gesicht, dass dieser mit blutender Nase das Spielfeld verlassen musste und auch im weiteren Verlauf des Spieles nicht mehr eingesetzt werden konnte. Für Nils, der sich bei seinem Gegenspieler fair endschuldigte, hatte diese Aktion eine vertretbare rote Karte zur Konsequenz. Allerdings muss man den beiden Unparteiischen auch einen zumindest kleinen Vorwurf machen, denn kurze Zeit später wurde der Mülheimer Max Zerwas sehr rüde in der Luft attackiert, was bei gleicher Konsequenz zumindest eine 2 Minutenstrafe gegen Bingen hätte geben müssen, aber nur mit einer gelben Karte bestraft wurde. Leider ist immer wieder festzustellen, dass das faire Verhalten von Spielern, die nicht „schauspielern“, zu deren Nachteil ausgelegt wird.

Im Spiel schafften es die Hausherren sich bis zur Pause mit14:10 abzusetzen und diesen Vorsprung über weite Phasen der zweiten Halbzeit zu behaupten. Beim 20:14 durch Andreas Dahmen in der 40. Minute schien das Spiel entschieden. Die Gäste allerdings hatten etwas dagegen und zeigten eine sehr gute Moral. Trainer Conrad Bansa änderte die Abwehrformation und die Spieler des TV hatten mit den neuen Anforderungen zunehmend Probleme. Acht Minuten vor dem Abpfiff beim Zwischenstand von 27:22 stellten die Binger ihre Abwehr komplett um und gingen in die offene Manndeckung über. Der Mülheimer Coach Hilmar Bjarnason versuchte seine Jungs in einer Auszeit auf die neue Situation einzustellen, was allerdings nur bedingt funktionierte. 30 Sekunden vor Spielende gelang den Rheinhessen der Anschlusstreffer zum 26:27. Routinier Julian Vogt war es vorbehalten nach 59:45 Minuten mit seinem vierten Treffer zum 28:26 den Sieg endgültig einzutüten. Nach einem von Torhüter Alexander Winkel gehaltenen Ball erzielte Andreas „Benno“ Dahmen mit dem Schlusspfiff den 29:26 Endstand.

Am kommenden Samstag geht es für den TV 05 Mülheim nach Saulheim. Beim direkten Tabellennachbarn will man den sechsten Tabellenplatz untermauern und weiterhin die Möglichkeit auf Platz fünf offenhalten. Bereits zwei Tage später kommt es dann um 20:30 Uhr in der Schulsporthalle zum Aufeinandertreffen mit dem TV Bitburg. In diesem Nachholspiel aus der Hinrunde geht es für die Gäste aus der Eifel ums nackte Überleben in der Oberliga. Es ist also mit einer packenden Partie am Vorabend des Maifeiertages zu rechnen. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Handballfans den TV 05 an diesem Abend in der Schulsporthalle unterstützen.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (4), Freimuth, Zerwas (11/3), Helf, Lebernegg, Dahmen (5), Nauroth, Vogt (4), Glaubez (1), Langen (3), Schwenzer (1), Becker.

Hallensprecher André Puff war in Eppelborn der einzige Mülheimer mit Normalform

Der TV 05 Mülheim hat die HSG Rhein-Nahe Bingen zu Gast

Am 22.4. um 17:00 Uhr haben die Handballer des TV 05 Mülheim den Tabellennachbarn aus Bingen zu Gast in der Schulsporthalle. Dabei hoffen sowohl die Mannschaft, als auch die Verantwortlichen der Rheinländer darauf, dass sowohl die tolle Leistung und auch die überragende Atmosphäre beim Derby den ein oder anderen zu einem weiteren Besuch in der Halle inspiriert hat.

In den letzten Jahren gab es in den Spielen zwischen dem TV 05 und der HSG Rhein-Nahe zumeist einen Sieg des jeweiligen Heimteams. So auch im Hinspiel, als der TV 05 die Binger Rundsporthalle nach einer 20:25 Niederlage verlassen musste. Möchte man den fünften Tabellenplatz, den zurzeit die VTV Mundenheim belegt noch angreifen, ist ein Heimsieg am Sonntag absolute Pflicht. Wie schon gegen Vallendar kann Trainer Hilmar Bjarnason auf den fast kompletten Kader zurückgreifen und hat wahrscheinlich wieder die Qual der Wahl, wer nicht auf dem Spielberichtsbogen stehen darf. Dies ist allerdings auch ein großer Pluspunkt des TV in dieser Saison. Bei den meisten Teams gehen gegen Ende der Saison die Spieler aus, bei den Mülheimern hingegen sind nicht nur fast alle Spieler fit, sondern trotz des Konkurrenzkampfes herrscht eine super Stimmung im Team.

Das Auswärtsspiel bei den Handballfreunden Illtal hingegen musste der TV 05 Mülheim mit einem besonderen Handicap bewältigen. TV Hallensprecher André Puff war von den Saarländern dazu eingeladen worden das Spiel in Eppelborn zu moderieren. „Es ist euch ja hoffentlich klar, dass ich Pro Illtal und Contra Müllem bei diesem Spiel bin“, so André zu Pressewart Bernhard Langen. Aus diesem Grund reiste er auch nicht mit dem Mannschaftsbus des TV an, sondern begab sich bereits am Samstagnachmittag zusammen mit „Lissi“ auf die Fahrt mit der Bundesbahn ins Saarland. Zum Spiel in Illtal gibt es ansonsten nicht viel Gutes zu berichten. Der Tabellenzweite aus dem Saarland hatte nur zu Beginn der Partie einige Schwierigkeiten mit den Rheinländern. Ab dem 8:8 nach 15 Minuten konnten sich die Hausherren bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Unparteiischen auf 17:11 absetzen.

Zu Beginn von Halbzeit zwei bäumten sich die Gäste noch einmal kurz auf und verkürzten den Rückstand durch ein Tor von Philipp Schwenzer zum 19:23 auf vier Tore. Zwei völlig überflüssige Ballverluste läuteten dann aber eine völlig inakzeptable Schlussphase ein. Keiner der Spieler konnte auch nur im Entferntesten an seine Leistung aus dem Derby anknüpfen. Am Ende musste man dann mit einer deutlichen 37:24 Niederlage die lange Heimfahrt nach Mülheim antreten.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (2/1), Zerwas (5/1), Helf, Lebernegg, Dahmen (1), Vogt (4), Glaubez, Langen (3), Backes (1), Schwenzer (4), Becker (4).

Foto: "Hallenkasper" André Puff bei seiner Arbeit in der Eppelborner Halle.

Hilmar Bjarnason hatte auf alle Umstellungen der Vallendarer imm die richtige Lösung parat und damit sehr großen Anteil am deutlichen Sieg

Der TV 05 Mülheim gewinnt das Derby gegen den HV Vallendar deutlich

Wer die Nummer eins im Handball Verband Rheinland in dieser Saison ist dürfte nach dem deutlichen 32:26 (17:11) Sieg des TV 05 Mülheim gegen den HV Vallendar geklärt sein. Der TV 05 kann damit in dieser Spielzeit auf sechs Siege in sechs Derbys stolz sein. Hinzu kommt der erneute Gewinn des Rheinlandpokales, in dessen Endrunde ebenfalls die beiden Oberligakonkurrenten Vallendar und Gösenroth/Laufersweiler besiegt wurden.

Bereits zwei Stunden vor dem Anpfiff, die Abendkasse war noch nicht geöffnet, klopften schon die ersten Besucher an die Tür der Halle. Für die Beteiligten bot sich dann zu Spielbeginn eine tolle Kulisse in der mit ca. 800 Zuschauern gefüllten Schulsporthalle. Lediglich im „Vallerer“ Block blieben einige Plätze unbesetzt.

Der Beginn der Partie verlief dann bis zum 5:5 durch Martin Langen in der 13. Minute sehr ausgeglichen. Dem überragenden Spieler der Partie Max Zerwas war es dann vorbehalten die Hausherren mit zwei Treffern erstmals in Führung zu bringen. Diese sollten die Jungs vom Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams während des gesamten Matchs nicht mehr abgeben. Beim 11:7 betrug der Vorsprung erstmals vier Tore. Eine kleine Schwächephase erlaubte es den Gästen von der rechten Rheinseite ihren Rückstand durch Lukas Herz auf 10:11 in der 23. Minute zu verkürzen. Was sich dann bis zum Halbzeitpfiff der beiden Schiedsrichter Ralph Müller und Jürgen Haas ereignete war wohl spielentscheidend. Ein 6:1 Lauf brachte dem TV 05 die 17:11 Halbzeitführung. Dabei war es vor allem Max Zerwas, den die Spieler von HVV-Trainer Christoph Barthel zu keiner Zeit in den Griff bekamen. Bis zum Pausentee trug sich Max bereits neunmal in die Torschützenliste ein.

