Unterstützt die Jugend

Das nächste Heimspiel des TV 05 Mülheim:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Spielberichte der Saison 18/19

Max Zerwas glänzt nochmals in seinem letzten Spiel für den TV 05 Mülheim

In einer gut gefüllten Schulsporthalle feierten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim den Abschluss einer Saison voller Höhen und Tiefen. Die Gäste der HSG Worms wurden deutlich mit 37:31 (21:15) Toren besiegt. Selten wurde eine Mannschaft des TV von einem solchen Verletzungspech gebeutelt, wie in der nun abgelaufenen Spielzeit. Zeitweise musste das Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams mit lediglich sechs Feldspielern antreten. Es blieb nichts anderes übrig, als Co-Trainer Christoph Räder zu reaktivieren und dieser konnte dem Team mit seiner großen Erfahrung in wichtigen Situationen helfen.

Wie in fast jedem Jahr gilt es am Ende einer langen Saison leider auch wieder Spieler zu verabschieden. In diesem Jahr galt es, sich bei zwei wichtigen Spielern zu verabschieden, die sicherlich eine große Lücke im Rückraum des TV 05 hinterlassen werden. Nils Becker muss aus beruflichen Gründen kürzertreten, steht der Mannschaft in Notfällen aber noch zur Verfügung. Nils hatte sich, nach seinem Wechsel vom SV Urmitz zum TV, in den letzten Jahren zu einem wichtigen Spieler für das Team entwickelt. Der zweite Abgang ist aber, ohne die Leistung von Nils schmälern zu wollen, noch gravierender. Mit Max Zerwas verlässt der dreifache Torschützenkönig der Oberliga die Mülheimer. In seinem vorerst letzten Spiel für den TV zeigte er noch einmal seine ganze Klasse und seine Ausnahmestellung in der Oberliga. 13mal traf Max, trotz zeitweiser Manndeckung, ins Tor der Rheinhessen und verwandelte dabei vier von vier gegebenen 7m.

Das letzte Saisonspiel begann für das Heimteam nicht wie gewünscht. Nach 16 Minuten lag das Team von Hilmar Bjarnason mit 9:12 im Rückstand. Grund hierfür waren massenweise vergebene klarste Chancen. Gestützt von einem starken Torhüter Yannik Stromberg gaben die 05er jetzt Gas. 3mal Zerwas und 2mal Langen sorgten für einen fünf zu null Lauf und die 14:12 Führung. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter baute man die Führung auf 21:15 aus.

Halbzeit zwei verlief dann relativ unaufgeregt bis zur 55. Minute. Beim Zwischenstand von 35:27 beantragte Hilmar eine Auszeit. Diese nutzte er jedoch nicht, um seinen Spielern Anweisungen für die letzten Minuten zu geben, sondern beorderte Nils und Max zur Spielfeldmitte, um sich von den Fans zu verabschieden. Diese bedankten sich bei den beiden mit standing ovations bei den beiden, eine tolle Aktion des Trainers. Die restlichen Spielminuten verliefen dann ohne große Aufregung bis zum Endstand von 37:31.

Den Abschluss des Abends bildete dann die offizielle Verabschiedung. Da dies im letzten Jahr aus den verschiedensten Gründen nicht zustande kam, ließen es sich die Verantwortlichen nicht nehmen, auch die Abgänge der letzten Saison hierfür einzuladen. Neben den beiden oben erwähnten Spielern bedankte sich Abteilungsleiter Marcus Bauer auch bei Lukas Helf, Georg Ebel, Jakob Wallura, Arthur Glaubez und Stephan Nauroth für ihren Einsatz beim TV 05. Max wünschen alle Handballfans aus der Region viel Erfolg bei dem Abenteuer 3. Liga und sind überzeugt, dass er sich auch hier durchsetzen wird. Unterstützung beim Longericher SC hat er ja im Ex-Mülheimer Valentin Inzenhofer, was ihm den Einstieg erleichtern sollte.

Es spielten: Yannik Stromberg, Tobias Zelter, Alexander Winkel (alle Tor), Jan Hommen (1), Max Zerwas (13/4), Moritz Bauer (1), Andreas Dahmen (2), Peter Mittmann (1), Julian Vogt (6), Lars Rieder (1), Martin Langen (5), Alexander Backes (2), Philipp Schwenzer (3), Nils Becker (2).

Riesen Jubel bei den Spielern nach dem Siegtor von Max Zerwas in letzter Sekunde

Der TV 05 Mülheim widmet seinen Sieg Vereinswirt Theo Koch

Das Handballspiel gegen den SV 64 Zweibrücken rückte nach den Ereignissen der letzten 48 Stunden zuerst einmal in den Hintergrund. Der plötzliche und völlig unerwartete Tod von Theo Koch steckte allen Beteiligten noch in den Knochen. Noch am Donnerstagabend nach dem Abschlusstraining waren Spieler, Trainer und Betreuer gemeinsam im Vereinslokal „Zur Sonne“. Dieser monatliche gemeinsame Besuch gehörte seit zwei Jahren wieder zum Ritual der ersten Mannschaft. Beim bekannt leckeren und reichhaltigen Essen von Theo wurde der Zusammenhalt in der Mannschaft gefestigt und der Wirt ließ es sich auch nicht nehmen, den Jungs immer wieder etwas Gutes zu tun.

Nach einer Gedenkminute zu Beginn des Spieles sah es dann so aus, als wären die Spieler von Hilmar Bjarnason mit den Gedanken noch nicht ganz frei. Schnell führten die Gäste mit 5:1 und Hilmar nahm seine erste Auszeit, um seine Jungs wachzurütteln. Dies gelang nur bedingt. Zwar konnte der Rückstand zuerst verkürzt werden, um dann aber durch eigene Fehler den Rosenstädter beim 8:13 doch wieder eine fünf Tore Führung zur Halbzeit zu erlauben.

Beim 12:18 nach 38 Minuten glaubte keiner in der Halle mehr an einen Punktgewinn des TV 05 Mülheim, zumal das Team, wie bereits in den letzten Wochen arg dezimiert war. Die sechs übrig gebliebenen Feldspieler mussten praktisch die vollen 60 Minuten durchspielen, zeigten aber in den letzten 20 Minuten eine phantastische kämpferische Leistung. Beim 19:19 durch Max Zerwas war erstmals der Ausgleich wiederhergestellt und der gleiche Spieler ließ nur 30 Sekunden später durch einen verwandelten 7m die erste Führung für die Heimmannschaft folgen. Zweibrücken wollte sich aber nicht so einfach geschlagen geben Ausgerechnet in Überzahl erlaubten sich die beiden Routiniers Max Zerwas und Martin Langen zwei fatale Fehlpässe und plötzlich sah man sich wieder im Hintertreffen. Aber aufgeben gab es an diesem Abend nicht! Man glich wieder aus und 50 Sekunden vor dem Abpfiff kam man trotz Unterzahl nochmals in Ballbesitz. Es waren noch 28 Sekunden zu spielen, als Hilmar seine letzte Auszeit beantragte, um seinen Spielern den finalen Spielzug anzusagen. Dieser wurde von den Gästen wenige Sekunden vor dem Ende unterbrochen. Geistesgegenwertig spielte Andreas „Benno“ Dahmen den verhängten Freiwurf zu Max Zerwas, der mit der Schlusssirene zum entscheidenden 26:25 einnetzte.

Am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel bei den Handballfreunden Illtal auf dem Programm des TV. Im vorletzten Heimspiel der Saison trifft der TV 05 dann am Freitag den 5. April um 20:30 Uhr in der Schulspothalle auf die HSG Kastellaun/Simmern. In diesem Rheinlandderby möchte sich der TV 05 für die Hinspielniederlage revanchieren.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (4), Zerwas (11/5), Bauer, Dahmen (1), Rieder, Langen (2), Räder, Schwenzer (4), Becker (4). 

Nachwuchstorwart Yannik Stromberg zeigte bei einigen Paraden sein großes Talent

Der TV 05 Mülheim besiegt die TSG Friesenheim II deutlich

Einen Tag vor seinem Geburtstag schenkte das Rumpfteam des TV 05 Mülheim seinem Trainer Hilmar Bjarnason einen deutlichen 30:23 (17:7) Sieg. Die Voraussetzungen für den Erfolg gegen den Bundesliganachwuchs aus Ludwigshafen waren dabei alles andere als optimal. Ganze fünf Feldspieler seiner Stammmannschaft standen Hilmar zur Verfügung. So sah sich der Isländer gezwungen, in der vergangenen Woche nicht nur das Training zu leiten, sondern selbst mit zu trainieren um evtl. selbst ins Spielgeschehen eingreifen zu können. Das ihm dies erspart blieb ist u.a. dem Einsatz von Lars Rieder, Peter Mittmann, Yannik Stromberg und Moritz Bauer aus der A-Jugend zu verdanken, die sich der Doppelbelastung stellten und durchaus zu überzeugen wussten.

Bis zum 4:4 bewegten sich beide Teams im Gleichschritt, bevor den Hausherren ein 4:0 Lauf gelang. Es folgte eine Situation, die bei den Gästen zu großem Unmut führte. Nach einem Foul von Martin Langen entschieden die beiden guten Schiedsrichterinnen Christine Budke und Vanessa Kleer vom Handballverband Saar auf 7m für die Gäste. Erik Hannes trat zur Ausführung an und traf Torhüter Tobias Zelter im Gesicht. Nach einer kurzen Beratung entschieden sich die beiden Unparteiischen dafür, dem Gästespieler die rote Karte zu zeigen. Sicherlich eine harte, aber absolut regelkonforme Endscheidung, obwohl man Erik sicherlich keine Absicht unterstellen kann. In der Folge setzte sich der TV 05 bis zum Pausenpfiff auf 17:7 ab, womit sicherlich mehr als eine Vorentscheidung gefallen war.

