Nächste Heimspiele:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Förderer der Jugend

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Berichte Saison 2016/2017

Hinten v.l.: Abteilungsleiter Marcus Bauer, Betreuer Heinz Arens, Betreuer Bernhard Langen, Sponsoring Werner Nickenich, Betreuer Josef Nickenich..

Mitte stehend   v.l.: Trainer Hilmar Bjarnason, Andreas Dahmen ,Lucas Freimuth, Nils Beccker, Philipp Schwenzer, Fabian Exenberger, Co-Trainer Michael Hagel.

Mitte sitzend v.l.: Martin Langen, Stephan Nauroth, Julian Vogt, Max Zerwas, Christoph Apel.

Vorne v.l.: Alexander Backes, Alexander Winkel, Tobias Zelter, Lukas Helf.

Es fehlt: Physiotherapeutin Tina Mann.

Der TV 05 Mülheim beendet die Oberligasaison auf Platz sieben

Im ihrem letzten Saisonspiel der diesjährigen Handballoberliga besiegte der TV 05 Mülheim den TV Bitburg verdient mit 25:22 (13:11) Toren. Vor dem Anpfiff verabschiedete Abteilungsleiter Marcus Bauer Co-Trainer Michel Hagel, der dem Verein in anderer Position erhalten bleibt und Christoph Apel, der zurück zu seinem Stammverein SV Untermosel wechselt.

Beide Mannschaften mussten das Match stark ersatzgeschwächt antreten. Auf Seiten der Hausherren fehlten mit Philipp Schwenzer, Andreas Dahmen, Martin Langen und Fabian Exenberger vier Spieler, bei Bitburg waren es sogar gleich sieben Akteure die verletzt bzw. angeschlagen waren. So entwickelte sich ein Spiel, dass von vielen technischen Fehlern und vergebenen Chancen geprägt war. Nach ausgeglichenem Spielbeginn schafften es die Spieler vom Trainerduo Bjarnason und Hagel sich Mitte der ersten Hälfte leicht abzusetzen. Großen Verdienst hatte einmal mehr ein blendend haltender Tobias Zelter im Tor der Mülheimer. Zur Halbzeit stand es 13:11 für den TV 05.

In Halbzeit zwei schien es zeitweise zu einer klaren Angelegenheit für die Jungs vom Rhein zu werden. Hinten wurde konzentrierter gearbeitet und vorne die Angriffe geduldig ausgespielt und die sich daraus ergebenden Chancen besser ausgenutzt. Beim 21:14 war der Vorsprung auf sieben Tore angewachsen. In der Folge schlichen sich aber wieder Fehler aus Halbzeit eins ein und die Bierstädter konnten den Vorsprung wieder auf ein aus ihrer Sicht erträgliches Maß zu reduzieren, ohne den TV 05 nochmal ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

Jetzt gehen die Jungs erstmal in eine wohlverdiente Pause, bevor dann die von allen geliebte Zeit der ersten Vorbereitung auf die Saison 2017/2018 ansteht. Neben dem neuen Co-Trainer Christoph Räder stehen mit Arthur Glaubez (TuS Horchheim), Jan Hommen (TV Güls), Marco Lebernegg (TS Bendorf), Georg Eberl (HV Rheinhessen) und den beiden aus der eigenen Jugend kommenden Lars Rieder und Jakob Wallura gleich sechs neue Spieler im Kader der ersten Mannschaft. Verzichten muss Trainer Hilmar Bjarnason voraussichtlich neben dem schon erwähnten Christoph Apel zumindest in der Hinrunde auf Rechtsaußen Martin Langen. In seinem Vorwort zum letzten Saisonspiel hob Hilmar nochmals die Highlights der Saison mit dem Gewinn des Rheinlandpokales und der damit erreichten Qualifikation zum deutschen Amateurpokal und den überraschend deutlichen 30:20 Derbysieg in Vallendar heraus.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Zerwas (6), Helf (3), Nauroth, Vogt (8/1), Rieder, Backes (4), Apel (1), Becker (2).

Max Zerwas war mit 16/2 Toren der überragende Spieler des TV 05 in Worms

Der TV 05 Mülheim unterliegt in Worms mit 32:35 Toren

Im letzten Auswärtsspiel der Oberligasaison unterlagen die Handballer des TV 05 Mülheim in Worms mit 32:35 (16:16) Toren. Halbzeit eins dieser zu jeder Zeit fairen Partie verlief absolut ausgeglichen. Mehrfach wechselte die Führung hin und her. Beim Stande von 12:12 gerieten die Gäste durch eine 2 Minutenstrafe in Unterzahl. Allerdings konnte die HSG Worms hieraus keinen Vorteil für sich erzielen. Ganz im Gegenteil fing der TV zwei Bälle ab und Max Zerwas erzielte durch sicher verwandelte Tempogegenstöße die 14:12 Führung für die Mülheimer. Allerdings verlor man direkt im Anschluss zwei Bälle durch technische Fehler und anstatt mit einer Führung in die Kabine gehen zu können schafften es die Rheinhessen kurz vor dem Pausenpfiff auszugleichen.

Halbzeit zwei verlief dann über weite Phasen recht einseitig zu Gunsten der HSG. Auf Seiten des TV 05 Mülheim machte sich speziell in der Abwehr das Fehlen von Andreas Dahmen, Philipp Schwenzer und Martin Langen bemerkbar. Immer wieder kamen die Angreifer der Hausherren zu freien Würfen, bei denen dann auch der gut aufgelegte Tobias Zelter und später Alexander Winkel im Tor auf verlorenem Posten standen. Vorne war es vor allem der überragende Max Zerwas, der den Abstand einigermaßen erträglich zuw halten konnte. Insgesamt traf Max in Worms 16 mal ins Netz. Bezeichnend für seine Leistung war die Reaktion des Publikums. Sobald Max in Ballbesitz kam hörte man von der Tribüne einen Aufschrei. Allerdings reicht auch ein treffsicherer Angreifer nicht, wenn man in der Abwehr nicht konsequent zur Sache geht. Am Ende durfte sich die HSG Worms über einen verdienten Sieg freuen.

Bereits am kommenden Freitagabend kommt es in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle zum letzten Saisonspiel des TV 05. Um 20:00 Uhr ist Anwurf zum Derby gegen den TV Bitburg. In diesem Spiel möchten sich die Spieler vom Trainerduo Bjarnason und Hagel mit einem Sieg von den heimischen Fans in die Sommerpause verabschieden.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (3), Zerwas (16/2), Helf (3), Nauroth (1), Vogt (4), Rieder, Backes (2), Exenberger, Apel, Becker (3).

Kaum ein Durchkommen gab es gegen die Abwehr des TV 05 Mülheim mit einem starken Torhüter Alexander Winkel.

Der TV 05 Mülheim siegt hoch in Osthofen.

Mit einen deutlichen 42:26 (20:13) Auswärtssieg im Gepäck konnten die Handballer des TV 05 Mülheim die Heimfahrt aus Rheinhessen antreten. Bei der bereits als Absteiger feststehenden TV Osthofen mussten die Rheinländer ohne drei Stammkräfte antreten. Neben den verletzten Kreisläufern Andreas Dahmen und Philipp Schwenzer fehlte erstmals auch Rechtsaußen Martin Langen, der sich studienbedingt in Peking aufhält. Die verwaiste Position am Kreis übernahmen abwechselnd Nils Becker, Lukas Helf und Christoph Apel. Letzterer begann das Spiel allerdings zuerst einmal auf der Rechtsaußenposition und wechselte sich hier mit dem A-Jugendlichen Lars Rieder ab. Lars warf bei seinem zweiten Einsatz im Seniorenbereich nicht nur sein erstes Oberligator, sondern verwandelte auch noch einen Tempogegenstoß zum zwischenzeitlichen 30:18.

Lediglich bis zum 4:4 war das vorletzte Auswärtsspiel des TV 05 ausgeglichen. Dann setzten sich die Gäste kontinuierlich ab. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichterinnen Daniela Kuschel und Sandra Senk war beim Stand von 20:13 schon mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen.

In seiner Halbzeitansprache appellierte Trainer Hilmar Bjarnason an seine Mannen konzentriert weiterzuspielen und den Hausherren nicht mehr herankommen zu lassen. Dies setzten seine Spieler dann auch um. Immer wieder wurden in der Abwehr Bälle abgefangen, bzw. der gut aufgelegte Alexander Winkel im Tor entschärfte die Würfe der Rheinhessen. Anschließend kam man über schnelle Gegenzüge zu einigen sogenannten „einfachen Toren“. Am Ende dieser ausgesprochen fair geführten Partie stand mit dem 42:26 der bislang höchste Auswärtssieg für den TV zu buche, seit man in der Oberliga spielt. Dabei konnte sich Hilmar den Luxus erlauben eifrig durchzuwechseln. So schonte er Spielmacher Julian Vogt die komplette zweite Hälfte. Alle eingesetzten Spieler der Gäste konnten sich in die Torjägerliste eintragen. Positiv aufgefallen ist, dass trotz des schon feststehenden Abstieges, plus der doch hohen Niederlage die Heimmannschaft bis zum Spielende von ihren zahlreichen Fans immer lautstark unterstützt wurde.

Bereits nächste Woche geht es wieder in den Wonnegau. Am Samstagabend gastiert man beim derzeitigen Tabellenfünften, der HSG Worms. Bereits am Freitagabend dem 19.05. um 20.00 Uhr hat der TV 05 Mülheim dann im letzten Spiel der Saison den TV Bitburg zu Gast.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Freimuth (4), Zerwas (8/1), Helf (3), Nauroth (6), Vogt (1), Rieder (2), Backes (7), Exenberger (1), Apel (2), Becker (8/1).

Rechtsaußen Martin Langen verabschiedete sich mit fünf Treffern von den heimischen Fans

Weiterer Heimsieg für die Handballer des TV 05 Mülheim

Einen hochverdienten 31:26 (14:11) Sieg über die Gäste des TV Nieder-Olm feierten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim. Dabei hatte das Trainerduo Bjarnason und Hagel in der Vorbereitung auf das Spiel die schwierige Aufgabe die Spieler nach ihrem fulminanten Derbysieg wieder auf den Boden zu holen. Hinzu kam dann auch noch der kurzfristige Ausfall von Nils Becker, der das Spiel krankheitsbedingt absagen musste. Somit fehlte den Hausherren nach Andreas Dahmen und dem zwischenzeitlich operierten Philipp Schwenzer auch noch der als deren Ersatz vorgesehene dritte Kreisläufer. Noch mehr musste man natürlich im Mittelblock der Abwehr improvisieren in der die drei schmerzlich vermisst wurden. Nichts desto trotz ging man als Favorit in die Partie gegen die abstiegsbedrohten Rheinhessen. Allerdings tat sich der TV 05 zu Beginn doch schwer in die Partie zu kommen. Vor allem im Angriff wurden reihenweise die besten Chancen leichtfertig vergeben. Zum Glück hatte man einen wieder einmal blendend aufgelegten Tobias Zelter im Tor, ansonsten hätte man in dieser Phase auch schnell in Rückstand kommen können. So aber schafften es die Mülheimer, sich ab Mitte der ersten Halbzeit bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichterinnen mit drei Toren abzusetzen.

Bei seinen Halbzeitworten schien Hilmar Bjarnason den richtigen Ton gefunden zu haben. Direkt nach Wiederanpfiff setzten sich die Hausherren bis zum 22:14 ab und zwangen damit den Gästetrainer Markus Herberg schon in der achten Minute von Halbzeit zwei zu einer frühen Auszeit. Spannung kam in dem zu jeder Zeit fairen Spiel jedoch nicht mehr auf. Der Beifall der Zuschauer brandete dann noch einmal auf, als Rechtsaußen Martin Langen in seinem vorerst letzten Spiel für den TV 05 Mülheim nach fünf erzielten Treffern seinen Platz freimachte für den A-Jugendlichen Lars Rieder, der seine ersten Minuten bei den Senioren absolvieren durfte.