In Halbzeit zwei reagierten die Löwen und versuchten die Kreise von Zerwas durch eine Manndeckung einzuengen. Die gelang dann aber nur bedingt, da sich Trainer Hilmar Bjarnason auch hierfür hat etwas einfallen lassen. Den Platz, der sich durch den vorgezogenen Spieler bot wurde von den beiden Außenspielern Martin Langen und Alexander Backes konsequent genutzt. Am Ende hatte Martin sechs und Alex fünf Treffer auf seinem Konto. Zwischen der 46. und der 51. Spielminute kam dann die Zeit von Torhüter Alexander Winkel, der kurz zuvor für Tobias Zelter ins Tor des TV gewechselt war. Zuerst entschärfte er einen 7m des HVV und fünf Minuten später nutze er nach einem gehaltenen Ball das leere Tor des Gegners aus und traf zum 30:21, was auch den höchsten Vorsprung des Spieles bedeutete. In den letzten Spielminuten wechselte Hilmar dann fleißig durch und so kam es zu einem kleinen Bruch im Spiel der Hausherren. Vallendar konnte so den Rückstand auf sechs Tore verkürzen. Als Fazit kann man von einem hochverdienten Sieg in einem trotz aller Rivalität fairen Spiel sprechen, der bei einer konsequenteren Chancenverwertung auch durchaus hätte zweistellig ausfallen können.

Am kommenden Wochenende gastiert der TV 05 beim Tabellenzweiten HF Illtal. Am 22.4.steht dann das nächste Heimspiel auf dem Programm. Um 17:00 Uhr ist dann die HSG Rhein-Nahe-Bingen zu Gast in der Schulsporthalle.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel (1) (beide Tor), Jan Hommen (1), Max Zerwas (12/19, Lukas Helf (1), Marco Lebernegg (1), Andreas Dahmen, Stephan Nauroth, Julian Vogt (4), Arthur Glaubez, Martin Langen (6), Alexander Backes (5), Philipp Schwenzer, Nils Becker.

An seinem Geburtstag schenkte die Mannschaft Hilmar leider keine Punkte. (Foto: Bernd Hunder)

Siegesserie des TV 05 Mülheim reißt in Zweibrücken

Eigentlich wollte die Mannschaft ihrem Trainer Hilmar Bjarnason ein Geburtstagsgeschenk in Form von zwei weiteren Punkten machen, allerdings hatten die Hausherren etwas dagegen. Am Ende mussten die Rheinländer die Heimreise mit einer 25:32 (12:15) Niederlage im Gepäck antreten.

Der Beginn in die Partie verlief, nach kurzen Startproblemen des TV 05, ausgeglichen und bis zum 8:7 durch Philipp Schwenzer in der 15. Minute sah es sehr gut für die Gäste aus. Es folgten die ersten fraglichen Endscheidungen der beiden Unparteiischen aus der Pfalz. Dreimal innerhalb von einer Minute wurde eine absolut regelkonforme Balleroberung des TV zurückgepfiffen und somit der mögliche Tempogegenstoß verhindert. Was folgte war klar, anstatt mit zwei Treffern in Führung zu gehen musste man den Ausgleich hinnehmen und geriet in der Folge in Rückstand. Bis zum Pausenpfiff konnte der ehemalige Drittligist seinen Vorsprung auf 15:12 ausbauen.

Direkt zu Beginn von Halbzeit zwei baute der SF 64 seinen Vorsprung auf 18:12 aus, womit die Vorendscheidung in dem Match gefallen war. Zwar zeigten sich die Spieler des TV 05 Mülheim kämpferisch und konnten den Rückstand beim 18:21 durch Julian Vogt und beim 19:22 durch Martin Langen nochmal auf drei Tore verkürzen, allerdings näher heran kam man nicht mehr. Eine weitere krasse Fehlendscheidung der Herren Messemer und Reichling folgte dann in der 48. Minute. Nach dem Treffer zum 25:20 für die Hausherren versuchte der TV über die „schnelle Mitte“ zu antworten. Linksaußen Stephan Nauroth war praktisch schon frei vor dem Tor, als er von hinten brutal an der Schulter umgerissen wurde. Eine nach Meinung der Gäste klare rote Karte wurde lediglich mit einer Zweiminutenstrafe geandet. Stephan konnte in der ansonsten fairen Partie nicht mehr mitwirken und da sein Pendant Alexander Backes nicht mit nach Zweibrücken gefahren war, fehlten natürlich die restlichen Minuten die Alternativen auf der linken Außenbahn. Am Ende stand dann ein verdienter, wenn auch um einige Tore zu hoch ausgefallene 32:25 Sieg der Hausherren an der Anzeigetafel der Ignaz-Roth-Halle.

In der nun folgenden Osterpause heißt es jetzt für die Jungs die kleineren und größeren Blessuren auszukurieren und Kräfte zu sammeln für das am 6.4. folgende Derby gegen den HV Vallendar. Der Kartenvorverkauf für diesen Saisonhöhepunkt läuft bereits. Immer montags und donnerstags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr können die Karten in der Geschäftsstelle des TV 05 in der Ringstraße 33 erworben werden.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen, Zerwas (8), Helf (1), Lebernegg, Nauroth (1), Vogt (7/3), Rieder, Glaubez, Langen (6), Schwenzer (2), Wallura, Becker.

Martin Langen erzielte gegen Mundenheim acht Treffer (Fotto:Bernd Hunder)

Der TV 05 Mülheim baut seine Siegesserie gegen Mundenheim aus.

Die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim besiegten am Sonntagabend den Ex-Drittligisten der VTV Mundenheim nach großem Kampf mit 29:27 (12:13) Toren und baut somit seine Siegesserie auf vier Spiele in Folge aus. Mit diesem verdienten Sieg festigte man den sechsten Tabellenplatz und liegt nur noch zwei Punkte hinter Mundenheim.

Dabei waren die Voraussetzungen bei den Rheinländern alles andere als optimal. Neben den immer noch verletzten Lucas Freimuth und Andreas Dahmen schonten die Trainer des TV auch Marco Lebernegg und Nils Becker. Die beiden A-Jugendlichen Lars Rieder und Jakob Wallura hatten unmittelbar vor dem Spiel noch ein wichtiges Spiel mit ihrer Mannschaft und wurden so ebenfalls geschont. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren die beiden Torhüter Tobias Zelter auf Mülheimer und Nico Klein auf Mundenheimer Seite die spielbestimmenden Akteure in der gut besuchten Schulsporthalle. Massenweise entschärften die beiden auch die klarsten Chancen der Gegner und brachten die Angreifer an den Rand der Verzweiflung. Mit dem Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter Thorsten Maul und Michael Rausch aus Bingen schaffte Yannik Muth die Pausenführung für die Gäste aus Ludwigshafen.

Der gleiche Spieler legte direkt nach Wiederanpfiff nach und brachte die Pfälzer mit 14:12 in Führung. Der TV 05 Mülheim ließ sich jedoch nicht entmutigen und antwortete mit einem 6:0 Lauf zur eigenen 18:14 Führung in der 40. Spielminute. Diesen Vorsprung ließen sich die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason bis zum Abpfiff nicht mehr nehmen. Überragende Feldspieler des Heimteams, in einer jederzeit fairen Partie, waren Max Zerwas (9/2) und Rechtsaußen Martin Langen mit 8 Toren.

Am kommenden Wochenende steht ein weiteres sehr schweres Auswärtsspiel für den TV 05 Mülheim auf dem Programm. Gastgeber ist dann mit dem SF 64 Zweibrücken der zweite Absteiger aus der dritten Liga. Mit den in den letzten Wochen gezeigten Leistungen fährt man aber sicherlich nicht chancenlos nach Zweibrücken.

Nach der Osterpause folgt dann das Rheinlandderby gegen den HV Vallendar. Da an diesem Freitagabend wieder einmal mit einem großen Zuschaueraufkommen gerechnet wird, haben sich die Verantwortlichen des TV 05 dazu entschlossen, wieder einen Kartenvorverkauf einzurichten. Ab sofort können montags und donnerstags im Vereins-Service-Büro in der Ringstraße 33 in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr Karten erworben werden.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Zerwas (9/2), Helf (4), Nauroth, Vogt (3), Glaubez, Langen (8), Backes (1) Schwenzer (3), Wallura.

Nachwuchstalent Lars Rieder steuerte zwei Treffer zum deutlichen Sieg bei.