Zu Beginn der zweiten Hälfte folgte dann eine Schwächephase der Hausherren. Ausgerechnet die etablierten Spieler ließen die besten Chancen liegen und erlaubten es den Gästen, den Rückstand beim 21:17 auf vier Tore zu reduzieren. Näher sollten die Pfälzer dem TV allerdings nicht kommen. Spätestens als sich die Mülheimer durch Tore von Martin Langen, Max Zerwas und Moritz Bauer auf 28:20 absetzen konnten, waren alle Zweifel am verdienten Sieg weggewischt.

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel auf dem Programm des TV 05. Um 18:00 Uhr ist mit dem SV 64 Zweibrücken dann ein Gegner aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast in der Schulsporthalle. Wahrscheinlich wird mit Andreas Dahmen dann ein weiterer Spieler wieder zur Verfügung stehen, aber auch hier sind wieder die Fans als zusätzliche Unterstützung gefordert.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alleTor), Hommen (3), Zerwas (10/2), Bauer (1), Mittmann, Rieder (1), Langen (4), Schwenzer (6), Becker (5).

Kreisläufer Philipp Schwenzer unterlag im Duell mit seinem älteren Bruder Niklas mit 2:4 Toren.

Bundesliganachwuchs gastiert in der Schulsporthalle

Am kommenden Samstag um 18:00 Uhr gastiert der Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim in der Mülheimer Schulsporthalle. Dieses Spiel gegen den Tabellenletzten sollte der TV 05 nutzen um den Negativtrend der letzten Wochen zu stoppen und endlich wieder mal zwei Pluspunkte einzufahren.

Im Spiel beim Tabellenführer in Hochdorf ging es für Trainer Hilmar Bjarnason und sein Team rein um Schadensbegrenzung. Ohne Vogt, Lebernegg, Freimuth, Backes, Lütkemeier, sowie Co-Trainer Räder blieben dem Coach gegen den dominanten Klassenprimus ganze sechs Feldspieler übrig. Mit Lars Rieder, Peter Mittmann und Moritz Bauer füllten drei A-Jugendliche das Team auf, sodass Hilmar dem ein oder andere auch mal eine Pause gönnen konnte. In einer zu jeder Zeit fairen Partie konnten die Gäste dann nur 15 Minuten bis zum 5:7 mithalten. Der gebürtige Urmitzer Niklas Schwenzer leitete mit seinem Tor zum 8:5 einen fünf zu null Lauf der Hochdorfer ein, womit das Spiel dann in die zu erwartete Richtung ging. Zwar schaffte es der TV 05 den Abstand bis zum Pausenpfiff nicht weiter anwachsen zu lassen, aber an ein Verkürzen war, auch durch das Auslassen eigener Chancen nicht zu denken.

In Halbzeit zwei ähnelte sich das Bild. Hochdorf dominierte das Spiel und Mülheim zeigte eine gute Moral und kämpfte bis zum Schluss um ein erträgliches Ergebnis. Am Ende hieß es dann 37:25 für den vermeintlichen Meister der RPS-Oberliga. Das Bruderduell Niklas gegen Philipp Schwenzer konnte der Hochdorfer mit 4:2 für sich entscheiden. Erfreulich aus Sicht des TV 05 war der gezeigte Einsatz der drei A-Jugendlichen, die ohne Respekt vor dem übermächtigen Gegner in die Zweikämpfe gingen und nie zurückzogen.

Im anschließenden Trainergespräch gratulierte Hilmar seinem Gegenüber Steffen Christmann schon einmal zur Meisterschaft, der wiederum bedankte sich beim TV 05 für die vier Punkte, die die Rheinländer dem ärgsten Verfolger Budenheim abgeknöpft hatte und stellte fest, dass der TV die Mannschaft sei, die nach Illtal die meisten Tore gegen sein Team erzielt hat.

Ob sich die Verletztensituation bis zum Spiel gegen Friesenheim gebessert hat ist eher fraglich. Ganz im Gegenteil muss sich Andreas Dahmen diese Woche einer Zahn-Op unterziehen und sich wahrscheinlich ins TV Lazarett einreihen. Umso wichtiger wird die Unterstützung der Fans sein, die zum siebten Feldspieler werden können.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (3), Zerwas (7/1), Bauer, Dahmen (4), Mittmann, Rieder (1), Langen (2), Schwenzer (2), Becker (6).

Prinz Thomas III. besuchte am Sonntag mit seinem Gefolge die Schulsporthalle und führte mit Spielführer Julian Vogt den Anwurf aus

Der TV 05 Mülheim unterliegt der SG Saulheim

Schade, da wäre mehr möglich gewesen. Mit ganzen neun Feldspielern, darunter Co-Trainer Christoph Räder und Lars Rieder aus der A-Jugend, wehrte sich der TV 05 Mülheim bis zum Ende gegen die erneute Heimniederlage. Am Ende musste man sich dann aber doch mit 24:26 (13:15) Toren geschlagen geben.

Ein gravierender Punkt für die Niederlage war die mangelnde Chancenauswertung der Heimmannschaft. Zahlreiche freie Bälle wurden leichtfertig vergeben, oder man scheiterte am glänzend aufgelegtem Gästetorhüter Florian Hedderich. Hinzu kam noch eine Menge Pech. Gingen die Bälle der Rheinhessen vom Pfosten ins Tor, sprangen sie beim TV 05 wieder zurück ins Feld und landeten dann meistens beim Gegner.

Unschön war die teilweise überharte Gangart der Saulheimer. So wurde Max Zerwas in der 10. Minute von Maximilian Schaaf äußerst rüde in der Luft angegangen. Der Gästespieler war nach Meinung vieler Zuschauer mit der ausgesprochenen 2 Minutenstrafe sehr gut bedient. Der gleiche Spieler versetzte Rechtsaußen Martin Langen wenige Minuten später einen Schlag auf den Solarplexus, sodass dieser einer längeren Behandlung auf dem Spielfeld bedurfte. Dieses Vergehen wurde von den beiden Schiedsrichterinnen in keinster Weise geandet. Noch während der ersten Halbzeit musste auch Spielmacher Julian Vogt seine Erfahrung mit der Saulheimer Härte machen. Beim Torwurf wurde ihm in den Arm gegriffen, was zur Folge hatte, dass er nur noch bedingt eingesetzt werden konnte. Hier sind die Schiedsrichter gefordert die Spieler zu schützen, so wie es bei der Handball WM praktiziert wurde.

Nach der Karnevalspause geht es für die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason zum Spitzenreiter nach Hochdorf. Da sich die Verletztensituation in den nächsten Wochen nicht ändern dürfte, heißt es für den TV, sich auf seine kämpferischen Fähigkeiten zu konzentrieren, um sich achtbar aus der Affäre zu ziehen.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen, Zerwas (6), Dahmen, Vogt (4), Langen (1), Rieder (1), Räder (1), Schwenzer (5/2), Becker (6). 

Martin Langen erzielte in Ludwigshafen fünf Tor von der rechten Außenposition

Rumpfteam des TV 05 Mülheim zieht sich achtbar aus der Affäre.

Nachdem der Verletzungsteufel in den letzten Wochen beim Handballteam des TV 05 Mülheim zugeschlagen hat, musste man mit einem stark reduzierten Team die Fahrt zum Auswärtsspiel bei der VTV Mundenheim antreten. Neben den bekannten Verletzten Backes, Lütkemeier, Lebernegg und Freimuth, musste kurzfristig auch Alexander Winkel mit Knieproblemen passen. Aus dem Kader der Stammspieler blieben also lediglich acht einsatzfähige Akteure übrig, wobei auch von diesen der ein oder andere nicht zu 100% fit war. Mit Co-Trainer Christoph Räder und den A-Jugendlichen Yannik Stromberg, Lars Rieder, sowie Peter Mittmann kam man zumindest auf 12 Spieler auf dem Spielbericht.

Trotz dieser schlechten Voraussetzungen zog sich das Team von Trainer Hilmar Bjarnason in Ludwigshafen achtbar aus der Affäre. Am Ende unterlag man den vom Ex-Vallendarer Andreas Reckenthäler trainierten Gastgebern mit 39:36 (18:17) Toren.

Dabei waren sich nach der zu jeder Zeit fairen Partie auf Seiten der Mülheimer alle einig, dass noch mehr möglich gewesen wäre. Hätte man in der Abwehr auch nur annähernd die Leistung des Spieles gegen Offenbach gebracht, wäre man wohl als Sieger vom Feld gegangen. Hinzu kamen speziell Mitte der zweiten Halbzeit einige technische Fehler, die aber auch auf die fehlende Wechselmöglichkeiten und den damit erhöhten Kraftverlust zurückzuführen waren. „Mein Torwartkollege Nico Klein stimmte mir schon in der Halbzeit zu, dass dies kein Spiel für die Torhüter sei“ so Tobi Zelter nach dem Spiel. Allerdings wurden die Torhüter auf beiden Seiten auch allzu oft von ihren Vorderleuten im Stich gelassen. Yannik Stromberg schaffte es zumindest nach seiner Einwechslung den ein oder anderen Ball zu entschärfen und zeigte sein großes Talent. Bester Spieler des TV 05 Mülheim war einmal mehr Max Zerwas mit 13/4 Treffern. Er wird in der kommenden Saison versuchen in der dritten Liga Fuß zu fassen. Obwohl er sicherlich eine große Lücke hinterlässt, drückt ihm das ganze Team hierfür fest die Daumen und wünscht ihm schon heute viel Erfolg.

Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr gastiert die SG Saulheim in der Schulsporthalle. Hier sind dann wieder die Fans gefordert, um die Mannschaft als zusätzlicher Spieler zu unterstützen. Für dieses Spiel hat auch Prinz Thomas III. mit seinem Gefolge den Besuch des Spieles zugesagt. Daher wird gebeten, dass die Zuschauer etwas früher in die Halle kommen, um beim Empfang der Tollitäten eine angemessene Kulisse zu bieten.

Es spielten: Zelter, Stromberg (beide Tor), Hommen, Zerwas (13/4), Dahmen (2), Mittmann, Vogt (5/1), Rieder, Langen (5), Räder, Schwenzer (7), Becker (4).  

Spielmacher Julian Vogt zeigte in vielen Situationen seine Klasse und führte sein Team zu verdienten Sieg

Wundertüte TV Mülheim gewinnt gegen den TV Offenbach

Vor 14 Tagen spielte der TV 05 Mülheim überragend in Budenheim, letzte Woche blamabel gegen die HSG Bingen und jetzt wieder super gegen den Tabellenfünften TV Offenbach. Am Ende siegten die Rheinländer hochverdient mit 27:24 (13:9) Toren.

Dabei sah es vor der Partie nicht gerade rosig aus auf Seiten der Hausherren. Neben Alexander Backes ist wohl auch für den zweiten Linksaußen David Lütkemeier die Saison aufgrund einer Knieverletzung beendet, hinzu kam dann auch das Aus für Max Zerwas, der sich nach seiner im letzten Spiel erlittenen Verletzung zwar mit warm machte, dann aber doch passen musste. Trainer Hilmar Bjarnason reagierte und ließ seinen Co-Trainer Christoph Räder im Spielbericht als Spieler eintragen. Christophs Einsatz folgte dann nach ca. 20 Minuten, als Marco Lebernegg in der Luft angegangen wurde und sich bei der Landung schwer am Knie verletzte. Unverständlich für den Betrachter bleibt dabei, dass bei einer solchen Aktion keinerlei Sanktionen der Schiedsrichter erfolgten, anderseits aber ein leichtes Stoßen mit einer Zeitstrafe bestraft wird. Marco musste noch während des Spiels zur Untersuchung ins Krankenhaus. Aber auch von diesem neuerlichen Rückschlag ließen sich die Mülheimer an diesem Abend nicht von ihrer Linie abbringen. Voll konzentriert von der ersten bis zur letzten Minute und mit einer völlig anderen Körpersprache wie im letzten Spiel vor einer Woche verdiente man sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem überragenden Tobias Zelter im Tor den Sieg gegen die Pfälzer.

Am kommenden Samstag gastiert der TV 05 bei der VTV Mundenheim. Anwurf in Ludwigshafen ist um 18:00 Uhr. Am 24.02. ist dann um 17:00 Uhr die SG Saulheim zu Gast in der Schulsporthalle. Gegen die Rheinhessen haben die Mannen vom TV 05 nach der 23:27 Niederlage im Hinspiel noch einiges wieder gut zu machen.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel, Yannik Stromberg (alle Tor), Jan Hommen (4), Moritz Bauer, Marco Lebernegg (1), Andreas Dahmen (2), Julian Vogt (7/1), Lars Rieder, Martin Langen (3), Christoph Räder (1), Philipp Schwenzer (5/2), Nils Becker (4). 

Trainer Hilmar Bjarnason konnte machen was er wollte seinen Jungs fehlte es an diesem Abend an allen Ecken und Enden.

Der TV Offenbach gastiert in der Schulsporthalle.

Am kommenden Sonntag gastiert der TV Offenbach/Queich in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle. Gegen die Gäste aus der Pfalz haben die Hausherren die Möglichkeit, sich in zweierlei Hinsicht zu rehabilitieren. Zum einen für die knappe Hinspielniederlage und zum anderen für die deutliche Heimpleite gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen.

Im Spiel gegen die Gäste aus Rheinhessen waren die Mülheimer speziell in der Abwehr kaum wiederzuerkennen, wenn man an den starken Auftritt vor Wochenfrist mit dem Sieg in Budenheim denkt. In der zu jeder Zeit fairen Partie legten die stark auftretenden Gäste in Halbzeit eins den Grundstein für den deutlichen 33:25 Sieg. Schon zur Halbzeit führte Bingen mit 18:10 Toren. Immer wieder reichte eine einfache Körpertäuschung der Gäste aus um die Abwehr ins Leere laufen zu lassen. Zudem wurden vorne zahlreiche frei Bälle leichtfertig vergeben.

In Halbzeit zwei schaffte man es den Rückstand beim 18:23 durch Rechtsaußen Martin Langen auf fünf Tore zu reduzieren, musste aber in der Folge sowohl auf Max Zerwas, als auch auf Nils Becker verletzungsbedingt verzichten. Kurzzeitig zeigte die Umstellung von Trainer Hilmar Bjarnason mit zwei vorgezogenen Spielern in der Abwehr zu agieren Wirkung, aber wieder waren es mehrere vergebene freie Bälle die ein mögliches „kippen“ der Partie verhinderte.

Gegen Offenbach, das zurzeit auf Rang fünf der Tabelle liegt, heißt es also Gas geben und mit Hilfe der Fans die Punkte in Mülheim zu behalten. Anwurf ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Gegen Bingen spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (1), Zerwas (3/1), Lebernegg, Dahmen (2), Mittmann (1), Rieder (1), Langen (3), Lütkemeier (3), Schwenzer (6), Becker (5). 

Tobias Zelter zeigte in Budenheim eine bärenstarke Leistung zwischen den Pfosten

Der TV 05 Mülheim schafft dank eines überragenden Tobias Zelter eine Überraschung in Budenheim!

Damit hatten nur die wenigsten gerechnet. Der TV 05 Mülheim fügt den Sportfreunden Budenheim in deren eigener Waldsporthalle ihre zweite Saisonniederlage zu. Die erste hatten die Rheinhessen im Hinspiel in der Schulsporthalle kassiert. Garant für den 24:23 (11:13) Erfolg der Rheinländer war eine sehr starke Abwehrleistung mit einem überragenden Tobias Zelter im Tor. In der Statistik waren am Ende der Partie 26 Paraden von Tobi notiert. Bei nur 23 Gegentreffern ergibt sich also eine Quote von über 50% gehaltener Bälle. Ein überdurchschnittlich guter Wert.

Ein zweiter ganz wichtiger Faktor an diesem Abend war Trainer Hilmar Bjarnason. In seiner Ansprache vor dem Spiel appellierte er an die Spieler, von der ersten Minute an hellwach zu sein und die nötige Aggressivität zu zeigen. „Je länger wir dranbleiben, umso nervöser und unsicherer werden die Budenheimer“, so der isländische Übungsleiter. Auch beim zwei Tore Rückstand zur Halbzeit ermahnte er seine Jungs, an ihre Chance zu glauben und unbeirrt weiter zu kämpfen. Außerdem sah man den ansonsten eher ruhigen Hilmar selten so engagiert an der Seitenlinie wie in diesem Match.

Dies alles war umso wichtiger, wenn man bedenkt, dass dem TV 05 Mülheim in diesem Spiel neben den drei A-Jugendlichen, die mit ihrer Mannschaft parallel spielten, auch die verletzten Alexander Backes und Lucas Freimuth fehlten, wogegen die Hausherren 17 einsatzfähige Spieler zur Verfügung hatten.

Wenn es etwas zu kritisieren gab, war es die mangelnde Chancenverwertung der Gäste. Neben mehreren Tempogegenstößen wurden alle drei für den TV 05 gegebenen 7m vergeben, ansonsten hätte der verdiente Sieg am Ende deutlich höher ausfallen können.

Für die Mülheimer folgen jetzt zwei Heimspiele in Folge. Am kommenden Sonntag ist die HSG Bingen zu Gast in der Schulsporthalle. Bevor es eine Woche später gegen den TV Offenbach geht. Beide Hinspiele wurden von den Rheinländern verloren, es heißt also, sich mit Hilfe der Fans die Punkte zurück zu holen.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (2), Zerwas (8), Lebernegg, Dahmen, Vogt (2), Langen (3), Lütkemeyer (3), Schwenzer (3), Becker (3).

Linksaußen David Lütkemeier zeigte eine sehr starke Leistung und erzielte fünf Treffer

Der TV 05 Mülheim startet mit einem klaren Sieg ins neue Jahr

Das war am Ende eine klare Angelegenheit. Der TV 05 Mülheim startete mit einem deutlichen 41:29 (20:15) Sieg gegen den Aufsteiger TV Homburg ins neue Jahr. Nach durchwachsenen ersten 20 Spielminuten führten die Mannen von Trainer Hilmar Bjarnason knapp mit 11:10 Toren. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden die sich bietenden Möglichkeiten sich frühzeitig abzusetzen reihenweise leichtfertig vergeben. Unter anderem vergaben Max Zerwas und Julian Vogt bis hierhin schon zwei 7m. Am Spielende konnten lediglich zwei von insgesamt sieben 7m im Tor der Gäste untergebracht werden. Trotzdem schaffte es der TV sich noch vor dem Seitenwechsel vorentscheidend auf 20:15 abzusetzen.