Am Ende stand dann ein hochverdienter 31:26 Sieg, der durchaus höher hätte ausfallen können.

Nach den beiden Auswärtsspielen in Osthofen und in Worms kommt es am Freitag dem 19. Mai um 20:00 Uhr in der Schulsporthalle zum letzten Saisonspiel gegen den TV Bitburg. Die Mannschaft würde sich freuen die lange Oberligasaison mit möglichst vielen Fans ausklingen zu lassen.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Zerwas (8/2), Helf (7), Nauroth (3), Vogt (6), Langen (5), Backes, Apel (1), Rieder.

Philipp Schwenzer wird der Mannschaft in den restlichen Spielen der Saison schmerzlich fehlen.

Teuer erkaufter Derbysieg für den TV 05 Mülheim

Einen in dieser Höhe nicht zu erwarteten 30:20 (14:8) Derbysieg feierte der TV 05 Mülheim im Derby beim HV Vallendar. Allerdings überschattete eine schwere Verletzung von Kreisläufer Philipp Schwenzer diesen Erfolg. In der 20. Spielminute stürzten Philipp und der Vallendarer Oliver Lohner so unglücklich übereinander, dass sich der in dieser Saison für den TV 05 so wichtige Spieler einen Wadenbeinbruch zuzog, der in der kommenden Saison operiert werden muss. Bis zu dieser Szene verlief die Partie bei Zwischenstand von 7:7 Absolut ausgeglichen und war geprägt von viele technischen Fehlern und vergebenen Chancen auf beiden Seiten. Für die Gäste bedeutet dieser Schock aber auch, dass sie die restlichen 40 Minuten ohne Etatmäßigen Kreisläufer zu Ende spielen mussten, da der zweite Kreisläufer des TV Andreas Dahmen nach seinem Fingerbruch noch einige Wochen ausfällt. Auch in der Abwehr musste sich das Trainerduo Bjarnason und Hagel nun etwas einfallen lassen, da mit Philipp und Andy zwei Leute im so wichtigen Innenblock fehlten. Dies waren also absolut negative Vorzeichen für den Rest der Partie. Was sich dann aber den Zuschauern in der restlos gefüllten Konrad-Adenauer-Halle bot, war eine Leistung der Mülheimer die seines Gleichen suchen muss. Jeder einzelne Spieler der 05er steigerte sich und man hatte den Eindruck jeder wollte für Philipp kämpfen. Bis zum Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter Mark Bertram und Florian Deyer setzten sich die Spieler von der linken Rheinseite mit sechs Toren bis zur 14:8 Pausenführung ab.

Der Start in Halbzeit zwei, oftmals ein Schwachpunkt im Spiel des TV 05 Mülheim, verlief ähnlich dem Ende der ersten Hälfte. Beim 21:11 betrug der Vorsprung erstmals 10 Tore. Der Trainer der Hausherren Wolfgang Reckenthäler versuchte alles um dem Spiel nochmals eine Wende zu geben. Er ersetzte seinen Torhüter durch den siebten Feldspieler, was aber nicht den gewünschten Erfolg brachte. Ganz im Gegenteil, insgesamt sieben Treffer kassierte der HVV ins leere Tor. Es fällt schwer bei diesem Spiel einen Spieler aus dem Team, in dem von A, wie Christoph Apel, bis Z wie Max Zerwas alles funktioniert hat, hervorzuheben. Allerdings waren ein überragender Tobias Zelter im Tor, aber auch Lucas Freimuth auf der vorgezogenen Position in der Abwehr Garanten für den, auch in dieser Höhe verdienten 30:20 Sieg.

Am kommenden Samstag steht das vorletzte Heimspiel des TV 05 Mülheim auf dem Spielplan der RPS Oberliga. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann der TV Nieder-Olm. Anwurf ist um 18:00 Uhr.

In Vallendar spielten: Tobias Zelter und Alexander Winkel im Tor, Lucas Freimuth (2), Max Zerwas (12/5), Lukas Helf (1), Stephan Nauroth , Julian Vogt (5), Martin Langen (2), Alexander Backes (1), Christoph Apel, Philipp Schwenzer (2), Nils Becker (5).

Der TV 05 Mülheim hofft auf eine lautstarke Unterstützung seiner Fans im Derby beim HV Vallendar.

Der TV 05 Mülheim freut sich auf das Derby in Vallendar

Am kommenden Freitag, dem 21.4. ist es mal wieder soweit. In der Konrad-Adenauer-Halle auf dem Malendarer Berg steigt um 20:00 Uhr das große Rheinlandderby in der Handball Oberliga Rheinland-Pfalz Saar. Seit Jahren elektrisiert das Aufeinandertreffen des HV Vallendar und des TV 05 Mülheim nicht nur die Anhänger dieser beiden Vereine, sondern alle Handballfans der Region. Um möglichst allen den Besuch dieses Derbys zu ermöglichen haben die beiden Vereine, wie schon bei den letzten Aufeinandertreffen; den Termin am Freitagabend gewählt.

Für den TV 05 Mülheim heißt es, sich für die 26:29 Hinspielniederlage zu revanchieren und in der Tabelle wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz zu rutschen. Ob das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel auf den kompletten Kader zurückgreifen kann ist mehr als fraglich. Abwehrspeziallist Andreas „Benno“ Dahmen hatte sich beim Sieg in Kastellaun den Finger gebrochen und wird mit großer Wahrscheinlichkeit in Vallendar nicht mitwirken können. Auch Lukas Helf musste im Training wegen anhaltenden Knieproblemen pausieren, wie auch Christoph Apel und Fabian Exenberger. Die drei sollten aber bis zum Freitag wieder so fit sein, dass sie zumindest zu Kurzeinsätzen kommen können, um das übrige Personal etwas zu entlasten.

Allen Zuschauern sei ans Herz gelegt frühzeitig anzureisen, da die Erfahrung aus den letzten Derbys gezeigt hat, dass die jeweilige Halle immer bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Das nächste Heimspiel des TV 05 Mülheim findet am Samstag, dem 29.4. um 18:00 Uhr in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle statt. Zu Gast ist dann der TV Nieder-Olm.

Alexander Backes zeigte eine starke Leistung und erzielte sechs Tore

Der TV 05 Mülheim verliert nach großem Kampf knapp gegen den Tabellenführer.

Die Oberliga-Handballer des TV 05 Mülheim haben den Tabellenführer aus Kaiserslautern-Dansenberg gewaltig geärgert. Am Ende mussten sich die Rheinländer dann aber doch mit 33:36 (16:18) geschlagen geben.

Den besseren Start in die Partie hatten die Gäste aus der Pfalz. Schnell führten sie mit 4:1 und bei der Heimmannschaft machte sich das Fehlen von Abwehrspezialist Andreas Dahmen schmerzhaft bemerkbar. Hinzu kamen zwei schnelle Zeitstrafen gegen Philipp Schwenzer, was das Trainerduo Bjarnason und Hagel dazu zwang, Philipp nur noch im Angriff spielen zu lassen. Trotz dieses Handicaps kämpften sich die Mülheimer nach 15 Minuten zurück in die Partie. Beim 13:13 nach ca. 20 Spielminuten war die Begegnung wieder völlig offen. Beim 14:13 gelang es dem TV 05 erstmals in Führung zu gehen. Bis zum 16:16 legten die Hausherren immer ein Tor vor und der TuS glich aus. In der letzten Spielminute von Halbzeit eins unterliefen den Mannen vom Rhein dann zwei technische Fehler, die vom Tabellenprimus mit Tempogegenstößen zum 16:18 bestraft wurden.

Der Start in die zweite Spielhälfte glich dem der ersten Hälfte. Die Pfälzer bauten ihren Vorsprung auf vier Tore aus. Jetzt bewiesen die Spieler des TV 05, die in diesem Spiel auch auf den am Knie verletzten Lukas Helf verzichten mussten, Moral und kämpften sich beim 30:31 wieder bis auf ein Tor an den Aufstiegsapiranten heran. Am Ende merkte man dann allerdings doch die fehlenden Alternativen auf der Bank und Dansenberg setzte sich in der 58. Minute entscheidend mit 36:31 Toren ab. Zwei Gegenstoßtore von Rechtsaußen Martin Langen waren dann lediglich Ergebniskosmetik.

Nach der nun folgenden Osterpause kommt es am Freitag dem 21.4. um 19:30 Uhr auf dem Malendarer Berg zum Gastspiel beim HV Vallendar. Schon heute wird auf eine möglicht zeitige Anreise hingewiesen, da bei „dem Derby“ einmal mehr mit einer vollen Konrad Adenauer Halle zu rechnen ist.

Es spielten: Zelter, Winkel (Tor), Freimuth (1), Zerwas (9/4), Nauroth, Vogt (4), Langen (4), Backes (6), Exenberger, Apel, Schwenzer (2), Becker (7).

Philipp Schwenzer traf in Kastellaun 13/6 mal und war damit der entscheidende Spieler

Kastellaun war ein gutes Pflaster für Mülheimer Handballer

Am Freitagabend stand sowohl für die B2 Jugend der JH Mülheim/Urmitz, wie auch für die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim das Rheinland Derby bei der HSG Simmern/Kastellaun auf dem Programm.

Zuerst ging es für die von Ralf Knöll und Rainer Wagner betreute B2 im Spiel beim Tabellenführer aus dem Hunsrück darum, den ein Punkte Rückstand in der Tabelle durch einen Auswärtssieg zu drehen und damit einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Rheinlandmeisterschaft zu gehen. In einer ausgeglichenen Partie lagen die Hausherren Mitte der zweiten Hälfte zwar mit drei Toren in Führung, die Gäste gaben aber nicht auf und kämpften sich wieder ins Spiel zurück. Am Ende reichte es für einen verdienten 25:23 Auswärtssieg. Bereits einen Tag später hieß es für den neuen Tabellenführer diese in einem weiteren Auswärtsspiel beim TV Güls zu bestätigen. Auch hier verließ die JH Mülheim/Urmitz mit einem 21:17 Sieg die Halle. Am kommenden Samstag steht mit der Partie gegen den Tabellendritten aus Trier das letzte Saisonspiel auf dem Spielplan. Anwurf des Spieles, in dem der JH ein Punkt reicht zum Erreichen der Rheinlandmeisterschaft reicht, ist um 16:00 Uhr in der Schulsporthalle.

Keine Stunde nach der B-Jugend hieß es dann für die 1.Mannschaft des TV 05 Mülheim es dem Nachwuchs nach zu machen. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives, aber zu jeder Zeit faires Spiel der beiden Rheinlandvertreter. Halbzeit eins verlief absolut ausgeglichen und folgerichtig ging man mit einem unentschiedenen Spielstand von 14:14 in die Kabinen. Völlig unverständlich für alle Beteiligten war die hohe Anzahl der Zeitstrafen, die von den beiden Unparteiischen Öser und Gilcher vom Handballverband Saar verhängt wurden. Am Ende des Spieles waren es sieben gegen die Hausherren und neun gegen den TV 05. Hinzu kamen zwölf 7m, die gleichmäßig verteilt wurden. Der gesamte Spielfluss wurde durch die kleinliche Spielleitung aus dem Derby genommen. Während der gesamten Partie war zudem keine Linie der Schiedsrichter zu erkennen. Mal wurde großzügig über ein hartes Einsteigen hinweggesehen, kurz darauf reichte ein Grinsen für eine zwei Minutenstrafe. Wohlgemerkt es wurde keine Mannschaft mehr benachteiligt als die andere, aber dem Handballsport schaden solche Leistungen.