Der TV 05 Mülheim siegt deutlich bei der SG Gösenroth/Laufersweiler

Das war deutlicher, als es viele erwartet hatten. Mit 38:27 (21:13) besiegten die Handballer des TV 05 Mülheim am Samstagabend in Sohren die SG Gösenroth/Laufersweiler. In seiner Ansprache vor dem Spiel wies Trainer Hilmar Bjarnason seine Jungs, wie schon beim Abschlusstraining nochmals darauf hin, „einfach“ zu spielen, da in der Sohrenen Halle Haftmittelverbot herrscht, was in der vierthöchsten Klasse des deutschen Handballbundes absolut ungewöhnlich ist und einen völlig anderen Umgang mit dem Spielgerät nach sich zieht. Ziel von Hilmar war es, den Hausherren keinen „Lauf“ zu genehmigen, um möglichst schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Beim 10:6 durch Max Zerwas schien das Spiel aus Sicht der Gäste in die richtige Richtung zu gehen. In der Folge schlichen sich dann allerdings die vorher angesprochenen Unzulänglichkeiten ein und Gösenroth schaffte es in Unterzahl nach 15 Minuten zum 10:10 auszugleichen. Bjarnason beantragte beim 12:11 für sein Team eine Auszeit um nochmals an das abgesprochene zu erinnern. Es folgten 11 Minuten bis zum Halbzeitpfiff in denen die Mülheimer dann so ziemlich alles umsetzten, was ihr Trainer gefordert hatte. Ein 9:2 Lauf bescherte dem TV eine deutliche 21:13 Führung beim Gang in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff setzte sich die Überlegenheit der Gäste fort und spätestens beim 30:17 nach 42 Minuten durch Max Zerwas, der einmal mehr mit 10/1 Treffern der beste Torschütze der Partie war, glaubte niemand der Zuschauer noch an eine Wende. Hilmar nutzte die Überlegenheit seines Teams aus um Stammspielern eine Pause zu geben und den, für eine Mannschaft so wichtigen Spielern aus der „zweiten Reihe“ einige Spielminuten zu geben. Speziell auf der rechten Seite nutzten Marco Lebernegg und Lars Rieder dies aus und erzielten je zwei wunderbare Tore. Am Ende einer fairen Partie stand dann ein deutlicher 38:27 Erfolg für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel. Einziger Wehrmutstropfen war die bereits in der ersten Spielszene wieder aufgebrochene Handverletzung von Kreisläufer Andreas Dahmen.

Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr steht das nächste Heimspiel auf dem Programm des TV 05. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann der Drittligaabsteiger der VTV Mundenheim, die am vergangenen Spieltag überraschend dem Tabellenführer VTZ Saarpfalz eine deutliche Niederlage zugefügt hat. Es wird also sicherlich ein hartes Stück Arbeit, wenn man die Punkte in Mülheim behalten möchte.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (4), Zerwas (10/1), Helf (3), Lebernegg (2), Dahmen, Vogt (4), Rieder (2), Glaubez, Langen (5), Backes (4), Schwenzer (4).

Jan hommen findet sich immer besser in der Oberliga zurecht und traf gegen Kastellaun/Simmen sieben mal.

Der TV 05 Mülheim erkämpft sich den Heimsieg gegen die HSG Kastellaun/Simmern

Im vierten Rheinlandderby der Saison gab es für die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim den vierten Sieg. Mit dem 28:26 (11:12) Erfolg überflügelten die Hausherren die Gäste aus dem Hunsrück auch in der Tabelle und ist damit tabellarisch wieder die Nummer eins im Rheinland.

Wie schon in den letzten Spielen starteten die Mülheimer sehr konzentriert in die Partie. Schnell führte man mit 4:2, aber schon zu diesem Zeitpunkt scheiterte man ein ums andere Mal am überragenden Schlussmann Luca Korbion der HSG. Immer wieder wurden beste Chancen leichtfertig vergeben. Dies spielte den Kastellaunern dann in die Karten und je länger die erste Hälfte lief, umso sicherer wurden diese im Angriff. Nach 25 Spielminuten gingen die Gäste beim 9:10 erstmals in Führung und behaupteten diese bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter Maul und Rausch aus Bingen.

Halbzeit zwei war dann über weite Strecken ein Abbild der ersten Hälfte. Kastellaun legte vor und der TV 05 Mülheim glich aus. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Es dauerte bis zur 46. Minute ehe der beste Torschütze des Abends Max Zerwas (14/7) mit seinem Tor zum 22:21 den TV erstmals wieder in Führung schoss. Nach dem erneuten Ausgleich durch Zigelis sorgten vier Tore in Folge durch Jan Hommen (2), Martin Langen und abermals Max Zerwas für die Vorendscheidung an diesem Freitagabend. Am Ende stand ein hart erkämpfter, aber verdienter 28:26 Erfolg für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel.

Am kommenden Samstag folgt gleich das nächste Rheinlandderby. Um 19:30 Uhr gastiert der TV 05 bei der SG Gösenroth/Laufersweiler. In der Sohrener Schulsporthalle erwartet die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason sicherlich wieder ein hartes Stück Arbeit, da die Hausherren jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt benötigen. Das nächste Heimspiel findet dann am Sonntag, den 11.03. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Zu Gast ist dann der Drittligaabsteiger VTV Mundenheim.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (7), Freimuth, Zerwas (14/7), Helf (2), Dahmen, Nauroth, Vogt, Glaubez, Langen (2), Backes (1), Schwenzer (1), Wallura (1). 

Rechtsaußen Martin Langen erzielte in Worms 8 Tore und zeigte eine starke Leistung

Der TV 05 Mülheim überzeugt bei seinem Auswärtssieg in Worms

Der Aufwärtstrend, der sich in den beiden letzten Spielen andeutete, setzte sich beim Auftritt des TV 05 Mülheim in Worms fort. Mit einer speziell in Halbzeit eins ausgezeichneten Leistung besiegte man die Hausherren verdient mit 34:30 (22:14) Toren. Trainer Hilmar Bjarnason musste bei den Rheinhessen auf Stephan Nauroth, Nils Becker und den erkrankten Lars Rieder verzichten. Nach ausgeglichenem Beginn übernahmen die Mülheimer ab der 10. Spielminute das Kommando und setzten sich, gestützt durch einen wieder einmal überragenden Tobias Zelter im Tor allmählig ab. Zur Halbzeit führten die Rheinländer dann mit sage und schreibe 22:14 Toren.

In den ersten 15 Minuten von Halbzeit zwei schaffte man es, den Vorsprung relativ konstant zu halten. Dann allerdings unterliefen den Gästen einige völlig unnötige Ballverluste. So erlaubte man es den Hausherren nochmal Mut zu schöpfen und beim 30:31 in der 55. Minute durch Fabian Markert war die Partie plötzlich wieder völlig offen. In der zu jeder Zeit fairen Partie, mit lediglich drei Zeitstrafen, verletzte sich Markert dann bei einem unglücklichen Zusammenprall schwer und musste ins Krankenhaus abtransportiert werden. Spieler und Verantwortliche des TV 05 wünschen Fabian auf diesem Wege alles Gute. In den letzten fünf Spielminuten besannen sich dann die Gäste auf ihre Leistung der ersten 30 Minuten und erzielten durch Backes, Zerwas und Hommen die letzten drei Treffer der Partie. Aus einer durchweg guten Mannschaft muss man an diesem Abend neben Tobias Zelter, Max Zerwas mit 11/4 und Martin Langen mit 8 Toren hervorheben.

Bereits am kommenden Freitag steht mit dem Derby gegen die HSG Kastellaun/Simmern das nächste Spiel auf dem Programm des TV 05 Mülheim. Anwurf in der Schulsporthalle ist um 20:15 Uhr.

In Worms spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (4), Freimuth, Zerwas (11/4), Helf (5), Lebernegg, Dahmen, Glaubez, Langen (8), Backes (3), Schwenzer (3), Wallura.

Alexander Winkel zeigte in Sprenge eine überragende Leistung.

Der TV 05 Mülheim bietet dem Titelverteidiger 50 Minuten Paroli.

Die Handballer des TV 05 Mülheim sind im Achtelfinale um den Amateurpokal des deutschen Handballbundes beim Titelverteidiger   TuS Spenge gescheitert. Bei der 29:24 (11:13) Niederlage zeigte das an   diesem Abend von Christoph Räder gecoachte Team eine der besten Saisonleistung.

Speziell in Halbzeit eins verzweifelte der Titelverteidiger und Tabellenführer der Oberliga Westfalen schier an einer absolut überzeugenden Abwehrleistung der Rheinländer, hinter der ein überragend haltender Alexander Winkel den fehlenden Tobias Zelter zu keiner Zeit vermissen ließ. Hätte man nicht noch zwei 7m vergeben, hätte die 13:11 Pausenführung durchaus noch höher ausfallen können. Neben Tobi fehlten der Mannschaft auch Jan Hommen, Lukas Helf und Nils Becker. Die angeschlagenen Andreas Dahmen und Marco Lebernegg kamen ebenfalls nicht zum   Einsatz. Umso höher ist die hervorragende Leistung in Halbzeit eins zu bewerten.

In der gut besuchten Spenger Schulsporthalle machten sich dann allerdings im Laufe der zweiten Halbzeit die fehlenden Alternativen im Rückraum bemerkbar. Spenge nutzte jetzt konsequent seine Möglichkeiten und kam durch schnelle Gegenstoß Tore zu einfachen Treffern. Zudem bekamen sie den neben Alex im Tor überragenden Kreisläufer Philipp Schwenzer jetzt immer besser in Griff. In der fairen Partie ging den Gästen in den letzten 15 Minuten etwas die Puste aus. Trotzdem konnten die Rheinländer die Halle erhobenen Kopfes verlassen und stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Nach dem Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr bei der HSG Worms kommt es am Freitag dem 23.2. um 20:15 Uhr in der Schulsporthalle zum nächsten   Rheinlandderby gegen die HSG Kastellaun-Simmern. Das Hinspiel konnte der TV 05 mit 26:22 gewinnen und auch jetzt will man die Punkte natürlich in Mülheim behalten.

