Nächstes Heimspiel:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Förderer der Jugend

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Partner des TV 05 Mülheim

Lemgo,
19. Juni 2012

Pressemitteilung…

zur Kooperation des TBV Lemgo mit dem chinesischen Handballverband und der  bevorstehenden Reise nach China.



TBV Lemgo trägt „Handball made in Germany“ in die

Welt  – erster Stopp: China!

Kooperation  mit dem chinesischen Handballverband geschlossen Lemgo.
Reich der Mitte, Markt der Zukunft, Land des Lächelns – und der TBV

Lemgo fliegt hin! Als erster deutscher Handballklub reist der Traditionsverein und Titelsammler (zweifacher Deutscher Meister, dreifacher Pokalsieger, Europapokalsieger der Pokalsieger und zweifacher EHF-Cup-Sieger) vom 22. bis 30. Juli 2012 nach China, um dort innerhalb von nur acht Tagen gleich vier Mal gegen die chinesische Nationalmannschaft anzutreten. Eine historische Roadshow für den Handballsport, die das Team von TBV-Trainer Dirk Beuchler über Shanghai in die Städte Souzhou, Zhangjiagang, Zhoushan und – natürlich –die Hauptstadt Beijing führt.

Bereits im Januar 2012 waren TBV-Geschäftsführer Fynn Holpert und Julian Bohry, Handballchef von „sportsfirst“ (seit 2007 beratende Agentur im Marketing beim TBV Lemgo) in China und haben dieses außergewöhnliche Projekt vorbereitet. Bei einem Treffen mit Peng Ning, dem Generalsekretär deschinesischen Handballverbandes, wurde in Peking und Shanghai eine entsprechende Kooperation zwischen dem chinesischen Handballverband und dem TBV Lemgo geschlossen.Wir als TBV Lemgo und der Handball in Deutschland stoßen an unsere Grenzen – nicht etwa sportlich, aber hinsichtlich der Vermarktung!
Vor diesem Hintergrund steht für uns fest, dass wir uns international orientieren müssen. Dabei sehen wir vor allem in China erhebliches Potenzial“, erklärt Fynn Holpert. „China ist eine unglaublich starke und ehrgeizige Sportnation. So viele Unternehmen in China haben den deutschen Markt im Fokus ihres Interesses. Jeder dort kennt Fußball, kennt jeden Spieler, jede ausländische Liga“, fährt der 45-Jährige fort. „Handball indes ist längst nicht so bekannt, wie es dieser faszinierende Sport verdient hätte – und deshalb müssen wir nach China! Um als Marke TBV zu wachsen, um neue Partner zu gewinnen und um wirtschaftliche Kraft zu tanken!“

Konkret stellt sich die Kooperation der beiden Partner so dar, dass mit dem chinesischen Handballverband ein stetiger Kompetenz-Austausch
stattfinden soll und Projekte wie Trainerausbildungen, Scouting oder Trainingsmethodik realisiert werden. Dabei wollen die Chinesen alles dafür geben, ihre Ziele im Handball zu erreichen und denken bereits an das Fernziel Olympische Spiele 2020. Im Gegenzug erhält der TBV Lemgo die großartige Gelegenheit, die Kraft des deutschen Handballs als werbliche Plattform in China zu präsentieren – live. „Dabei geht es um viel mehr als um bloße Freundschaftsspiele“, ergänzt Holpert. „Allein zu den öffentlichen Trainingseinheiten werden mehr Fans als bei einem Champions-League-Spiel in Europa erwartet.“

Auch für Volker Zerbe, TBV-Manager und Handballlegende, ist dieser
Schritt nur logische Konsequenz: „Als Nation haben wir die Olympia-Qualifikation verpasst. Aber deshalb dürfen wir nicht etwa enttäuscht stehen bleiben, sondern müssen an unserem Sport arbeiten und die Faszination „Handball made in Germany“ in die Welt tragen – und zu allererst nach China.“ Die Reise, so der 43-Jährige weiter, sei ein großes Ereignis für den ostwestfälischen Klub und eine riesige  Chance für das kleine, mittelständische Wirtschaftsunternehmen TBV Lemgo obendrein. Dabei wird die Reise neben den vier Spielen des TBV Lemgo in doppelter Hinsicht zu einem ganz besonderen Auftritt: So ist ie Delegation aus Lemgo sowohl von der deutschen Botschaft in Peking als auch vom
Generalkonsulat in Shanghai zu einem offiziellen Empfang eingeladen. Abschließend erklärt Volker Zerbe, der für seinen Verein als langfristiges Ziel die Rückkehr in die Königsklasse des Handballs ausgegeben hat: „Für unsere sportliche Zukunft sind Kapitalmittel notwendig, die wir uns auf einem neuen, einem anderen Weg erarbeiten wollen. Deshalb ist China für uns also weniger Urlaubsland als vielmehr eine Plattform, um den TBV und den deutschen Handball als Marke und Produkt zu präsentieren. Eine ganz spannende Sache!“