In der Mitte der zweiten Halbzeit schaffte es der TV Mülheim sich beim Zwischenstand von 26:21 erstmals mit fünf Toren abzusetzen. Nach dem 28:23 folgte eine dreifache Unterzahl für die Gäste und demzufolge schmolz der Vorsprung. Spätestens beim 30:30 Ausgleich sechs Minuten vor der Schlusssirene war wieder alles offen. Jetzt zeigten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason Moral und erkämpften sich am Ende einen glücklichen 33:31 Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag haben die Mülheimer den Tabellenführer aus Kaiserslautern-Dannsenberg zu Gast. Spielbeginn in der Schulsporthalle ist am Sonntag um 17:00 Uhr.

In Kastellaun spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Freimuth, Helf (3), Zerwas (7), Dahmen, Nauroth (1), Vogt (6), Langen (3), Backes, Exenberger, Apel, Schwenzer (13/6), Becker.

Max Zerwas war gegen Saulheim einmal mehr nicht zu halten und traf 14 mal, darunter 4 mal vom 7m Punkt.

Der TV 05 Mülheim erkämpft sich einen glücklichen Sieg gegen die SG Saulheim.

Einen glücklichen, aber verdienten 26:25 (15:13) Sieg konnten die Handballer des TV 05 Mülheim im Heimspiel gegen die SG Saulheim verbuchen.

Dabei sah es in Halbzeit eins zeitweise nach einem deutlichen Erfolg der Hausherren aus, die zum ersten Mal in dieser Saison auf den kompletten 14 Mann starken Kader zurückgreifen konnten. Über 3:1 konnte man beim 8:4 erstmals einen vier Tore Vorsprung erzielen. Aber schon zu diesem Zeitpunkt wurden im Angriff viele Chancen vergeben. Zum Glück für den TV 05 hatte Torhüter Tobias Zelter einmal mehr einen Sahnetag erwischt und entschärfte zahlreiche Würfe der Rheinhessen. Bis zum 14:10 behaupteten die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason und Hagel diesen Vorsprung, erlaubten aber den Gästen in den letzten Minuten von Halbzeit eins den Rückstand auf zwei Treffer zum Halbzeitstand von 15:13 für den TV 05 zu verkürzen.

In Halbzeit zwei, der zu jeder Zeit fairen Partie, häuften sich dann die Fehler bei den Hausherren. Unter anderem wurden drei 7m vergeben. So schafften es die Saulheimer beim 18:18 auszugleichen. Beim 19:20 gingen die Gäste dann erstmals in Führung. Diese wechselte im weiteren Verlauf mehrmals und beide Mannschaften übertrafen sich in der Schlussphase im Vergeben von Torchancen. Am Ende war es Max Zerwas, der mit seinem 14. Treffer 20 Sekunden vor dem Abpfiff für die Endscheidung und den zwar glücklichen, aber dennoch verdienten Sieg für den TV 05 Mülheim sicherstellte.

Am kommenden Freitag um 20:00 Uhr steht für den TV 05 das Rheinlandderby bei der HSG Kastellaun/Simmern auf dem Programm. Am 2.4. ist dann mit dem TuS Kaiserslautern-Dansenberg der Tabellenführer und Titelaspirant Nr.1 zu Gast in der Schulsporthalle. Anwurf ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Winkel (Tor), Freimuth, Zerwas (14/4), Helf, Dahmen, Nauroth (1), Vogt (2), Langen (1), Backes (1), Exenberger, Apel, Schwenzer (4), Becker (3).                               

Nils Becker zeigte gegen Bingen eine starke Leistung und erzielte acht Treffer

Geglückte Revanche des TV 05 Mülheim gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen

Der Stachel der deutlichen Hinspielniederlage in Bingen saß tief und die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim wollten alles daran setzen dies wett zu machen. Es gelang nach starkem Kampf durch den verdienten 31:26 (16:10) Heimsieg in der Schulsporthalle.

Von Beginn an übernahmen die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason und Hagel das Kommando und erspielten sich bis zum Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Scholer und Junkes vom Handballverband Saar einen sechs Tore Vorsprung. Überragender Akteur auf Seiten der Hausherren war in den ersten 30 Minuten Torhüter Tobias Zelter. Neben zahlreichen Paraden entschärfte er auch drei 7m. Außerdem war er auch an der wohl spektakulärsten Aktion des Spieles direkt beteiligt. Die Hallenuhr zeigte 29:57 als Hilmar Bjarnason nach einer weiteren Parade von Tobi ein Team Time Out beantragte, was der Binger Trainer zu einer abfälligen Bemerkung in Richtung der Mülheimer Bank veranlasste. Er konnte allerdings zu diesem Zeitpunkt auch nicht ahnen, dass die drei Sekunden noch zu einem Torerfolg reichen würden. Zelter spielte einen langen Pass und vorne zog Kreisläufer Philipp Schwenzer nach außen und kreuzte mit Rechtsaußen Martin Langen, der den Ball in vollem Lauf nahm und sofort verwandelte.

In Halbzeit zwei entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste mobilisierten alle Kräfte und schafften es zwischenzeitlich den Abstand beim 24:22 bis auf zwei Tore zu reduzieren. Der TV 05 behielt in dieser Phase aber die Ruhe und dank des an diesem Abend sehr gut aufgelegten Rückraum mit Max Zerwas (13 Treffer) und Nils Becker (8 Treffer) schaffte man es in der Folge den alten Abstand wiederherzustellen. Nach 60 fairen Minuten stand dann der verdiente 31:26 Erfolg fest, womit man den Mittelfeldplatz in der Tabelle der Oberliga festigen konnte.

Am kommenden Wochenende steht das Auswärtsspiel bei der Spitzenmannschaft des VTZ Saarpfalz auf dem Programm des TV 05 Mülheim. Die Abfahrtszeit des Busses wird auf der Homepage und der Facebook Seite des TV 05 bekannt gegeben. Das nächste Heimspiel findet dann am Sonntag dem 19.3. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Zu Gast ist dann die Mannschaft der SG Saulheim.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Zerwas (13/6), Helf, Dahmen, Nauroth, Vogt (4), Langen (2), Backes (1), Apel, Schwenzer (2), Becker (8).

In Halbzeit eins gab es kein Durchkommen für die Angreifer des TV 05 Mülheim in Völklingen

Der TV 05 Mülheim unterliegt in Völklingen knapp!

Nur eine Woche nach dem fulminanten Sieg über die HF Illtall zeigte der TV 05 Mülheim wieder sein "Auswärtsgesicht". In der Völklinger Herrmann-Neuberger-Halle unterlag man der dort beheimateten HSG knapp mit 24:26 (9:16) Toren.

Dabei zeigten die Rheinländer, wie schon im letzten Auswärtsspiel in Budenheim, eine desolate erste Hälfte. Zwar ging man mit 3:0 in Front, kassierte dann aber 7 Tore in Folge. Schon in dieser frühen Phase ließ man massenweise 100%ige Torchancen liegen. Vorne fand man keinen Weg durch die kompakte Abwehr der Hausherren und in der eigenen Abwehr zeigten sich unerklärliche Lücken. Beim sieben Tore Rückstand zur Pause schien die Partie entschieden. Doch einmal mehr zeigte die Truppe von Trainer Hilmar Bjarnason Moral und kämpfte sich in der zweiten Hälfte Tor um Tor an die HSG Völklingen heran. Hätte es nicht einige sehr zweifelhafte Entscheidungen der beiden schwachen Unparteiischen Faß und Wallenfels vom Pfälzer Handballverbandes gegen die Gäste gegeben, wäre sogar noch mehr möglich gewesen, als den Vorsprung zwei Minuten vor dem Abpfiff bis auf ein Tor zu verkürzen. Selten hat man den ansonsten eher ruhigen isländischen Trainer des TV 05 Mülheim so erzürnt gesehen ob der einseitigen Regelauslegung der Unparteiischen, wie bei diesem Spiel.

Letztlich müssen sich die Gäste aber die verschlafene erste Halbzeit selbst ankreiden lassen, in der das Spiel verloren wurde.

Nach der Karnevalspause steigt am 5.3. das nächste Heimspiel des TV 05 Mülheim. Um 17:00 Uhr ist die HSG Rhein-Nahe Bingen zu Gast in der Schulsporthalle. In diesem Spiel heißt es dann Wiedergutmachung für die deutliche Hinspielniederlage zu betreiben.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (3/2), Helf (3), Dahmen (2), Nauroth (2), Vogt (3), Langen (2), Exenberger, Backes, Schwenzer (6/3), Becker (3).

Der TV 05 Mülheim besiegt nach überragender Mannschaftsleistung den Tabellenzweiten HF Illtal.

Jeder Handballfan, der am Sonntag nicht in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle war, muss sich im Nachhinein richtig ärgern. Er hat die beste Saisonleistung des TV 05 Mülheim verpasst. Am Ende besiegten die Hausherren den Tabellenzweiten HF Illtal hochverdient mit 29:25 (13:13) Toren.

Dabei waren die Voraussetzungen für den TV alles andere als vielversprechend. Neben dem langzeitverletzten Fabian Exenberger musste auch Spielführer Stephan Nauroth passen. Er hatte sich im Training das Knie verdreht und muss auf ärztlichen Rat eine Woche pausieren. Am Sonntag meldeten sich dann auch noch Lukas Helf und Lucas Freimuth krank ab. Von den acht verbliebenen Feldspielern musste Christoph Apel die Woche erkrankt mit dem Training pausieren und Martin Langen kugelte sich im Training einen Finger an seiner Wurfhand aus. Alles andere als ein deutlicher Sieg der Saarländer, die die wohl spielstärkste Mannschaft der Oberliga stellen, wäre als Überraschung gewertet worden.

In seiner Kabinenansprache vor dem Spiel erinnerte Hilmar Bjarnason seine Jungs an die zweite Hälfte in Budenheim. „Seit heute von Beginn an mit Kopf und Körper zu 100% bei der Sache“ so der isländische Übungsleiter der Mülheimer. Außerdem zeigte er den Spielern nochmal genau die Laufwege und Spielzüge der Gäste auf. Zudem mahnte er mit dem Kopf zu spielen, die Angriffe geduldsam auszuspielen und in Anbetracht des Rumpfkaders das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Scheinbar haben die Jungs gut zugehört, denn sie setzten das, was Hilmar ihnen mitgegeben hatte in den ersten 20 Minuten eins zu eins um. Gestützt von einem überragend haltenden Tobias Zelter im Tor wurde in der Abwehr konsequent zugepackt, ohne die Grenzen des Erlaubten zu überschreiten. Nach einer 10:7 Führung folgte eine erste Schwächephase des TV 05. Mehrere technische Fehler sorgten dafür, dass die Gäste bis zum Pausenpfiff der beiden Unparteiischen zum 13:13 ausgleichen konnten.

Die zweiten 30 Minuten begannen ausgeglichen. Illtal legte vor und der TV 05 glich aus. Viele der Zuschauer rechneten jetzt mit einem Einbruch der Hausherren. Diese zeigten aber plötzlich neben der starken kämpferischen Leistung auch, was sie spielerisch alles können. Beim Zwischenstand von 18:18 startete man einen 5:0 Lauf, was im Nachhinein betrachtet die spielentscheidende Phase bedeutete. Die restlichen Minuten kämpften die TVler aufopferungsvoll und konnten so am Ende einen, auch in dieser Höhe verdienten 29:25 Sieg gemeinsam mit den Fans bejubeln.

Am kommenden Samstag steht für den TV 05 das schwere Auswärtsspiel in Völklingen auf dem Programm. Das nächste Heimspiel findet am 5.3. um 17:00 Uhr statt. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann die HSG Rhein-Nahe Bingen.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Zerwas (10/1), Dahmen (2), Vogt (6), Langen (4), Backes (2), Apel, Schwenzer (2), Becker (3). 

