Das nächste Heimspiel:

DAS DERBY

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Berichte der Saison 15/16

Lukas Helf zeigte eine sehr gute Leistung un erzielte neun Tore

Dezimierte Mannschaft des TV 05 Mülheim zeigt im letzten Saisonspiel eine ansprechende Leistung!

Im letzten Spiel der diesjährigen Oberliga Saison unterlag der TV 05 Mülheim bei der HSG Völklingen knapp mit 34:31 (13:12) Toren. Diese letzte Auswärtsfahrt mussten Hilmar Bjarnason und sein Co-Trainer Michael Hagel ohne die beiden Spielmacher Julian Vogt und Andreas Reick antreten. Trotz dieser Schwächung kamen die Gäste gut ins Spiel und führten bis zur 18. Minute. In Unterzahl musste man dann jedoch die Führung abgeben, ließ die Saarländer allerdings nicht davonziehen und war beim Halbzeitpfiff der beiden etwas einseitig pfeifenden Unparteiischen Müller und Haas vom Handballverband Rheinhessen nur mit 12:13 im Hintertreffen.

Hälfte zwei verlief bis zur 40. Spielminute ausgeglichen. Dann setzten sich die Hausherren allmählich ab und führten beim 32:25 mit sieben Toren. Der Völklinger Darian Vallet war in dieser Phase nicht zu halten und erzielte am Ende 13 Tore. Jetzt zeigten die Rheinländer Moral und kämpften sich bis zum Schlusspfiff wieder auf 31:34 heran. Bester Spieler beim TV 05 war an diesem Abend Lukas Helf der neunmal traf.

Jetzt heißt es erst mal Pause machen und die kleinen oder auch etwas größeren Wehwehchen auskurieren. Im Juli geht es dann wieder los mit der ersten Phase der "geliebten" Vorbereitung, das heißt laufen, Gesundarium, laufen. In Phase zwei gilt es dann die "neuen" Alexander Backes, Nils Becker und Christoph Apel in die Mannschaft zu integrieren.

Es spielten: Tobias Zelter (Tor), Alexander Winkel (Tor), Lucas Freimuth (2), Max Zerwas (7/2), Lukas Helf (9), Stefan Nauroth (3), Andreas Dahmen, Arthur Glaubez, Martin Langen (5), Fabian Exenberger, Philipp Schwenzer (5/1).

Arthur Glaubez, Andy Reick und Lukas Pieper verabschiedeten sich von den heimischen Fans beim Remis gegen die VTZ Saarpfalz

Philipp Schwenzer sichert dem TV 05 Mülheim mit seinem Treffer in letzter Sekunde Platz sechs!

Nach dem zweiten Remis innerhalb von vier Tagen ist den Handballern des TV 05 Mülheim der sechste Platz in der RPS Oberliga nicht mehr zu nehmen. Dabei sah es gegen die VTZ Saarpfalz, wie schon im Spiel gegen die HSG Rhein-Nahe lange Zeit nach einem Sieg für die Jungs vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel aus. Nach einem 2:3 Rückstand kam man besser ins Spiel und legte einen 6:0 Lauf hin und dies trotz einer vergebenen 7m Chance. In der Folge fanden die ersatzgeschwächten Gäste, die mit drei Punkten Rückstand auf den TV den siebten Platz belegen, zurück ins Spiel. Tor um Tor verkürzten sie den Rückstand. Beim Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Bernhard Baumenn und Ralf Weiler vom Handballverband Saar lagen die Hausherren nur noch mit 13:11 in Führung und alles war wieder offen.

Zu Beginn von Halbzeit zwei erhöhten die Mülheimer, die kurzfristig auf den erkrankten Spielmacher Julian Vogt verzichten mussten, die Schlagzahl und setzten sich beim 18:14 erneut mit vier Toren ab. Die Pfälzer zeigten jedoch eine sehr gute Moral und kämpften sich zurück ins Match. In der 50. Minute schafften die Gäste den Ausgleich und gingen wenig später sogar in Front. Was jetzt folgte war an Dramatik nicht mehr zu übertreffen. Die Hallenuhr zeigte 58:39 Minuten als gegen Max Zerwas, bei einem zwei Tore Rückstand für den TV, eine zwei Minuten Strafe ausgesprochen wurde. Keiner in der trotz der ungewöhnlichen Anwurfzeit gut besuchten Schulsporthalle, gab noch einen Pfifferling auf einen Punktgewinn. Jetzt allerdings zeigte der TV 05 Moral. Ein technischer Fehler der VTZler ermöglichte einen Tempogegenstoß, den Andreas Dahmen zum 24:25 verwandelte. Gästetrainer Mirko Schwarz beantagte ein Team Time Out, um seine Jungs auf die letzten 36 Sekunden des Spieles einzustellen. Auf Mülheimer Seite kam von Hilmar die klare Ansage eine „Wurffalle“ für die Außen der Gäste zu stellen, um so evtl. noch die Chance auf ein Unentschieden zu bekommen. Diese Maßnahme ging auf, 15 Sekunden vor der Schlusssirene entschärfte Tobias Zelter im Tor der Mülheimer einen Wurf des Rechtsaußen. Den schnellen Gegenzug unterbrachen die Gäste mit einem Foul, welches eine 2 Minuten Strafe zur Folge hatte. Die Restspielzeit betrug noch 3,8 Sekunden. In seinem letzten Spiel vor heimischer Kulisse spielte Andy Reick den Ball zu Kreisläufer Philipp Schwenzer, der den Ball Sekundenbruchteile vor der Sirene zum 25:25 verwandelte. Dieses Remis entspricht, nach einer sehr fair geführten Partie, absolut dem Spielverlauf.

Es spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Freimuth, Zerwas (9/4), Helf (2), Dahmen (1), Nauroth (1), Glaubez, Langen (4), Exenberger, Schwenzer (6/2), Reick (2).

Philipp Schwenzer setzt sich artistisch am Kreis durch (Foto:Bernd Hunder)

Der TV 05 Mülheim und die HSG Rhein-Nahe spielen remis.

Mit einem leistungsgerechten 22:22 (12:9) Remis trennten sich die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim von der HSG Rhein-Nahe Bingen. In diesem vorletzten Heimspiel der Saison musste der TV 05 neben dem Langzeitverletzen Lukas Pieper auch auf den verletzten Arthur Glaubez und den aus privaten Gründen verhinderten Lucas Freimuth verzichten. Der angeschlagene Andreas Dahmen stand lediglich für einen Kurzeinsatz bereit und nach 15 Minuten fiel auch noch Lukas Helf mit einer Platzwunde über dem Auge aus.

In einem Spiel der vergebenen Möglichkeiten fanden die Hausherren denoch besser in die Partie. Mitte von Halbzeit eins führten die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason/Hagel bereits mit 8:4. Aber schon zu diesem Zeitpunkt wurden viele Möglichkeiten liegen gelassen. Die in der gut funktionierenden Abwehr erkämpften Bälle wurden häufig überhastet wieder her gegeben, oder die Angreifer vergaben ihre guten Möglichkeiten leichtfertig. Beim Halbzeitpfiff der beiden Schiedsrichter Moser und Klaes vom Handballverband Saar führte der TV mit 12:9 Toren.

Bis zur 40. Spielminute konnten die Hausherren die Führung auf 17:12 ausbauen, mussten dann allerdings fünf Gegentreffer in Folge hinnehmen. In den letzten 10 Minuten dieser überaus fairen Partie schafften es die Gäste zwar nie in Führung zu gehen, ließen aber auch keine Führung der Mülheimer mit mehr als einem Tor zu. Am Ende stand ein gerechtes 22:22 an der Anzeigetafel der Schulsporthalle.

Im letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 trifft der TV 05 Mülheim zur ungewohnten Anwurfzeit am Mittwochabend um 20:30 Uhr auf die VTZ Saarpfalz. Die Zweibrücker liegen zur Zeit mit dem siebten Tabellenplatz unmittelbar hinter dem TV 05 Mülheim.

Zum letzten Saisonspiel geht es dann am kommenden Sonntag nach Völklingen. Die Abfahrt des Buses wird auf der HP, sowie der Facebookseite des TV 05 veröffentlicht.

Es spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Zerwas (9/1), Helf (1), Dahmen, Nauroth (2), Vogt (3/1), Langen (1), Exenberger, Schwenzer (1), Reick (5).

Andy Dahmen musste in Kastellaun verletzungsbedingt passen und wurde schmerzlich Vermisst.

Der TV 05 Mülheim bestreitet seine beiden letzten Heimspiele innerhalb von nur vier Tagen

Die Handball Oberligasaison 2015/2016 neigt sich dem Ende entgegen. Für den TV 05 Mülheim stehen dabei innerhalb von vier Tagen die beiden letzten Heimspiele auf dem Programm. Am Sonntag dem 1. Mai trifft das Team des Trainerduos Bjarnason und Hagel um 17:00 Uhr auf die HSG Rhein-Nahe Bingen. Dabei gilt es, sich für die 25:28 Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren. Bereits am darauf folgenden Mittwochabend um 20:30 Uhr kommt es in der Schulsporthalle zum letzten Heimspiel der Saison. Zu Gast ist dann die VTZ Saarpfalz und auch in diesem Spiel werden die Spieler des TV 05 versuchen, die deutliche 26:34 Hinspielniederlage zu korrigieren. Die ungewöhnliche Anwurfzeit ist der Ansetzung des vorletzten Spieltages auf den Feiertag durch die Oberliga geschuldet. Da am Vatertag die traditionelle Hüttenwanderung fester Bestandteil des Mülheim-Kärlicher Vereinslebens ist, kam eine Anwurfzeit am Nachmittag nicht in Frage und nach Rücksprache mit den Gästen aus Zweibrücken einigte man sich dann auf den Mittwochabend um 20:30 Uhr.

Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison musste der TV 05 eine peinliche 21:30 (9:15) Niederlage bei der abstiegsbedrohten HSG Kastellaun/Simmern hinnehmen. Kein Spieler des Tabellensechsten erreichte auch nur annähernd seine Normalform. Will die Mannschaft nicht den positiven Eindruck einer bisher wahrlich guten Saison komplett verspielen, muss in den letzten drei Spielen eine deutliche Steigerung gegenüber der in Kastellaun gezeigten Leistung her.

Es spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Helf, Zerwas (1), Nauroth, Vogt (8/6), Glaubez (2), Langen (1), Exenberger, Schwenzer (5), Reick (4).

Julian Vogt war einer der wenigen ihre normale Leistung zeigten und traf 12 mal.

Der TV 05 Mülheim unterliegt dem HSV Merzig-Hilbringen

Im drittletzten Heimspiel der Oberligasaison mussten sich die Handballer des TV 05 Mülheim in eigener Halle den Gästen vom HSV Merzig-Hilbringen mit 25:28 (13:13) Toren geschlagen geben. Ausschlaggebend für diese Niederlage war letztendlich der größere Siegeswillen der Saarländer.

Von Beginn an entwickelte sich eine faire Partie auf Augenhöhe. Keine Mannschaft schaffte es sich abzusetzen und mehrfach wechselte die Führung hin und her. Beim Halbzeitstand von 13:13 war das Match völlig offen, aber schon in den letzten Minuten der ersten Halbzeit war den Gästen anzumerken, dass sie unbedingt etwas Zählbares aus der Schulsporthalle mitnehmen wollten.

Auch Halbzeit zwei verlief bis wenige Minuten vor dem Ende ähnlich, wie die erste. Merzig-Hilbringen nutzte dann in der 53. Minute eine Überzahlsituation um sich vorentscheidend mit zwei Toren abzusetzen. Die Hausherren, bei denen lediglich die beiden Routiniers Tobias Zelter im Tor und Julian Vogt im Angriff ihre gewohnte Form erreichten, wurden jetzt hektisch und mussten so den Saarländern die Punkte überlassen.

Am kommenden Sonntag steht das Derby beim dritten Vertreter des HV Rheinland, der HSG Kastellaun-Simmern, auf dem Programm des TV 05 Mülheim. Anwurf in der Sporthalle der IGS in Kastellaun ist um 17:00 Uhr. Ob ein Bus eingesetzt wird und wann er abfährt wird rechtzeitig sowohl auf der HP, wie auch auf der Facebookseite des TV 05 Mülheim bekannt gegeben.

Schon jetzt weist der TV 05 Mülheim auf die beiden letzten Heimspiele der Saison 2015/16 hin. Am Sonntag dem 1. Mai ist um 17:00 Uhr die HSG Rhein-Nahe Bingen zu Gast in der Schulsporthalle, bevor am Vorabend des „Vatertages“ die VTZ Saarpfalz zu Gast ist. Anwurf an diesem Mittwochabend ist um 20:30 Uhr. Dieser außergewöhnliche Termin ergab sich durch die Ansetzung des vorletzten Spieltages auf den Feiertag, an dem durch die alljährliche „Hüttenwanderung“ lediglich eine Ansetzung am Morgen des 5. Mai möglich gewesen wäre.

Es spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Freimuth, Helf (1), Zerwas (5), Dahmen, Nauroth (3), Vogt (12/5), Glaubez, Langen (2), Exenberger, Schwenzer (1), Reick (1).