In Halbzeit zwei der fairen und von den guten Unparteiischen Peter Hemmer und Simon Meyer sicher geleiteten Partie, entwickelte sich ein eher einseitiges Spiel. Wären die Mülheimer mit ihren zahlreichen Chancen nicht so fahrlässig umgegangen, hätte man an diesem Sonntagabend durchaus die fünfziger Marke beim Tore werfen ins Auge fassen können. Hilmar nutzte die Überlegenheit, um allen im Spielbericht eingetragenen Spielern Einsatzzeiten zu bieten. Am Ende konnten sich dann auch alle Feldspieler in der Torschützenliste wiederfinden.

Das nächste Spiel des TV 05 findet am 26.1. in Budenheim statt. Der Tabellenzweite aus dem Mainzer Vorort wird sicherlich alles tun, um sich für seine bisher einzige Niederlage der Saison in der Schulsporthalle zu revanchieren. Es folgen dann zwei Heimspiele am 3.2., bzw. am 10.2. gegen Bingen und den TV Offenbach. Anwurf ist jeweils um 17:00 Uhr.

Es spielten: Tobias Zelter und Alexander Winkel im Tor, Jan Hommen (4), Max Zerwas (7/1), Marco Lebernegg (4), Andreas Dahmen (3), Julian Vogt (4/1), Lars Rieder (2), Martin Langen (5), Alexander Backes (1), David Lütkemeier (5), Philipp Schwenzer (3), Jakob Wallura (1), Nils Becker (2).

Gemeinsam mit den heimischen Fans möchte der TV 05 Mülheim erfolgreich ins neue Jahr starten

Der TV 05 Mülheim startet mit einem Heimspiel ins neue Jahr!

Es geht wieder los in der Handball-Oberliga. Mit dem Heimspiel gegen den TV Homburg startet der TV 05 Mülheim am kommenden Sonntag ins Jahr 2019.

Den Abschluss des Jahres konnten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason nicht erfolgreich bestreiten. Beim Final Four um den HVR-Pokal unterlag man im Halbfinale in Andernach den Gastgebern des HSV Rhein-Nette verdient und musste sich nach einem Sieg gegen den SV Urmitz mit Platz drei zufriedengeben. Die Enttäuschung hielt sich jedoch, in Erinnerung an das letztjährige Achtelfinalspiel am Karnevalssamstag in Sprenge/Westfalen, in Grenzen.

Der TV 05 hat sich vorgenommen den achten Tabellenplatz zu halten und nach Möglichkeit noch etwas nach oben in der Tabelle zu klettern. Die kurze Weihnachtspause wurde genutzt, um einmal durchzuatmen und neue Kräfte zu sammeln. Gegen den Neuling aus Homburg will man natürlich einmal mehr auf die Heimstärke setzen und die positive Bilanz in der Schulsporthalle ausbauen. Im Hinspiel tat man sich schwer und gewann denkbar knapp mit 27:26 Toren. Vom derzeit vorletzten Tabellenplatz der Gäste sollte sich niemand in den Reihen der Hausherren blenden lassen. Der deutliche 27:18 Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saarländer in Völklingen sollte Warnung genug sein, zumal der TV selbst nur eine Woche später in Völklingen eine Niederlage einstecken musste.

Das Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams kann im Spiel gegen Homburg auf den kompletten Kader zurückgreifen. Einzig auf den Langzeitverletzten Lucas Freimuth muss leider weiterhin verzichtet werden. Lucas musste sich nach seinem Kreuzbandriss im letzten Spiel der vergangenen Saison einer zweiten OP unterziehen, befindet sich jetzt aber auf einem guten Weg und möchte in der kommenden Saison erneut im Oberligateam des TV 05 angreifen

Es geht also wieder los und die Spieler freuen sich auf die gewohnt lautstarke Unterstützung der heimischen Fans. Anwurf in der Schulsporthalle ist am 13.01.2019 zur üblichen Sonntagszeit um 17:00 Uhr. 

Nils becker zeigte sich in Worms sehr treffsicher und erzielte acht Tore

Der TV 05 Mülheim beendet die Hinrunde mit einem Auswärtssieg

Mit einem 33:30 Auswärtssieg bei der HSG Worms beendet der TV 05 Mülheim die Hinrunde in der RPS Oberliga und belegt damit den achten Tabellenplatz der vierten Liga.

Ohne die A-Jugendlichen musste der Mülheimer Tross die Fahrt nach Rheinhessen antreten. Der 12er Kader wurde nach knapp 10 Minuten weiter reduziert, als Andreas Dahmen nach einer Attacke gegen den Wormser Spielmacher Fabian Markert die rote Karte sah. Eine sehr harte Entscheidung nach Meinung der Mülheimer.

Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Philipp Schwenzer übernahm den Part von “Benno“, obwohl er die gesamte Woche nicht trainieren konnte. Ein bärenstark haltender Tobias Zelter, sowie der wieder einmal treffsichere Max Zerwas führten ihr Team zu einer 20:16 Halbzeitführung.

Zu Beginn von Halbzeit zwei spielten sich die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason in einen wahren Rausch und bauten den Vorsprung zwischenzeitlich auf neun Tore aus. Besonders Nils Becker zeigte sich in dieser Phase sehr treffsicher und erzielte wichtige Tore. In den letzten 10 Spielminuten merkte man den Gästen dann die fehlenden Wechselmöglichkeiten an und der Vorsprung schmolz bis auf drei Tore. Trotzdem kam der verdiente Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr.

Am kommenden Samstag steht mit der Partie in Völklingen das erste Spiel der Rückrunde auf dem Programm des TV 05 Mülheim, bevor am 22.12. dann das Final-Four um den HVR Pokal in Andernach stattfindet.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Zerwas (13/3), Lebernegg (2), Dahmen (1), Vogt, Langen (2), Backes, Lütkemeier (3), Schwenzer (3), Becker (8)

Tobias Zelter entschied das Torhüterduell dank einer tollen Leistung eindeutig für sich

Der TV 05 Mülheim besiegt den HV Vallendar im Derby deutlich

Wieder einmal hielt das Derby alles, was man sich davon erwartet hatte. Tolles über lange Zeit spannendes Spiel, volle Halle und eine phantastische Stimmung. Am Ende setzte sich der TV 05 Mülheim verdient mit 26:17 (12:9) Toren durch und rehabilitierte sich damit für die Niederlage in Kastellaun.

Mehr als 800 Handballfans aus der ganzen Region bevölkerten die Schulsporthalle an diesem Freitagabend. Das Team um Abteilungsleiter Marcus Bauer zeigte sich wieder einmal sehr gut vorbereitet um den ungewöhnlichen Andrang zu bewältigen, auch unter der tatkräftigen Hilfe der A-Jugendlichen.

Schon beim „warm machen“ merkte man bei den beiden Teams ein unterschiedliches Herangehen an das Spiel. Während man auf Seiten der Hausherren eine recht lockere Stimmung beobachten konnte, machte die junge Vallendarer Truppe einen eher verbissenen Eindruck. Zu Beginn entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. In der 14. Minute erzielte Merlin Busse die 5:4 Führung für die Gäste. Es sollte die einzige während des gesamten Matches bleiben, denn durch je zwei Treffer von Max Zerwas und Julian Vogt drehten die 05er das Match binnen weniger Minuten. In der 29. Minute führten die Hausherren schon mit 12:7 und hatten bei eigenem Ballbesitz die Möglichkeit mit sechs Toren davon zu ziehen. Durch zwei leichtfertige Fehler ließ man die Jungs von Trainer Christoph Barthel den Rückstand auf 9:12 zu verkürzen.

Die ersten 10 Minuten in Halbzeit zwei gehörten dann wieder dem TV 05 und man setzte sich auf 17:11 ab. Eine vom Gästetrainer beantragte Auszeit brachte dann noch einmal Spannung ins Derby. Der HVV verkürzte den Rückstand Tor um Tor und beim 18:17 durch Jacob Schleier reagierte man auf Mülheimer Seite ebenfalls mit einem Time Out. Gestützt auf einen überragenden Tobias Zelter im Tor und einen einmal mehr treffsicheren Max Zerwas setzten sich die Hausherren in der Folge wieder ab. Der 26:17 Erfolg fiel am Ende vielleicht um zwei oder drei Tore zu hoch aus, war aber auf jeden Fall hochverdient und das Ergebnis der reiferen und abgeklärteren Mannschaftsleistung. Dies äußerte sich auch im anschließenden Statement von Hilmar, der sagte: „Ich hatte zu keiner Zeit den Eindruck, dass meine Mannschaft das Spiel verlieren könnte.“

In dieser zu jeder Zeit fairen Partie bleibt lediglich ein kleiner Wehrmutstropfen. Die Fans aus Vallendar zeigten sich als schlechte Verlierer, als sie nachdem das Spiel in den letzten Minuten entschieden war, Lametta und sonstigen Papiermüll auf das Spielfeld warfen. Sie sollten sich bewusst machen, wie gefährlich dies für die Spieler, auch für die eigenen sein kann und diesen Unsinn in Zukunft unterlassen und ihr Team auf eine andere Art unterstützen.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel, Yannik Stromberg (alle Tor), Jan Hommen, Max Zerwas (13/2), Marco Lebernegg, Moritz Bauer, Andreas Dahmen (2), Julian Vogt (3), Lars Rieder, Martin Langen (3), Andreas Backes (2), Philipp Schwenzer (2), Nils Becker (1).