Nils Becker zeigte speziell in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung in der Abwehr

Der TV 05 Mülheim unterliegt trotz toller Moral knapp in Budenheim

30 Minuten guter Handball reichen in der Handballoberliga nicht zu einem Sieg. Diese Erkenntnis nahmen die Spieler des TV 05 Mülheim mit aus Budenheim. Am Ende setzte es eine 27:29 (10:17) Niederlage im Mainzer Vorort für die Gäste.

In Halbzeit eins knüpften die Jungs vom Trainerduo Bjarnason / Hagel an die schwachen Leistungen in Auswärtsspielen während der gesamten Saison an. Vorne wurden reihenweise freie Bälle verworfen und hinten zeigte man sich als gute Gäste, die niemandem wehtun wollten. Schon früh nahm Hilmar eine Auszeit und appellierte an seine Spieler in der Abwehr mehr Aggressivität zu zeigen. Bis zum Halbzeitpfiff erreichte er seine Schützlinge scheinbar nicht und beim 10:17 gab niemand mehr auch nur einen Pfifferling auf die Rheinländer. Zum schwachen Spiel des TV kamen dann auch noch einige sehr zweifelhafte Entscheidungen der beiden Unparteiischen Gilcher und Oeser.

In der Kabine fanden Hilmar und Michael dann scheinbar die richtigen Worte, denn in Halbzeit zwei stand ein anderer TV 05 auf der Platte. Tor um Tor kämpfte man sich heran. In der Abwehr wurde jetzt beherzt zugegriffen und vorne die sich bietenden Chancen konsequent verwertet. Besonders Nils Becker hatte im zweiten Spielabschnitt den überragenden Akteur der Gastgeber Philipp Becker gut im Griff. Budenheim merkte man mit zunehmenden Spieldauer die aufkommende Nervosität an. Zeitweise versuchten die Sportfreunde es mit einem siebten Feldspieler, doch diese Maßnahme wurde mit einem Treffer von Torhüter Alexander Winkel bestraft. Beim 26:27 waren die Gäste kurz davor das Spiel zu drehen. Beim Stand von 26:28 aus Mülheimer Sicht kam dann die vielleicht spielentscheidende Szene. Bei eigenem Ballbesitz unterlief den Gästen ein fataler Wechselfehler. Die Konsequenz war eine 2 Minutenstrafe und Ballbesitz für die Sportfreunde aus Budenheim. Diese nutzen die Überzahl zu ihrem 29. Treffer und damit der Endscheidung des Spieles.

Trotz der Niederlage kann der TV 05 Positives aus der Partie mitnehmen. Mit dieser in der zweiten Hälfte gezeigten tollen Moral ist man sicherlich auch im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten HF Illtal nicht chancenlos.

Es spielten: Zelter, Winkel (1) (beide Tor), Zerwas (8/5), Helf (2), Dahmen, Nauroth, Vogt (3/1), Langen (3), Backes (1), Apel, Schwenzer (8), Becker (1).

Erster Sieg des Jahres für den TV 05 Mülheim

Im ersten Heimspiel des Jahres holte der TV 05 Mülheim, vor den Augen des Kinderprinzenpaares Prinz Calvin I. und Prinzessin Victoria I. aus Urmitz/Bhf und dem Mülheimer Prinzen Dionys I., die ersten beiden Punkte der Rückrunde. Gegen den stark abstiegsgefährdeten HSV Merzig-Hilbringen erkämpften sich die Spieler von Trainer Hilmar Bjarnson einen verdienten 28:23 (15:12) Sieg.

Erstmals seit langer Zeit konnte der TV 05 auf fast den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich Fabian Exenberger musste wegen seiner Augenverletzung passen, unterstützte seine Mannschaft aber von der Bank aus. Die Gäste aus dem Saarland, die ersatzgeschwächt antreten mussten, zeigten sich in der ersten Viertelstunde der fairen Partie absolut auf Augenhöhe. Mehrfach wechselte die Führung. Erst Mitte der ersten Halbzeit schafften es die Hausherren sich etwas abzusetzen und erspielten sich die 15:12 Halbzeitführung.

Auch in Halbzeit zwei zeigten sich die Saarländer kämpferisch. Zwar konnte sich der TV 05 zwischenzeitlich bis auf sechs Tore absetzen, aber eine klare Sache war es zu keiner Zeit. Immer wieder gelang es der Spielgemeinschaft aus Merzig und Hilbringen den Rückstand zu verkürzen. Erst als man in der Endphase des Spieles alles auf eine Karte setzte und zu einer 4/2 Abwehrformation wechselte, schafften es die Hausherren sich den endscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Am Ende war man glücklich über die ersten beiden Punkte im Jahr 2017, mit welchen man den Mittelfeldplatz festigen konnte.

Am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel bei den Sportfreunden aus Budenheim auf dem Programm. Nicht minder schwer dürfte die Aufgabe für den TV 05 Mülheim am 12.2. ausfallen. An diesem Sonntag um 17:00 Uhr gibt der derzeitige Tabellenzweite HF Ilttal seine Visitenkarte in der Schulsporthalle ab. In diesen beiden Spielen wird sicherlich eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein, will man etwas Zählbares erreichen.

Die Abfahrtszeit des Buses nach Budenheim wird auf der Homepage, sowie auf der Facebook-Seite des TV 05 Mülheim bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Zerwas (4), Helf (2), Dahmen (2), Nauroth (4), Vogt (6/2), Langen (2), Backes, Apel, Schwenzer (3), Becker (4).

Nils Becker traf im Pokalspiel acht mal.

Der TV 05 Mülheim trifft im ersten Heimspiel des Jahres auf die HSV Merzig-Hilbringen.

Endlich, nach drei schweren Auswärtsspielen steht für die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim das erste Heimspiel auf dem Programm. Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr gibt die HSV Merzig-Hilbringen in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle ihre Visitenkarte ab. Gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus dem Saarland möchten die Schützlinge von Trainer Hilmar Bjarnason, mit Hilfe der hoffentlich zahlreichen Fans, wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dies ist nach den beiden Auswärtsniederlagen auch dringend erforderlich um den Platz im sicheren Mittelfeld zu untermauern. Dabei hoffen die Verantwortlichen des TV 05 erstmals in der laufenden Saison den kompletten Kader zur Verfügung zu haben.

Bei der 32:26 (14:15) Niederlage beim Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim musste Hilmar mit Max Zerwas und Stephan Nauroth auf den besten Torschützen der Oberliga und auf seinen Spielführer verzichten, die beide krankheitsbedingt ausfielen. Zusätzlich fiel auch Fabian Exenberger durch eine im Training erlittene Augenverletzung aus. Trotz diesen Handicaps hielten die Rheinländer das Spiel lange Zeit offen. Erst in den letzten Minuten musste man dem enormen Kraftaufwand Tribut zollen. Sicherlich fiel die Niederlage am Ende deutlich zu hoch aus, aber man versuchte in den letzten Minuten mit dem siebten Feldspieler auf Teufel komm raus noch etwas Zählbares aus Ludwigshafen mitzunehmen und kassierte so drei unnötige Treffer.

Im Achtelfinale um den deutschen Amateurpokal mussten die Spieler bereits am Sonntag beim Tabellenführer der Regionalliga Nordrhein, den „Bergischen Panthern“ antreten. Hier zog sich das Rumpfteam des TV 05 Mülheim noch einigermaßen gut aus der Affäre. Zwar schied man am Ende mit einer 25:32 (12:17) Niederlage aus, konnte aber die Halle in Burscheid aufgrund der schlechten Personalsituation plus

 der Doppelbelastung mit erhobenem Kopf verlassen.

Gegen Friesenheim spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Helf (1), Dahmen (4), Vogt (5/2), Langen (3), Backes (2), Apel, Schwenzer (9/2), Becker (2)

In Burscheid spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Helf (2), Dahmen (4), Vogt (5/2), Langen (2), Backes (3), Apel, Schwenzer (1), Becker (8).

Spielführer Stephan Nauroth traf in Bitburg zwei mal für den TV 05

Der TV 05 Mülheim startet mit einer Niederlage ins neue Jahr.

Mit eine 30:35 (16:15) Auswärtsniederlage beim TV Bitburg starteten die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim in das Jahr 2017.

In der eiskalten Bitburger Halle war es ein Spiel auf schwachem Niveau. Beide Mannschaften leisteten sich einen technischen Fehler nach dem anderen. Dabei war das Abwehrverhalten zu keiner Zeit Oberliga tauglich. Die Hausherren kamen dabei noch etwas besser ins Spiel und lagen in Halbzeit eins ständig mit zwei bis drei Toren in Führung. Selbst eine doppelte Überzahl wussten die Schützlinge von Trainer Hilmar Bjarnason nicht zu nutzen und kassierten sogar noch einen Gegentreffer.

Zu Beginn von Halbzeit zwei schienen die Spieler vom Rhein endlich zu ihrer Form vom Ende des vergangenen Jahres zu finden. Von 17:19 drehte man das Spiel bis zur 24:21 Führung. Doch selbst dieser Lauf gab den Mülheimern nicht die nötige Sicherheit. Immer wieder wurden freie Bälle verworfen und man lud die Eifelaner quasi zu schnelle n Gegenstößen ein. Beim 25:25 war wieder alles offen. Unterstützt von den heimischen Fans setzte sich der TV Bitburg erneut ab und fuhr am Ende einen verdienten, wenn auch um zwei bis drei Toren zu hoch ausgefallenen Sieg ein.

 Am Rande des Spieles wurden erste Personalien für die kommende Saison bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um Veränderungen im Trainerteam. Michael Hagel möchte nach der Saison kürzer treten. Seinen Platz an der Seite von Hilmar nimmt mit Christoph Räder ein alter Bekannter beim TV 05 ein. Mit Christoph, der mit einem Großteil der aktuellen Mannschaft noch selbst gespielt hat, erhoffen sich die Verantwortlichen einen weiteren Schritt nach vorne. Zudem komplettiert ein weiteres Mülheimer Urgestein das Trainerteam. Uli Adams wird sich als Torwarttrainer gezielt um die Torhüter des TV 05 kümmern.

Am kommenden Wochenende stehen gleich zwei Auswärtsspiele auf dem Programm des TV 05 Mülheim. Am Samstag geht es zum Punktspiel bei der TSG Friesenheim II nach Ludwigshafen und am Sonntag muss man im Achtelfinale um den deutschen Amateurpokal bei den bergischen Panthern in Burscheid antreten. Die jeweiligen Abfahrtszeiten werden sowohl auf der Homepage, wie auch auf der Facebook Seite des TV 05 bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (11/2), Helf (1), Nauroth (2), Vogt (9), Langen (1), Apel (1), Backes, Schwenzer (2), Becker (3).

Der Sieger des HVR-Pokales 2016 heißt TV 05 Mülheim

Der TV 05 Mülheim gewinnt den HVR-Pokal in Sohren

Im ersten Spiel des diesjährigen Final Four um den Pokal des Handballverbandes Rheinland traf der TV 05 Mülheim direkt auf den vermeintlich stärksten Konkurrenten, die SG Gösenroth-Laufertsweiler. Der Spitzenreiter der Rheinlandliga war gleichzeitig Ausrichter des Turniers.

Die Hausherren waren natürlich voll motiviert und rechneten sich durchaus Siegchancen aus. So war es auch die SG, die schnell mit 2:0 in Führung ging. Mülheim glich aus und beim 4:3 schaffte es der Oberligist erstmals in Führung zu gehen. Diese sollte in der Folge auch nicht mehr abgegeben. Beim Pausenpfiff lag man mit 8:6 in Front.