Die Torhüter wurden gegen Mundenheim von der Abwehr oft alleine gelassen

Der TV 05 Mülheim hat den HSV Merzig-Hilbringen zu Gast

Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr treffen die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim in der Schulsporthalle auf den HSV Merzig-Hilbringen. In diesem drittletzten Heimspiel der Saison gilt es für die Rheinländer die guten Leistungen aus den letzten Heimspielen zu bestätigen und das 18:37 Debakel aus dem Gastspiel beim Tabellenführer VTV Mundenheim vergessen zu machen.

Das Spiel in Ludwigshafen stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Neben den aus privaten Gründen verhinderten Philipp Schwenzer und Martin Langen fiel kurzfristig auch Linksaußen Stephan Nauroth mit Fieber aus. Zudem mussten die Trainer Bjarnason und Hagel auch auf Lucas Freimuth verzichten, der parallel ein Spiel mit der A-Jugend absolvierte. Ohne die beiden Außen und mit nur einem Auswechselspieler auf der Bank stand man von Beginn an auf verlorenem Posten. Dass die Niederlage aber so drastisch ausfiel hatte noch mehrere andere Gründe, die nicht alle von den TV Akteuren beeinflussbar waren. Zum einen zeigte sich einmal mehr, welche Probleme die Mülheimer mit den harzfreien Bällen haben, zum anderen passten sich die beiden Schiedsrichter der schlechten Leistung der Gäste an. Zeitweise standen, in einer zu jeder Zeit fairen Partie, lediglich drei Feldspieler des TV sechs Mundenheimern gegenüber. Man musste speziell in Halbzeit zwei den Eindruck gewinnen, als wolle man eine unberechtigte rote Karte gegen den VTV wieder ausgleichen. Nichts desto trotz waren die vom TV gezeigten Leistungen einem Team, welches sich im oberen Tabellendrittel der Oberliga befindet nicht würdig.

Gegen die Gäste aus dem Saarland kann Hilmar aller Voraussicht nach wieder auf einen im wesentlichen kompletten Kader zurückgreifen. Der derzeitige Tabellenelfte hat, nach den teilweise überraschenden Ergebnissen des letzten Wochenendes, den Klassenerhalt noch nicht sicher. Nach gutem Saisonstart wurde die Mannschaft von Trainer Marcus Simowski arg von Verletzungen gebeutelt. Hinzu kam das Pech, einige Spiele unglücklich mit nur einem Tor verloren zu haben. So auch das Heimspiel gegen den TV 05 Mülheim. Nach großem Kampf siegte der TV 05 in der Merziger Thiels-Park-Halle am Ende mit 28:27 (16:16) Toren. Will man am Ende der Saison den noch möglichen fünften Tabellenplatz belegen, wird es sicherlich nötig sein, die letzten drei Heimspiele siegreich zu gestalten. Dabei setzen die Hausherren natürlich auf die lautstarke Unterstützung der heimischen Fans.

Lukas Helf traf gegen die HSG Eckbachtal sieben mal.

Der TV 05 Mülheim erledigt die Pflichtaufgabe gegen Eckbachtal souverän!

Den Handballern des TV 05 Mülheim reichte am Sonntag im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht HSG Eckbachtal eine durchschnittliche Leistung, um einen deutlichen 39:22 (18:7) Sieg einzufahren.

Von Beginn an übernahmen die Jungs vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel das Kommando in der gut gefüllten Schulsporthalle. Der TV hatte zu diesem Spiel die Karnevalisten aus Mülheim, Kärlich, Urmitz/Bahnhof und Weißenthurm eingeladen, da ein Besuch während der Karnevalszeit wegen der extrem kurzen Session nicht zustande gekommen war. Circa 50 Personen folgten der Einladung und sorgten für eine prächtige Stimmung rund um das Spiel.

Lediglich beim 1:0 für die Gäste lagen die Hausherren einmal im Rückstand. Es dauerte ca. fünf Minuten, bis sich der TV 05 absetzen konnte. Über die Zwischenstände 5:2 und 10:5 war beim Halbzeitstand von 18:7 das Spiel bereits entschieden und lediglich die Höhe des Heimsieges stand noch in Frage. Bereits nach einer Spielzeit von 15 Minuten wechselten die Trainer die Mannschaft fleißig durch. Erstmals wieder auf dem Feld zu sehen war dabei Fabian Exenberger, der sich nach seinem Bänderriss zurück meldete und gleich mit seinen ersten drei Oberligatreffern zum ungefährdeten Heimsieg beitrug. Auch der A-Jugendliche Lucas Freimuth trug sich erstmals in die Torschützenliste der RPS-Oberliga ein und traf zwei mal.

In Halbzeit zwei einer überaus fairen Partie wuchs der Vorsprung zeitweise auf 19 Tore an. Dabei muss gesagt werden, dass der TV nicht überragend spielte. Die bereits als Absteiger feststehende HSG Eckbachtal war zu keiner Zeit in der Lage, die Hausherren ernsthaft zu fordern. Ein Grund dafür war sicherlich darin begründet, dass einige Stammspieler der Gäste aus den verschiedensten Gründen nicht im Kader standen. Beim TV 05 hingegen lichtet sich das Lazarett merklich. Auch Spielführer Andy Reick stand erstmals wieder im Kader, konnte aber ob der großen Überlegenheit noch geschont werden. Beste Torschützen des Abends waren Lukas Helf und Martin Langen mit jeweils sieben Treffern.

Am kommenden Samstag reist der Tross des TV 05 Mülheim zum Spitzenreiter VTV Mundenheim. Die Abfahrtszeit des Busses wird sowohl auf der Homepage, als auch auf der Facebookseite des TV bekannt gegeben.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag dem 17.04. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Gegner ist dann der HSV Merzig-Hilbringen.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Freimuth (2), Zerwas (5/1), Helf (7), Dahmen (2), Nauroth (3), Vogt (2), Glaubez (5), Langen (7), Exenberger (3), Schwenzer (3), Reick.

Nach dem Spiel bedankte sich die Mannschaft bei der "ANGRIFFSWELLE 05" für die lautstarke Unterstützung

Der TV 05 Mülheim erkämpft sich einen Punkt in Worms

Wie bereits in der Vorwoche erkämpften sich die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim ein 26:26 (12:13) Remis mit einem absoluten Minikader. Zwar konnten die Trainer Hilmar Bjarnason und Michael Hagel beim Gastspiel gegen die HSG Worms wieder auf Stephan Nauroth zurückgreifen, aber der "Luxus" zwei Auswechselmöglichkeiten zu haben, war bereits nach knapp fünf Minuten und beim Spielstand von 2:2 dahin. Andreas Dahmen verletzte sich bei einer Abwehraktion im Gesicht und konnte in der Folge nicht mehr eingesetzt werden. Die Hausherren nutzten die dadurch speziell in der Abwehr auftretenden Unsicherheiten und gingen 8:3 in Führung. Hilmar beantragte eine Auszeit und seine klaren Anweisungen zeigte Erfolg. Der TV glich nicht nur aus, sondern schaffte zwischenzeitlich eine 12:9 Führung. Bis zum Halbzeittee konnten die Hausherren dann aber wieder auf 12:13 aus ihrer Sicht verkürzen.

Halbzeit zwei verlief absolut ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Auch als die Gäste mehrmals in Unterzahl agieren mussten, wehrten sie sich mit Kräften gegen eine Niederlage und gingen eine Minute vor Spielende mit 26:25 in Führung. Mit der Schlusssirene wurde der HSG Worms dann ein eher fragwürdiger 7 Meter zugesprochen, den Jochen Schloss zum 26:26 Endstand verwandelte.

Letztlich war es ein leistungsgerechtes Remis, mit dem beide Mannschaften gut leben können. Auf Mülheimer Seite zeigten die beiden sechsfachen Torschützen Arthur Glaubez und Philipp Schwenzer sehr gute Leistungen, aber auch Lukas Helf wusste mit seiner enormen kämpferischen Leistung zu überzeugen.

Am 3. April steht das nächste Heimspiel für den TV 05 Mülheim auf dem Programm. Zu Gast in der Schulsporthalle ist dann um 17:00 Uhr die HSG Eckbachtal.

In Worms spielten: Zelter, Winkel, Zerwas (9/4), Helf (2), Dahmen, Nauroth (2), Vogt (1), Glaubez (6), Langen, Schwenzer (6).

Martin Langen und Andreas Backes (rechts) können in der nächsten Saison wieder gemeinsam Tore bejubeln.

Die Planungen für die kommende Saison laufen beim TV 05 Mülheim auf Hochtouren.

In der laufenden Saison stehen noch acht Spiele an, aber die Planungen für die Oberligasaison 2016/2017 sind bei den Handballern des TV 05 Mülheim in vollem Gange. Klar ist, dass Arthur Glaubez den Verein in Richtung Horchheim verlässt. Arthur kann beruflich bedingt den hohen Zeitaufwand nicht mehr erbringen. Mannschaft, Vorstand und Trainer bedauern diesen Abgang und wünschen Arthur alles Gute für die Zukunft.

Aber auch die ersten Neuzugänge stehen bereits fest. Mit Alexander Backes kommt ein bekanntes Gesicht zurück zum TV 05 Mülheim. Alex spielte in der Jugend für den TV 05 und war Teil der erfolgreichen A-Jugend Bundesligamannschaft. Nach einigen Kurzeinsätzen bei den Senioren des TV wechselte er zum SV Urmitz und zeigte in der Rheinlandliga sein Können sowohl im Rückraum, wie auch auf der Außenposition. Jetzt möchte er sich der Herausforderung Oberliga stellen.

Über Erfahrungen in der Oberliga verfügt der zweite Neuzugang der Mülheimer Christoph Apel. Christoph schnupperte mit dem TV Moselweiß die Luft in der vierthöchsten Spielklasse des Deutschen Handballbundes. Beruflich bedingt wechselte er dann zum bayrischen Oberligisten Fürstenfeldbruck. Zurück im Rheinland möchte Christoph, der bereits mehrmals am Training unter Hilmar Bjarnason und Michael Hagel teilnahm, gerne wieder in der RPS-Oberliga spielen. Nach einer kurzen Bedenkzeit gab Christoph dem TV 05 dann in der vergangenen Woche seine Zusage für die kommende Saison.

Wie wichtig ein ausreichend großer Kader für die lange Oberligasaison ist, konnte man erst beim letzten Heimspiel sehen. Mit nur einem Auswechselspieler erkämpfte sich der TV 05 ein hochverdientes Remis gegen den Favoriten aus Dansenberg.

Bereits jetzt wird auf das nächste Heimspiel hingewiesen. Am 3.4. um 17:00 Uhr ist die HSG Eckbachtal zu Gast in der Schulsporthalle. Im Hinspiel tat sich der TV beim 33:31 Auswärtssieg bis zum Ende sehr schwer. Mit der hoffentlich wieder lautstarken Unterstützung der Fans sollten die Punkte aber in Mülheim bleiben.

Nach sehr guter kämpferischer Leistung feierten die Spieler den gewonnenen Punkt mit den Fans

Rumpfteam des TV 05 Mülheim ringt dem Aufstiegsaspiranten einen Punkt ab.

Die Hallenuhr zeigte 59:50 Minuten als Julian Vogt die Verantwortung übernimmt und beim Spielstand von 29:29 an die 7m Linie geht. Er scheitert knapp am Dansenberger Schlussmann und somit bleibt es beim Remis. Wer jetzt aber denkt irgend einer in der Halle verschwendet einen Gedanken an einen Vorwurf gegen Julian sieht sich getäuscht. Die Fans feiern die Mannschaft für eine außergewöhnliche Leistung, die sie an diesem Abend gezeigt hatte.

Was war geschehen? Trainer Hilmar Bjarnason musste beim Spiel gegen den Tabellendritten TuS Kaiserslautern-Dansenberg mit einer absoluten Minitruppe antreten. Neben den beiden Langzeitverletzten Lukas Pieper und Fabian Exenberger fehlten dem Coach auch Spielführer Andy Reick und Stephan Nauroth, die sich beim Derbysieg in Vallendar verletzt hatten, sowie Lucas Freimuth, der sich nach bestandenem Abitur auf der verdienten Abschlussfahrt befand. Somit war auf der Bank der Hausherren sehr viel Platz. Neben dem zweiten Torwart befand sich lediglich ein Auswechselspieler auf der selbigen. Um allen Eventualitäten vorzugreifen lag Hilmars Pass auf dem Zeitnehmertisch, um ihn als letzte Möglichkeit als Spieler nachzutragen. Um es vorweg zu nehmen, es war nicht erforderlich. Von Beginn an war der Wille aller Spieler des TV 05 zu spüren, die Punkte nicht kampflos an die Pfälzer abzugeben.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schaffte es keine Mannschaft sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Die meiste Zeit lagen die Hausherren knapp vorne. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter Hoffmann und Hummel vom Rheinhessischen Handballverband stand es dann 13:13.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzten sich dann die Gäste mit zwei Toren ab. Mit einem enormen Kampfgeist schafften es die Mülheimer wieder auszugleichen. Als sich jedoch Dansenberg in der 53. Minute mit drei Toren auf 28:25 absetzte schien es so,als sei das Spiel entschieden, allein die 05er wollten sich nicht damit abfinden und schafften mit drei Treffern in Folge nochmals den Ausgleich. Maßgeblichen Anteil daran hatte der an diesem Abend sehr gut aufgelegte Lukas Helf. Auch der erneute Führungstreffer der Gäste wurde wieder egalisiert. Damit sind wir dann wieder beim letzten 7m. Wie bereits erwähnt, scheitert der beste Spieler der Partie Julian Vogt am Dansenberger Torhüter.