Tobias Zelter versucht hier bergeblich einen von acht 7m gegen den TV 05 zu entschärfen

Generalprobe zum Derby misslingt dem TV 05 Mülheim

Knapp zwei Wochen vor dem Derby gegen den HV Vallendar mussten die Oberligahandballer des TV 05 Mülheim gegen die Handballfreunde Illtal ihre zweite Heimniederlage der Saison einstecken. Nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe mit einem 13:13 Pausenstand, verlor man am Ende mit 27:33 Toren.

Nach ausgeglichenem Beginn konnten sich die Hausherren in der 17. Minute beim 10:7 mit drei Toren absetzen. Allerdings hatte man bis zu diesem Zeitpunkt auch schon einige freie Bälle verworfen und sich mehrere leichte technische Fehler erlaubt. Ansonsten hätten die sehr guten Paraden von Torhüter Tobias Zelter schon zu einer Vorentscheidung führen können. Hinzu kam, dass die Regelauslegung der beiden Unparteiischen Haas und Müller schon jetzt recht einseitig zu Gunsten der Gäste ausfiel. Am Ende einer sehr fair geführten Partie standen acht Siebenmetern für Illtal nur einer zu Gunsten des TV gegenüber. Oftmals sah man ratlos am Boden liegende Mülheimer, die durch die unterschiedliche Regelauslegung zusehendst verunsichert wurden.

In Halbzeit zwei schafften es dann die Gäste, die bisher eine für ihre Verhältnisse eher durchwachsene Saison abliefern, sich nach und nach abzusetzen. Die mangelhafte Chancenverwertung aus der ersten Halbzeit setzte sich bei den Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason fort. Auch wenn die Niederlage etwas zu hoch ausfiel, war sie anhand der gezeigten Leistungen gerecht.

Jetzt folgen gleich zwei Derbys für den TV 05. Am kommenden Samstag tritt man bei der HSG Kastellaun/Simmern an, bevor es am Freitag, den 23.11. um 20:00 Uhr zum „großen Derby“ gegen den HV Vallendar kommt. Für dieses Spiel richtet der TV 05 Mülheim in bewährter Weise durch. Die Karten können im Vereins-Service-Büro in der Ringstr.33 immer montags und donnerstags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr erworben werden. Da für das Derby wieder mit einem sehr großen Zuschaueraufkommen gerechnet wird, kann man sich auf diesem Wege das Schlange stehen am Spielabend ersparen.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (2), Zerwas (11/1), Lebernegg, Dahmen, Vogt (5), Rieder, Langen (3), Backes, Lütkemeier(1), Schwenzer (6), Becker(1).

Bei Philipp Schwenzer hat man den Eindruck, dass er von Spiel zu Spiel wichtiger wird für die Mannschaft

Der TV 05 MÜLHEIM blickt auf eine erfolgreiche Woche zurück!

Vier Spiele innerhalb einer Woche, da kommen hochbezahlten Fußball Profis die Tränen. Nicht so den Handballern des TV 05 Mülheim, die zusätzlich noch zwei Trainingseinheiten absolvierten. Am Samstag den 27.10. musste man in Friesenheim beim Bundesliganachwuchs der „Eulen“ antreten und besiegte endlich den Auswärtsfluch mit einem hochverdienten 29:24 (14:11) Erfolg.

Bereits am Mittwochabend hieß es dann das vorgezogene Heimspiel gegen die HSG Eckbachtal zu bestreiten. Nur zu Beginn der Partie hatten die Hausherren leichte Probleme und lagen sogar mit 7:9 im Hintertreffen. Eine von Trainer Hilmar Bjarnason beantragte Auszeit, in welcher er speziell in der Abwehr einiges korrigierte, zeigte den gewünschten Effekt. So wechselte er Torhüter Alexander Winkel ein, der in der Folge eine überragende Leistung zeigte. Der zweite Garant für den Umschwung war wieder einmal Max Zerwas, der von der gegnerischen Abwehr zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen war. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter hatte der TV das Spiel gedreht und ging mit einem 20:15 in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff setzte sich die Überlegenheit der Rheinländer fort. Man konnte sich das ein oder andere Kabinettstückchen erlauben und das Publikum kam so voll auf ihre Kosten. Es war so ein Abend, an dem einfach alles gelang. Jeder Pass kam an, jeder Trick funktionierte und die Torquote lag nahe bei 100 Prozent. Auch als sich Hilmar den „Luxus“ erlaubte munter durch zu wechseln gab es keinen Bruch im Spiel. Yannik Stromberg ersetzte Alex Winkel im Tor und knüpfte nahtlos an dessen überragende Leistung an. Der ebenfalls noch A-Jugendliche Lars Rieder ersetzte Martin Langen auf der rechten Außenbahn und trug sich bereits nach wenigen Minuten in die Torschützenliste ein. Es war im Übrigen der 40. Treffer für den TV 05. Am Ende hieß es dann 43:28 für die Mülheimer.

Schon 18 Stunden nach dem Abpfiff standen die Jungs schon wieder auf der Platte. Jetzt hieß es im Viertelfinale des HVR Pokales beim Dauerrivalen HV Vallendar zu bestehen. Sicherlich keine allzu guten Voraussetzungen für ein solches Derby. Schon im Vorfeld hatten Trainerteam und Vorstand betont, dass die Liga absolute Priorität habe. So wurden in diesem Spiel einige Stammkräfte geschont. Tobi Zelter, Julian Vogt und Martin Langen spielten ebenso nicht, wie der angeschlagene Andreas Dahmen. Top Shooter Max Zerwas bekam nur kurze Einsatzzeiten auf dem Mallendarer Berg. Dies alles hinderte den TV 05 nicht daran, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nach einer knappen Halbzeitführung schien das Spiel Anfang der zweiten Hälfte zu kippen. Angeführt vom großartig aufgelegten Lucas Herz erspielten sich die Hausherren eine vier Tore Führung. Wieder war es eine Auszeit von Hilmar, die den Umschwung brachte. Am Ende verließ man die Konrad Adenauer Halle mit einem verdienten 26:25 (14:13) Erfolg im Gepäck. Somit hat sich der Titelverteidiger TV 05 Mülheim wieder für das Final Four am 22.12. qualifiziert und hat damit die Möglichkeit den Pokal zum dritten Mal in Folge zu gewinnen.

Zum Abschluss dieser stressigen Woche müsste die Mannschaft dann am Samstagabend beim SV 64 Zweibrücken antreten. Hier machte sich dann bei einigen der große Kräfteverschleiß bemerkbar. Bis zur 25. Minute konnte man das Spiel absolut ausgeglichen gestalten, musste dann allerdings dem hohen Tempo Tribute zollen und geriet bis zum Halbzeitpfiff mit 14:10 in Rückstand.

In der Kabine gab Hilmar die Marschrichtung für Halbzeit zwei vor. Möglichst schnell den Vorsprung verkürzen und konzentriert weiterspielen. Allerdings hatten die Spieler des SV 64 Zweibrücken etwas dagegen und hielten den vier Tore Vorsprung konstant. Mitte der zweiten Hälfte schafte man es auf drei Tore heran zu kommen und hatte die Möglichkeit auf ein weiteres Tor. In dieser Phase wäre eventuell noch eine Wende möglich gewesen. Die Hausherren konterten den TV 05 allerdings mehrfach aus und den Gästen schwanden merklich die Kräfte. Am Ende gewann Zweibrücken zwar verdient, aber sicherlich um ein paar Tore zu hoch mit 31:24.

Am kommenden Samstag um 18:00 Uhr hat der TV 05 Mülheim dann die Chance seine positive Heimbilanz mit einem Sieg gegen die HF Illtal auszubauen.

In Zweibrücken spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (1), Zerwas (12/3), Lebernegg, Vogt (1), Rieder, Langen, Backes (1), Lütkemeier (3), Schwenzer (3), Becker (3).

Der TV 05 Mülheim kann also doch auch noch auswärts gewinnen.

Der TV 05 Mülheim kann auch auswärts gewinnen!

Es ist tatsächlich so, der TV 05 Mülheim kann auch noch auswärts gewinnen. Vom Gastspiel bei der TSG Friesenheim II brachte das Team von Trainer Hilmar Bjarnason einen verdienten 29:24 (14:11) Sieg mit ins Rheinland. „Es ist mir egal ob ihr es spielerisch oder über den Kampf macht, Hauptsache wir holen die zwei Punkte mit nach Mülheim!“ so Hilmar in seiner Kabinenansprache unmittelbar vor dem Spiel. Es wurde letztlich die kämpferische Variante. Bis zur 20. Minute wechselte die Führung mehrfach zwischen den Hausherren und dem TV 05. In Unterzahl schafften es dann die Rheinländer, sich leicht abzusetzen und mit einem drei Tore Vorsprung in die Kabinen zu gehen.