Nach dem Wechsel baute man den Vorsprung kontinuierlich bis zum 22:14 aus. Immer wieder waren Max Zerwas (9/3) und Martin Langen, der siebenmal von rechtsaußen traf, erfolgreich. Am Ende stand ein verdienter 23:19 Sieg und der damit verbundene Einzug ins Finale zu Buche.

Im Endspiel trafen der TV 05 Mülheim und die Turnerschaft Bendorf aufeinander. Somit war schon vor dem Finale klar, in welchem Bus der Pokal in Richtung Rhein ging, hatten die beiden Nachbarvereine die Fahrt nach Sohren doch gemeinsam in einem Bus angetreten.

Das Finale, welches über die volle Spielzeit von 2 mal 30 Minuten ging, hatte dann allerdings eher den Charakter eines Freundschaftsspieles. Von Beginn an setzte sich der TV leicht ab. Über 6:3 bauten die Mülheimer bis zum Gang in die Kabine den Vorsprung auf 22:17 aus.

Nach Wiederanpfiff vergrößerten die Jungs vom Trainerduo Bjarnason / Hagel den Vorsprung bis auf 30:23. Auch im Endspiel zeigte Langen eine herausragende Leistung und erzielte 10 Tore bei 11 Versuchen. Keine der beiden Mannschaften ging dabei allerdings in der Abwehr aggressiv zur Sache und oft wurden die Torhüter alleine

gelassen. Am Ende stand dann der verdiente 38:34 Sieg für den Oberligisten fest, mit welchem man sich auch für den Amateurpokal des deutschen Handballbundes 2017 qualifiziert hat.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (19/4), Helf (8), Backes (1), Vogt (5), Langen (17), Apel (3), Schwenzer (7), Becker (1).

Eine sichere Abwehr war verantwortlich für den verdienten Sieg über die HSG Worms

Der TV 05 Mülheim besiegt den Favoriten aus Worms

Mit einem verdienten, wenn auch am Ende etwas zu deutlich ausgefallenen 31:26 (13:13) Sieg gegen den Titelaspiranten von der HSG Worms verabschiedeten sich die Oberliga-Handballer des TV 05 Mülheim im letzten Heimspiel des Jahres von ihren Fans. Die Hauptgründe für diesen Sieg lagen in einer konzentrierten Abwehrleistung und dem Umsetzen der taktischen Anweisungen, die Trainer Hilmar Bjarnason in seiner Kabinenansprache vor dem Spiel nochmals deutlich machte. Gestützt von einem hervorragend aufgelegten Alexander Winkel im Tor bot die Abwehr die wohl bisher beste Saisonleistung. Vorne waren es in Halbzeit eins vor allen Dingen Julian Vogt, der immer wieder mit tollen Anspielen glänzte und Max Zerwas, der zu keiner Zeit von der Wormser Abwehr in den Griff zu bekommen war und es am Ende auf 12/3 Treffer brachte. Nach 20 Minuten führte der TV 05 überraschend deutlich mit 11:6 Toren. In den letzten 10 Minuten vor der Pause leisteten sich die Hausherren dann einen kleinen Durchhänger und erlaubten es den Gästen, bis zum Pausenpfiff zum 13:13 auszugleichen.

Halbzeit zwei verlief bis zur 45. Minute völlig ausgeglichen. Mülheim legte vor und Worms glich aus. Beim 19:20 aus Sicht der Hausherren kamen die Rheinhessen zur ersten Führung in diesem Spiel. Es sollte am Ende auch die einzige bleiben. Der TV 05 bäumte sich auf und erzielte drei Treffer in Folge. Jetzt waren es vor allem Lukas Helf und Philipp Schwenzer, die die Kohlen aus dem Feuer holten. Lukas stellte die Wormser Abwehr mit seinen schnellen Bewegungen immer wieder vor große Probleme und Philipp zeigte neben seinen drei Treffern vom Kreis seine Kaltschnäuzigkeit bei fünf verwandelten 7 Metern. In den letzten Minuten versuchten es die Spieler aus der Niebelungenstadt mit einer offenen Deckung. Auch diese Maßnahme verlief im Sande und ermöglichte es den Hausherren, den Vorsprung auf fünf Tore auszubauen.

Am kommenden Sonntag bestreitet die Mannschaft des TV 05 das Final-Four um den HVR Pokal in Sohren. Im Halbfinale trifft man auf den Spitzenreiter der Rheinlandliga SG Gösenroth/Laufersweiler.

Es spielten: Winkel, Zerwas (beide Tor), Freimuth, Zerwas (12/3), Helf (2), Nauroth (3), Vogt (2), Langen (2), Exenberger, Schwenzer (8/5), Becker (2).

Philipp Schwenzer entwickelt sich immer mehr zum Führungsspieler beim TV 05.

Deutlicher Sieg für den TV 05 Mülheim über die TG Osthofen

Mit einem ungefährdeten 40:29 (24:17) Sieg gegen den Aufsteiger von der TG Osthofen festigten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim ihren Platz im sicheren Mittelfeld. Mit nunmehr 14:12 Punkten belegt das Team vom Trainerduo Bjarnason / Hagel zwei Spieltage vor Abschluss der Hinserie den achten Tabellenplatz. Dabei sahen die Vorzeichen vor dem Spiel nicht sehr positiv aus. Neben dem gesperrten Andreas Dahmen und dem langzeitverletzten Alexander Backes mussten die Hausherren auch auf den erkrankten Fabian Exenberger und den verletzten Lukas Helf verzichten. Wenigstens der am vergangenen Wochenende in Nieder-Olm verletzte Torhüter Tobias Zelter hatte seine Knieverletzung soweit auskuriert, dass er für den Fall der Fälle auf der Bank Platz nahm. Um es direkt vorweg zu nehmen, Alexander Winkel machte seine Sache sehr gut, sodass Tobi lediglich bei einem 7m ins Tor ging.

Gleich in den ersten Minuten der Partie nahmen sich die Spieler des TV 05 die Worte der Kabinenansprache von Hilmar zu Herzen. „Geht raus und zeigt gleich wer hier Herr im Hause ist!“  hatte er von seinen Jungs gefordert. Über die Zwischenstände von 5:2 und 10:4 lag man beim 18:11 erstmals mit sieben Toren in Führung. Die Gäste, die ebenfalls stark ersatzgeschwächt antreten mussten, konnten den Hausherren zu keinem Zeitpunkt gefährlich werden. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter Michael Hawner und Julian Robert vom Handballverband Saar stand es 24:17 für die Mülheimer.

In einer zu jeder Zeit sehr fair geführten Partie, es gab lediglich je eine 2 Minuten Strafe für jede Mannschaft, verlief Halbzeit zwei ähnlich der ersten. Der TV 05 Mülheim hatte das Spiel stets fest im Griff. Man konnte getrost einiges ausprobieren, auch wenn man nur zwei Auswechselspieler auf der Bank hatte wurde fleißig gewechselt und das Ein oder Andere im Wettkampfmodus ausprobiert. Am Ende stand ein deutlicher 40:29 Sieg an der Anzeigetafel der Schulsporthalle.

Schon am kommenden Wochenende steht das nächste Heimspiel für den TV 05 an. Im Spiel gegen die HSG Worms wird sicherlich noch eine Steigerung der Leistung nötig sein um der Mannschaft aus der Niebelungenstadt Paroli zu bieten. Im Rahmen dieses Spieles, welches am Samstag um 18:00 Uhr angeworfen wird, findet die große Weihnachtsverlosung des TV 05 statt. Wie jedes Jahr gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Freimuth (2), Zerwas (11/3), Nauroth (1), Vogt (4), Langen (4), Apel (3), Schwenzer (9), Becker (6).

Nach dem verletzungsbedingten aus von Tobi Zelter zeigte Alexander Winkel eine starke Leistung im Tor des TV 05 Mülheim.

Erst Krampf, dann Kampf, der TV 05 Mülheim gewinnt in Nieder-Olm

Unter ausgesprochen schlechten Vorzeichen startete am Sonntagmorgen der Tross des TV 05 Mülheim zum Auswärtsspiel nach Nieder-Olm. Neben Alexander Backes, dessen Comeback sich immer mehr abzeichnet, musste das Trainerduo Bjarnason auch auf den erkrankten Fabian Exenberger und den verletzten Lukas Helf verzichten. Zudem erreichte den TV unter der Woche der Bescheid aus der Oberligazentrale, in welchem Andreas Dahmen mit einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen belegt wurde. Hier sei die Frage erlaubt, warum ein Spieler aus Rheinhessen für eine Tätlichkeit zwei, Andy dagegen für das gleiche Vergehen vier Spiele gesperrt wird? Doch damit nicht genug, bereits nach zwei Minuten verdrehte sich Torhüter Tobias Zelter das Knie und man musste das Schlimmste befürchten. Wie fair die beiden Mannschaften miteinander umgingen zeigt die schnelle Hilfe der Nieder-Olmer Physiotherapeutin, die sofort zu dem verletzten Spieler eilte um sich um ihn zu kümmern. Einen zweiten Beweis gab es gegen Ende von Halbzeit eins. Als ein Nieder-Olmer Spieler beim Abdrehen mit dem nun im Tor stehenden Alexander Winkel zusammenstieß und die beiden guten Schiedsrichter eine Zeitstrafe aussprechen wollten korrigierte Alex den Unparteiischen und es ging mit sechs gegen sechs weiter.

Im Spiel ging zuerst einmal rein gar nichts für die Gäste. Schnell lag man mit 0:3 hinten und nach 15 Minuten hieß es gar 4:11. Hilmar nahm eine Auszeit und stellte die 6/0 Abwehr auf 5/1 um. Mit dem vorgezogenen Lucas Freimuth kam mehr Sicherheit in die Abwehr und man erzielte fünf Treffer in Folge.  Zehn Minuten dauerte es bis die Nieder-Olmer Fans beim Treffer zum 12:9 wieder einmal jubeln durfte. Angeführt von dem starken Max Zerwas schaffte der TV 05 beim 14:14 erstmals den Ausgleich, musste dann aber mit einem 15:16 Rückstand in die Kabine gehen.

Halbzeit zwei entwickelte sich dann zu einem wahren Handballkrimi. In der 38. Minute war es Rechtsaußen Martin Langen der in Überzahl den 19:19 und 20:20 Ausgleichstreffer erzielte. Der gleiche Spieler war es dann auch, der dem TV Nieder-Olm im nächsten Angriff den Ball stibitzte und mit einem langen Pass auf Christoph Apel die erste Führung der Mülheimer zum 21:20 einleitete. Es blieb jedoch eng bis zum Spielende. Zwei Minuten vor der Schlusssirene verwandelte Max Zerwas seinen vierten Siebenmeter und brachte mit seinem 12. Tor den TV 05 mit 31:29 in Front. Nach dem Anschlusstreffer der Rheinhessen waren noch 50 Sekunden zu spielen. Überhastet wurde der Ball im Angriff verloren und Nieder-Olm blieben noch 20 Sekunden um den Ausgleich zu erzielen. Aufopferungsvoll kämpfte man in der Abwehr und zwang die Hausherren fünf Sekunden vor der Sirene zu einem Wurf aus der zweiten Reihe. Nils Becker blockte diesen ab und sicherte so die beiden wichtigen Auswärtspunkte für den TV 05 Mülheim.

Am kommenden Samstag um 18:00 Uhr steht das nächste Heimspiel auf dem Programm des TV 05. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann der Aufsteiger TG Osthofen. Bereits eine Woche später folgt das nächste Heimspiel gegen einen der Favoriten auf den Aufstieg, die HSG Worms. Im Rahmen dieses letzten Heimspieles des Jahres, findet die diesjährige Weihnachtsverlosung des TV 05 Mülheim statt. Einmal mehr warten attraktive Preise auf die Gewinner.

 Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Zerwas (12/4), Nauroth (3), Vogt (6), Langen (3), Apel (1), Schwenzer (3), Becker (2).