Am kommenden Wochenende steht das Auswärtsspiel bei der HSG Worms auf dem Spielplan des TV 05 Mülheim, bevor es am Ostermontag im Halbfinale des Final Four um den HVR Pokal erneut zum Aufeinandertreffen mit dem HV Vallendar kommt. Anwurf in der Vallendarer Konrad-Adenauer-Halle ist um 11:00 Uhr.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Zerwas (8/1), Helf (1), Dahmen (4), Vogt (9/6), Glaubez, Langen (2), Schwenzer (5).

1. Mannschaft besucht den Herrensalon von André Puff

Die Einladung stand schon länger, aber am Tag nach dem Derbysieg war der Besuch im Friseursalon des Hallensprechers und Sponsors André Puff umso schöner. Samstagnachmittag traf sich die komplette Mannschaft mit Trainerteam zum, laut Hilmar „Pflichttermin“ in der Mülheim-Kärlicher Kurfürstenstraße 41 um sich bei André für seine, manchmal eigenwillige, Unterstützung zu bedanken und gleichzeitig mit ihm noch einmal auf den Derbysieg anzustoßen.

Seit einigen Jahren versieht der Friseurmeister im „Nebenjob“ die Rolle des Hallensprechers bei den Heimspielen der Oberligahandballer des TV 05 Mülheim. Dabei ist seine selbst gewählte Email Adresse als „Hallenkasper@....de“ bezeichnend. Immer wieder überrascht er mit teils schlauen, teils etwas frechen Sprüchen die Besucher der Schulsporthalle. Mal heißt er den „Liebling aller Zahnärzte: Zweibrücken“ in der Schulsporthalle willkommen, ein anderes Mal begrüßt er Hilmar auf Isländisch. Auch wenn der ein oder andere sich an seiner lockeren Art manchmal stört, gibt es doch auch viele positive Stimmen. Erst kürzlich wurde man beim Auswärtsspiel gegen Illtal auf den „besten Hallensprecher der Liga“ angesprochen. Aber auch sonst ist André immer für eine besondere Aktion gut. So unterstützte er z.B. in der vergangenen Saison die Jugendabteilung, in dem er für jeden in einem Heimspiel verwandelten 7m einen bestimmten Betrag spendete.

Der absolut gelungene Nachmittag bei André Puff zeigte einmal mehr, welch toller Zusammenhalt nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch mit den Förderern und Fans herrscht.

Julian Vogt war der überragende Spieler beim Derbysieg und erzielte 8/4 Tore

Der TV 05 Mülheim dreht das Derby in Unterzahl

Der TV 05 Mülheim konnte auch das Rückspiel gegen den HV Vallendar in der sehr gut gefüllten Konrad-Adenauer Halle auf dem Mallendarer Berg siegreich gestalten. In einem zu jeder Zeit fair geführten Derby setzten sich die Gäste von der linken Rheinseite am Ende verdient mit 28:26 (11:12) Toren durch.

Den besseren Start in die Partie hatte der TV 05 Mülheim, der die ersten beiden Tore der Begegnung erzielte. Bis Mitte der ersten Halbzeit pendelte der Vorsprung der Gäste immer zwischen ein bis zwei Tore hin und her. Gegen Ende des ersten Spielabschnittes schaffte der HVV den Ausgleich und ging seinerseits mit zwei Toren in Front. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Julian Vogt per Siebenmeter den Anschlusstreffer zum 11:12 aus Sicht der Gäste.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten beide Teams merklich das Tempo. Zuerst setzten sich die Hausherren es, sich auf drei Tore ab, was der TV 05 verkürzte jedoch postwendend wieder. In der, wie schon erwähnt, sehr fairen Partie übernahmen nun leider die beiden Schiedsrichter den Part, Hektik in die Partie zu bringen. Gegen die 05er wurden völlig unverständliche Strafzeiten verteilt, so dass man sogar zwei Mal in doppelter Unterzahl agieren musste. In diesen Phasen zeigte sich jedoch die größere Erfahrung und Reife der Gäste. Trainer Hilmar Bjarnason wechselte den Torhüter gegen einen zusätzlichen Feldspieler. Die Vallendarer wussten mit dieser Situation nicht recht umzugehen und mussten in Überzahl den erneuten Ausgleich hinnehmen. Besonders der Erfahrung und den genialen Pässen von Julian Vogt war diese Aufholjagd zu verdanken. Außerdem bewies das Trainerduo Bjarnason/Hagel mit einer weiteren Umstellung ein glückliches Händchen. Sie wechselten den an diesem Abend glücklosen Torhüter Tobias Zelter gegen Alexander Winkel aus. Alex parierte in den ersten Minuten nach seiner Einwechslung gleich zwei freie Bälle und einen Siebenmeter. Spätestens als Martin Langen nach einem Tempogegenstoß das 24:23 und damit die erste Führung der Gäste seit der 18. Minute, unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten Fans aus Mülheim erzielte, war das Derby gekippt. Kurz darauf erzielte Stephan Nauroth mit einem schönen Wurf aus dem Rückraum die zwei Tore Führung für die Mülheimer und sorgte damit für eine Art Vorentscheidung. Auch durch eine weitere zweifelhafte Zeitstrafe liesen sich die Spieler des TV 05 Mülheim nicht mehr von ihrer Linie abbringen und beendeten das Derby in Unterzahl mit dem verdienten 28:26 Sieg.

In der anschließenden Pressekonferenz betonten sowohl Wolfgang Reckenthäler, wie auch Himar Bjarnason, dass es eine Begegnung auf sehr hohem Niveau war.

Mit dem siebten Sieg, bei einem Unendschieden und zwei Niederlagen in den Oberliga-Derbys der letzen Jahre, untermauert der TV 05 Mülheim seinen Anspruch auf die Nummer eins im HV-Rheinland. Leider haben sich beim Spiel in Vallendar Andy Reick (Hand) und Stephan Nauroth (Sprunggelenk) verletzt und fallen mindestens für das nächste Spiel aus. Dieses findet am Wahlsonntag um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Gegner ist dann der TuS Kaiserslautern-Dansenberg, derzeitiger Tabellenvierter der RPS-Oberliga. Es heißt also für alle Fans des TV 05 Mülheim nach ihrem Besuch im Wahlbüro den Weg in die Schulsporthalle zu nehmen und die dezimierte Mannschaft lautstark zu unterstützen.

Für den Derbysieger spielten: Tobias Zelter und Alexander Winkel im Tor, Lucas Freimuth, Max Zerwas (6/2), Lukas Helf (1), Andreas Dahmen (5), Stephan Nauroth (2), Julian Vogt (8/4), Arthur Glaubez, Martin Langen (3), Philipp Schwenzer (1), Andy Reick (2).

Artur Glaubez zeigte eine starke Leistung und traf sechs mal

Der TV 05 Mülheim freut sich auf das Derby in Vallendar

Am kommenden Freitag um 19:30 Uhr ist es mal wieder soweit. Die Handballfreunde der Region fiebern einmal mehr dem Derby zwischen dem HV Vallendar und dem TV 05 Mülheim entgegen. Wie schon in der vergangenen Saison hofft der TV 05, dass seine Fans das Spiel in der Konrad-Adenauer-Halle auf dem Mallendarer Berg zu einem gefühlten Heimspiel für die Mülheimer machen. Die Rollenverteilung bei diesem immer jungen Duell der beiden besten Mannschaften aus dem Rheinland scheint die Rollenverteilung dieses Mal klar zu sein. Mülheim hat sich im oberen Mittelfeld der Tabelle mit zur Zeit 22:16 Punkten festgesetzt, wogegen Vallendar mit 16:24 Punkten den Blick eher nach unten richten muss. Nicht zuletzt schuld an dieser misslichen Lage ist sicherlich die Verletztenmisere des HVV. Mit Merlin Busse und Lucas Gerdon fallen zwei ganz wichtige Akteure langfristig aus. Trotz dieser scheinbar klaren Favoritenrolle, heißt es für das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel ihren Jungs klar zu machen, dass ein Derby eigene Gesetze hat und auch dieses Spiel erst gewonnen werden will.

Der TV 05 Mülheim hat gerade in den beiden letzten Spielen gezeigt, wie schwer er sich oft gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller tut. Nach dem furiosen Sieg über den Tabellenführer aus Budenheim folgte die Ernüchterung bei der TSG Friesenheim II. Und auch im Spiel gegen den Tabellenvorletzten TV Nieder-Olm konnte man nicht an die Leistung gegen Budenheim anknüpfen. Zwar besiegte man die Gäste aus Rheinhessen hochverdient mit 30:25 (16:12) Toren, ließ aber massenhaft 100 %ige Torchancen liegen. In der überaus fairen Partie setzte sich der TV 05 von Beginn an ab und lag zwischen der 15. und 45. Minute ständig mit vier bis fünf Toren in Führung. Spätestens beim 28:20 durch Lukas Helf war dann entgültig die Endscheidung in diesem Match gefallen. Der Rest des Spieles plätscherte dann so vor sich hin und die Gäste nutzten die vergebenen Chancen der Hausherren zur Ergebniskosmetik.

Jetzt heißt es sich gut auf das Derby am Freitagabend vorzubereiten und dann in Vallendar mit einer besseren Leistung die beiden Punkte zu entführen.

Gegen Nieder-Olm spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Zerwas (6/1), Helf (2), Dahmen (2), Nauroth (1), Vogt (2), Glaubez (6), Langen (3), Schwenzer (3), Reick (5).

Sieben Tore von Julian Vogt reichten nicht zum Auswärtssieg

Geänderte Anwurfzeit beim TV 05 Mülheim

Aufpassen heißt es für die Fans des TV 05 Mülheim. Das Spiel der Handball Oberliga zwischen dem TV 05 Mülheim und dem TV Nieder-Olm, am kommenden Sonntag, dem 28.02. wird ausnahmsweise erst um 18:00 Uhr angepfiffen. Grund für die Verschiebung um eine Stunde ist die Belegung der Schulsporthalle durch den Fußballverband.

Im Auswärtsspiel beim Bundesliga Nachwuchs der TSG Friesenheim mussten die Jungs von Trainer Hilmar Bjarnason eine 29:27 (15:16) Niederlage einstecken. In keiner Phase des Spieles konnte der TV 05 an die sehr gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Speziel die Anfangsphase wurde komplett verschlafen. Beim Stand von 1:5 nach fünf Minuten nahm Hilmar eine Auszeit um die Spieler wach zu rütteln. In der Folge kämpfte man sich Tor um Tor heran und konnte mit einer knappen 16:15 Führung in die Kabine gehen.

Den besseren Start in Hälfte zwei hatten dann die Gäste aus dem Rheinland. Julian Vogt führte in den ersten zehn Minuten nach der Pause gut Regie und in der 50. Minute führte der TV 05 mit 22:19. Man hatte drei mal die Möglichkeit zu erhöhen, vergab diese Möglichkeiten aber zum Teil kläglich. Friesenheim kämpfte sich zurück und drehte das Spiel. Zeitweise lagen die Hausherren mit fünf Toren in Front. Die von Hilmar in der 51. Minute beantragte Auszeit schien noch einmal Früchte zu tragen. Beim 27:26 war man noch einmal kurz davor das Spiel erneut zu drehen. Die junge Friesenheimer Mannschaft behielt aber die Ruhe und spätestens beim 29:26 für die Hausherren war der verdiente Heimsieg in trockenen Tüchern.

Jetzt heißt es für die Spieler des TV 05 Mülheim Mund abputzen und im nächsten Heimspiel gegen den TV Nieder-Olm die Punkte in der Schulsporthalle zu behalten.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel ( beide Tor), Max Zerwas (6/4), Lukas Helf, Andreas Dahmen (4), Stephan Nauroth (2), Julian Vogt (7/1), Arthur Glaubez (2), Martin Langen, Philipp Schwenzer, Andy Reick (6).

Andreas "Benno" Dahmen zeigte seine bisher beste Leistung im Dress des TV 05 Mülheim

Der TV 05 Mülheim besiegt den Tabellenführer deutlich.

Vielleicht lag es an der Freiwilligen Feuerwehr Mülheim-Kärlich, die zu Besuch in der Halle war, auf jeden Fall brannten die Hausherren ein wahres Feuerwerk ab. Mit einem am Ende deutlichen 38:31 (20:15) Sieg gegen den Tabellenführer SF Budenheim überraschte der TV 05 Mülheim am späten Sonntagnachmittag die zahlreichen Besucher in der Schulsporthalle.

Dabei deuteten die Vorzeichen vor dem Spiel wahrlich nicht auf ein solches Ergebnis. Neben den beiden Langzeitverletzten Lukas Pieper und Fabian Exenberger konnten auch Julian Vogt und Lukas Helf wegen einer Grippe die ganze Woche nicht trainieren und waren somit nur eingschränkt einsetzbar. Der Beginn der Partie verlief ausgeglichen. Das 5:4 für die Rheinhessen sollte dann jedoch die letzte Führung für den Ligaprimus sein. In der Folge stabilisierte sich der TV 05 zusehends und lag zur Mitte der ersten Hälfte mit 11:8 in Führung. In Minute 25 betrug der Vorsprung beim 18:12 erstmals sechs Tore. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichterinnen Daniela Kuschel und Sandra Senk vom Pfälzer Handballverband stand es dann 20:15 für die Hausherren.