In   Spenge   eingesetzt   wurden: Alexander Winkel (Tor), Lucas Freimuth (1), Max

Zerwas (7/2), Stephan Nauroth (1), Julian Vogt (5/1), Lars Rieder (1), Arthur Glaubez, Martin Langen (1), Alexander Backes, Philipp Schwenzer (9/4), Jakob Wallura.

Philipp Schwenzer überzeugte im Spiel gegen Budenheim

Der TV 05 Mülheim unterliegt den Sportfreunden Budenheim unglücklich

Fast hätte es zur Überraschung gereicht. Am Ende fehlte dem TV 05 Mülheim etwas Glück und auch die notwendige Cleverness um etwas Zählbares in der Schulsporthalle zu behalten. So aber hieß es am Ende 26:27 (12:15) für den Favoriten SF Budenheim.

Den besseren Start in die Partie hatten dieses Mal die Hausherren. Endlich wurden die ersten Minuten einer Partie einmal nicht verschlafen. Voll konzentriert und motiviert kamen die Jungs vom Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams aus der Kabine. Tobias Zelter im Tor des TV 05 knüpfte an seine hervorragende Leistung aus der Vorwoche an und vernagelte förmlich sein Tor. Zudem zeigten einige taktische Maßnahmen des Trainerteams klare Wirkung bei den Mainzer Vorstädtern. So wurde der torgefährliche Philipp Becker schon sehr früh von Lukas Helf angegriffen und kam so während der 60 Minuten lediglich zu zwei Treffern. Außerdem nahm Martin Langen erstmals die Position des Halbrechten wahr und machte seine Sache ausgezeichnet. Die Rheinhessen zeigten deutlich Wirkung und hätte der TV nicht zahlreiche klare Chancen vergeben, darunter zwei 7m, hätte man schon vor der Pause eine Vorentscheidung zu eigenen Gunsten herbeiführen können. In der 23. Minute lag man mit 11:7 in Front. Was sich dann aber bis zum Pausenpfiff in der Schulsporthalle abspielte war laut Abteilungsleiter Marcus Bauer eher einer Schülermannschaft als einem Oberligateam würdig. Mit sieben Treffern in Folge drehte der Tabellendritte das Spiel und ging mit einer 15:12 Führung in die Kabine.

In Halbzeit zwei entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Den Mülheimern gelang es den Rückstand zu verkürzen und beim 23:22 durch Kreisläufer Philipp Schwenzer erstmals wieder in Führung zu gehen. Beiden Mannschaften war nun in der überaus fairen Partie die Nervosität anzumerken. Mehrfach wurden freie Bälle verworfen, oder einfache technische Fehler begangen. Budenheim glich aus und ging in einer dramatischen Schlussphase erneut in Führung. Aber wieder wehrten sich die Hausherren. Lukas Helf glich aus und Martin Langen erzielte knapp zwei Minuten vor Spielende den 26:25 Führungstreffer. Nach dem erneuten Ausgleich der Gäste vergab Julian Vogt aus aussichtsreicher Position und Tristan Gräber war es vorbehalten, den anschließenden Tempogegenstoss erfolgreich zum Siegtreffer zu verwandeln.

Am kommenden Karnevalswochenende muss der TV 05 das Achtelfinale um den DHB Amateurpokal bestreiten. Dazu muss man am Samstag beim Titelverteidiger TuS Spenge in Ostwestfalen antreten. Das nächste Meisterschaftsspiel findet dann am 17.2. in Worms statt.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Helf (1), Zerwas (7/2), Lebernegg, Dahmen (1), Nauroth (3), Vogt (4), Glaubez (1), Langen (4), Backes (1), Schwenzer (4/3), Wallura.

Tobias Zelter rettete mit seinen tollen Paraden den Punkt für den TV 05 Mülheim

Spitzenteam der Sportfreunde Budenheim gastiert beim TV 05 Mülheim.

Mit den Sportfreunden Budenheim stellt sich der nächste Meisterschaftsaspirant in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle vor. Zwar unterlag das Team von Trainer Thomas Gölzenleuchter am vergangenen Wochenende dem Tabellenführer VTZ Saarpfalz knapp mit 24:25 Toren, aber wer die Zweibrücker bei ihrem deutlichen Sieg vor Wochenfrist in Mülheim beobachtete, kann die gute Leistung der Mainzer Vorstädter realistisch einschätzen. Da heißt es natürlich für die Jungs vom Trainerduo Bjarnason und Räder eine deutlich bessere Leistung gegenüber dem Spiel gegen die VTZ zu zeigen, wenn man etwas Zählbares in Mülheim behalten möchte. Dabei haben die letzten Begegnungen gegen Budenheim gezeigt, dass die Spielweise des Tabellendritten dem TV 05 durchaus liegt. So kam Budenheim z.B. in der Saison 15/16 als Tabellenführer ins Rheinland und musste die Heimreise mit einer deutlichen 31:38 Niederlage antreten. Bleibt also die Hoffnung, dass sich die Spieler des TV 05 Mülheim für ihre schwache Leistung im letzten Heimspiel mit einem Sieg gegen Budenheim rehabilitieren.

Vom Auswärtsspiel beim TV Offenbach brachte das Team zumindest einen Punkt mit an den Rhein. In einem überaus fairen Spiel trennte man sich am Ende 23:23, nachdem man zur Pause noch mit 11:12 im Hintertreffen war. Wie so oft fand der TV zu Beginn nur mühsam ins Spiel, Mitte von Halbzeit eins lag man dementsprechend mit 3:7 im Rückstand, kämpfte sich aber bis zum Pausenpfiff wieder bis auf ein Tor an die Gastgeber heran.

Halbzeit zwei verlief dann bis zur 48. Minute ausgeglichen, bevor es der TV 05 schaffte sich bis zur 52. Minute mit drei Toren abzusetzen. In dieser Phase war es vor allem ein überragend haltender Tobias Zelter, der den Pfälzern scheinbar den Zahn zog. Doch anstatt diesen Vorsprung in aller Ruhe zu verwalten, ließ man sich zu völlig unsinnigen und überhasteten Abschlüssen hinreißen. In der 57. Minute hatte Offenbach nach vier Toren in Folge wieder die Nase vorne. Julian Vogt war es dann vorbehalten, den letzten Treffer zum völlig verdienten Remis zu erzielen.

In Offenbach spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Freimuth, Zerwas (5/2), Helf (3), Dahmen (4), Vogt (1), Rieder, Glaubez (1), Langen (2), Backes (4), Schwenzer (2), Wallura.

Max Zerwas war mit 8 Treffern wieder einmal bester Torschütze des TV 05.

Der TV 05 Mülheim unterliegt knapp in Völklingen.

Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Leistung am vergangenen Wochenende. Allerdings mussten die Handballer des TV 05 Mülheim nach der unglücklichen 22:25 (13:12) Niederlage die Heimreise aus dem Saarland erneut ohne Punkte antreten.

Die Anreise stand unter keinem guten Zeichen. Dauerschneefall und eine geschlossene Schneedecke waren Grund dafür, dass man erst relativ knapp vor dem Anpfiff in der Herbert Neuberger Halle eintraf. Dies war sicherlich keine optimale Vorbereitung auf das Spiel, zudem musste Trainer Hilmar Bjarnason auf die beiden Rückraumakteure Nils Becker und Lukas Helf verzichten. Im Spielverlauf sollte sich zeigen, dass dies der vielleicht entscheidende Faktor sein sollte.

Den besseren Start in die Partie hatten die Hausherren und sie führten schnell mit 3:0. In der Folge stabilisierten sich die Gäste. Spätestens beim 5:5 Ausgleichtreffer von Martin Langen in der 17. Spielminute war das Spiel wieder völlig offen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war der TV 05 die bessere Mannschaft und konnte sich zwischenzeitlich mit drei Toren absetzen.

Halbzeit zwei verlief bis zur 50. Minute absolut ausgeglichen. In den letzten Minuten fehlten Hilmar dann die Alternativen im Rückraum um etwas Zählbares mit ins Rheinland zu nehmen.

Am kommenden Wochenende steht gleich das nächste Auswärtsspiel auf dem Spielplan des TV. Am Sonntag um 18:00 Uhr ist Anwurf in der Queichtalhalle im pfälzischen Offenbach. Am Sonntag den 4.2. um 17:00 Uhr ist dann mit den Sportfreunden Budenheim ein weiteres Spitzenteam zu Gast in der Schulsporthalle.

Zwei weitere Termine stehen zwischenzeitlich ebenfalls fest. Zum einen ist das Nachholspiel gegen den TV Bitburg auf den 30.4. um 20:30 Uhr festgesetzt und die Pokalauslosung im Deutschen Handball Amateurpokal hat ergeben, dass der TV 05 am Karnevalssamstag um 19:30 Uhr beim Titelverteidiger TuS Sprenge antreten muss.