Wer jetzt dachte, die Gäste würden in Halbzeit zwei ihre größere Routine gegen den noch sehr jungen Bundesliganachwuchs aus der Pfalz in die Waagschale werfen, rieb sich in den ersten 15 Minuten erstaunt die Augen. Die TSG glich nicht nur aus, sondern ging in der 38. Minute sogar mit 17:16 und eine Minute später mit 18:17 in Führung. Es sollte das letzte Mal sein, dass der TV 05 einem Rückstand hinterherlaufen musste. Nach der zweiten von Hilmar beantragten Auszeit fing sich die Mannschaft, zeigte in den letzten Minuten dann endlich ihr wahres Gesicht und fuhr am Ende einen sogenannten schmutzigen Sieg ein, der allerdings absolut verdient war.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Zerwas (13/2), Dahmen (2), Vogt (4), Langen, Backes (3), Schwenzer (5), Lütkemeier, Wallura, Becker (1).

Max Zerwas erzielte an seinem Geburtstag 10 Tore gegen den Spitzenreiter aus der Pfalz.

Der TV Hochdorf erteilt dem TV 05 Mülheim eine Lehrstunde

Mit einem überdeutlichen 42:26 (22:13) Sieg erteilte der Klassenprimus TV Hochdorf dem TV 05 Mülheim eine Lehrstunde in Sachen Handball. Lediglich in den ersten fünf Minuten durften sich die Anhänger der Rheinländer Hoffnung auf eine Überraschung machen. Das 3:2 durch Martin Langen bedeutete die letzte Führung der Hausherren in diesem Match. Angeführt vom überragenden Tim Götz, der am Ende auf 11 Tore kam, setzten sich die Gäste in der Folge Tor um Tor ab. Immer wieder bestrafte man Abspielfehler der 05er durch Tempogegenstöße, die konzentriert und ausnahmslos sicher verwandelt wurden. Trainer Hilmar Bjarnason beantragte bereits nach 12 Minuten beim Zwischenstand von 5:10 die erste Auszeit um seine Mannen neu einzustellen. Da die Wirkung ausblieb folgte in der 22. Minute und dem Zwischenstand von 9:17 schon das zweite Time Out. Hilmar wechselte unter anderem die Torhüter, aber was er auch versuchte, es blieb ohne Erfolg. Einzig „Geburtstagskind“ Max Zerwas wusste auf Seiten der Mülheimer zu überzeugen und brachte es am Ende auf 10 Treffer.

Nach dem 13:22 Pausenrückstand setzte sich das Debakel für die Rheinländer in Halbzeit zwei unverändert fort. Am Ende stand dann die 26:42 Niederlage an der Anzeigetafel der Schulsporthalle. Bei aller Endtäuschung muss man Hallensprecher Andé Puff recht geben, der kurz vor dem Abpfiff feststellte, dass der TV Hochdorf wohl die beste Leistung gezeigt hat, die ein Oberligateam in den letzten Jahren in Mülheim abgeliefert hat.

Jetzt heißt es für den TV 05 Mülheim „Mund abputzen und weiter“. Am kommenden Samstag um 20:00 gibt es die erste Möglichkeit dazu beim Gastspiel in Ludwigshafen gegen den Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim II. Bereits am Mittwoch den 31.10. um 20:30 kommt es dann in der Schulsporthalle zur Begegnung gegen die HSG Eckbachtal. Das Spiel wurde auf Wunsch der Gäste auf diesen Termin verlegt.

Wie bereits vermutet kommt es im Viertelfinale um den HVR Pokal zum Aufeinandertreffen mit dem HV Vallendar, der sein Spiel in Welling deutlich gewann. Der genaue Termin für dieses Spiel ist auf Donnerstag den 1.11. um 15:00 Uhr in der Konrad-Adenauer-Halle auf dem Mallendarer Berg festgelegt. Dies bedeutet also vier Spiele innerhalb einer Woche für den TV 05 Mülheim.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen, Zerwas (10/3), Lebernegg, Dahmen, Vogt (4), Rieder, Langen (2), Backes (1), Lütkemeier (3), Schwenzer (4), Wallura, Becker (2). 

Philipp Schenzer freut sich auf das Aufeinandertreffen mit seinem Bruder Niklas

Topfavorit TV Hochdorf gastiert am Samstag in Mülheim-Kärlich

Am kommenden Samstag um 18:00 Uhr gibt mit dem TV Hochdorf der absolute Topfavorit der RPS Oberliga seine Visitenkarte in der Mülheimer Schulsporthalle ab. Der Drittligaabsteiger konnte sein Team in großen Teilen zusammenhalten und durch Neuverpflichtungen gegenüber der abgelaufenen Saison sogar noch verstärken. Alles andere als der direkte Wiederaufstieg wäre eine herbe Enttäuschung für das Team von Trainer Steffen Christmann. Zurzeit rangieren die „Pfalzbieber“ mit null Verlustpunkten auf Rang eins der Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung auf die Sportfreunde Budenheim. Diese beiden Punkte hat Budenheim dabei in der Schulsporthalle liegen lassen, was zeigt, dass der TV 05 Mülheim speziell in eigener Halle mit den Spitzenteams mithalten kann.

Leider ist dies in der Fremde nicht der Fall. Das Gastspiel in Saulheim glich den Auftritten in Bingen und Offenbach. Das Team von Trainer Hilmar Bjarnason verschlief die erste Viertelstunde und lag bereits in der 13. Minute mit sechs Toren im Rückstand. Zwar konnte man in der Abwehr einige Bälle erobern, verlor die Bälle aber leichtfertig im Angriff, oder vergab freie Bälle durch unplatzierte Würfe. Hier machte sich das harzfreie Spielgerät absolut negativ bemerkbar. Erschwerend hinzu kam eine indiskutable Leistung der beiden Schiedsrichter Ralf Weiler und Jochen Bentz aus der Pfalz, die den TV speziell in Halbzeit eins eindeutig benachteiligten. Nichts desto trotz muss man das Auftreten der Mannschaft in der Fremde einmal hinterfragen. Einzig die beiden Torhüter Tobi Zelter und Alex Winkel kann man aus der Kritik herausnehmen. Sie verhinderten durch einige gute Paraden eine höhere Niederlage in Saulheim.

Zurück zum Spiel am kommenden Samstag. Ein großes Augenmerk im Spiel gegen Hochdorf kann man auf das Bruderduell zwischen Philipp und Niklas Schwenzer legen. Die beiden gebürtigen Urmitzer erlernten das Handballspielen in Mülheim, bevor es beide in die Jugendakademie der TSG Friesenheim zog. Für Niklas der bis zur C-Jugend in Mülheim spielte, ging es dann zum TV Hochdorf, wogegen es seinen jüngerer Bruder Philipp zurück in die Heimat zog. Speziell in der letzten Saison hat Philipp sich enorm gesteigert und zählt zwischenzeitlich zu einem der besten Kreisläufer der RPS Oberliga. Die Position von Niklas dagegen ist auf Linksaußen, wo er sich mit seinem früheren Mitspieler Martin Langen duellieren wird.

In Saulheim spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Lebernegg (2), Hommen, Zerwas (6/1), Dahmen (3), Mittmann, Vogt (6/5), Langen, Lütkemeier (1), Schwenzer (2), Wallura, Becker (3).

Der TV 05 Mülheim siegt gegen Wittlich und Mundenheim

Der TV 05 Mülheim kann auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken. Bereits am Mittwoch stand das Achtelfinale um den HVR Pokal auf dem Programm der Mannschaft. In Wittlich traf man auf die dortige HSG. In einem fairen Spiel ohne große Spannungshöhepunkte setzte sich der TV am Ende sicher mit 37:28 Toren gegen die zwei Spielklassen tiefer angesiedelten Hausherren durch.

Trainer Hilmar Bjarnason gab in diesem Match vor allem den Spielern eine Chance sich zu empfehlen, die in den Meisterschaftsspielen noch nicht so viel zum Einsatz kommen. So standen über weite Phasen mit Yannik Stromberg, Lars Rieder, Moritz Bauer und Peter Mittmann gleich vier A-Jugendliche auf dem Feld und machten ihre Sache wirklich gut. Yannik hielt neben einigen weiteren guten Paraden auch zwei 7m, Lars traf sechsmal und die beiden anderen je zweimal ins HSG Tor. Einige Stammkräfte wurden dagegen geschont. So stand Max Zerwas gar nicht auf der Platte und Philipp Schwenzer und Martin Langen kamen nur zu Kurzeinsätzen.

Am Samstag wartete dann ein anderes Kaliber auf die Mülheimer. Mit der VTV Mundenheim stand man in der Schulsporthalle einem Gegner auf Augenhöhe gegenüber. Die Gäste aus der Pfalz hatten einen besseren Start in die Partie und nach dem 0:4 musste man Schlimmes für den TV befürchten. Wieder einmal war es Max Zerwas, der die Hausherren speziell in Halbzeit eins im Spiel hielt. 9 seiner insgesamt 11 Tore erzielte er in den ersten 30 Minuten. Mit 17:17 ging es in die Kabinen. Der Trainer der Ludwigshafener, Andreas Reckenthäler stimmte seine Abwehr in der Kabine speziell auf Max ein. Nun waren es die anderen Routiniers im Team die Akzente setzten. Nach und nach bekam man den Gegner besser in den Griff und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung. Am Ende stand dann ein verdienter 34:29 Sieg an der Anzeigetafel.