Mit beginn der zweiten Halbzeit schien es, als würden die Budenheimer das Spiel unbedingt drehen zu wollen. Allerdings wehrten sich die Hausherren zuerst einmal erfolgreich gegen die Angriffsbemühungen der Gäste. Bis zur 40. Spielminute konnte man den Vorsprung sogar auf 26:19 ausbauen. Was dann folgte erinnerte die Fans stark an das letzte Heimspiel gegen die SG Saulheim. Nach und nach kämpfte sich Budenheim zurück ins Spiel und verringerte den Vorsprung innerhalb von zehn Minuten auf 27:30. Die wohl spielentscheidende Situation ereignete sich in der 53. Minute. Bei Zwischenstand von nur noch 32:30 und eigenem Ballbesitz drohte der Ballverlust durch ein von den Unparteiischen angezeigtes Zeitspiel. Rechtsaußen Martin Langen fasste sich ein Herz, zog zur Mitte und versenkte den Ball aus dem Rückraum zur erneuten drei Tore Führung. Damit war der Widerstand der Gäste entgültig gebrochen. Wenn der Sieg am Ende auch um einige Tore zu hoch ausfiel, war er aufgrund der wohl besten Saisonleistung des TV 05 Mülheim hochverdient, was auch von den fairen Verlierern nach Abpfiff anerkannt wurde. Ein Akteur stach mit seiner Leistung aus einer geschlossenen Manschaftsleistung hervor. Andreas „Benno“ Dahmen zeigte sowohl im Mittelblock der Abwehr, wie auch im Angriff am Kreis seine bisher beste Leistung im Trikot der Mülheimer und erzielte fünf Treffer.

Am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr steht das Auswärtsspiel beim Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim an. Denkt man an das Unendschieden im Hinspiel dürfte jedem klar sein, dass auch in diesem Spiel eine ähnliche Leistung wie in der Partie gegen Budenheim von Nöten ist, um die beiden Punkte mit ins Rheinland zu nehmen. Die Abfahrt des Buses wird auf der Homepage und der Facebookseite des TV 05 bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel, Zerwas (11/2), Helf, Dahmen (5), Nauroth (4), Vogt (2), Glaubez (1), Langen (5), Schwenzer (3), Reick (7).

Martin Langen erzielte sechs Tore von der rechten Außenposition

Der TV 05 Mülheim qualifiziert sich für das Final Four um den HVR Pokal

Da ist er, der erste Sieg in einem Pflichtspiel 2016. Im Viertelfinale um den HVR Pokal besiegte der TV 05 Mülheim den Tabellenführer der Rheinlandliga TV Bitburg verdient mit 28:25 (12:11) Toren.

Zu der ungewohnten Anwurfzeit an einem Mittwochabend um 20:30 Uhr entwickelte sich in Bitburg ein, in der ersten Halbzeit ausgeglichenes Spiel. Um allen Spekulationen direkt einen Riegel vorzuschieben gab das Trainerduo des Oberligisten vor dem Spiel die klare Devise an: „Wir gehen in jedes Spiel um es zu gewinnen!“ Hilmar erinnerte seine Spieler auch daran, dass Unkonzentriertheiten oft auch die Gründe für Verletzungen seien. Nichtsdestotrotz gaben er und sein Co-Trainer Michael Hagel an diesem Abend denjenigen mehr Spielanteile, die diese im normalen Ligabetrieb nicht so bekommen. So begann er z.B. mit dem A-Jugendlichen Lucas Freimuth im Rückraum und dieser bestätigte das in ihn gesetzte Vertrauen mit einer guten Leistung. Die beiden besten Akteure in Halbzeit eins waren aber die beiden Torhüter Dennis Schwerdt auf Seiten der Eifelaner und Geburtstagskind Alexander Winkel bei den Mülheimern. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schietsrichter führten die Gäste knapp mit 12:11 Toren.

In Halbzeit zwei blieb das Spiel bis zur 45. Minute, bei ständig wechselnder Führung, weiterhin ausgeglichen. Hilmar gab seinen beiden Außenspielern Stephan Nauroth und Martin Langen, die in der Oberliga fast immer 60 Minuten durchspielen müssen, Pausen auf der Bank und spielte mit Julian Vogt auf links und Philipp Schwenzer auf rechts in ganz neuen Formationen. In der letzten Viertelstunde des Spieles machte sich dann aber doch der enorme Kraftaufwand bei den Gastgebern bemerkbar. Spätestens als der an diesem Abend sehr gut aufgelegte Jermaine Dright von Krämpfen geplagt das Spielfeld verlassen musste, neigte sich das Pendel zu Gunsten des TV 05 Mülheim. Als Martin Langen mit drei Toren in Folge das Ergebnis auf 23:19 schraubte war die Partie endschieden.

Das Final Four findet, wie jedes Jahr, am Ostermontag statt. Bisher qualifiziert sind die Turnerschaft Bendorf, der HV Vallendar, sowie der TV 05 Mülheim. Der letzte Teilnehmer wird zwischen dem HSC Schweich und der HSG Kastellaun ermittelt. Wo das Turnier stattfindet steht noch nicht fest.

Das nächste Spiel des TV 05 Mülheim findet am Sonntag, dem 14.02. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Gegner ist dann der Tabellenführer der RPS Oberliga SF Budenheim.

In Bitburg spielten: Alexander Winkel, Tobias Zelter, Max Zerwas (6/4), Lukas Helf (2), Andreas Dahmen (5), Stephan Nauroth, Julian Vogt (4), Arthur Glaubez (2), Martin Langen (6), Lucas Freimuth, Philipp Schwenzer (2), Andy Reick (1).

Stephan Nauroth erzielte vier Tore in Kaiserslautern

Der TV 05 Mülheim unterliegt beim TuS Dansenberg

Einmal mehr war für die Handballer des TV 05 Mülheim in der Pfalz nichts zu holen. In einer zu jeder Zeit fairen Partie unterlag man am Ende mit 35:30 (17:13) Toren. Dabei wäre bei besserer Chancenauswertung dieses Mal mehr möglich gewesen.
Erstmals in dieser Saison musste das Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel beim Gastspiel in Kaiserslautern Dansenberg mit einem stark reduzierten Kader antreten. Neben den verletzten Lukas Pieper und Fabian Exenberger mussten die beiden auch noch auf Lukas Freimütig verzichten. Erschwerend hinzu kam noch, dass Andreas Dahmen aufgrund seiner Verletzung aus dem Spiel gegen Saulheim die ganze Woche nicht  trainieren konnte und nur sporadisch eingesetzt werden konnte. Trotz dieser widrigen Umstände hatte man sich einiges vorgenommen. Bis zur 20. Spielminute gestaltete man das Spiel vollkommen ausgeglichen. Mehrmals wechselte die Führung, bevor sich die Hausherren bis zum Pausenpfiff der beiden Unparteiischen Ralph Müller und Jürgen Haas auf 17:13 absetzen konnten.
In der Kabine motivierte Hilmar die Spieler des TV 05 weiter zu kämpfen und sprach einige neue Konzepte durch. Hälfte zwei verlief dann vollkommen ausgeglichen und hätten die Rheinländer nicht ein ums andere mal freie Bälle verworfen, wäre ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen. Aber mit ca. 15 verworfenen Chancen kann man bei einem Spitzenteam der RPS Oberliga nicht gewinnen.
Am kommenden Wochenende steht ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm des TV 05 Mülheim. Die Aufgabe beim Tabellenzweiten HF Illtal wird dabei sicherlich nicht einfacher. Wann der Bus nach Eppelborn abfährt wird auf der Homepage und der Facebookseite des TV bekannt gegeben.
Es spielten: Zelter, Winkel, Zerwas (5/1), Helf (2), Dahmen, Nauroth (4), Vogt (6/2), Glaubez (2), Langen (4), Schwenzer (3), Reick (4).

Nach der Niederlage wurde das EM Finale in der Halle beobachtet

Der TV 05 Mülheim unterliegt deutlich bei den Handballfreunden den Illtal

Beim Auswärtsspiel des TV 05 Mülheim beim Tabellenzweiten HF Illtal setzte es am Ende eine deutliche 34:24 (15:13) Niederlage für die Gäste vom Rhein. Dabei sah es bis zum 16:19 aus Mülheimer Sicht nicht nach einer so deutlichen Klatsche aus. Am Ende blieb Trainer Hilmar Bjarnason aber nichts anderes über, als seinem Gegenüber Steffen Ecker zu einem verdienten, wenn auch etwas zu hoch ausgefallenen Sieg zu gratulieren.

In Halbzeit eins lag man schnell mit 6:10 hinten, konnte aber beim 12:12 wieder ausgleichen. Bei dieser Aufholjagt machte sich die von Hilmar angeordnete 5\1 Deckung mit einem vorgezogenen Lukas Helf bemerkbar. Die Saarländer legten nach und gingen mit einem zwei Tore Vorsprung in die Kabinen.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte des zu jeder Zeit fairen Spieles blieb der TV 05 auf Schlagseite. Ab der 40. Minute machte sich dann die besser besetzte Bank der Illtaler bemerkbar. Mülheim musste mit 9 Feldspielern auskommen und als dann auch noch der angeschlagene Rechtsaußen Martin Langen nicht mehr mitwirken konnte, war der Wiederstand der Rheinländer gebrochen.

Im Anschluss an das vorverlegte Spiel gab es dann doch noch etwas zu feiern. Gemeinsam mit den Gegnern und deren Fans verfolgten die Jungs vom TV 05 das Endspiel der Handball Europameisterschaft auf einer großen Leinwand in der Eppelborner Halle.

Im nächsten Heimspiel ist am 14.02. um 17:00 Uhr der Tabellenführer SF Bodenheim zu Gast in der Mülheimer Schulsporthalle. Dann werden die Spieler alles dafür geben den ersten Sieg im Jahr 2016 einzufahren.

Es spielten: Zelter, Pieper, Zerwas (11/6),Helf (1), Dahmen (2) , Nauroth (4), Vogt (1/1), Glaubez (1), Langen (1), Schwenzer (1), Reick (2).

Vor dem Spiel wurden Tim Brandscheidt, Christoph Räder und Timo Hommen offiziell verabschiedet

Der TV 05 Mülheim startet mit einer unnötigen Niederlage ins neue Jahr

Den Start ins Jahr 2016 hatte man sich beim TV 05 Mülheim ganz anders vorgestellt. Im ersten Spiel des Jahres verlor man in eigener Halle mit 26:27 (12:11) gegen den direkten Tabellennachbarn SG Saulheim unglücklich mit 26:27 Toren. Lange Zeit hatte es nach einem Sieg für die Hausherren ausgesehen. In der 54. Minute lag man noch mit 26:23 in Front, brachte sich dann aber durch eigene Unkonzentriertheiten um den Sieg. Vielleicht lag es am Ende an der fehlenden Kraft einzelner Spieler, schließlich musste das Trainerduo Bjarnason/Hagel nicht nur auf die verletzten Lukas Pieper und Fabian Exenberger verzichten, auch Kreisläufer Andreas Dahmen konnte ab Mitte der ersten Halbzeit nicht mehr eingesetzt werden. Ohne gegnerische Einwirkung war er umgeknickt und musste vom Feld. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigte er speziell in der Abwehr eine starke Leistung. Zu alledem war Julian Vogt an diesem Sonntag nach überstandener Grippe zum erstenmal wieder in der Halle und somit nur sporadisch einsetzbar. Trotzdem muss sich die Mannschaft den Vorwurf gefallen lassen, zuviele 100%ige Chancen liegen gelassen zu haben. Da nutzte auch ein wieder mal gut aufgelegter Tobi Zelter im Tor nichts.In doppelter Unterzahl kassierte der TV in der 59. Minute durch einen 7m den Ausgleich und 25 Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 26:27 Endstand.

In den kommenden Wochen stehen jetzt die Partiengegen drei der ersten vier in der Tabelle an. Zuerst geht es am kommenden Samstag zum drittplazierten TuS Kaiserslautern/Dansenberg. Die Abfahrt des Buses wird, wie gewohnt auf der Homepage, sowie auf der Facebookseite des TV 05 Mülheim bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel, Zerwas (5/3), Helf, Dahmen (1), Nauroth (1), Vogt (3/1), Glaubez (1), Langen (6), Schwenzer (3), Reick (6).

Die beiden besten Spieler des TV waren Tobias Zelter im Tor und Max Zerwas (Nr.4) mit 10 Toren.

Der TV 05 Mülheim verabschiedet sich mit einem deutlichen Sieg in die Winterpause.