Es spielten: Zelter (1), Winkel (beide Tor), Hommen (2), Freimuth, Zerwas (7/4), Lebernegg, Dahmen, Nauroth (2), Vogt (1), Rieder, Glaubez (4), Langen (2), Backes, Schwenzer (3)

Gegen die massive Abwehr gab es für die Angreifer des TV 05 kaum ein durchkommen.

Der TV 05 Mülheim startet mit 2:2 Punkten ins neue Jahr

Gleich zweimal mussten die Handballer des TV 05 Mülheim in der vergangenen Woche antreten. Am Donnerstag stand das Nachholspiel beim Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim auf dem Programm. Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit um 20:30 Uhr stand dem Trainerduo Bjarnason und Räder leider nicht der komplette Kader zur Verfügung. Neben dem erneut am Knie verletzten Lukas Helf musste man auch auf die angeschlagenen Jakob Wallura und Arthur Glaubez, sowie auf Andreas Dahmen nach überstandener Grippe verzichten. Zudem hat Georg Ebel sich aus beruflichen Gründen wieder vom TV 05 abgemeldet. Bisher konnte man bei den Gastspielen im Ludwigshafener Vorort noch nie etwas Zählbares mit ins Rheinland bringen, dies sollte dieses Mal auch mit diesem Rumpfteam angegangen werden. Das von Andreas Reckenthäler trainierte Team der TSG wehrte sich allerdings mit aller Macht und so entstand ein Oberligaspiel auf Augenhöhe, allerdings auf keinem hohen Niveau. Die 12:10 Pausenführung der Gäste konnten die Hausherren kurz nach der Pause wieder ausgleichen. In der Folge war es eigentlich allen in der Halle klar, dass das Team das etwas weniger Fehler macht die Partie erfolgreich beenden wird. Beim TV 05 war es vor allem Torwart Tobias Zelter zu verdanken, dass man am Ende mit einem glücklichen 25:23 Sieg die Heimreise antreten konnte.

Bereits am Sonntag hatte man dann den aktuellen Tabellenführer VTZ Saarpfalz zu Gast. Nach der deutlichen Hinspielniederlage war es allen klar, dass bei der Mannschaft des TV eine erhebliche Leistungssteigerung gegenüber dem Donnerstagspiel von Nöten wäre und man auf eine nicht ganz so gute Leistung des Ligaprimus hoffen musste, um die Punkte in der Schulsporthalle zu behalten. Leider trat beides in keinster Weise zu. Der TV, der nun auf den in Friesenheim verletzten Nils Becker und Lars Rieder verzichten musste, knüpfte in Halbzeit eins nahtlos an das schwache Spiel vom Donnerstag an. Gleichzeitig zeigte die VTZ eine sehr konzentrierte Leistung und spielte ihre körperliche Überlegenheit gnadenlos aus. Zur Halbzeit war beim Stand von 5:15 bereits klar, wer das Match gewinnen würde. Hilmar appellierte in der Kabine an die Einstellung seiner Spieler, was in der zweiten Hälfte zumindest teilweise fruchtete. So konnte man die zweite Hälfte ausgeglichener gestalten. Am Ende stand ein nie gefährdeter 25:15 Sieg der VTZ an der Anzeigetafel der Halle.

Jetzt heißt es Mund abwischen und am kommenden Samstag als Gast bei der HSG Völklingen eine andere Leistung zeigen. Am 28.1. um 17:00 Uhr stellt sich dann mit den Sportfreunden Budenheim ein weiteres Spitzenteam der Liga in Mülheim vor.

In Friesenheim spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Hommen (2), Zerwas (11/3), Nauroth (1), Vogt (3), Rieder, Langen (4), Backes, Schwenzer (3), Becker (1).

Gegen Saarpfalz spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (3), Freimuth (1), Zerwas (3/1), Dahmen, Lebernegg, Nauroth (3), Vogt (2/1), Glaubez (2), Langen (1), Backes, Schwenzer (2).

Neuer Chef auf der TV Bank?

Der TV 05 Mülheim qualifiziert sich im Schongang fürs Viertelfinale um den HVR Pokal

Was noch vor wenigen Jahren ein absolutes Highlight im Handballverband Rheinland war, verlief am vergangenen Freitag recht eindeutig. Im Achtelfinale um den HVR Pokal setzten sich die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim beim Verbandsligisten TuS Weibern deutlich mit 32:21 (16:9) Toren durch. Dabei verzichtete das Trainerduo Bjarnason und Räder zwei Tage vor dem schwierigen Heimspiel gegen den Tabellenführer HF Illtal auf den Einsatz wichtiger Stammspieler. Vogt, Helf, Wallura, Nauroth und Freimuth traten die Reise in die Eifel aus verschiedene beruflichen Gründen gar nicht erst an und in der Robert-Wolff-Halle blieben dann Max Zerwas, Tobias Zelter und Philipp Schwenzer ohne jede Spielminute. Trotzdem verliefen lediglich die ersten Minuten der Partie ausgeglichen, bevor sich der Favorit vom Rhein mehr und mehr absetzte. In der zu jeder Zeit fairen Partie war Alexander Backes der herausragende Spieler der Gäste und erzielte 11 Treffer.

Bei der in der Halbzeit durchgeführten Auslosung des Viertelfinales bekam der TV 05 ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten TV Bitburg zugelost. Ein Termin für dieses Spiel steht noch nicht fest.

In Weibern kamen zu Einsatz: Winkel (Tor), Hommen (6/2), Lebernegg (2), Dahmen (2), Rieder (2), Glaubez (1), Backes (11), Ebel (2/1), Becker (6).

Alexander Backes riß mit seiner Schnelligkeit einige Löcher in die Zweibrücker Abwehr

Der TV 05 Mülheim erkämpft sich ein Unentschieden gegen Ex-Drittligisten

Dass der TV 05 Mülheim am Ende noch einen Punkt holt, darauf hätte wohl nach 22 Spielminuten keiner mehr in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle gewettet. Zu diesem Zeitpunkt lag die Heimmannschaft nach einer emotionslosen Vorstellung mit 10:17 gegen den SV 64 Zweibrücken im Rückstand. Bis zu diesem Zeitpunkt ging keiner der eingesetzten Spieler auch nur annähernd an seine Leistungsgrenze. Dass man am Ende beim 31:31 noch von einem verlorenen Punkt sprechen muss, lag zum einen an einer enormen Steigerung des gesamten Teams, zum anderen aber auch an zwei dramatischen Schlussminuten. Doch dazu später.

Gegen Ende der ersten Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft und bis zum Pausenpfiff der beiden Schiedsrichter Müller und Haas vom Handballverband Rheinhessen schaffte man es den Rückstand auf 15:19 zu verkürzen.

Die Halbzeitansprache von Trainer Hilmar Bjarnason zeigte direkt nach Wiederanpfiff die erhoffte Wirkung. Vier Tore in Folge machte das Match wieder völlig offen. Nach 41 Minuten ging der TV 05 beim 23:22 durch Max Zerwas erstmals in Führung. Zwar konnte man sich zwischenzeitlich mit drei Toren absetzen, aber die Zweibrücker gaben nicht auf und kämpften sich zurück. Dann die letzten Minuten einer nun an Dramatik nicht mehr zu übertreffenden Partie. Zuerst wird ein klares Foul an Max Zerwas nicht gegeben und im Gegenzug schaffen die Gäste den Ausgleich. Sechs Sekunden vor dem Abpfiff erzielt Spielmacher Julian Vogt das 31:30. Beim Zurücklaufen stoßen dann zwei Gästespieler mit Kreisläufer Philipp Schwenzer zusammen. Die Schiedsrichter entschieden, dass es sich um eine Behinderung des Anwurfes gehandelt habe, geben Philipp die rote Karte und einen 7m für Zweibrücken. Tom Grieser ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und verwandelte zum 31:31 gegen Tobias Zelter.

Betrachtet man das gesamte Spiel, war die Punkteteilung sicherlich das gerechte, wenn am Ende für den TV 05 auch etwas unglückliche Ergebnis.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (2), Freimuth, Zerwas (9/4), Helf (4), Dahmen (1), Vogt (5/1), Glaubez, Backes (2), Schwenzer (4), Rieder, Wallura (2), Becker (2).

Der TV 05 Mülheim unterliegt bei der VTZ Mundenheim

„Das war eine unnötige Niederlage“, da waren sich alle im Mülheimer Tross einig.