Auch 10 Tore von Max Zerwas reichten nicht zum Punktgewinn gegen den HVV

Der TV 05 Mülheim unterliegt in voller Halle dem HV Vallendar

Im Derby gegen den HV Vallendar musste der TV 05 Mülheim eine verdiente 29:26 (11:11) Niederlage hinnehmen. Wie schon in den vergangenen Derbys war es einmal mehr ein Spiel auf Augenhöhe. Dabei erinnerte die vollbesetzte Schulsporthalle an alte Zweitligatage. War der Zuschauerzuspruch in den vergangenen Jahren schon groß, wurde er dieses Mal noch getoppt.

Bis Mitte von Halbzeit eins verlief das Spiel ausgeglichen, bevor sich die Gäste einen drei Tore Vorsprung erspielen konnten. Der TV 05 fand dann gegen Ende der ersten 30 Minuten besser ins Spiel und konnte wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, der nicht immer sicherwirkenden Unparteiischen zum 11:11 ausgleichen.

Den besseren Start in Halbzeit zwei hatten dann die Hausherren. Bis zur 40. Minute lag man mit ein oder zwei Toren in Führung, vergab aber auch mehrere Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen. Unter anderem wurden auch zwei 7m nicht verwandelt. Das Spiel zum Kippen brachten dann ausgerechnet der älteste und der jüngste Akteur des HV Vallendar. Der reaktivierte Andreas Reckenthäler

 führte mit seiner ganzen Erfahrung gekonnt Regie und Torben Waldgenbach erzielte in dieser Phase ein Tor nach dem anderen. Die Abwehr der Mülheimer fand ca. 10 Minuten kein Mittel, um die Kreise des Youngsters einzuengen. In der 50. Minute sahen sich die Hausherren mit einem vier Tore Rückstand konfrontiert. Man kam zwar nochmal auf zwei Tore heran, musste aber am Ende dem HVV zum verdienten Sieg gratulieren.

Jetzt heißt es, Mund abputzen und am kommenden Sonntag die Punkte aus Nieder-Olm entführen. Auch wenn das Spiel zur allseits unbeliebten Zeit, am Sonntagmorgen um 11:00 Uhr angeworfen wird, werden die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason hellwach sein und alles dafür tun, um die gegen Vallendar verlorenen Punkte zurückzuholen. Die Abfahrtszeit des Busses wird auf der Homepage, sowie auf der Facebook Seite des TV 05 bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (10/3), Helf (1), Dahmen, Nauroth (3), Vogt 5/1), Langen (2), Apel, Schwenzer (5), Becker.

Eine volle Halle ist im Derby garantiert

„DAS DERBY“ wirft seine Schatten voraus!

Es ist das Handballspiel, dem die Fans im Rheinland das ganze Jahr entgegenfiebern. TV 05 Mülheim gegen den HV Vallendar heißt es einmal mehr am Freitag den 18.11. um 19:30 Uhr in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle. Es ist das 11. Aufeinandertreffen dieser beiden Teams, seit dem Bestehen der RPS Oberliga. Bisher gab es sieben Siege für den TV 05, zweimal siegte der HVV bei einem Unentschieden. Demzufolge stehen 15:5 Punkte und ein Torverhältnis von zu 253:246 zu Gunsten der Mülheimer zu Buche. Dabei waren es bisher immer Partien auf Augenhöhe. Lediglich in der Saison 2014/2015 gab es beim 26:21 Auswärtserfolg des TV 05 ein etwas deutlicheres Ergebnis.

Auch in dieser Saison können sich die Handballfreunde wahrscheinlich wieder auf ein spannendes Derby freuen. Die Mannschaft vom Trainerduo Bjarnaon / Hagel legte einen tollen Saisonstart hin und belegte nach dem fünften Spieltag sogar den 1. Platz der Oberligatabelle. Von diesem „Platz an der Sonne“ musste man sich dann aber schnell wieder verabschieden und belegt zur Zeit einen Mittelfeldplatz. Vallendar dagegen hält Anschluss an die Spitzenteams der Liga.

Personell kann Bjarnason im Moment aus dem Vollen schöpfen. Lediglich der langzeitverletzte Alexander Backes ist noch nicht einsatzbereit. Für den TV 05 Mülheim gilt in heimischer Halle nur das Motto: beide Punkte müssen in Mülheim bleiben.

Da am Freitagabend mit einem großen Zuschaueraufkommen gerechnet werden darf, hat der TV 05 Mülheim einen Kartenvorverkauf eingerichtet. Am Donnerstag zwischen 17:00 und 19:00 Uhr können in der Geschäftsstelle des TV 05 in der Ringstr. 33, nochmals Tickets erworben werden. Es wird empfohlen rechtzeitig zum Spiel anzureisen, um keine Sekunde des Derbys zu verpassen.

Das Auswärtsspiel beim Tabellenführer TuS Kaiserslautern-Dansenberg ging deutlich mit 24:35 (11:16) verloren. Schlimmer als die etwas zu hoh ausgefallene Niederlage wiegen aber die Verletzungen von Philipp Schwenzer, Lukas Helf und Fabian Exenberger. Ob die die Blessuren so stark sind, dass die Jungs nicht am Derby teilnehmen können, wird sich erst im Laufe der Woche herausstellen.

Es spielten: Winkel, Pieper (beide Tor), Freimuth, Zerwas (2), Helf (2), Dahmen (2), Nauroth (2), Vogt (4/4), Langen (1), Exenberger, Apel (1), Schwenzer (4), Becker (6).

Julian Vogt war der endscheidende Spieler beim Sieg gegen Kastellaun und erzielte 14/6 Treffer

Der TV 05 Mülheim gewinnt zwei Derbys innerhalb einer Woche

Die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim haben ihre Talfahrt vorerst gestoppt. Innerhalb einer Woche konnten die Mannen vom Trainerduo Bjarnason/Hagel gleich zwei Derbys siegreich gestalten. Am Dienstagabend gewann der TV 05 im Viertelfinale um den HVR-Pokal beim Nachbarn SV Urmitz deutlich mit 37:24 Toren. Wesentlich schwerer tat man sich am Samstagabend in der heimischen Schulsporthalle gegen die Gäste von der HSG Kastellaun/Simmern. Speziell in Halbzeit eins kam man mit der körperbetonten Spielweise der Hunsrücker nicht zurecht. Immer wieder spielten die Gäste den bulligen Kreisläufer Adnan Kulovic an, der entweder verwandelte, oder einen 7m zugesprochen bekam. Dabei bewegte er sich häufig am Rande des Stürmerfouls und nach Meinung der TV Verantwortlichen auch einige Male darüber hinaus, was aber von den beiden Unparteiischen nie geandet wurde. Nach dem Zwischenstand von 8:8 schaffte es die HSG, sich bis zum Pausenpfiff auf 15:11 abzusetzen.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte schien sich das Pendel ganz in Richtung der Gäste zu bewegen. Beim 14:20 aus Sicht des TV 05 glaubte kaum noch jemand an die Wende des Spieles. Zwei Spieler der Hausherren schafften es dann fast alleine das Match zu drehen. Zum einen vernagelte der in der Zwischenzeit eingewechselte Alexander Winkel regelrecht sein Tor, zum anderen übernahm Routinier Julian Vogt Verantwortung und erzielte Tor um Tor. Am Ende brachte er es auf stolze 14 Treffer, davon 6 von der Strafwurflinie. Die vielleicht spielentscheidende Phase kam dann zwischen der 40. und 45. Minute. Beim Zwischenstand von 21:19 hatten beide Teams mehrfach die Möglichkeit zum Torerfolg. Sowohl Alex Winkel, wie auch der inzwischen im Kastellauner Tor stehende Julian Kölsch entschärften mehrere Würfe der Angreifer mit tollen Paraden. Wieder war es Julian Vogt der zum Anschlusstreffer traf, bevor Max Zerwas kurz darauf den Ausgleich erzielte, wohingegen die Torflaute der HSG über 10 Minuten andauerte. Auf der Hallenuhr stand die Spielzeit von 51:27 Minuten, als es Philipp Schwenzer gelang zum 22:21 und damit zur erstmaligen Führung für den TV  in diesem Derby zu treffen. Diese wurde dann schnell auf 24:21 erhöht. Am Ende stand ein dank der großen Moral verdienter, wenn auch ein wenig zu deutlich ausgefallener 29:25 Erfolg für den TV 05 Mülheim zu buche.

Am kommenden Wochenende geht es für die Mülheimer zum Aufstiegsaspiranten nach Kaiserslautern-Dansenberg, bevor es am Freitag den 18.11. um 19:30 Uhr in der Schulsporthalle zum großen Derby gegen den HV Vallendar kommt. Da für dieses Spiel wieder mit einem großen Zuschaueraufkommen zu rechnen ist, startet der TV 05 wieder einen Vorverkauf. Karten können montags und donnerstags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr im Vereins-Servicebüro in der Ringstraße 33 erworben werden.

In Urmitz spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (6), Zerwas (4), Helf (8), Nauroth (1), Vogt (6/2), Langen (2), Apel (1), Schwenzer (3), Becker (6).

Gegen Kastellaun spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (4), Helf (2), Dahmen (1), Nauroth (3), Vogt (14/6), Langen (2), Exenberger, Apel, Schwenzer (3), Becker. 

Der TV 05 Mülheim freut sich auf drei Derbys in Folge

Gleich drei Derbys stehen in den nächsten Wochen auf dem Spielplan der Handballer des TV 05 Mülheim. Die Auslosung zum Viertelfinale um den Pokal des Handballverbandes Rheinland ergab das Aufeinandertreffen vom SV Urmitz und dem TV 05. Am Dienstag, den 1.11. um 17:00 Uhr tritt das Mülheimer Oberligateam in der Urmitzer Peter-Häring-Halle auf den Rheinlandligisten. Seit einigen Jahren arbeiten SV und TV 05 im Jugendbereich erfolgreich zusammen, was sicherlich so manche Aversion zwischen den beiden Vereinen aus früheren Zeiten abgebaut hat. Bei diesem Viertelfinale werden jedoch beide Teams alles daransetzen, sich für das Final-Four im Dezember zu qualifizieren.

Bereits vier Tage später kommt es in der Schulsporthalle im Spiel gegen die HSG Kastellaun/Simmern zum Duell mit einem weiteren Oberligateam aus dem Rheinland. Die HSG, die in der abgelaufenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen ist, zeigt sich in dieser Saison stabiler und darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Es gilt für die Schützlinge von Trainer Hilmar Bjarnason, sich an diesem Abend eine gute Ausgangsposition für das am 18.11. terminierte Heimspiel gegen den HV Vallendar zu verschaffen. An diesem Freitagabend um 20:30 Uhr steigt dann das ultimative Derby im Raum Koblenz. Seit vielen Jahren stellen der TV 05 Mülheim und der HV Vallendar im Männerbereich die erfolgreichsten Teams des HVR und jedes Jahr kommt es in voll besetzten Hallen zu mitreißenden Spielen, die oft bis in die letzte Minute an Spannung nicht zu übertreffen sind. Schon heute heißt es also für alle Handballinteressierten, sich diesen Termin im Kalender rot anzustreichen.