Nach zwei Niederlagen in Folge gelang den Handballern des TV 05 Mülheim mit einem deutlichen 29:21 (19:8) Sieg gegen die HSG Völklingen ein positiver Abschluss des Jahres. Unter der Woche hatten die Trainer Bjarnason und Hagel die fehlende Körpersprache in den beiden letzten Partien angesprochen. Ob dabei die Unsicherheit bezüglich der Trainerfrage für die kommende Saison eine Rolle spielte sei einmal dahin gestellt. Nachdem Hilmar seine Zusage für ein weiteres Jahr auf dem Trainerposten gegeben hatte, sah man im Spiel gegen die Saarländer zumindest wieder eine ganz andere Mannschaft. Von der ersten Minute an übernahm man das Kommando. Vor einem wieder einmal überragenden Tobias Zelter im Tor stand eine für die HSG kaum zu überwindende Abwehr. Gästetrainer Berthold Kreuser sah sich bereits nach 4:09 Minuten beim Stand von 4:0 für den TV 05 zu einem Team Time Out gezwungen. Eine Veränderung im Spiel erbrachte diese Auszeit jedoch nicht. In der wohl besten Halbzeit der Saison funktionierte bei den Hausherren fast alles. Vor allem Max Zerwas traf wie in besten Zeiten und brachte es auf insgesamt 10 Tore, darunter vier Siebenmeter. Beim Pausenstand von 19:8 war die Partie so gut wie entschieden.

In Halbzeit zwei nutzten die Trainer des TV die deutliche Führung Spielern, die sonst nicht so viele Einsatzzeiten haben die Möglichkeit zu geben, Spielpraxis zu bekommen. Durch diese Umstellungen war die Überlegenheit der ersten Hälfte nicht mehr so gegeben, der deutliche Sieg des TV 05 Mülheim kam allerdings zu keiner Zeit in Gefahr. In einer fairen Partie musste man den Gästen aus dem Saarland für ihre Moral Lob zollen. Auch bei dem überdeutlichen Rückstand gaben sie nie auf und kämpften bis zum Schluss.

Mit diesem, auch in dieser Höhe verdienten Sieg beenden die Mülheimer die Hinrunde der RPS Oberliga mit 20:8 Punkten auf einem guten fünften Tabellenplatz.

Das Jahr 2016 beginnt für den TV 05 Mülheim am Sonntag dem 17.1.2016 mit dem Heimspiel gegen die SG Saulheim. Das für den 8.1. geplante Pokalspiel beim TV Bitburg muss verlegt werden. Sobald ein neuer Termin gefunden wurde, wird dieser auf der Homepage und der Facebookseite des TV 05 bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Zerwas (10/4), Helf (2), Dahmen (1), Nauroth (4), Vogt (5), Glaubez, Langen (4), Exenberger, Schwenzer (1), Reick (2).

Andreas Dahmen traf zwei mal, musste aber später mit einem blauen Auge passen.

Der TV 05 Mülheim verabschiedet sich mit dem Heimspiel gegen Völklingen in die Weihnachtspause.

Im letzten Heimspiel des Jahres trifft der TV 05 Mülheim am kommenden Samstag um 19:00 Uhr auf den Aufsteiger HSG Völklingen. Im Rahmen dieses Spieles führt der TV 05 seine schon obligatorische Weihnachtstombola zu Gunsten der Jugendabteilung durch. Die HSG gab bereits vor 2 Jahren ein, wenn auch kurzes Gastspiel in der Oberliga und bereitete den Mülheimern erhebliche Probleme. In dieser Saison belegen die Saarländer einen Mittelfeldplatz und lassen immer wieder mit guten Ergebnissen aufhorchen. Es wird also sicherlich kein leichtes Spiel für die Jungs vom Trainerduo Bjarnason/Hagel, zumal die Formkurve in den letzten Spielen deutlich nach unten zeigte.

Nach der eher unglücklichen Niederlage in Bingen, musste man sich am Sonntagabend in Zweibrücken der VTZ Saarpfalz mit 34:26 deutlich geschlagen geben. Ohne den verletzten Lukas Pieper und die beiden erkrankten Lukas Helf und Fabian Exenberger lief in diesem Spiel von Beginn an nichts, aber auch wirklich gar nichts zusammen. In der Abwehr unterliefen leichte Fehler, im Spielaufbau wurden zum Teil haarsträubende Pässe gespielt und vorne wurden freie Bälle im Dutzend verworfen. Gefühlte zehn Mal traf man Latte oder Pfosten. Sprangen solche Bälle bei den Hausherren entweder ins Tor, oder der Abpraller landete wieder bei einem VTZler, gingen sie beim TV zu 90% verloren. Kurz gesagt es war die schlechteste Saisonleistung der Gäste vom Rhein.

Trotz dieser beiden Niederlagen kann man beim TV 05 Mülheim auf eine durchaus erfolgreiche Hinrunde in der RPS Oberliga zurückblicken. Mit dem fünften Tabellenplatz liegt man voll im Soll und möchte sich mit einem positiven Ergebnis gegen Völklingen in die Weihnachtspause verabschieden. Diese fällt in diesem Jahr extrem kurz aus, da das erste Pflichtspiel des Jahres schon am Freitag dem 8.1. auf dem Programm steht. In der zweiten Runde des HVR Pokales tritt der TV 05 an diesem Freitagabend um 21:00 Uhr beim TV Bitburg, dem überlegenen Tabellenführer der Rheinlandliga an.

Es spielten: Zelter, Winkel, Freimuth, Zerwas (6/2), Dahmen (2), Nauroth (5), Vogt (4), Glaubez, Langen (2), Schwenzer (3), Reick (4).

 

Arthur Glaubez war einer der wenigen Lichtblicke in Bingen

TV 05 Mülheim patzt in Bingen

Am kommenden Sonntag heißt es für den TV 05 Mülheim zum letzten Auswärtsspiel des Jahres aufzubrechen. Um 18:00 Uhr gastiert man in der Westpfalzhalle bei der VTZ Saarpfalz. Die Zweibrücker konnten bisher noch nicht die Erwartungen an sie erfüllen und belegen mit 14:12 Punkten derzeit den sechsten Tabellenplatz der RPS Oberliga. Sicherlich werden sie alles daran setzen, um sich mit einem Erfolgserlebnis im letzten Heimspiel des Jahres von ihren Fans zu verabschieden. Die Abfahrt des Buses wird sowohl auf der Homepage, wie auch auf der Facebookseite des TV bekannt gegeben.

Im Spiel bei der HSG Rhein-Nahe riß am Sonntagabend die Erfolgsserie der Rheinländer. In der renovierten Rundsporthalle in Bingen unterlagen die Schützlinge von Trainer Hilmar Bjarnason mit 25:28 (12:14) Toren. Diese Niederlage mussten sich die Gäste nach einer schwachen Mannschaftsleistung selbst zuschreiben. Speziell im Angriff wurden zahlreiche Chancen vergeben. Schon in den ersten 10 Minuten des Spieles waren es fünf freie Balle. Trotzdem lag man zu diesem Zeitpunkt mit zwei Toren in Front, brachte aber die Hausherren durch eigene Fehler zurück ins Spiel. Hinzu kam, dass sich die beiden Schiedsrichter der Leistung des TV anpassten. Beklagte der Vallendarer Trainer vor Wochenfrist die ungleiche Verteilung der Siebenmeter, setzten die Herren Baumann und Weiler diese Linie auch in diesem Spiel fort. Am Ende waren es 9:3 Siebenmeter zu gunsten der Hausherren. Vor allem die unterschiedliche Auslegung ähnlicher Spielsituationen verunsicherte die Gäste zusätzlich.

Am 19.12. kommt es dann zum letzten Auftritt des TV 05 im Jahr 2015 in der Schulsporthalle. Anwurf zum Spiel gegen den Aufsteiger HSG Völklingen ist um 19:00 Uhr. Im Rahmen dieser Begegnung richtet der TV wieder einmal eine Tombola mit atraktiven Preisen aus. Die Mannschaft hofft auf eine gut besuchte Halle und möchte sich mit einer guten Leistung in die Weihnachtpause von ihren Fans verabschieden.

In Bingen spielten: Zelter, Winkel, Pieper (alle Tor), Freimuth, Zerwas (2), Helf (1), Dahmen (2), Nauroth (3), Vogt (6/2), Glaubez (4), Langen (3), Exenberger, Schwenzer (1), Reick (3).

Rechtsaußen Martin Langen zeigte eine gute Leistung und erzielte sieben Tore

Der TV 05 Mülheim gewinnt auch das zweite Rheinland-Derby

Die Handballer des TV 05 Mülheim haben sich wohl endgültig in der Spitzengruppe der RPS-Oberliga festgesetzt. Im Derby gegen die HSG Kastellaun/Simmern setzten sich die Spieler vom Trainerduo Bjarnason/Hagel durch. Sie besiegten die Gäste aus dem Hunsrück nach hartem Kampf am Ende verdient mit 28:25 (16:16) Toren. Damit wiederholten die Gastgeber genau das Ergebnis, mit welchem sie schon den HV Vallendar im ersten Derby besiegt hatten.

Der Start in die Partie verlief jedoch nicht nach Plan. Die HSG war zu Beginn wesentlich präsenter und ging folgerichtig mit 3:0 in Führung. Mit fünf Toren in Folge drehte der TV05 erstmals das Spiel. Allerdings brachte dieser Lauf nicht die gewünschte Sicherheit ins Spiel der Hausherren. Kastellaun/Simmern glich beim 7:7 wieder aus und schaffte es sogar, sich auf 11:7 abzusetzen. Eine von Hilmar Bjarnason beantragte Auszeit brachte dann die Hausherren wieder zurück in die Spur. Peu à peu arbeitete man sich wieder heran und schaffte beim 15:15 erstmals wieder den Ausgleich. Ein wichtiger Faktor bei diesem Unterfangen war der eingewechselte Alexander Winkel im Tor des TV, der einige Bälle der Gäste entschärfte und der Abwehr damit die nötige Sicherheit gab. Beim Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter Joshua und Julian Metz zeigte die Anzeigetafel dann ein 16:16 an.

Sehr zäh verlief dann der Start in Halbzeit zwei. Die beiden Abwehrreihen dominierten diese Phase des Spieles klar. Erst nach mehr als drei Minuten fiel der erste Treffer für die HSG. Das Heimteam benötigte mehr als sechs Minuten bevor wieder etwas Zählbares auf dem Spielberichtsbogen für sie notiert werden durfte. Der an diesem Abend sehr gut aufgelegte Martin Langen erzielte den 17:17 Ausgleichstreffer. Der Rechtsaußen brachte es am Ende auf sieben Tore. In der torarmen zweiten Hälfte verlief das Spiel bis zur 50. Minute absolut ausgeglichen, bevor sich die besseren Wechselmöglichkeiten des TV auswirkten und man sich ein kleines Polster erarbeiten konnte. Am Ende feierten die Hausherren einen verdienten 28:25 Heimsieg.

In der Tabelle ist man jetzt nach Minuspunkten punktgleich mit Tabellenführer Budenheim.

Für den TV 05 Mülheim stehen nun zwei schwierige Auswärtsspiele auf dem Programm. Am kommenden Wochenende gastiert man in der renovierten Binger Rundsporthalle bei der HSG Rhein-Nahe, bevor es eine Woche später nach Zweibrücken geht, wo man auf die VTZ Saarpfalz trifft. Die jeweiligen Abfahrtszeiten des Busses werden auf der Homepage und der Facebook Seite des TV bekannt gegeben.

Es spielen: Winkel, Zelter, Pieper (Tor), Freimuth, Zerwas (8/1), Helf (2), Dahmen (2), Nauroth (2), Vogt, Glaubez (1), Langen (7), Exenberger, Schwenzer, Reick (6).

Spielführer Andy Reick erzielte 30. Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 28:27.

Der TV 05 Mülheim freut sich auf ein weiteres Derby.

Am kommenden Samstag steigt in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle ein weiteres Oberliga-Derby zweier Teams aus dem Handballverband Rheinland. Um 19:00 Uhr ist Anwurf der Partie TV 05 Mülheim gegen die HSG Kastellaun-Simmern. Dabei sind die Voraussetzungen für beide Teams gänzlich unterschiedlich. Während das Trainerduo des TV 05 Bjarnason und Hagel bisher vom Verletzungspech der letzten Jahre verschont blieb, muss der Spielertrainer der HSG Mirza Cehajic nach einigen Ausfällen mehr aktiv ins Spielgeschehen eingreifen als ihm lieb ist. Dementsprechend sieht auch die momentane Tabellensituation aus. Der TV 05 Mülheim hat sich fest in der Spitzengruppe der Oberliga etabliert, wogegen die Gäste aus dem Hunsrück jeden Punkt gegen den Abstieg benötigen.

Im Auswärtsspiel beim HSV Merzig-Hilbringen musste die Mannschaft vom Rhein bis fünf Sekunden vor dem Ende um den doppelten Punktgewinn zittern. Gegen die ersatzgeschwächten Hausherren schafften es die Spieler des TV, wie schon in der Vorwoche gegen Mundenheim nicht, das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Sowohl Mitte der ersten, wie auch der zweiten Halbzeit hatte man dies bei einer vier Tore Führung

in der Hand, vergab dann aber wieder einmal zahlreiche freie Bälle inklusive eines 7m Strafwurfes. So gingen die Hausherren fünf Minuten vor dem Abpfiff erstmals nach ihrer 8:7 Führung mit 25:24 in Front. Angefeuert von ihren Fans führte der HSV dann in der 58. Minute mit 27:26. In Überzahl wurde nun endlich einmal der Ball schön durch die Reihen gespielt, so dass am Ende des Spielzuges der Ball zum freien Rechtsaußen kam, der ihn sicher zum Ausgleich verwandelte. Den folgenden Angriff entschärfte Tobias Zelter und 30 Sekunden vor dem Abpfiff war es Spielführer Andy Reick, dem es vorbehalten blieb den Siegtreffer zum 28:27 Endstand zu erzielen.