Am kommenden Wochenende steht die Auswärtspartie bei der SG Saulheim auf dem Programm des TV 05 Mülheim, bevor eine Woche später mit dem Drittliga-Absteiger TV Hochdorf der große Meisterschaftsfavorit seine Visitenkarte in Mülheim abgibt. In diesem Spiel kommt es dann auch zum Bruderduell zwischen Philipp und Niklas Schwenzer, auf welches alle gespannt sind.

Eine aktuelle Neuigkeit zum Schluss. Die Auslosung zum Viertelfinale um den HVR-Pokal

ergab, dass der TV 05 beim Sieger der Partie TV Welling gegen den HV Vallendar antreten muss. Es kann also durchaus zum nächsten Derby gegen den HVV kommen.

Gegen Mundenheim spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (4), Zerwas (11/2), Dahmen (2), Mittmann, Vogt (3), Langen (6), Lütkemeier (2), Schwenzer (6/2), Becker.

Alex Winkel sorgte mit einigen guten Paraden für eine spannende Schlußphase in Offenbach

Tolle Moral des TV 05 Mülheim wird nicht belohnt

In der Offenbacher Queichtalhalle sah es lange Zeit nach einem weiteren Debakel, ähnlich wie vor Wochenfrist in Bingen für den TV 05 Mülheim aus. Am Ende unterlag man dann aber äußerst unglücklich durch ein Tor des TV Offenbach in der letzten Sekunde mit 32:33. Dabei hätte nach 45 Minuten keiner in der Halle an eine so dramatische Schlussphase geglaubt.

Eine völlig verkorkste erste Halbzeit fügte sich nahtlos an die Partie in Bingen an. Hinten hatte man keinen Zugriff auf die Angreifer der Hausherren und vorne wurde oftmals zu überhastet gespielt und so die Bälle massenhaft hergegeben. So lagen die Gäste zeitweise mit 8 Toren in Rückstand und gingen mit einem 14:20 Rückstand in die Kabine.

Hilmar appellierte an seine Jungs und erinnerte sie an ihre Leistungen in den ersten Saisonspielen. Nach Wiederanpfiff der beiden, an diesem Tag eher unsicheren Schiedsrichter Maul und Rausch änderte sich erstmal nicht allzu viel am Spiel. Offenbach hielt den Vorsprung konstant. Erst als sich Alexander Winkel im Tor steigerte und einige Würfe der Pfälzer entschärfte, zeigte sich was möglich gewesen wäre. Tor um Tor verkürzten die Mülheimer den Rückstand und 10 Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Linksaußen David Lütkemeier tatsächlich den Ausgleich. Der schnelle Abwurf der Offenbacher bescherte ihnen 2 Sekunden vor Spielende noch einen Freiwurf, den sie konsequent nutzten um den glücklichen, aber auch verdienten Sieg im Anschluss ausgiebig mit ihren Fans zu feiern.

Es spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Hommen (2), Bauer, Zerwas (13/5), Lebernegg, Vogt (2), Rieder, Langen (2), Lütkemeier (3), Schwenzer (8), Becker (2)

Der VTV Mundenheim gastiert beim TV 05 Mülheim

Mit dem VTV Mundenheim trifft das Oberligateam des TV 05 Mülheim auf eine Mannschaft auf Augenhöhe. Für die Jungs vom Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams gilt es, am Samstagabend die „Festung Schulsporthalle“ zu verteidigen und weiterhin keinen Punkt vor dem heimischen Publikum abzugeben. Bis auf den am Knöchel verletzten Alexander Backes steht der komplette Kader zur Verfügung.

Bei den Gästen aus Ludwigshafen treffen Max Zerwas und Co. auf zwei alte Bekannte. Andreas Reckenthäler hat seit dieser Saison den Posten des Chef-Trainers bei den Pfälzern übernommen, nachdem er im vergangenen Jahr noch beim Stadtrivalen TSG Friesenheim II tätig war. Der zweite im Rheinland bestens bekannte im Kader der VTV ist Marco Binnes. Marco war einige Jahre einer der spielbestimmenden Akteure beim HV Vallendar. Besonders gefürchtet sind nach wie vor seine „geklauten Bälle“ wenn er von der Bank kommt. Diese Stärke müsste den Mülheimern allerdings bestens bekannt sein und bei konzentriertem Spiel keine Rolle spielen.

Anpfiff der Partie ist am Samstag um 18:00 Uhr.

Alexander Backes zog sich im Training einen Bänderriss zu und wird der Mannschaft mehrere Wochen fehlen

Erste Saisonniederlage für den TV 05 Mülheim

Es bleibt dabei, der TV 05 Mülheim kann einfach in Bingen nicht gewinnen. Nach einer desolaten Mannschaftsleistung musste man die Heimreise mit einer deutlichen 31:20 (16:10) Niederlage antreten.

Ohne den verletzten Alexander Backes, aber wieder mit Julian Vogt konnten die Mannen von Christoph Räder, der den verhinderten Hilmar Bjarnason vertrat, lediglich die ersten Minuten ausgeglichen gestalten. Schon früh musste man erkennen, dass in der Binger Rundsporthalle wieder einmal nichts für den TV 05 zu holen sein würde. Schon beim Halbzeitpfiff der beiden nicht immer sicher wirkenden Unparteiischen war bei 16:10 für die HSG eine Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren gefallen.

Die schlechte Leistung der Mülheimer setzte sich nach Wiederanpfiff fort. Keiner der Spieler konnte auch nur annähernd an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Der schwache Auftritt der Mannschaft gipfelte beim 28:13 in der 48. Minute in einem 15 Tore Rückstand. Christoph appellierte in einem Team Time Out an die Ehre der Spieler, was zumindest zu einer leichten Ergebniskosmetik führte.

Jetzt heißt es, die verdiente Niederlage abzuhacken und es in der kommenden Woche beim Auswärtsspiel in Offenbach besser zu machen.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen (2), Zerwas (6/1), Lebernegg (2), Dahmen (1), Vogt (3), Langen (1), Lütkemeier, Schwenzer (4/1), Becker (1).

Nils Becker zeigte eines seiner besten Spiele für den TV 05 Mülheim

Unerwartet deutlicher Sieg des TV 05 Mülheim gegen Budenheim

„Wir sind bereit um die Meisterschaft mitzuspielen“ so lautete die Überschrift auf der Homepage der Sportfreunde Budenheim, die ihr erstes Spiel der Saison in der Mülheimer Schulsporthalle absolvieren mussten. Nach dem Spiel sah man den Gästen dann an, dass ihr oben erwähntes Unterfangen gewaltig in die Hose gegangen ist. Mit 31:25 (15:12) besiegte der TV 05 Mülheim die Gäste aus Rheinhessen überraschend deutlich.

Von Beginn an gingen die Hausherren in Führung. Dabei erzielte der Top Shooter der Oberliga Max Zerwas gleich die ersten vier Tore für den TV 05 und dies obwohl er gleich in den ersten Minuten zweimal überhart angegangen wurde, wobei eines der beiden Vergehen durchaus mit einer roten Karte hätte bestraft werden können. Die beiden guten Schiedsrichter Hemmer und Mayer vom HV-Pfalz drückten allerdings ein Auge zu und beließen es bei einer Zwei-Minuten-Strafe. Max ließ sich allerdings von der harten Gangart der Gäste gegen ihn nicht beeindrucken und zeichnete am Ende mit neun Treffern wieder einmal als treffsicherster Spieler der Partie. Beim 11:5 durch Martin Langen in der 15. Minute schien die Partie schon eindeutig in Richtung der 05er zu gehen. Gästetrainer Volker Schuster versuchte in einer Auszeit seine Mannschaft wachzurütteln und dies zeigte auch Wirkung. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Sportfreunde ihren Rückstand halbieren.

Halbzeit zwei musste der TV in Unterzahl starten. Drei Tore in Folge ließen den Favoriten wieder von einem gelungen Saisonstart träumen. Max Zerwas und Nils Becker brachten die Spieler vom Trainertrio Hilmar Bjarnason, Christoph Räder und Uli Adams wieder mit zwei Toren in Front. Budenheim jedoch kämpfte und glich wieder aus, konnte aber nicht einmal in Führung gehen. Ein Grund dafür war Tobias Zelter im Tor, der einige Glanzparaden zeigte und die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung brachte. Beim 18:18 in der 38. Minute gab es den letzten ausgeglichenen Spielstand in der Schulsporthalle. Ein vier zu null Lauf mit Toren von Becker, Schwenzer, Zerwas und Langen brachte dann bis zur 43. Minute die Vorentscheidung in diesem sehr hochklassigen Spiel. Kreisläufer Philipp Schwenzer zeigte speziell in den zweiten 30 Minuten seine Klasse und wie wichtig er inzwischen für das Spiel der Mülheimer ist. Am Ende brachte er es auf stolze acht Treffer. Drei davon erzielte er sicher von der 7m Linie.

Mit 6:0 Punkten ist dem TV 05 Mülheim ein perfekter Saisonstart gelungen, schade nur, dass die Zuschauerzahlen in der noch jungen Saison noch zu wünschen lassen.

Am kommenden Wochenende steht die Auswärtspartie bei der HSG Rhein-Nahe Bingen auf dem Terminplan des TV 05. Anpfiff in der Binger Rundsporthalle ist am Sonntag um 16:00 Uhr. Die Abfahrtzeit des Buses wird auf der HP und auf der Facebookseite des TV bekannt gegeben. Alle Interessierte haben die Möglichkeit kostenlos im Mannschaftsbus an der Fahrt nach Rheinhessen teilzunehmen. Das nächste Heimspiel ist am 6.10. um 18:00 gegen den VTV Mundenheim.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (1), Zerwas (9/2), Lebernegg, Dahmen (2), Rieder, Langen (4), Backes (2), Lütkemeier, Schwenzer (8/3), Wallura, Becker (5).