Auch die Hinweis von Hilmar während des Spieles fruchteten nicht

Der TV 05 Mülheim unterliegt bei der SG Saulheim deutlich

Auch die zweite Begegnung der Saison bei einem Vertreter des Handballverbandes Rheinhessen endete für die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim mit einer deutlichen Niederlage. In Saulheim unterlag das Team von Trainer Hilmar Bjarnason mit 31:25 (18:12) Toren. Dabei muss man sagen, dass es, wie schon beim Auftritt des TV in Bingen nicht unbedingt an der Stärke des Gegners, als eher an eigenen Unzulänglichkeiten lag. Vieles, was von Co-Trainer Michael Hagel in der Videoanalyse angesprochen wurde, wurde von der Mannschaft zu keiner Zeit umgesetzt. So fand z.B. das Spiel über die Außenspieler fast über die gesamte Spieldistanz nicht statt. Dafür versuchte man es immer wieder über die Mitte, wo man ein ums andere Mal am starken Mittelblock der Hausherren scheiterte. In der Abwehr machte sich das Fehlen von Andreas Dahmen, der kurzfristig wegen einer Verletzung passen musste bemerkbar. Zu oft stand Torhüter Tobias Zelter freien Gegenspielern chancenlos gegenüber. Bei sechs Toren Rückstand zur Halbzeit war sicherlich schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen.

In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff der beiden, nicht immer sicher wirkenden Unparteiischen ging noch einmal ein Ruck durch die Reihen der Gäste. Innerhalb kurzer Zeit wurde der Rückstand halbiert. Dann die vielleicht entscheidende Situation. In eigenem Ballbesitz führte ein Fehlpass zum Tempogegenstoss und dem ersten Tor der SG Saulheim in Halbzeit zwei. Damit war das kurze  Aufbäumen schon wieder gestoppt und die Rheinhessen bauten ihren Vorsprung wieder auf sechs Tore aus. Nur noch einmal flackerte ein Funken Hoffnung auf, als man in doppelter Unterzahl zwei Treffer erzielen konnte und auf vier Tore herankam. Aber immer wieder wurden freie Bälle vergeben, darunter drei von sechs 7m.

Jetzt heißt es für die Mannschaft sich zu sammeln, um vor den nun anstehenden Derbys zu den guten Leistungen vom Beginn der Saison zurückzufinden.

Es spielten: Zelter, Winkel (Tor), Freimuth, Zerwas (8/1), Helf (1), Nauroth (2), Vogt (5/2), Langen (3), Exenberger, Schwenzer (4), Becker (2).

Kreisläufer Philipp Schwenzer erzielte vier Treffer.

Der TV 05 Mülheim verliert knapp gegen die VTZ Saarpfalz

Eine 24:28 (13:12) Niederlage mussten die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim im Heimspiel gegen den Titelaspiranten von der VTZ Saarpfalz einstecken. Dabei sah es bis weit in die Schlussphase der Partie nicht unbedingt nach dem ersten Punktverlust in der heimischen Schulsporthalle aus.

Den besseren Start in das Match erwischten die Mülheimer. Von Trainer Michael Hagel, der den verhinderten Hilmar Bjarnason vertrat sehr gut eingestellt setzten sich die Hausherren schnell auf 6:2 ab. Diesen Vorsprung konnte man bis zum 13:9 in der 25. Spielminute verteidigen. Die letzten Minuten der ersten Hälfte gehörten dann den Gästen und beim Halbzeitpfiff der beiden nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter Messemer und Reichling vom Handballverband Pfalz hieß es nur noch 13:12 für den TV 05.

Halbzeit zwei entwickelte sich dann zu einem echten Handballkrimi. Beim 14:14 schaffte die VTZ erstmals den Ausgleich. Beim Zwischenstand von 16:16 in der 36. Minute folgte die vielleicht spielentscheidende Situation. Für ein Allerweltsfoul erhielt Andreas Dahmen seine dritte 2 Minutenstrafe und damit die rote Karte. Die zwangsläufig nötige Umstellung brachte Unruhe in die bis dahin gutstehende Abwehr der Hausherren. Trotzdem schaffte man es immer wieder den Vorsprung der Gäste auszugleichen und das Spiel bis zum 24:24 ausgeglichen zu gestalten. Nach zwei Treffern und damit dem 26:24 für die Gäste in der 58. Minute blieb dem TV 05 nichts anderes übrig, als alles oder nichts zu spielen und man kassierte noch zwei Tore und damit die sicherlich um diese beiden Tore zu hohe 24:28 Niederlage.

Im Vergleich zur Vorwoche und der desolaten Vorstellung in Bingen, kann der Mannschaft trotz der Niederlage eine ordentliche Leistung attestiert werden, die für die kommenden Aufgaben Mut macht.

Am kommenden Samstag steht das sicherlich nicht einfache Auswärtsspiel bei der SG Saulheim an. Bereits drei Tage später kommt es im Viertelfinale um den HVR-Pokal zum Aufeinandertreffen mit unserem Partnerverein in der Jugend, dem SV Urmitz. Die Partie findet am 1.11. (Feiertag) um 17:00 Uhr in der Urmitzer Peter-Häring-Halle statt. Das nächste Heimspiel des TV 05 wird dann am Samstag dem 5.11. um 18:00 Uhr in der Schulsporthalle angepfiffen. Zu Gast ist dann die HSG Kastellaun-Simmern.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (11), Helf (3), Dahmen, Nauroth (2), Vogt (2), Langen (2), Exenberger, Apel, Schwenzer (4), Becker.

Lucas Freimuth erzielte in Bingen sein erstes Pflichtspieltor der saison.

Die VTZ Saarpfalz zu Gast beim TV 05 Mülheim.

Am kommenden Sonntag ist mit der VTZ Saarpfalz einer der Titelaspiranten zu Gast beim TV 05 Mülheim. Die Zweibrücker haben nach der abgelaufenen Saison einen enormen Umbruch der Mannschaft vorgenommen. Neun Abgängen stehen zwölf Neuzugänge gegenüber. Die Verantwortlichen der VTZ sahen sich nach einem für sie unbefriedigenden siebten Tabellenplatz zu dieser Maßnahme genötigt. Der Königstransfer ist jedoch kein Spieler, sondern der neue Trainer Danijel Grgic. Der Ex-Handballprofi und kroatische Nationalspieler war unter anderem für die HG Saarlouis in der zweiten Bundesliga aktiv. Es heißt also für den TV 05 von Beginn an Vollgas zu geben und hochkonzentriert in das vierte Heimspiel zu gehen.

Dass in der Schulsporthalle mit der Unterstützung der Fans vieles möglich ist, hat das Team in den Partien gegen Budenheim und gegen die TSG Friesenheim gezeigt. Die kurzzeitige Tabellenführung mussten die Mannen vom Trainerduo Bjarnason / Hagel nach der deutlichen 33:23 Niederlage bei der HSG Rhein-Nahe wieder abgeben. In diesem Spiel erreichte keiner der Spieler auch nur annähernd Normalform. Jetzt heißt also gegen die VTZ Saarpfalz zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

Unter der vergangenen Woche qualifizierte sich der TV 05 Mülheim durch einen 30:23 Sieg beim TV Moselweiß für das Viertelfinale um den HVR-Pokal.

In Bingen spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth (1), Zerwas (5), Helf, Dahmen (1), Nauroth (2), Vogt (4/1), Langen (4), Exenberger (1), Apel (3), Schwenzer (1), Becker (1).

Im Moselweiß spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Freimuth, Zerwas (10/6), Helf (1), Dahmen (1), Vogt (5), Langen (5), Exenberger, Apel, Schwenzer (5), Becker (3).

Julian Vogt erzielte gegen Friesenheim sechs Tore. (Foto: Bernd Hunder)

Der TV 05 Mülheim stürmt an die Tabellenspitze der Handball-Oberliga.

Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung bezwangen die Handballer des TV 05 Mülheim, in einem Nachholspiel des ersten Spieltages, den Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim deutlich mit 39:27 (20:12) Toren.

Mit einem solchen Ausgang konnten auch die kühnsten Optimisten nicht rechnen. Schließlich lagen die Gäste aus Ludwigshafen vor der Partie mit 6:2 Punkten, dank des besseren Torverhältnisses einen Platz vor den Rheinländern. Den besseren Start erwischten die Hausherren und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Die Pfälzer glichen aus und gingen ihrerseits mit 3:2 in Front. Es sollte die einzige Führung für Friesenheim sein. Neun Tore in Folge für den TV 05 zeigten dann aber eindeutig, wer die Schulsporthalle an diesem Abend als Sieger verlassen sollte. Hinter einer sehr gut stehenden Abwehr war es einmal mehr Torhüter Tobias Zelter, der die wenigen Bälle die aufs Tor kamen größtenteils entschärfte. Beim Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter Thorsten Maul und Michael Rausch vom Handballverband Rheinhessen war beim Stand von 20:12 schon mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen.

Zu Beginn von Halbzeit zwei war ein kurzes Aufbäumen der Gäste zu spüren. Zwei schnelle Tore ließen den Vorsprung etwas schrumpfen. Allerdings hatte man nie das Gefühl, dass es zu mehr als zu Ergebniskosmetik reichen könnte. Im Gegenteil, nach ca. 45 Spielminuten betrug der Vorsprung erstmals 10 Tore. Anders als in vielen Spielen vorher ließen die Hausherren nicht nach. Der in der nun zwischen den Pfosten stehende Alexander Winkel knüpfte nahtlos an die guten Leistungen von Tobi an und leitete so ein ums andere Mal die Gegenzüge der Mülheimer ein. Diese wurden dann völlig abgeklärt zu Ende gespielt und meist mit einem Torerfolg abgeschlossen.

Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 39:27 Erfolg und damit verbunden Platz 1 in der RPS-Oberliga. Allen Beteiligten ist klar, dass dies nur eine Momentaufnahme ist, aber es ist eine schöne!

Am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Rhein-Nahe Bingen auf dem Programm des TV 05 Mülheim. Anwurf in der Binger Rundsporthalle ist am Sonntag um 16:00 Uhr. Die relativ kurze Anreise und die frühe Anwurfzeit bietet sich für die Fans an die Mannschaft auch bei diesem Auswärtsspiel zu unterstützen. Die Abfahrt des Buses wird auf der Homepage und der Facebook Seite des TV 05 Mülheim bekannt gegeben.

Es spielten. Tobias Zelter, Alexander Winkel (beide Tor), Lucas Freimuth, Max Zerwas (9/2), Lukas Helf (5), Andreas Dahmen (2), Julian Vogt (6), Martin Langen (5), Fabian Exenberger (2), Christoph Apel (3), Philipp Schwenzer (5), Nils Becker (2).

Christoph Apel erzielte in Eppelborn seine ersten Tore in einem Pflichtspiel für den TV 05

  Der TV 05 Mülheim hat am Samstag die HSG Völklingen zu Gast!

Im zweiten Heimspiel der Saison treffen die Oberliga-Handballer des TV 05 Mülheim am kommenden Samstag um 18:00 Uhr auf die HSG Völklingen. Nach dem gelungenen Saisonstart möchte die Mannschaft natürlich die beiden Punkte in Mülheim behalten. Hierbei setzen sie einmal mehr auf die Unterstützung der heimischen Fans, die durch ihre lautstarke Unterstützung schon für manchen Punkt verantwortlich waren.

Völklingen belegte in der abgelaufenen Saison einen für den Aufsteiger guten neunten Tabellenplatz mit 28:32 Punkten. In den beiden Partien gegen den TV 05 siegte jeweils die Heimmannschaft. In Mülheim siegte der TV 05 relativ deutlich mit 29:21 Toren, musste sich aber in Völklingen im letzten Saisonspiel mit 31:34 geschlagen geben. Ebenso wie die Rheinländer, mussten auch die Saarländer in der neuen Saison auf wichtige Spieler verzichten und ein neues Team zusammenstellen. Im ersten Saisonspiel gab es dann auch eine deutliche Niederlage bei der HSG Kastellaun/Simmern (20:28). Aber schon im zweiten Spiel setzte das Team von Trainer Berthold Keuser ein Ausrufezeichen. Gegen den selbsternannten Titelaspiranten Kaiserslautern-Dansenberg siegte man zuhause mit 33:27 Toren. Es folgte ein 24:24 beim HV Vallendar. TV Trainer Hilmar Bjarnason weiß also, dass es kein leichtes Spiel wird und eine konzentrierte Mannschaftsleistung nötig ist,um das Spiel siegreich zu beenden.
Im Auswärtsspiel bei den HF Illtal musste der TV 05 die erste Saisonniederlage einstecken. Nach einem Spiel auf Augenhöhe musste man sich, ohne den erkrankten Spielmacher Julian Vogt, den Saarländern mit 24:28 (12:13) Toren geschlagen geben.
Gegen Illtal spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel (beide Tor), Lucas Freimuth, Max Zerwas (9/4), Lukas Helf, Andreas Dahmen (1), Stephan Nauroth (2), Martin Langen (3), Fabian Exenberger, Christoph Apel (2), Philipp Schwenzer (5), Nils Becker (2).