Etwas befremdend waren dann einige Äußerungen in der anschließenden Pressekonferenz. Von Seiten der Hausherren wurde die harte Gangart des TV 05 und die Leistung der beiden Schiedsrichter Peter Hemmer und Simon Meyer kritisiert. Bei Punkt zwei muss man sagen, dass die beiden Unparteiischen tatsächlich nicht ihre ansonsten gewohnt gute Leistung abrufen konnten, dies aber sicherlich nicht zum Nachteil der Hausherren. Die Härte im Spiel überschritt, nach Meinung der Verantwortlichen der Rheinländer, zu keiner Zeit das in der Oberliga übliche Maß.

Es spielten: Zelter, Pieper, Winkel (alle Tor), Zerwas (4), Helf (1),Dahmen (1), Nauroth (3), Vogt (6/3), Glaubez (2), Langen (4), Schwenzer (1), Reick (6)

Das Spitzenspiel gegen die VTV Mundenheim war die Schulsporthalle gut besucht.

Der TV 05 Mülheim trennt sich unentschieden vom Tabellenführer

Mit einem Punkt mussten sich die Handballer des TV 05 Mülheim beim Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer VTV Mundenheim zufrieden geben. Am Ende trennte man sich in der gut besetzten Schulsporthalle mit 28:28 (16:12) Toren. Dabei muss man sagen, dass wesentlich mehr möglich gewesen wäre. Speziell in den ersten 25 Minuten des Spieles zeigten die Jungs vom Trainerduo Bjarnason/Hagel die wohl beste Leistung der bisherigen Saison. Zeitweise führten die Hausherren mit sieben Toren (13:6, 15:8). Vor einem überragenden Tobias Zelter im Tor ließ eine sichere Abwehr kaum etwas Zählbares zu. Aus unerklärlichen Gründen kam es in der Schlussphase von Halbzeit eins zu einem Bruch im Spiel des TV 05. Vorne scheiterte man mehrmals am vom VTV Trainer Patrick Horlacher eingewechselten Torhüter Nico Klein und in der Abwehr taten sich plötzlich Lücken auf, welche von den Gästen ausgenutzt wurden. Beim Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter Ralph Müller und Jürgen Haas vom Handballverband Rheinhessen war der Vorsprung auf 16:12 geschrumpft.

Auch die ersten Minuten von Halbzeit zwei gehörten den Pfälzern. Die Ludwigshafener erzielten drei schnelle Treffer und waren beim 15:16 wieder voll im Spiel. Was sich jetzt entwickelte war ein absoluter Krimi und einem wirklichen Spitzenspiel würdig. Langsam fanden die Hausherren zurück ins Spiel und konnten sich beim 23:19 erneut mit vier Toren absetzen. Dieser Abstand bestand beim 26:22 letztmalig. Die Mundenheimer, die sich nie aufgaben kämpften sich nochmals zurück ins Spiel. Ein Grund hierfür waren mehrere vergebene freie Würfe und zwei vergebene 7m des TV 05 Mülheim. Beim 27:27 und Ballbesitz für die Gäste drohte zwei Minuten vor dem Abpfiff sogar noch eine Niederlage. Tobias Zelter war es einmal mehr, der den Wurf von außen entschärfte. Im Gegenzug schaffte die Hausherren die erneute Führung, welche 30 Sekunden vor Schluss wieder egalisiert wurde. Es blieb also noch ein Angriff, um den möglichen Sieg zu erkämpfen. Es waren noch vier Sekunden zu spielen als Trainer Hilmar Bjanason eine Auszeit beantragte um den finalen Torwurf zu planen. Die geplante Finte von Max Zerwas wäre fast aufgegangen, allerdings versprang dem an diesem Abend besten Torschützen des TV der Ball und so blieb es beim für die Gäste glücklichen Remis.

In diesem Spiel hat der TV 05 bewiesen, dass er zurecht in der Spitzengruppe der Oberliga steht. Auch wenn man eine gute Möglichkeit auf den Sieg vergeben hat beträgt der Rückstand auf den neuen Spitzenreiter SF Budenheim lediglich zwei Punkte. Am kommenden Wochenende wartet eine weitere schwere Aufgabe auf die Mülheimer. Im Auswärtsspiel beim derzeitigen sechsten der Oberliga möchte man sich den am Samstag verlorenen Punkt zurückholen. Die Abfahrtzeit des Busses wird sowohl auf der Homepage, wie auch auf der Facebookseite des TV 05 im laufe der Woche bekanntgegeben.

Schon jetzt auch der Hinweis auf das nächste Rheinlandderby in der Schulsporthalle. Am Samstag dem 28.11. trifft man um 19:00 Uhr auf die HSG Kastellaun/Simmern. Auch wenn die Gäste in den vergangenen Wochen einige Niederlagen einstecken mussten, ist mit einem unangenehmen Gegner und einem spannenden Spiel zu rechnen.

Es spielten: Zelter, Pieper, Winkel (alle Tor), Zerwas (8/4), Helf (4), Dahmen (2), Nauroth (3), Vogt (5/1), Glaubez (2), Langen (2), Brandscheidt, Exenberger, Schwenzer, Reick (2).

Alexander Winkel zeigte nach seiner Einwechslung eine tolle Leistung

Der TV 05 Mülheim setzt sich in der Spitzengruppe fest.

Mit einem 30:23 (16:14) Sieg gegen den Aufsteiger der HSG Worms setzt sich der TV 05 Mülheim mit nunmehr 11:3 Punkten in der Spitzengruppe der RPS Oberliga fest.

Vor 250 Zuschauern verlief die Anfangsphase der Partie ausgeglichen, bevor sich die Gäste nach 15 Minuten auf 9:5 absetzen konnten. Eine vom TV Trainerduo Bjarnason/Hagel beantragte Auszeit, in der einige Umstellungen durchgeführt wurden, zeigte dann den gewünschten Effekt. Mit fünf Toren in Folge eroberte sich die Heimmannschaft die Führung zurück. Zu einer ganz entscheidenden Phase kam es dann in der 24. Spielminute. Innerhalb von 32 Sekunden sprachen die beiden Schiedsrichter Ludwig Dryander und Armin Greff vom Handballverband Saar drei Zeitstrafen gegen den TV 05 aus, sodass man zeitweise in dreifacher Unterzahl auf dem Feld stand. Max Zerwas gelang es trotzdem einen Treffer zu erzielen und die zwischenzeitliche 13:12 Führung der Gäste zu egalisieren. Bis zum Pausenpfiff setzte man sich dann auf 16:14 ab.

In Halbzeit zwei konnte sich der TV 05 dann, gestützt von einer nun gut funktionierenden Abwehr, kontinuierlich absetzen. Besonders die drei Torhüter der Mülheimer zeigten an diesem Samstagabend eine überzeugende Leistung. Sowohl Lukas Pieper, wie auch Alexander Winkel zeigten tolle Paraden und gaben ihren Vorderleuten damit die erforderliche Sicherheit. Tobias Zelter kam bei diesem Spiel lediglich für zwei Strafwürfe ins Tor, welche er beide entschärfte. Bei den Feldspielern stach einmal mehr Andy Reick hervor, der nicht nur 10 Tore erzielte, sondern auch Regie in Abwehr und Angriff führte. Ab der 40. Spielminute merkte man den Gästen aus Rheinhessen dann den Kräfteverlust deutlich an, während die Gastgeber ihren Rhythmus bis zum Schlußpfiff durchziehen konnten. Am Ende stand ein deutlicher 30:23 Sieg an der Anzeigetafel.

Erwähnenswert ist noch der Besuch von ca. 20 in der Verbandsgemeinde untergebrachten Flüchtlingen mit ihren Betreuern bei diesem Spiel. Wie bereits berichtet hat der TV 05 Mülheim bereits vor einigen Wochen eine Einladung an die Verbandsgemeinde ausgesprochen. War den jungen Männern zu Beginn der Partie noch einige Unsicherheit bei diesem für sie größtenteils unbekannten Sport anzumerken, war ihnen spätestens gegen Ende der Partie die Begeisterung anzumerken. Die Spieler des TV 05 ließen es sich nicht nehmen nach dem Schlusspfiff zu den Gästen zu gehen und gemeinsam mit ihnen den Sieg zu feiern.

Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten, der HSG Eckbachtal, auf dem Programm. Die Spieler des TV sollten dieses Spiel jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen und an das letzte Aufeinandertreffen mit der HSG denken. Damals musste man sich beim Tabellenletzten mit einem Remis zufrieden geben. Im nächsten Heimspiel kommt es dann am Samstag dem 14.11. um 19:00 Uhr zum Spitzenspiel gegen die VTV Mundenheim. Die Ludwigshafener Vorstädter stehen zur Zeit mit lediglich einem Minuspunkt weniger als der TV auf Tabellenplatz zwei der Oberliga.

Es spielten: Pieper, Winkel, Zelter, Freimuth, Zerwas (6/1), Helf (3), Dahmen, Nauroth (2), Vogt (2), Glaubetz, Langen (4), Exenberger, Schwenzer (3), Reick (10).

Auch das Time Out führte nicht zu einer stabileren Leistung

Spitzenspiel der Handballoberliga steigt in Mülheim-Kärlich

Im Spitzenspiel des 10. Spieltages der Handballoberliga RPS empfängt der TV 05 Mülheim am kommenden Samstag um 19:00 Uhr den momentanen Tabellenführer VTV Mundenheim. Mit zur Zeit nur einem Minuspunkt mehr haben die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason / Hagel die Möglichkeit, die Ludwigshafener vom Platz an der Sonne zu stoßen und in der Tabelle an den Gästen vorbei zu ziehen.

Die letzten Heimspielergebnisse gegen die Pfälzer nähren durchaus die Hoffnung auf einen positiven Ausgang der Partie. In der abgelaufenen Saison teilte man sich nach einem 14:16 Pausenrückstand am Ende beim 28:28 die Punkte. In der Saison 13/14 schickte man den ehemaligen Drittligisten sogar mit einer deutlichen 23:33 Niederlage im Gepäck zurück nach Ludwigshafen.

Bei dem Versuch sich endgültig in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen hofft die Mannschaft auf die lautstarke Unterstützung der heimischen Fans. Diese haben in den letzten Heimspielen bewiesen, wie wichtig es ist, auch in Phasen in welchen es nicht so gut läuft, weiter hinter dem Team zu stehen und es nach vorne zu peitschen. Die Mannschaft möchte sich mit einer guten und engagierten Leistung für diese Unterstützung bei ihren Anhängern bedanken.

Nimmt man das Auswärtsspiel beim punktlosen Tabellenletzten, der HSG Eckbachtal als Generalprobe, kann es eigentlich nur besser werden. Trotz aller Warnungen von Trainer Bjarnason schaffte es das Team zu keiner Zeit ihre normale Leistung abzurufen. Zwar konnte man sich Mitte der ersten Halbzeit mit fünf Toren absetzen, allerdings ließ man in der Folge zahlreiche Chancen aus, um schon vor dem Pausenpfiff eine Vorendscheidung zu erzwingen. Eckbachtal dagegen zeigte eine gute kämpferische Leistung und schaffte es auf 13:16 zu verkürzen.

Wer jetzt dachte, nach der Pausenansprache vom Duo Bjarnason / Hagel würde es besser, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, immer wieder lief man sich gegen die ungewohnte 4-1-1 Deckung der Hausherren fest und Mitte der zweiten Halbzeit stand es plötzlich 24:24 und das Spiel schien zu kippen. Die Spieler des TV 05 mussten jetzt häufig in Unterzahl spielen, ließen aber keine Führung der Eckbachtaler zu. In den letzten 10 Spielminuten waren es besonders Julian Vogt und Lukas Helf mit ihren Toren aus eins gegen eins Situationen und vor allem Torhüter Alex Winkel, der mehrere freie Würfe und einen 7m der Hausherren entschärfte, zu verdanken, dass am Ende ein glücklicher 33:31 Auswärtssieg heraussprang.

Gegen Eckbachtal spielten: Zelter, Winkel, Pieper (alle Tor), Zerwas (12/8), Helf (3), Dahmen (2), Nauroth (2),Vogt (4/1), Glaubez (1), Langen (4), Exenberger, Schwenzer (2), Reick (3). 

Bereits um 16:45 Uhr trifft die verlustpunktfreie C-Jugend der JSG Mülheim/Urmitz/Güls in der Schulsporthalle auf den Nachwuchs vom Drittligisten TV Hochdorf. 

Andreas Dahmen überzeugte mit einer starken Abwehrleistung

Der TV 05 Mülheim besiegt den HV Vallendar verdient mit 28:25 Toren!

So macht ein Handballspiel Spaß, zumindest wenn man Anhänger vom TV 05 Mülheim ist. Vor der tollen Kulisse von ca. 800 Zuschauern besiegte der TV den HV Vallendar verdient mit 28:25 (15:12) Toren. Um eins vorweg zu nehmen, es war über die gesamte Spieldauer ein zwar intensives, aber zu jeder Zeit faires Spiel. Und auch die beiden Fanlager unterstützten zwar ihre jeweilige Mannschaft, allerdings ohne jegliche Aggressivität.

