Nächstes Heimspiel:

Trikotpartner

REWE Azhari OHG
Bahnhofstraße 91
56218 Mülheim-Kärlich

Premiumpartner

Förderer der Jugend

Hier finden Sie uns:

Servicebüro:

TV 05 Mülheim

Ringstr. 33
56218 Mülheim-Kärlich

Telefon: +49 2630 - 95 94 14

Fax:       +49 2630 - 95 95 15

eMail:    info@tvmuelheim-handball.de

 

Öffnungszeiten des Servicebüros:

Montag und Donnerstag 17°° bis 19°° Uhr 

 

 
Spielorte Heimspiele TV 05 Mülheim / JH Mülheim/Urmitz
Sporthalle im Schulzentrum
Im Judengäßchen
56218 Mülheim-Kärlich
Telefon: 02630 - 3593

JH Mülheim/Urmitz 

 

Peter-Häring-Halle

Hauptstr. 1

56220 Urmitz

 

Spielplan für das Final-Four um den HVR Pokal am 16.12. in der Schulsporthalle

1. Halbfinale HV Vallendar : TV 05 Mülheim 15:30 Uhr
2. Halbfinale TV Güls : SG Gösenroth/Laufersweiler 16:45 Uhr
Spiel um Pl. 3 Verlierer Spiel 1 : Verlierer Spiel 2 18:00 Uhr
Finale Sieger Spiel 1 : Sieger Spiel 2 19:15 Uhr

Spiele am kommenden Wochenende:

Heimspiele: TV 05 Mülheim : FINAL FOUR Siehe oben Samstag 15:30 Schulsporthalle
  D3 Mülheim/Urmitz : TV Boppard Samstag 13:30 Schulsporthalle
  E JH Mülheim/Urmitz : TV Arzheim Sonntag 11:30 Schulsporthalle
Auswärtsspiele: HSG Römerwall : A JH Mülheim/Urmitz Samstag 13:00 Rheinbrohl
  JSG Betzdorf/Wissen : D1 JH Mülheim/Urmitz Samstag 13:15 Betzdorf
  GW Mendig : D2  JH Mülheim/Urmitz Samstag 16:30 Mendig

Ergebnisse vom Wochenende:

Heimspiele:  A JH Mülheim/Urmitz : DJK St. Matthias Trier abgesagt    
  D2 JH Mülheim/Urmitz : JSG Betzdorf/Wissen 20:24 (10:15)  
Auswärtsspiele: TSG Friesenheim II : TV 05 Mülheim abgesagt    
  TV Arzheim : A JH Mülheim/Urmitz 25:33 (15:15)  
  HSG Eckbachtal : B JH Mülheim/Urmitz 25:23 (13:11)  
  HSG Römerwall : C2 JH Mülheim/Urmitz 12:22 (6:10)  

Spielberichte

Titelverteidiger TV 05 Mülheim ist Gastgeber für das Final-Four um den HVR Pokal

Final Four um den HV-Pokal findet in Mülheim-Kärlich statt

Kurz vor dem Jahresende kommt es am Samstag, den 16.12. nochmals zu einem Höhepunkt für die Handballfans der Region. Ab 15:30 Uhr steigt in der Mülheim-Kärlicher Schulsporthalle die Endrunde um den HVR-Pokal. Neben dem Verbandsligisten TV Güls haben sich die drei Oberligisten SG Gösenroth/Laufersweiler, HV Vallendar und der Titelverteidiger TV 05 Mülheim für dieses Turnier qualifiziert. Die Los Fee wollte es so, dass es im ersten Halbfinale gleich zur Wiederauflage des „großen“ Rheinlandderbys zwischen dem HV Vallendar und dem TV 05 Mülheim kommt. Vor wenigen Wochen konnte sich der TV 05 im Meisterschaftsspiel in Vallendar deutlich mit 27:20 durchsetzen, was aber für das Halbfinale wenig zu sagen hat, da der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Gesetze hat. Dies gilt natürlich auch für das zweite Spiel des Tages. Hier ist sicherlich der Oberligist aus dem Hunsrück der Favorit, allerdings sollte man die Mannschaft des TV Güls nicht unterschätzen. Interessant wird dabei zu beobachten sein, wie beide Teams mit dem ungewohnten Harz an den Bällen zurechtkommen. Sowohl in Gösenroth, als auch in Güls herrscht bei den Heimspielen Harzverbot.

Die beiden Halbfinalspiele und das Spiel um Platz drei gehen über je 1 X 30 Minuten. Die Spielzeit im Endspiel, welches um ca. 19:15 Uhr angepfiffen wird, ist auf 2 X 20 Minuten angesetzt. Die Tageskarte fürs Final-Four kostet 7, -- € (ermäßigt 4, -- €). Für das leibliche Wohl in der Schulsporthalle wird vom Orgateam des TV 05 Mülheim in bewährter Manier gesorgt werden.

Das Auswärtsspiel bei der Bundesligareserve der TSG Friesenheim wurde aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse kurzfristig abgesagt und im neuen Jahr, ebenso wie die wegen dem Final Four verlegte Partie gegen den TV Bitburg, nachgeholt. Die genauen Termine werden sobald sie feststehen auf der Homepage und auf der Facebook Seite des TV 05 Mülheim veröffentlicht. 

Martin Langen traf drei mal gegen die SG Saulheim

Der TV 05 Mülheim besiegt die SG Saulheim mit 34:29 Toren.