Julian Vogt war in den letzten Spielminuten der entscheidende Akteur

Der TV 05 Mülheim besiegt die Sportfreunde aus Budenheim.

Der Start in die Oberligasaison 2016/2017 ist den Handballern des TV 05 Mülheim gelungen. Nach dem deutlichen Auswärtssieg beim HSV Merzig/Hilbringen setzte sich der TV 05 im ersten Heimspiel gegen die DJK SF Budenheim mit 31:30 (16:15) Toren durch.

Die Partie gegen den Tabellendritten der Vorsaison war von Beginn an ein Match auf Augenhöhe. Mehrfach wechselte die Führung, bevor sich das Heimteam Mitte der ersten Hälfte mit drei Toren absetzen konnte. Allerdings schafften die Rheinhessen in Überzahl mit dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer.

Kurz nach Wiederanpfiff der beiden Unparteiischen Timo Bernhardt und Lars Zick vom Pfälzer Handballverband schafften die Gäste den 16:16 Ausgleich. Bis zum 19:19 legten die Hausherren immer ein Tor vor und Budenheim glich gleich darauf wieder aus. In der Folge waren es dann die Rheinhessen, die jeweils mit einem Tor in Front lagen. Trotz einiger Möglichkeiten schafften sie es jedoch nicht sich abzusetzen. Wieder einmal war es Tobias Zelter im Tor des TV 05, der den kleinen aber entscheidenden Unterschied ausmachte. In der 57. Minute beim Stand von 29:29 entschärfte Tobi seinen dritten Siebenmeter. Im Gegenzug erzielte der an diesem Abend ebenfalls überzeugende Julian Vogt zum 30:29 und damit zur ersten Führung seit der 36.Spielminute. Gästetrainer Thomas Gölzenleuchter beantragte seine letzte Auszeit. Der folgende Budenheimer Angriff wurde jedoch abgefangen und 50 Sekunden vor dem Abpfiff war es erneut Julian, der mit seinem sechsten Treffer des Abends das vorentscheidende 31:29 erzielte. Budenheim erzielte zwar noch den Anschlusstreffer, zu mehr reichte es allerdings für die Gäste nicht mehr. So stand am Ende einer zu jeder Zeit fairen Partie ein glücklicher, aber nicht unverdienter 31:30 Erfolg für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel der Schulsporthalle.

Mit 4:0 Punkten im Gepäck geht es am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel zu den Handballfreunden Illtal. Die Abfahrt des Buses wird auf der Homepage, sowie auf der Facebookseite des TV 05 bekannt gegeben. Das nächste Heimspiel findet am Samstag dem 1.10. um 18:00 Uhr statt. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann die HSG Völklingen.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel (beide Tor), Lucas Freimuth, Max Zerwas (9/2), Andreas Dahmen, Stephan Nauroth (3), Julian Vogt (6), Martin Langen (5), Fabian Exenberger, Christoph Apel, Philipp Schwenzer (4), Nils Becker (4).

Gelungener Saisonauftakt für die Handballer des TV 05 Mülheim

Im ersten Spiel der neuen Oberligasaison gelang dem TV 05 Mülheim beim Gastspiel in Merzig gegen den HSV Merzig-Hilbringen ein überzeugender 23:13 (8:7) Auswärtssieg. Dabei standen die Zeichen vor der Partie eher auf Alarm. Neben dem langzeitverletzten Alexander Backes fehlten Trainer Hilmar Bjarnason mit Julian Vogt und Lukas Helf gleich zwei wichtige Rückraumakteure. So sah sich der Coach gezwungen, seine Startformation neu zu überdenken. Er setzte erstmals Martin Langen auf der halbrechten Position und Christoph Apel auf Rechtaußen ein.

Der Beginn der Partie verlief dann, vorsichtig ausgedrückt sehr schleppend. Auf der Hallenuhr standen 8 Minuten und 40 Sekunden als endlich das erste Tor für den TV 05 fiel. Neuzugang Nils Becker war es vorbehalten damit den Anschlusstreffer zum 1:2 zu erzielen, denn auch die Hausherren scheiterten ein ums andere Mal an der stabilen Deckung der Gäste und wenn dann einmal ein Ball durchkam wurde er meist von Tobias Zelter im Tor der Rheinländer gehalten. In einer absolut fairen Partie blieb es während der gesamten ersten Spielhälfte bei der Torflaute. So stand es z.B. in der 15. Spielminute nur 3:2 für die Saarländer. Der TV agierte ab jetzt mit 2 Kreisläufern. Diese Umstellung zeigte Wirkung. Nach dem 4:2 für den HSV erzielten die Gäste 4 Tore in Folge und gingen erstmals in Führung. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff der beiden guten Unparteiischen Messemer und Reichling vom HV Pfalz lag man beim 8:5 erstmals mit 3 Toren in Front, musste die Hausherren aber durch kleine Unaufmerksamkeiten noch auf 7:8 herankommen lassen.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit vernagelten die Gäste dann endgültig das eigene Tor. Nach 38 Minuten sah sich der Trainer des HSV Merzig-Hilbringen Markus Simowski gezwungen eine Auszeit zu beantragen. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 13:7 für den TV 05. Knapp eine Minute später schafften es die Hausherren dann erstmals in Halbzeit zwei Tobias Zelter zu überwinden. Mit Tobi ist einer von zwei überragenden Akteuren der Mülheimer genannt. Der zweite war an diesem Abend Max Zerwas der insgesamt 11 Tore erzielte, 2 davon von der 7m Linie. Allerdings muss man die gesamte Mannschaft loben, die immer ruhig blieb. Egal ob Nils Becker, Fabian Exenberger oder die beiden Kreisläufer Philipp Schwenzer und Andreas Dahmen, immer wenn sie gefordert waren, waren sie vorne zur Stelle und erzielten wichtige Treffer. Was die Abwehr bot, war wohl das beste was in den letzten Jahren von einer Mannschaft des TV 05 Mülheim gespielt wurde. Am Ende stand ein, wenn auch etwas zu hoch ausgefallener, 23:13 Auswärtssieg, der Lust auf mehr macht.

Im ersten Heimspiel trifft der TV 05 Mülheim am kommenden Samstag um 18:00 Uhr auf die DJK SF Budenheim.

Im Merzig spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel (beide Tor), Lucas Freimuth, Max Zerwas (11/2), Andreas Dahmen (3), Stephan Nauroth (1), Martin Langen (1), Fabian Exenberger (2),Christoph Apel, Philipp Schwenzer (2), Nils Becker (3).

Im ersten Heimspiel der Saison trifft der TV 05 Mülheim auf die SF Budenheim


Nachdem das erste Heimspiel der Saison 2016-2017 auf Wunsch der TSG Friesenheim verlegt wurde, geht es am kommenden Samstag mit dem Gastspiel der DJK SF Budenheim in der Schulsporthalle wieder los für den TV 05 Mülheim.
Die Vorbereitung auf die neue Oberliga Saison verlief alles andere als gut. Zum einen stand während der gesamten Sommerferien die Schulsporthalle wegen Renovierungsarbeiten nicht zur Verfügung und man musste wohl oder übel in die Philipp Heift Halle ausweichen. Hier gilt der Dank des TV 05 an die Stadt Mülheim -Kärlich, die die Halle, welche während der Ferien eigentlich geschlossen ist, zur Verfügung stellte. Der zweite Schock für das Trainerduo Bjarnason/Hagel war dann die Nachricht, dass sich Neuzugang Alexander Backes einer Schulter OP unterziehen musste und wohl für die gesamte Hinrunde ausfallen wird. Durch Urlaub, berufliche Verpflichtungen und studienbedingt hatten Hilmar und Michael zu keiner Zeit den kompletten Kader zur Verfügung. Somit wird es sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen bis alle Abläufe wieder funktionieren, zumal sich ja auch die Zusammensetzung des Teams verändert hat. Mit Spielführer Andy Reick und Arthur Glaubez haben zwei erfahrene Rückraumspieler den Verein verlassen und damit eine gravierende Lücke hinterlassen. Der vom SV Urmitz nach Mülheim gewechselt Nils Becker bringt die körperlichen Voraussetzungen dafür mit, benötigt aber sicherlich noch einige Zeit, um sich an die raue Oberligaluft zu gewöhnen. Hier sind auch die heimischen Fans gefordert, ihm den Einstieg zu erleichtern, indem sie ihn unterstützen und nach vorne treiben. Gleiches gilt natürlich auch für den zweiten Neuzugang Christoph Apel. Der aus Kobern-Gondorf stammende Außenspieler besitzt bereits Oberligaerfahrung aus seiner Zeit beim TV Moselweiß. Beruflich bedingt wechselte er dann in die Oberliga Bayern. Nach seiner Rückkehr ins Rheinland schloss sich der 24-jährige dann zur neuen Saison dem TV 05 an. Christoph ist auf beiden Außenpositionen einsetzbar und bietet den Trainern einige Variationsmöglichkeiten.
Neben Alexander Backes wird im Spiel gegen Budenheim auch Lukas Helf fehlen, der sich beruflich bedingt auf einem Auslandsaufenthalt befindet.

Teambuilding beim TV 05 Mülheim

Am Samstagvormittag war wieder einmal Teambuilding bei den Oberligahandballern vom TV 05 Mülheim angesagt. Treffpunkt war dieses Mal nicht die Sport-, sondern die Schützenhalle im Ortsteil Mülheim. Josef Nickenich, Betreuer der Mannschaft und gleichzeitig aktives Mitglied der Mülheimer Schützenbruderschaft, hatte einmal mehr einen Schießwettkampf der Handballer organisiert. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Nachdem die Neuzugänge Nils, Alexander und Christoph, zusammen mit ihren neuen Mitspielern in den letzten Wochen die Schönheiten der Gemarkung per von Florian Nickenich ausgeklügelten Laufeinheiten kennen lernen durften, stand an diesem Samstag unter anderem ein „Biathlon“ auf dem Programm. Doch auch die geistigen Fähigkeiten der Ballsportler waren gefragt. Co-Trainer Michael Hagel hatte hierzu Fragebögen erarbeitet mit Fragen, die Logik und Fantasie erforderten, aber auch die eine oder andere Fangfrage durfte nicht fehlen. Erschwerend hinzu kam, dass diese Bögen nach dem allseits beliebten Treppenlaufen im Ortsteil Kärlich beantwortet werden mussten.

Nach Abschluss der Aufgaben begab man sich dann doch noch an die Philipp-Heift-Halle um den Tag bei einem kleinen Imbiss, einigen mehr oder weniger gelungenen Versuchen mit dem Golfschläger und der Auswertung der „Wettbewerbe“ ausklingen zu lassen. Herausragend war die Schießleistung von Neuzugang Christoph Apel, der 50 von 50 möglichen Ringen erzielte. Bleibt zu hoffen, dass diese Treffsicherheit sich auf die gesamte Mannschaft überträgt und das Team die heimischen Fans bei den Heimspielen mit vielen Toren erfreut.