Doch nun zum Spiel. Beide Teams konnten in Bestbesetzung antreten. Bis zum 8:8 verlief die Partie ausgeglichen. Immer legte der TV ein Tor vor, bevor die Gäste wieder ausglichen. Schon in dieser frühen Phase zeigte es sich, dass an diesem Abend einzelne Spieler das Match entscheiden würden. Waren es auf Mülheimer Seite Max Zerwas und Andy Reick, so war es auf Seiten der Löwen Lukas Gerdon der vier der ersten fünf Treffer in den ersten 15 Minuten des Spieles für sein Team erzielte. Allerdings hatte er damit scheinbar sein Pulver verschossen. In den folgenden 50 Minuten war er nur noch einmal erfolgreich. Maßgeblichen Anteil daran hatte Tobias Zelter im Tor der Gastgeber, der an diesem Abend das Torhüterduell gegen Bastian Burgard und Simon Stein eindeutig für sich entschied. Dass die beiden Vallendarer Torhüter zu den besten Spielern in Reihen des HVV zählten, unterstreicht die hervorragende Leistung von „Tobi“. Insgesamt brachte er es auf 17 Paraden. Ab der 20. Minute schaffte es der TV 05 sich ein wenig abzusetzen und erspielte sich trotz zweimaliger Unterzahl eine 15:12 Führung zur Halbzeit. Dabei zeigte Neuzugang „Benno“ Dahmen speziell in der Abwehr eine überzeugende Leistung und ließ die Kreisläufer der Gäste nicht zur Geltung kommen.

Nach Wiederanpfiff der beiden guten Schiedsrichter Thorsten Maul und Michael Rausch von der HSG Rhein-Nahe Bingen, konnten sich die Hausherren erstmals mit vier Toren auf 18:14 absetzen. Eine Schwächephase des TV zwischen der 40. und 45. Minute ließ bei den Gästen noch einmal Hoffnung aufkommen, das Spiel noch drehen zu können. In Unterzahl kam der HVV auf 18:19 heran. Jetzt war es Trainer Hilmar Bjarnason der in der ihm eigenen ruhigen Art seine Spieler durch einige Umstellungen, Spielerwechsel und Anweisungen wieder auf Erfolgskurs brachte. Auf der Gegenseite ging es dagegen auf der Bank eher laut mit Schuldzuweisungen zu, was merklich zur Verunsicherung bei einigen Akteuren führte. In den nächsten Minuten setzten sich die Mülheimer vorentscheidend auf 25:20 ab. Zwar konnten die Gäste den Abstand nochmals verkürzen, den Sieg des TV 05 Mülheim aber nicht mehr in Gefahr bringen.

In Gesprächen nach dem Spiel wurde sowohl von Gästespielern, als auch von deren Anhänger der Sieg des TV als verdient bezeichnet.

Sowohl Mülheimer wie Vallendarer ließen es sich nicht nehmen den gelungenen Handballabend im Foyer der Schulsporthalle bei „Fachgesprächen“ und dem ein oder anderen Bierchen ausklingen zu lassen.

Das nächste Spiel des TV 05 Mülheim ist abermals ein Heimspiel. Es findet am Samstag dem 31.10. um 19:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Zu Gast ist dann der Oberligaaufsteiger von der HSG Worms.

Für Mülheim spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Pieper (Tor), Zerwas (13), Helf, Nauroth (2), Vogt (3), Glaubez, Langen (2), Brandscheidt, Exenberger, Schwenzer (1), Reick (7),

HV Vallendar: Burgard (Tor), Simon Stein (Tor), Hertz (1), Baldus (5), Lohner (3), Busse, Dominik Stein, Schäfer (4/1), Schleier, Woods (3), Graulich (1), Meder (3/3), Gerdon (5), Wamser.

Tobias Zelter zeigte in Nieder-Olm eine sehr gute Leistung

Der TV 05 Mülheim freut sich auf das Derby gegen den HV Vallendar!

Am kommenden Freitag dem 9.10. um 19:30 Uhr ist es mal wieder soweit. In der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle ist Anwurf zum ewig jungen Derby zwischen dem TV 05 Mülhei und dem HV Vallendar. Den Termin Freitagabend hat man extra gewählt, damit auch die aktiven Handballer die Möglichkeit haben, diesem Spiel beizuwohnen. In der abgelaufenen Saison entführten die „Löwen“ beide Punkte aus Mülheim. Der TV 05 wiederum siegte nach einer sehr guten Leistung in Vallendar deutlich mit 26:21 Toren in der Konrad-Adenauer-Halle auf dem Mallendarer Berg. Beide Teams verzeichneten wichtige Abgänge zur neuen Saison. Auf Mülheimer Seite verließ Spielführer Christoph Räder die Mannschaft in Richtung Bassenheim, außerdem musste Timo Hommen seine aktive Laufbahn aufgrund einer Verletzung beenden. Vallendar und sein Trainer Wolfgang Reckenthäler muss diese Saison ohne die Brüder Marco und Tim Binnes auskommen. Legt man die Platzierungen der letzten Spielzeit zu grunde, gehen die Hausherren leicht favorisiert in die Partie. Der TV 05 belegte in der Endabrechnung Platz sieben, der HVV wurde dreizehnter. Aber jeder Sportler weiß, dass ein solches Derby seine eigenen Gesetze hat. Es ist also einmal mehr mit einem spannenden Match zu rechnen, in welchem die Tagesform entscheidend sein wird.

Im Auswärtsspiel in Nieder-Olm warfen sich die Schützlinge vom Trainerduo Bjarnason / Hagel schon einmal warm fürs Derby und gewannen am Ende verdient mit 32:23 Toren.

Die Partie verlief bis zur 15. Minute ausgeglichen. Die 7:6 Führung der Gastgeber sollte aber auch die letzte sein. Über 10:8 setzten sich die Gäste bis zur Halbzeit auf 14:11 ab. Vor allem Stephan Nauroth und Andy Reick waren es, die im Angriff Akzente setzten. So warfen die beiden z.B. sechs der ersten sieben Tore für den TV 05. Am Ende trafen beide je sieben mal ins Tor der Gastgeber. In der Abwehr war es vor allem Tobias Zelter im Tor der Gäste, der die Nieder-Olmer mit seinen Paraden zum Verzweifeln brachte.

Die Überlegenheit des TV setzte sich auch in Halbzeit zwei fort und so stand am Ende der zu jeder Zeit fairen Partie der verdiente 32:23 Sieg fest.

In der anschließenden Pressekonferenz antwortete Hilmar auf die Frage nach dem, bzw den entscheidenden Spielern: „Es war die geschlossene Mannschaftsleistung, die den Unterschied ausgemacht hat. Nicht nur die Spieler die die Tore werfen sind wichtig, sondern auch diejenigen, welche die Lücke reißen und die Anspiele bringen!“ Der Trainer der Nieder-Olmer Markus Herberg bestätigte die Aussage seines Kollegen und fügte hinzu: „Ich hatte heute schon nach wenigen Minuten den Eindruck, dass heute für uns nichts zu holen ist!“ Wie recht er hatte.

Es spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Pieper (Tor), Zerwas (5/3), Helf (3), Dahmen (1), Nauroth (7), Vogt (1), Glaubez (2), Langen (4), Brandscheidt, Exenberger, Schwenzer (2), Reick (7).

Stephan Nauroth zeigte auf Linksaußen eine starke Leistung und erzielte fünf Tore

Der Countdown zum Derby gegen den HV Vallendar ist gestartet.

Noch knapp zwei Wochen sind es bis zum ewig jungen Derby zwischen dem TV 05 Mülheim und dem HV Vallendar kommt. Um allen Handballern und Fußballinteressierten die Möglichkeit zu geben dieses Spiel live in der Schulsporthalle miterleben zu können, findet das Spiel dieses Mal an einem Freitagabend um 19:30 Uhr statt. Schon heute weist der TV 05 darauf hin, möglichst rechtzeitig den Weg in die Halle anzutreten, da auch in diesem Jahr wieder mit einem großen Zuschaueraufkommen gerechnet wird.

Wenn man das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der TSG Friesenheim als Generalprobe fürs Derby herannimmt, kann man zumindest auf die kämpferische Einstellung der Mannschaft bauen.

Halbzeit eins verlief über weite Strecken ausgeglichen. Erst zwischen der 22. und 27. Minute schafften es die Hausherren sich beim 17:13 einen vier Tore Vorsprung zu erspielen. Durch eine Unterzahl in der letzten Spielminute vor dem Pausenpfiff der beiden guten Schiedsrichter Björn Iversen und Frank Rein konnten die Gäste aus Ludwigshafen zum Halbzeitstand von 17:15 verkürzen.

Wie schon beim Spiel in Budenheim verschliefen die Spieler vom Trainerduo Bjarnason und Hagel den Beginn von Halbzeit zwei. Friesenheim glich aus und ging mit 18:17 in Führung. In den nächsten Minuten glich der TV mehrmals aus, konnte aber die anschließende Führung der TSG nicht verhindern. Circa ab der 40. Spielminute schien das Spiel dann endgültig zu Gunsten der Gäste zu kippen. Tor um Tor konnten sich die Pfälzer absetzen und beim 30:25 in der 51. Spielminute schien die Partie entschieden. Hilmar wechselte Tobi Zelter zurück ins Tor, dieser steigerte sich jetzt und hielt seine Mannschaft im Spiel. Vorne waren es vor allem Andy Reick (9 Tore) und der erstmals nach seiner Verletzung wieder eingesetzte Lukas Helf die das Heft in die Hand nahmen. Zudem zeigten sich die beiden Außen Martin Langen (6 Tore) und Stephan Nauroth (5 Tore) an diesem Abend treffsicher. Eineinhalb Minuten vor dem Abpfiff glich der TV aus. In der Abwehr konnte Tobi einen Ball abwehren, der folgende Angriff wurde allerdings von den Gästen abgefangen und die TSG ging 40 Sekunden vor dem Ende mit 32:31 in Führung. Max Zerwas war es dann vorbehalten 5 Sekunden vor dem Abpfiff mit seinem vierten Treffer den glücklichen Ausgleich zum 32:32 Endstand zu erzielen.

Am kommenden Wochenende reist der TV 05 Mülheim zu einem der unbeliebtesten Spiele an. Am Sonntag um 11:00 Uhr muss man in Nieder-Olm antreten. Die Abfahrt des Buses wird auf der Homepage des TV 05 und auf dessen Facebookseite veröffentlicht.

Es spielten: Zelter (Tor), Winkel (Tor), Freimuth, Zerwas (4), Helf (2), Dahmen (2), Nauroth (5), Vogt (4), Glaubetz, Langen (6), Brandscheidt, Exenberger, Schwenzer, Reick (9),

Andy Reick war bester Spieler des TV in Budenheim und erzielte acht Treffer

Der TV 05 Mülheim beweist einmal mehr seine soziale Kompetenz

Im zweiten Heimspiel der Saison trifft der TV 05 Mülheim auf die zweite Mannschaft der TSG Friesenheim. Zu diesem und den folgenden Spielen hat sich der Vorstand der Handballabteilung und des Gesamtvereines dazu entschlossen, in der Verbandsgemeinde Weißenthurm untergebrachte Flüchtlinge zum kostenlosen Besuch in die Schulsporthalle einzuladen. Mit dieser Aktion möchte der TV 05 ein Zeichen setzen und lässt weitere Aktionen dieser Art offen.

Im auf Freitagabend vorgezogenen Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Budenheim musste das Team aus Mülheim mit 32:37 (19:17) die erste Saisonniederlage einstecken. Halbzeit eins verlief in der Budenheimer Waldsporthalle sehr ausgeglichen. Mehrmals wechselte die Führung und kurz vor dem Pausenpfiff der beiden Schiedsrichter Junkes und Scholer schafften es die Gäste sich um zwei Tore abzusetzen.

Diese 19:17 Halbzeitführung gab dem Team jedoch keine Sicherheit. Budenheim war zu Beginn von Halbzeit zwei wacher und glich schnell zum 19:19 aus. Zwei Tore von Andy Reick brachten den TV noch einmal nach vorne, sorgten aber nicht die nötige Sicherheit. Budenheim zeigte in der Folge eine starke Mannschaftsleistung und siegte am Ende eines fairen Spieles verdient, wenn auch um ein paar Tore zu hoch. Auch die mitgereisten Fans waren lediglich vom Ergebnis enttäuscht, sprachen aber von einem sehr guten Spiel und dem bisher mit Abstand stärksten Gegner des TV.

Gegen das junge Team aus Friesenheim heißt es jetzt wieder in die Spur zu kommen und die Punkte in der Schulsporthalle zu behalten. Der Start des Ludwigshafener Bundesliganachwuchses verlief bisher eher schwach, was aber die TVler nicht dazu veranlassen sollte, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Das Trainerduo Bjarnason und Hagel hofft, dass der angeschlagene Max Zerwas, der in Budenheim nur sporadisch eingesetzt wurde und die Verletzung von Lukas Helf einen positiven Verlauf nehmen und das Team bald wieder in voller Stärke antreten kann. Anwurf in der Schulsporthalle ist am Sonntag um 17:00 Uhr.

Es spielten: Tobias Zelter (Tor), Alexander Winkel (Tor), Max Zerwas (4/2), Andreas Dahmen, Stephan Nauroth (5), Julian Vogt (6/2), Arthur Glaubez (1), Martin Langen (5), Tim Brandscheidt (1), Fabian Exenberger, Philipp Schwenzer (2), Andy Reick (8).