Wieder einmal war es Max Zerwas, der seinem Team mit !0 Treffern zum Sieg verhalf

Mitfavorit SF Budenheim gastiert am Samstag in der Schulsporthalle.

Mit den Sportfreunden Budenheim kommt am Samstag einer der Favoriten der RPS Oberliga nach Mülheim und trifft um 18:00 Uhr auf den TV 05 Mülheim.

Nach dem Drittligaabsteiger TV Hochdorf nennen die meisten Trainer der Oberliga die HF Illtal und die Budenheimer zu den großen Favoriten der jungen Saison. Obwohl man sich seit Jahren kennt und es immer wieder packende Duelle mit den Rheinhessen gab, steht das Trainertrio Bjarnason, Räder und Adams doch vor einigen Rätseln. Die Mainzer Vorstädter haben sich in der Sommerpause gut verstärkt, aber im Gegensatz zu den Hausherren noch keine Partie in dieser Saison absolviert. Somit fehlen natürlich auch Videoaufnahmen um da Spiel der Gäste zu analysieren. Zumindest die Personalsituation beim TV 05 wird bedeutend besser sein, als am vergangenen Wochenende. Martin Langen und Andreas Dahmen kehren zurück ins Team und da die A-Jugend erst am Sonntag spielt, stehen die Spieler der A am Samstag ebenfalls zur Verfügung. Die Mannschaft, Trainer und die Verantwortlichen des TV 05 Mülheim hoffen auf eine lautstarke Unterstützung der heimischen Fans, die hoffentlich zahlreich den Weg in die Schulsporthalle finden.

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison ging es am vergangenen Samstag zum Aufsteiger TV Homburg. Da lediglich ein Auswechselspieler auf der Bank Platz nehmen konnte, sah man sich gezwungen Hilmar Bjarnason und Christoph Räder mit auf den Spielbericht als Spieler einzutragen, um für den Fall der Fälle zumindest mit der vollen Mannschaftsstärke auf dem Feld zu sein. Um es vorweg zu nehmen, beide kamen nicht zum Einsatz. Den Start in die Partie verschliefen die Mannen vom Rhein komplett. Nach 14 Minuten stand es 11:4 für den Aufsteiger und man musste Schlimmes befürchten. In der Folge fand das Rumpfteam endlich ins Spiel und holte Tor für Tor auf. Bis zum Pausenpfiff gelang es dem TV 05 das Spiel auf 13:13 auszugleichen.

Direkt nach Wiederanpfiff gelang Marco Lebernegg der Treffer zur ersten Führung der Gäste. Spätestens beim 23:17 durch David Lütkemeier nach 41 Minuten schien die Partie zu Gunsten der Rheinländer gekippt. Jetzt machten sich aber die fehlenden Wechselmöglichkeiten und der damit einhergehende Kräfteverschleiß bemerkbar und der Aufsteiger kämpfte sich wieder heran. Am Ende reichte es zu einem knappen, aber verdienten 27:26 Auswärtssieg und damit zu einem optimalen Saisonstart mit 4:0 Punkten.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (3), Zerwas (10/3), Lebernegg (4), Backes, Lütkemeier (6), Schwenzer (2), Becker (2)..

Martin Langen war nicht nur mit sechs Treffern bester Torschütze des TV, sondern wußte auch mit guten Anspielen zu überzeugen.

Dem TV 05 Mülheim und der JH Mülheim/Urmitz gelingt ein optimaler Start in die Oberligasaison.

Mit diesem Start in die neue Saison konnte man auch in den kühnsten Träumen nicht rechnen. Am 1.9. startete man mit vier Oberligapartien im die neue Spielzeit und ging viermal als Sieger aus der Halle.

Die C1 Jugend unter den Trainern Alfred und Alois Helf, besiegte die Gäste der HSG Rhein-Nahe Bingen mit 28:24 Toren. Die von Frank Knipp und Timo Hommen trainierte B-Jugend gewann gegen die Gäste der SF Budenheim überdeutlich mit 40:29 und anschließend gelang der A-Jugend ebenfalls gegen die favorisierten Gäste aus dem Mainzer Vorort ein überraschender 41:37 Sieg. Trainiert wird die A von neuen Trainerduo Dirk Weiler und Rainer Wagner.

Somit stand die 1. Mannschaft des TV 05 Mülheim natürlich unter Zugzwang um diesen Samstag zu krönen. Die Gäste der HSG Völklingen und ihr Trainer Berthold Keuser zeigten von Beginn an, dass man dies den Gastgebern nicht einfach machen wollte. Bis zum 5:5 verlief die Partie absolut ausgeglichen. Anschließend legten die Jungs vom Trainerdrio Bjarnason, Räder und Adams einen Zwischenspurt hin und führten in der 19. Minute mit 11:6. In dieser Phase war es wieder einmal Torhüter Tobias Zelter, der sein Tor sauber hielt und so maßgebend für die Führung verantwortlich war. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter Messmer und Reichling stabilisierte sich der Vorsprung und man ging mit einer 16:10 Führung in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff der beiden Pfälzer entwickelte sich ein Match. Über 22:17 in der 45. Minute ging es bis zum 27:21 nach 54:42 durch Neuzugang David Lütkemeier im Parallelflug weiter In den letzten fünf Spielminuten ließ man die Zügel dann etwas schleifen und erlaubte den Gästen aus dem Saarland den Rückstand bis zum Abpfiff auf 28:25 zu reduzieren. Insgesamt kann man mit der Leistung der Mannschaft durchaus zufrieden sein. Einige, von Hilmar Bjarnason und seinem Team in der Sommerpause durchgeführten Umstellungen funktionierten schon sehr gut. So konnte z.B. Martin Langen auf seiner neuen Position im rechten Rückraum durchaus überzeugen, er spielte einige sehr gute Anspiele und war mit sechs Treffern erfolgreichster Torschütze des Abends.

Am kommenden Wochenende steht das erste Auswärtsspiel beim Aufsteiger TV Homburg auf dem Programm der Rheinländer, bevor am 15.9. um 18:00 der SF Budenheim zu Gast in der Schulsporthalle ist.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (3), Zerwas (5/2), Lebernegg (2), Dahmen (3), Vogt (2), Rieder, Langen (6), Backes (2), Lütkemeier (3), Schwenzer (1), Wallura, Becker (1).

Um das Wochenende wirklich perfekt zu machen gewannen am Sonntag sowohl die E-Jugend, wie auch die D1 der JH Mülheim/Urmitz die Endrunde des diesjährigen EVM-Cups. Herzlichen Glückwunsch.

Der TV 05 Mülheim startet erfolgreich in die neue Spielzeit

Die Handballer des TV 05 Mülheim sind erfolgreich in die Spielzeit 2018/2019 gestartet. Nach einer intensiven Vorbereitung, in deren Verlauf das Team von Fortuna Köln mit 30:24 (15:10) und der Rheinlandligist HSV Rhein-Nette mit 30:22 (16:8) besiegt werden konnten, mussten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason am Samstag zum ersten Pflichtspiel antreten. In der Dauner Wehrbüschhalle war der TuS Daun Gastgeber in der ersten Runde des HVR Pokales.

Der Titelverteidiger vom Rhein nahm das Spiel ernst und reiste in voller Besetzung in die Eifel. Auch die zum Kader der ersten Mannschaft gehörenden A-Jugendlichen, ließen es sich nicht nehmen, nur wenige Stunden nach dem Gewinn des HVR A-Jugend Pokales, mit dabei zu sein. Der Oberligist ging als klarer Favorit in die Partie, zumal der Rheinlandligist auf einige Spieler aus den verschiedensten Gründen verzichten musste.

Von Beginn an ließen die Spieler des TV 05 Mülheim keinen Zweifel daran, wer die Halle als Sieger verlassen sollte. Schnell setzte man sich über 3:0 und 9:4 auf den Halbzeitstand von 16:11 für die Gäste ab. In Halbzeit zwei änderte sich nichts am Spielgeschehen und am Ende stand ein deutlicher 35:23 Sieg des Oberligisten fest.

Die weiteren Teilnehmer des Achtelfinales um den HVR-Pokal werden am kommenden Wochenende ermittelt. Der TV 05 hatte Daun um eine Vorverlegung des Spieles gebeten, da am kommenden Samstag das alljährliche Turnier um den „Hotel Grüters Cup“ auf dem Terminplan der Mülheimer steht. Die Teilnehmer in der Philipp-Heift-Halle sind neben dem TV 05, SASJA Antwerpen, TuS 1882 Opladen und die SG Ollheim-Straßfeld. Beginn ist am Samstag um 14:30 Uhr. Bereits am Sonntag um 10:00 Uhr trifft der TV 05 Mülheim in der Schulsporthalle erneut auf den mehrfachen belgischen Meister von SASJA Antwerpen, bevor die Oberligasaison am 1.9. um 18:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen die HSG Völklingen startet.

In Daun spielten: Zelter, Winkel, Stromberg (alle Tor), Lebernegg (1), Zerwas (10), Bauer (1), Dahmen (4), Rieder, Langen (2), Backes (5), Lütkemeier (3), Hommen (3), Schwenzer (6), Becker.