Aber es ließ sich nicht mehr ändern, mit einer 32:36 (16:19) Niederlage im Gepäck musste man die Heimreise aus Ludwigshafen antreten. Dabei kamen einige Unwägbarkeiten zusammen. Zum einen musste Trainer Hilmar Bjarnason auf gleich sechs Spieler aus den verschiedensten Gründen verzichten, zum anderen spielte man über weite Strecken praktisch ohne Abwehr, was die Spieler des Drittligaabsteigers reichlich für relativ leichte Tore ausnutzten. Als der TV 05 sich dann in Halbzeit zwei bis zum 22:20 herangekämpft hatte, nutzte er zwei Tempogegenstöße leider nicht und die Hausherren konnten somit den Vorsprung wieder vorentscheidend vergrößern. Hinzu kam eine Schiedsrichterleistung, die um es vorsichtig auszudrücken, sehr diskussionswürdig war. Die Regelauslegung der Herren Maul und Rausch fiel doch sehr einseitig in Richtung der Hausherren aus. Allerdings muss man sich natürlich bei der schwachen Abwehrleistung an der eigenen Nase fassen und in den nächsten Spielen endlich mal das zeigen, was im Training geübt und einstudiert wird. Mit einer halbwegs vernünftigen Leistung wäre man nicht als Verlierer aus der Halle gegangen.

Etwas Positives zum Schluss. Neuzugang Georg Ebel erzielte bei seinem ersten Einsatz auch gleich sein erstes Tor für den TV 05 Mülheim.

Die nächsten Wochen haben es für den TV 05 in sich. Am kommenden Sonntag ist mit dem SV 64 Zweibrücken der nächste Absteiger aus Liga drei zu Gast in der Schulsporthalle, bevor es am darauffolgenden Freitag zum Derby auf den Mallendarer Berg gegen den HSV Vallendar geht. Das Spiel gegen Zweibrücken beginnt um 17:00 Uhr, Anwurfzeit in Vallendar ist um 20:00 Uhr.

In Mundenheim spielten: Zelter (Tor), Hommen (1), Zerwas (12/6), Helf (3), Dahmen, Vogt (4), Rieder, Backes (5), Ebel (1), Schwenzer (3), Wallura (1), Becker (2)

Wieder einmal war Max Zerwas der beste Torschütze des TV 05 Mülheim

Der TV 05 Mülheim müht sich zum zweiten Derbysieg!

Auch das zweite „Rheinlandderby“ binnen einer Woche konnte der TV 05 Mülheim für sich entscheiden. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Gösenroth/Laufertsweiler setzte man sich am Ende nach hartem Kampf mit 29:28 (16:17) durch. Dabei machte es sich das Heimteam durch viele technische Fehler unnötig schwer. Direkt die ersten drei Angriffe endeten mit Fehlpässen, was die Hunsrücker ausnutzten und mit 2:0 in Führung gingen. Diesem Vorsprung lief das Team vom Trainerduo Bjarnason/Räder lange hinterher. Zwar schaffte man mehrfach den Ausgleich, aber immer wieder gingen die Gäste im Anschluss wieder in Führung. Erst in der 21. Minute ging der TV 05 beim 12:11 durch Andreas Dahmen erstmals in Führung. Nach dem erneuten Ausgleich der SG konnte man sich durch zwei schnelle Treffer von Lukas Helf und Alexander Backes auf 14:12 absetzen. Gösenroth zeigte aber Kämpferqualitäten glich aus und ging mit dem Pausenpfiff durch den ehemaligen rumänischen Nationalspieler Florin-Cornel Nicolae mit einer 17:16 Führung in die Kabinen.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Hausherren. Es gelang ihnen sich bis zur 43. Minute auf 25:22 abzusetzen und es schien, als würde das Spiel jetzt sicher „nach Hause“ gebracht. Hier hatte man aber die Rechnung ohne den starken Aufsteiger und ohne die beiden Unparteiischen Hummel und Hoffmann gemacht. Zum einen zeigten die Gäste eine tolle Moral und ließen sich auch vom 28:25 Rückstand in der 51. Minute nicht entmutigen, zum anderen griffen jetzt die beiden Schiedsrichter vehement ins Spiel ein. Zwischen der 53. und der 57. Minute sprachen die beiden vier 2 Minutenstrafen gegen den TV 05 aus. Waren sie auf der einen Seite sehr kleinlich in der Bewertung der einzelnen Szenen, zeigte man sich auf der anderen Seite sehr großzügig mit der Regelauswertung. Die Folge war, dass der Vorsprung auf ein Tor schrumpfte und hätte nicht Torhüter Tobias in diesen doppelten Unterzahlsituationen einige tolle Paraden gezeigt und einen 7m gehalten, wäre das Spiel unter Umständen noch gekippt. So aber war das Tor von Alexander Backes nach 59:14 Minuten die endgültige Endscheidung. Der SG Gösenroth/Laufertsweiler gelang zwar noch der Anschluss durch einen verwandelten 7m, aber zu mehr reichte es nicht mehr.

An den beiden kommenden Wochenenden muss sich der TV 05 Mülheim mit zwei Drittliga-Absteigern messen. Am Samstag geht es nach Ludwigshafen, wo man zu Gast beim VTV Mundenheim ist. Am 29.10. hat man dann den SV 64 Zweibrücken zu Gast in der Schulsporthalle. Anwurf zu diesem Sonntagsspiel ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (3), Freimuth, Zerwas (7/1), Helf (1), Dahmen (3), Nauroth, Vogt (6/3). Rieder, Backes (4), Schwenzer (2), Wallura (1), Becker (2).

Alexander Winkel sicherte dem TV 05 Mülheim mit seinen Paraden die beiden Punkte in Kastellaun

 

Der TV 05 Mülheim gewinnt das erste Derby der noch jungen Saison.

Im ersten Derby der Saison mussten die Handballer des TV 05 Mülheim bei der HSG Kastellaun/Simmern antreten. In der gut gefüllten Sporthalle der IGS Kastellaun entwickelte sich über lange Zeit eine völlig ausgeglichene Partie. Zwar hatten die Gäste den besseren Start in das Match und führten schnell mit 4:1 Im Anschluss fanden dann aber auch die Hunsrücker ins Spiel und glichen beim 5:5 erstmals aus. Im restlichen Verlauf von Halbzeit eins wechselte die Führung dann mehrmals hin und her. Beim Pausenpfiff der beiden, nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter stand dann ein 11:11 an der Anzeigetafel.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte waren ein Ebenbild der ersten. Immer wieder setzte sich ein Team um ein oder zwei Tore ab und der Gegner glich wieder aus. Ab der 45. Minuten ging dann ein Ruck durch die Mannschaft des TV 05 und die Jungs schienen sich an die Worte von Trainer Hilmar Bjarnason aus der Kabinenansprache vor dem Spiel „Wir haben in den vergangenen Jahren Spiele hauptsächlich dadurch gewonnen, dass wir als geschlossene Mannschaft aufgetreten sind und einer für den anderen gekämpft hat“ zu erinnern und diese endlich umzusetzen. Vom Zwischenstand von 18:18 setzte man sich trotz zeitweiser Unterzahl bis zur 55. Minute vorentscheidend auf 24:19 ab. Durch einige Unkonzentriertheiten kamen die Hausherren noch einmal auf 24:22 heran, aber zwei weitere Treffer durch Stephan Nauroth und Philipp Schwenzer stellten den am Ende verdienten 26:22 Sieg der Mülheimer sicher.

Am kommenden Freitag kommt es bereits zum nächsten Rheinlandderby. Um 20:00 Uhr ist dann der Aufsteiger von der SG Gösenroth/Laufertsweiler zu Gast in der Schulsporthalle. Das Team um Spielführer Julian Vogt hofft auf lautstarke Unterstützung der heimischen Fans um sich mit einem Sieg im oberen Mittelfeld der Tabelle festsetzen zu können.

In Kastellaun spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen (1), Freimuth, Zerwas (7/2), Helf (2), Lebernegg (1), Dahmen (2), Nauroth (4), Vogt (5/4), Glaubez, Schwenzer (4), Becker.

Neuzugang Jan Hommen zeigte gegen Worms eine bärenstarke Leistung!

 

Der TV 05 Mülheim gibt in 48 Stunden vier Punkte ab.

Nichts zu holen gab es für die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim gegen die beiden Spitzenteams HSG Worms und SF Budenheim. Dabei war in beiden Spielen wesentlich mehr möglich.

Im Heimspiel gegen Worms verschlief der TV komplett den Start. Nach neun Minuten lag man bereits 2:7 hinten. Diesem Rückstand lief das Team von Hilmar Bjarnason lange hinterher. Beim Pausenpfiff stand es dann 16:12 für die Gäste aus der Niebelungenstadt.

In Halbzeit zwei schien dann das Spiel zu kippen. Angeführt vom sehr gut aufgelegten Jan Hommen kämpften sich die Hausherren bis zur 45. Spielminute auf 22:23 heran. Den Ausgleich schaffte man aber nicht. Im Gegenteil zuerst verletzte sich Max Zerwas am Fuß, dann konnte Julian Vogt nach einem Foul nicht mehr eingesetzt werden. Dies hatte zur Folge, dass sich die HSG wieder absetzen konnte und am Ende mit einem glücklichen Sieg 33:30 die Heimreise antreten. Ausschlaggebend für diese unnötige Niederlage waren 17 technische Fehler der Hausherren, wobei die Fehlwürfe nicht eingerechnet sind.