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war ausschlaggebend für den Sieg gegen Illtal

Der TV 05 Mülheim startet mit 4:0 Punkten in die neue Saison!

Das hat es in vier Jahren Oberligazugehörigkeit noch nicht gegeben. Der TV 05 Mülheim startet mit 4:0 Punkten in die neue Saison. Dabei war es keineswegs Laufkundschaft gegen die die Mülheimer ihre ersten Partien austragen musste. Dem Sieg bei der SG Saulheim, dem selbsternannten besten Team aus Rheinhessen, folgte am Sonntag das Aufeinandertreffen mit dem letztjährigen Vizemeister HF Illtal. Nach einem 12:13 Rückstand zur Pause siegten die Jungs vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel am Ende verdient mit 27:24 Toren. Ausschlaggebend für diesen Erfolg war die größere mannschaftliche Geschlossenheit des TV 05 Mülheim. Zudem bewies Hilmar mit einigen Umstellungen in den letzten 10 Minuten ein glückliches Händchen.

Der Beginn des Matches verlief ausgeglichen, bevor die Gäste sich nach ca. 15 Minuten auf 9:5 absetzen konnten. Der TV ließ sich jedoch nicht entmutigen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Bis zum Halbzeitpfiff schaffte man es, unterstützt von ca. 300 heimischen Fans, den Rückstand bis auf ein Tor zu verkürzen.

Halbzeit zwei musste man dann jedoch nach einer Zeitstrafe gegen Tim Brandscheidt in Unterzahl beginnen. Nach gespielten 29 Sekunden war dies jedoch schon wieder Makulatur. Nach einem Foul an Martin Langen verhängten die beiden, nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter eine Zeitstrafe gegen die Handballfreunde und zeigten auf die 7m Linie. Max Zerwas verwandelte sicher, handelte sich jedoch im unmittelbaren Gegenzug gleich selbst eine 2 Minutenstrafe ein. Auch diese Unterzahl überstanden die Mülheimer relativ unbeschadet und schafften es in der Folge immer wieder, nach Rückstand den Ausgleich zu erzielen. Zur vielleicht entscheidenden Spielsituation kam es dann in der 54. Minute. Beim Stand von 21:23 wurde gegen Andy Reick ein Stürmerfoul gepfiffen, welches niemals eines war. Im Angriff wurde Illtal dann auch noch einen weiteren 7m zugesprochen. Diesen konnte jedoch Tobias Zelter, der am Sonntagabend wieder einmal vorzüglich hielt, entschärfen und auf der Gegenseite verwandelte Julian Vogt sicher von der Linie. In der Abwehr hatte Hilmar zwischenzeitlich Neuzugang Andreas Dahmen eingewechselt, der nun zusammen mit Martin Langen die rechte Abwehrseite dicht machte. Nach einem, von Andy Reick verwandelten Tempogegenzug zum 23:23 Ausgleich, war es wiederum Andy Dahmen, der zur ersten Führung des TV 05 nach dem 1:0 einnetzte. Gästetrainer Steffen Ecker nahm drei Minuten vor dem Abpfiff eine Auszeit und brachte den siebten Feldspieler, um das Spiel noch zu drehen. Wieder war es Tobi Zelter, der den Wurf der Gäste entschärfte und Julian Vogt sorgte mit dem verwandelten 7m zum 25:23 für die Vorentscheidung. Am Ende eines zu jeder Zeit fairen Spieles stand dann der etwas glückliche, aber nicht unverdiente 27:24 Sieg der Hausherren an der Anzeigetafel der Schulsporthalle.

Am kommenden Freitag reist der TV 05 Mülheim als Tabellenzweiter zum Dritten SF Budenheim. Die Rheinhessen konnten ihre ersten beiden Spiele ebenfalls gewinnen. Anwurf ist um 20:30 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am 27.9. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Zu Gast ist dann der Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim.

Es spielten: Tobias Zelter, Alex Winkel, Max Zerwas (6/2), Stephan Nauroth (2), Andreas Dahmen (1), Julian Vogt (6/3), Arthur Glaubez (2), Martin Langen (4), Tim Brandscheidt (2), Fabian Exenberger, Philipp Schwenzer, Andy Reick (4).

 

Auch in Saulheim war Max nicht zu bremsen und erzielte 12/5 Tore

Der TV 05 Mülheim startet mit einem Auswärtssieg in die neue Saison

Das war ein Start nach Maß für die Handballer des TV 05 Mülheim. Im ersten Saisonspiel der neuen Oberligasaison konnte das Team vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel gleich durch einen 31:27 (13:10) Sieg zwei Punkte aus der Ferne mitbringen. Dabei war es überhaupt das erste Mal, dass man bei der SG Saulheim punkten konnte.

Halbzeit eins verlief absolut ausgeglichen und die Führung wechselte mehrfach. Die ohne den verletzen Lukas Helf und Lukas Pieper angetretenen Gäste schafften es dann sich in den letzten Minuten vor der Pause auf 13:10 abzusetzen. Großen Anteil an dieser Führung hatte Torhüter Tobias Zelter, der neben einigen Glanzparaden auch vier von sechs 7m der Hausherren entschärfte.

Zu Beginn von Halbzeit zwei ließen beide Teams einige gute Möglichkeiten aus. Weder schafften es die Hausherren den Abstand zu verkürzen, noch der TV 05 Mülheim sich vielleicht entscheidend abzusetzen. Zwei von den beiden guten Schiedsrichtern Faß und Wallenfels vom Pfälzer Handballverband gegen den TV ausgesprochene Zeitstrafen brachten dann noch einmal Spannung in das über die gesamte Spielzeit faire Match. Saulheim konnte 18:18 wieder ausgleichen und das Spiel drohte aus Sicht der Gäste zu kippen. Nach dem Zwischenstand von 19:19 führte dann aber die geschlossenere Mannschaftsleistung letztlich zu der erneuten Führung des TV 05. Nach einer vom Heimtrainer Rainer Sommer beantragten Auszeit wurde versucht, den überragende Max Zerwas (12/5 Tore) durch Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Jetzt war es Julian Vogt, der obwohl stark angeschlagen Verantwortung übernahm und wichtige Tore erzielte. Die Folge war, dass jetzt auch Julian eine Manndeckung genoss. Aber auch diese Maßnahme der Saulheimer fruchtete nicht, da nun der junge Vater Andy Reick eine ganz starke Schlussphase spielte und ein Tor nach dem anderen erzielte. Selbst als Tim Brandscheid sieben Minuten vor dem Abpfiff eine Zeitstrafe verbüßen musste, schafften es die beide Außen Stephan Nauroth und Martin Langen Freiräume für Andy zu schaffen und spätestens beim 30:26 war der verdiente Sieg in trockenen Tüchern.

Zum ersten Heimspiel der Saison begrüßt der TV 05 Mülheim am Sonntag, dem 13.09. um 17:00 Uhr die Handballfreunde Illtal in der Schulsporthalle. Im Spiel gegen den Vizemeister der letzten Saison hoffen die Spieler auf die lautstarke Unterstützung der heimischen Fans.

Dauerkarten für die neue Saison können entweder montags und donnerstags im neuen Servicebüro des TV 05 Mülheim in der Ringstrasse 33, oder direkt in bei den Heimspielen erworben werden.

Es spielten: Tobias Zelter, Alex Winkel (beide Tor), Max Zerwas (12/5), Andreas Dahmen, Stephan Nauroth (1), Julian Vogt (5), Arthur Glaubez, Martin Langen (3), Tim Brandscheidt, Fabian Exenberger, Philipp Schwenzer (1), Andy Reick (9). 

Max Zerwas war mit 12/5 Toren bester Spieler in der Karmelenberghalle

Der TV 05 Mülheim zieht in die zweite Runde des HVR-Pokals ein

Der TV 05 Mülheim hat einen positiven Start in die neue Saison hingelegt. Im Spiel der ersten Runde des HVR-Pokales setzte sich das Team vom Trainerduo Hilmar Bjarnason und Michael Hagel verdient mit 24:22 (16:12) gegen den gastgebenden TV Bassenheim durch.

Dabei waren die Vorzeichen zu diesem Derby nicht unbedingt positiv. Der Oberligist musste auf Spielmacher Julian Vogt und Kreisläufer Philipp Schwenzer wegen Verletzung, bzw. Krankheit verzichten. Außerdem stand der Neuzugang Andreas Dahmen wegen Urlaub ebenfalls nicht zur Verfügung. Somit standen lediglich acht Feldspieler des TV 05 auf dem Spielberichtsbogen. Erschwerend hinzu kam dann noch das Harzverbot in der Karmelenberghalle in Bassenheim.

Allen Unwägbarkeiten zum Trotz glückte den Gästen der bessere Start in die Partie. Schnell setzte man sich mit 4:0 ab. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem der TV 05 Mülheim seinen Vorsprung bis zum Pausenstand von 16:12 sicher verwaltete. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre allerdings auch eine höhere Führung möglich gewesen.

In die zweite Halbzeit startete abermals der Oberligist besser und baute den Vorsprung auf sechs Tore aus. Im weiteren Verlauf spielten die Mülheimer das Match sicher zu Ende. Bester Spieler der Begegnung war der Mülheimer Max Zerwas, der es am Ende auf 12 Treffer brachte, 5 davon von der 7m Linie.

Interessant in diesem Derby war das Aufeinandertreffen von zwei Bruderpaaren, Matthias Israel und Alexander Pieper auf Bassenheimer Seite trafen auf Andy Reick und Lukas Pieper in den Reihen der Mülheimer. Überhaupt war dem ganzen Spiel bei aller Ernsthaftigkeit anzumerken, dass sich alle Spieler auch außerhalb der Handballhallen sehr gut verstehen und viele freundschaftlich miteinander verbunden sind.

Für den TV 05 Mülheim geht es am kommenden Wochenende los mit der neuen Oberligasaison. Am Samstag gastiert man um 19:30 Uhr bei der SG Saulheim. Die Abfahrt des Busses wird sowohl auf der Homepage, wie auch auf der Facebookseite des TV 05 bekannt gegeben.

Das erste Heimspiel der Saison findet eine Woche später, am Sonntag dem 13.9. um 17:00 Uhr in der Schulsporthalle statt. Zu Gast sind dann die Handballfreunde aus Illtal.

Es spielten: Tobias Zelter, Lukas Pieper, Alex Winkel (alle Tor), Max Zerwas (12/5), Lukas Helf (2), Stephan Nauroth (2), Arthur Glaubez, Martin Langen (5), Tim Brandscheidt (1), Fabian Exenberger, Andy Reick (2).

 

Die Jungs brennen auf die neue Saison!

Die Vorbereitung auf die neue Saison neigt sich dem Ende entgegen. Endlich steht wieder das Training mit dem runden Spielgerät im Vordergrund. Dazu die hohen Temperaturen, da brennen die Die Spieler von Trainer Hilmar Bjarnason und seinem neuen Co-Trainer Michael Hagel förmlich vor Ehrgeiz. Damit es jedoch nicht zu einem offenen Brand kam, ließen sich Marcus Bauer und Werner Nickenich etwas Besonderes einfallen und riefen die Feuerwehr Mülheim-Kärlich zur Hilfe. Beim Fotoshooting für die neuen Mannschaftsfotos standen die Wehrmänner den Handballern mit einem Löschfahrzeug zur Seite. Hier schon einmal einige Fotos vom Fotografen der Feuerwehr Detlef Schneider. Werner Nickenich bedankte sich bei den „Einsatzkräften“ der Feuerwehr und überreichte ihnen Freikarten für die Heimspiele des TV 05 Mülheim.

 Die offiziellen Mannschafts- und Einzelfotos werden in Kürze auf der Homepage veröffentlicht.

Die Planungen für die nächste Saison laufen beim TV 05 Mülheim auf Hochtouren

Die Saison 2014/2015 biegt gerade in ihre Endphase ein, da laufen bei den Oberligahandballern des TV 05 Mülheim schon die Planungen für die neue Saison. Bereits jetzt können die Verantwortlichen drei Neuzugänge vermelden.

Mit Alex Winkel wechselt ein erfahrener Torwart zum TV. Der 1993 geborene Alex begann beim HSV Rhein-Nette mit dem Handballspielen. Später wechselte das Talent zum Bundesliganachwuchs des TBV Lemgo. Zuletzt spielte er bei der Tschft Bendorf in der Rheinlandliga. Ebenfalls aus Bendorf wechselt Andreas Dahmen nach Mülheim. Andreas ist Kreisläufer und entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem der besten Spieler auf dieser Position in der Rheinlandliga. Zudem erhofft sich Trainer Hilmar Bjarnason durch ihn eine zusätzliche Option im Mittelblock.

Der dritte Neue im Team des TV 05 Mülheim ist kein ganz neuer. Fabian Exenberger spielt bereits seit einigen Jahren in der Jugend der JH Mülheim/Urmitz. Zudem trainierte er schon in der laufenden Saison häufig mit der ersten Mannschaft und hilft ihr im Moment, ausgestattet mit einem Zweitspielrecht, in der prekären Situation mit vielen Verletzten bei den Spielen aus. Nach erfolgreichem Ablegen der Abiturprüfungen stellt sich Fabian in der kommenden Saison der Herausforderung RPS-Oberliga.