Bereits am Dienstag ging es dann zum Auswärtsspiel zu den Sportfreunden Budenheim. Im Mainzer Vorort musste das Trainerduo Bjarnason und Räder auf Max Zerwas verzichten, der nach der Verletzung vom Spiel gegen Worms nicht einsatzbereit war. Zudem nahm Julian Vogt zu Beginn der Partie ebenfalls nur auf der Tribüne Platz, wurde im Spielverlauf aber doch noch eingesetzt.  Bis zum 4:4 nach sieben Minuten hielten die Gäste aus dem Rheinland das Spiel völlig offen. Dann jedoch schafften es die Hausherren sich bis zum Pausentee scheinbar entscheidend auf 18:12 abzusetzen.

In Halbzeit zwei zeigte der TV 05 dann, zumindest zeitweise, wozu die Mannschaft in der Lage ist. Gestützt von einem überragend haltenden Alexander Winkel im Tor kämpfte man sich Tor um Tor heran und nach 47 Minuten gelang Arthur Glaubez tatsächlich der Treffer zum 21:21 Ausgleich. Allerdings hatte diese Aufholjagt viel Kraft gekostet und die Rheinhessen schafften es in der Folge sich wieder abzusetzen. Am Ende stand dann eine sicherlich zu hoch ausgefallene 29:23 Niederlage an der Anzeigetafel der Waldsporthalle.

Gegen Worms und Budenheim spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen (7), Freimuth, Zerwas (7), Helf (4), Dahmen (4), Nauroth, Vogt (14/4), Rieder, Glaubez (4), Backes, Ebel, Schwenzer (6), Wallura (2), Becker (1).

Lucas Freimuth zeigte eine starke Leistung und traf viermal ins Tor des TV Offenbach

Zweiter Sieg im zweiten Heimspiel für den TV 05 Mülheim!

Auch im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison der Handball-Oberliga gelang den Spielern des TV 05 Mülheim ein Heimsieg. Nach großem Kampf gelang der Truppe von Trainer Hilmar Bjarnason ein knapper 30:29 (19:17) Sieg gegen den sich tapfer wehrenden Aufsteiger des TV Offenbach.

Im dritten Saisonspiel musste das Trainerdrio Bjarnason, Räder, Adams auf Andreas Dahmen verzichten, der neben seiner Verletzung aus dem Spiel gegen Völklingen zusätzlich an einem grippalen Infekt litt. Für ihn lief erstmals Georg Ebel im Kader des TV 05 auf. Zu Beginn der von den beiden Unparteiischen Thorsten Maul und Michael Rausch geleiteten Partie, entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, in welchem die Führung mehrfach wechselte. Speziell Philipp Mohra auf Seiten der Gäste aus der Pfalz setzte sich immer wieder gegen die 6/0 Deckung der Hausherren durch. Am Ende brachte es der beste Torschütze der Offenbacher auf neun Treffer. Erst als Hilmar ihn durch die Einwechslung von Lukas Helf und später Lucas Freimuth in Manndeckung nehmen ließ, gelang es den Mülheimern sich einen Vorsprung von vier Toren zu erspielen. Dezimiert durch zwei Zeitstrafen musste der TV 05 die Gäste aber bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 17:19 herankommen lassen.

Halbzeit zwei verlief ähnlich der ersten. Zwar erspielten sich die Hausherren mehrfach einen vier Tore Vorsprung, versäumte es aber immer wieder den Vorsprung weiter auszubauen. Selbst die klarsten Chancen wurden vergeben und so kam es, wie es kommen musste. Der Aufsteiger kämpfte sich wieder heran und beim 28:28 nach 26 Minuten war wieder alles offen. Routinier Julian Vogt und Torjäger Max Zerwas stellten mit ihren Toren zum 30:28 dann aber die Zeichen auf Sieg. Offenbach gelang 10 Sekunden vor dem Abpfiff lediglich noch die Ergebniskosmetik zum 30:29 Endstand für den TV 05 Mülheim.

Am kommenden Wochenende haben die Mülheimer spielfrei, bevor es am Sonntag, dem 1.10. zum nächsten Heimspiel kommt. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann mit der HSG Worms ein Team, das sicherlich zu den Titelaspiranten der Oberliga zählt. Anwurf ist wie immer um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen, Freimuth (4), Zerwas (8), Helf (2), Lebernegg, Nauroth (5), Vogt (6/1), Glaubez, Langen (3), Ebel, Schwenzer (1), Becker (1).

Julian Vogt traf gegen Völklingen 10 mal, davon 5mal vom 7m Punkt

Der TV 05 Mülheim erkämpft sich einen Heimsieg gegen die HSG Völklingen

Fiel in der letzten Woche die Niederlage in Zweibrücken nach Meinung der Verantwortlichen des TV 05 Mülheim zu hoch aus, muss man bei dem 29:24 (14:13) Sieg gegen die HSG Völklingen in der heimischen Schulsporthalle auch zugeben, dass der Erfolg um 2-3 Tore zu hoch ausgefallen ist.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste aus dem Saarland zeigten mit ihrem neuformierten Team, dass sie einen schnellen Handball bevorzugen und sicherlich eine gute Rolle in der Oberliga spielen werden. Mehrfach wechselte in Halbzeit eins die Führung. In der 23. Spielminute schaffte es der TV 05 erstmals, sich mit drei Toren abzusetzen. Allerdings konnte die HSG mit dem Halbzeitpfiff der beiden Schiedsrichter Günter Hoffmann und Frank Hummel vom Handballverband Rheinhessen durch einen verwandelten 7m auf 13:14 verkürzen.

Den besseren Start in Halbzeit zwei hatten dann die Gäste. Beim Zwischenstand von 18:20 in der 43. Minute sahen viele der Zuschauer schon schwarz für den ersten Heimsieg der Saison. Jetzt allerdings ging ein Ruck durch das Team vom Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams. Endlich stand die Deckung und vorne wurden die sich gebenden Chancen jetzt konsequent genutzt. Am Ende stand ein verdienter 29:24 Sieg an der Anzeigentafel der Schulsporthalle, womit sich das Team des TV 05 Mülheim für die Niederlage rehabilitiert hat.

Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel auf dem Terminkalender der Mülheimer Handballer. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann der Aufsteiger des TV Offenbach, der ebenfalls mit 2:2 Punkten in die neue Saison gestartet ist. Anwurf der Partie ist wie gewohnt am Sonntag um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen, Freimuth, Zerwas (8/1), Helf (3), Dahmen (1), Lebernegg, Nauroth, Vogt (10/5), Glaubez, Langen (3), Schwenzer (4), Becker.

Lucas Freimuth, Marco Lebernegg und Jan Hommen freuen sich auf das erste Heimspiel der Saison

Der TV 05 Mülheim startet mit einer Auswärtsniederlage in die neue Saison

Im ersten Spiel der neuen Oberligasaison unterlagen die Handballer des TV 05 Mülheim beim Meisterschaftsfavoriten VTZ Saarpfalz deutlich mit 35:24 (18:10) Toren. „Es war so ein Spiel, wo auf der einen Seite alles und auf der anderen nichts funktioniert hat“ so Trainer Hilmar Bjarnason in der anschließenden Pressekonferenz.

Angefangen hatte das Dilemma bereits auf der Hinfahrt. Durch mehrere Staus kamen die Mülheimer verspätet an der Halle an. Zwar willigten sowohl die Hausherren, als auch die Schiedsrichter einem verspäteten Anpfiff zu, allerdings war an eine normale Spielvorbereitung nicht zu denken. Hinzu kam das einige der Leistungsträger an diesem Abend in der Zweibrücker Westpfalzhalle weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Schnell setzte sich die VTZ ab und bereits bei 14:4 nach ca. 20 Spielminuten lagen die Rheinländer mit 10 Treffern im Hintertreffen. Vorne fanden die Akteure des TV 05 kein Mittel gegen die hervorragend agierende Abwehr der Zweibrücker und in der Abwehr ließ man sich immer wieder ausspielen, sodass die Torhüter oft den freien Angreifern machtlos gegenüberstanden und die Bälle nur noch aus dem Netz holen konnten.

Wie an solch einem Abend üblich, kam zu allem Überfluss dann auch noch eine Portion Pech hinzu. So prallte z.B. ein Ball von Rechtsaußen MartinLangen vom Innenpfosten an die Latte und dann zurück ins Spielfeld, im direkten Gegenzug findet ein abgefälschter Ball der VTZ nach dem Pfostenkontakt dann den Weg ins Netz des TV 05. Als Fazit des Spieles kann man sagen, dass die Niederlage zwar um einige Tore zu hoch ausgefallen ist, aber der absolut verdiente Sieger die VTZ Saarpfalz war.

Jetzt gilt es Mund abputzen und weiter. Bereits am kommenden Sonntag hat die Mannschaft die Möglichkeit sich im Heimspiel gegen die HSG Völklingen zu rehabilitieren. Anwurfzeit in der Schulsporthalle ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielen: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen, Freimuth, Zerwas (2/1), Helf (2), Dahmen (1), Nauroth (1), Vogt (3/1), Glaubez (5), Langen (3), Schwenzer (4), Becker (1).

Der TV 05 Mülheim zeigt eine gute Leistung gegen den Bundesligisten aus Hüttenberg

Nach dem Freundschaftsspiel des TV 05 Mülheim gegen den Bundesligaaufsteiger vom TV Hüttenberg konnte man bei den Verantwortlichen, aber auch bei den Fans in viele zufriedene Gesichter sehen.

Zum Ersten war der Zuschauerzuspruch trotz der Ferienzeit erfreulich hoch, zum Zweiten konnte man mit den gezeigten Leistungen absolut zufrieden sein. Nach nur drei Trainingseinheiten mit dem Ball konnte man sicherlich noch nicht allzu viel vom neuformierten Team des TV 05 erwarten. Erschwerend hinzu kam, dass das Trainertrio Hilmar Bjarnason, Christoph Räder und Uli Adams ohne ihre Kreisläufer Andreas Dahmen (Urlaub) und Philipp Schwenzer der nach seiner Verletzung erst langsam wieder mit dem Training beginnen kann antreten mussten. Zudem fehlten mit Tobi Zelter und den beiden Neuzugängen Jan Hommen und Georg Eibel noch drei Akteure, die sich in ihrem wohlverdienten Urlaub befinden.

Umso erstaunlicher war es dann, wie gut der Oberligist mit dem 1. Ligisten speziell in Halbzeit eins mithalten konnte. Zwar war die 1:0 Führung durch Rechtsaußen Martin Langen die einzige Führung der Hausherren, allerdings bewegte man sich bis zum Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter absolut auf Augenhöhe mit den Gästen. Mit einem 10:13 Rückstand ging es in die Kabinen.

In Halbzeit zwei erhöhte der TV Hüttenberg die Schlagzahl und setzte sich allmählich vom TV 05 ab. Bei den Hausherren konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen, darunter auch die beiden A-Jugendlichen Lars Rieder (1) und Jakob Walura (2). Auch Neuzugang Marco Lebernegg erzielte einen Treffer und zeigte seine Klasse mit einigen schönen Anspielen. Im Tor löste in den letzten 15 Minuten der erst 16 jährige Yannik Stromberg den bis dahin sehr gut haltenden Alexander Winkel ab und zeigte einige gute Paraden. Am Ende hieß es 34:22 für den Favoriten aus Hüttenberg, der sich in der Schulsporthalle als sehr sympathische Mannschaft präsentierte.

Bereits am kommenden Samstag bestreitet der TV 05 Mülheim das nächste Testspiel. Um 15:30 Uhr ist dann der Drittligist vom Leichlinger TV zu Gast in der Schulsporthalle. Der Eintritt zu diesem Spiel ist frei.

Der TV 05 Mülheim erreicht in drei Testspielen binnen einer Woche je ein Remi, eine Niederlage und einen Sieg!

Die Saisonvorbereitung geht für die Handballer des TV 05 Mülheim in die Endphase. Nach ausgiebigem Konditions- und Krafttraining zu Beginn stehen nun vermehrt Testspiele auf dem Trainingsplan, den Trainer Hilmar Bjarnason und sein Co Christoph Räder ausgearbeitet haben. In der vergangenen Woche standen gleich drei Spiele innerhalb von nur fünf Tagen an.

Am Dienstag traf man in der Schulsporthalle auf die Gäste von Próttur Reykjavik. Der isländische Zweitligist, der den Aufstieg in die erste Liga anstrebt, war im Rahmen eines Trainingslagers zu Gast in Mülheim-Kärlich. Nach ausgeglichener erster Hälfte und einem Halbzeitstand von 15:15, musste man sich am Ende gegen die starken Nordländer mit 28:30 geschlagen geben.

Bereits am Donnerstag war man dann zu Gast beim Rheinlandligisten SV Urmitz. Im neuformierten Team von Trainer Strafko Guduras stehen mit Andy Reick, Timo Hommen und David Mohrs einige Spieler, die auch schon das Trikot der Mülheimer getragen haben und die in dieser Saison im oberen Tabellendrittel der höchsten Liga des HV-Rheinland mitspielen möchten. In der zu jeder Zeit sehr fair geführten Partie setzte sich der Oberligist aus Mülheim am Ende mit 33:29 (16:13) durch.

Das dritte Match stand dann am Samstagnachmittag auf dem Programm des TV 05. Bereits am Vormittag traf man sich zu einer ausgiebigen Trainingseinheit, der dann das Spiel folgen sollte. Gegner waren erneut die Gäste aus Island, in deren Reihen mit Ϸröstur Bjarkason ebenfalls ein in der Schulsporthalle bestens bekannter Spieler eine starke Leistung zeigte. Wie schon in den ersten beiden Partien konnte das Trainerteam Bjarnason/Räder auch in diesem Spiel nicht in Bestbesetzung antreten. Neben Stephan Nauroth, Martin Langen, Alexander Backes und Lukas Helf, fehlten auch die beiden Neuzugänge Marco Lebernegg und Georg Ebel. Nach ausgeglichener Anfangsphase schafften es die Hausherren sich Mitte der ersten Hälfte mit vier Toren abzusetzen und sich eine 14:10 Halbzeitführung zu erspielen. In Halbzeit zwei drehten die Isländer, die am Vorabend den HV Vallendar mit 11 Toren Vorsprung besiegt hatten, das Spiel und gingen mit zwei Toren in Führung. Die Spieler des TV 05 Mülheim kämpften sich aber zurück und schafften wenige Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 28:28 Ausgleich.

Am kommenden Wochenende absolvieren die Mülheimer ein Trainingslager auf Island, in dessen Rahmen es erneut zum Aufeinandertreffen mit Próttur Reykjavik kommt. Am Dienstag den 29.08. steht dann das erste Pflichtspiel auf dem Programm des TV 05. Um 20:30 Uhr erfolgt in der Bassenheimer Karmelenberghalle der Anpfiff zum Spiel in der ersten Runde des HVR-Pokales zwischen dem TV Bassenheim und dem TV 05 Mülheim.

Am Samstag spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel (beide Tor), Jan Hommen (4), Lucas Freimuth (1), Max Zerwas (7/1), Andreas Dahmen (3), Julian Vogt (4), Lars Rieder (3), Arthur Glaubez (2), Philipp Schwenzer (1), Jakob Wallura (1), Nils Becker (2).

Der TV 05 Mülheim belegt Platz 3 beim Lotto-Cup

Beim erstmals ausgetragenen Lotto-Cup in Vallendar erreichte die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim den dritten Platz. An dem sehr gut organisierten Turnier nahmen neben den beiden Oberligisten aus Vallendar und Mülheim, die Drittligisten Longericher SC und der TV Hochdorf teil.

In den beiden ersten Spielen des TV 05 gegen die höherklassigen Konkurrenten testete das Trainerduo Bjarnason und Räder verschiedene Formationen. Gegen Longerich, das mit den beiden Ex-Mülheimern Valentin Inzenhofer und Joshua Reuland antrat, konnte man die ersten 10 Minuten gut mithalten, musste sich am Ende aber deutlich mit 29:21 Toren geschlagen geben. Auch gegen Hochdorf waren die Mülheimer chancenlos. Die Pfälzer, in deren Reihen der Ex-Vallendarer Torben Waldgenbach, sowie der Ex-Mülheimer Niklas Schwenzer stehen, siegten am Ende 26:13.

Im Endspiel besiegte der TV Hochdorf den Longericher SC nach einer spannenden Partie mit 22:20. Im Spiel um Platz drei gelang dem TV 05 dann ein knapper 20:19 Sieg im Derby gegen die Hausherren aus Vallendar.

In Vallendar spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Zerwas (15/3), Helf (3), Freimuth, Lebernegg (5), Dahmen (6), Vogt (5), Glaubez (1), Langen (5), Backes (7), Rieder, Wallura (1), Becker (4), Schwenzer (2/1).

Bereits am Sonntag folgte das nächste Testspiel für die Mülheimer. Zu Gast in der Schulsporthalle war der West Regionalligist TV Jahn Köln-Wahn. Die Kölner belegten in der abgelaufenen Saison punktgleich mit dem Zweiten den dritten Tabellenplatz. Trainiert werden sie vom ehemaligen Mülheimer Zweitligaspieler Keno Knittel und dem aus seiner Bannberscheider Zeit im Rheinland bestens bekannte Hanjo Neeb.

In diesem Spiel fehlten bei den Mülheimern mit dem am Samstag verletzten Lukas Helf, auch Julian Vogt und Arthur Glaubez aus privaten Gründen. Allerdings konnten auch die Gäste aus Köln nicht in Bestbesetzung antreten. Trotz all dieser Voraussetzungen und der hohen Belastung vom Samstag, zeigte das Team eine durchaus ansprechende Leistung und siegte am Ende der sehr fair geführten Partie verdient mit 29:27 (13:11) Toren.

Gegen Wahn spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (7), Zerwas (7/1), Dahmen (4), Lebernegg (2), Langen, Rieder, Schwenzer, Backes (6), Wallura (1), Becker (2).