Einen ungefährdeten 34:29 (19:15) Heimsieg gegen die Überaschungsmannschaft der diesjährigen Oberligasaison konnten die Handballer des TV 05 Mülheim verbuchen. Die Rheinhessen, die gegen die beiden Spitzenteams von der VTZ Saarpfalz und den Handballfreunden Illtal in der eigenen Ritter-Hundt-Halle Siege verbuchen konnten, mussten bei ihrem Gastspiel in der Schulsporthalle auf einige ihrer Akteure verzichten. Sie hatten letztlich keine Chance gegen eine überlegene Mülheimer Mannschaft. Bereits nach 12 Minuten lagen die Hausherren mit12:6 in Front. Auch durch die Verletzung von Torhüter Tobias Zelter ließen sich die Mülheimer nicht aus dem Konzept bringen. Bereits nach 22 Minuten sah sich der Gästetrainer Rainer Sommer gezwungen seine zweite Auszeit zu nehmen, um seine Spieler lautstark wach zu rütteln. Beim Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Dirk Mayer und Jens Landgraf von der HR Göllheim/Eisenberg (Pfalz), dem Stammverein von TV Neuzugang Georg Ebel, stand eine 19:15 Führung an der Anzeigetafel.

Halbzeit zwei starteten die Gäste dann mit einer offensiveren Deckungsvariante. TV Goalgetter Max Zerwas wurde in direkter Manndeckung genommen, was dann aber Julian Vogt einiges an Freiräumen bescherte, die der erfahrene Spielmacher auch glänzend ausnutzte. Es waren noch keine fünf Minuten in Halbzeit zwei gespielt als der Gästetrainer seine dritte und letzte Auszeit in Anspruch nahm. Ab diesem Zeitpunkt durfte sich dann auch Julian einer Manndeckung erfreuen. Spätestens beim, von Alexander Winkel gehaltenen 7m nach 40 Spielminuten war die Partie dann endgültig entschieden. „Das war der Dosenöffner für mich“ so der Torhüter des TV 05, der in der Folge noch den ein oder anderen freien Ball der Saulheimer entschärfte. Auch wenn man den Tabellenfünften zwischenzeitlich nochmal auf drei Tore herankommen ließ, stand der 34:29 Heimsieg nie in Frage.

Aufgrund der Handball-WM der Damen finden am kommenden Wochenende keine Spiele der Oberliga und des HV Rheinlandes statt. Am 10.12. geht es für den TV 05 Mülheim dann zum letzten Auswärtsspiel des Jahres zur TSG Friesenheim II. Das für den 16.12. geplante Heimspiel gegen den TV Bitburg muss wegen dem an diesem Tage stattfindenden Final Four um den Pokal des Handballverbandes Rheinland verlegt werden. Nachdem sich der Titelverteidiger am Donnerstag durch einen 33:27 Erfolg über Bitburg für diese Endrunde qualifiziert hat, haben sich die Verantwortlichen der Handballabteilung dazu entschlossen sich für die Durchführung der Veranstaltung zu bewerben. Sobald eine Entscheidung des Verbandes feststeht, wird diese auf der HP und der Facebookseite des TV bekannt gegeben.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (6), Freimuth (2), Zerwas (7), Lebernegg, Dahmen (2), Nauroth (1), Vogt (5/1), Langen (3), Backes (2), Schwenzer (5), Wallura, Becker (1).

"Schorsch" Ebel zeigte, ebenso wie in Wibern, auch gegen Bitburg eine sehr gute Leistung.

Der TV 05 Mülheim zieht nach klarem Spiel ins Final-Four um den HVR-Pokal ein.

Durch einen ungefährdeten 33:27 (15:13) Sieg gegen den Ligakonkurrenten vom TV Bitburg ziehen die Handballer des TV 05 Mülheim erneut ins Final-Four um den Pokal des Handballverbandes Rheinland ein. Damit besteht weiterhin die Möglichkeit, den Titel aus dem vergangenen Jahr erfolgreich zu verteidigen.

Die erste Halbzeit des Viertelfinales, welches das Trainerteam des TV 05 nutzte um einige andere Spielvariationen zu testen, verlief ausgeglichen. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Ernst Ebert und Richard Rosteck schafften es die Hausherren, sich etwas abzusetzen und sie gingen mit einer 15:13 Führung in die Kabine.

In Halbzeit zwei setzte sich dann die Mannschaft von Hilmar Bjarnason peu a peu ab und beim Zwischenstand von 26:18 nach 45 Minuten war allen Besuchern in der Schulsporthalle klar wer von beiden Teams in die Endrunde einzieht. In der zu jeder Zeit fairen Partie, in welcher beide Mannschaften trotz der ungewöhnlichen Terminierung in voller Mannschaftsstärke antreten konnten, lag das Hauptaugenmerk in den letzten Minuten darauf, möglichst ohne Verletzung aus dem Spiel herauszukommen, da am Wochenende ja schon wieder wichtige Ligaspiele auf beide Teams warteten.

Da das Final-Four vom HVR auf Samstag, den 16.12. gesetzt wurde, steckten die Verantwortlichen beider Vereine schon kurz nach dem Abpfiff die Köpfe zusammen, ursprünglich war nämlich genau für diesem Termin das Meisterschaftsspiel gegeneinander geplant. Eine endgültige Entscheidung über den neuen Termin ist noch nicht gefallen. Sobald ein neuer Termin gefunden wurde, wird dieser auf der Homepage und der Facebookseite des TV 05 bekannt gegeben.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen (5), Freimuth, Zerwas (9/3), Lebernegg (3), Dahmen (7), Nauroth (1), Vogt (3), Rieder, Backes (1), Ebel (1), Wallura (1), Becker (2).

Jan Hommen war einer der wenigen in Normalform

Viertelfinale um den HVR-Pokal gegen den TV Bitburg findet am Donnerstag in der Schulsporthalle statt.

Das war sicherlich eine der unnötigsten Niederlagen, die die Oberliga Handballer des TV 05 Mülheim aus der Binger Rundsporthalle mit nach Mülheim brachten. Am Ende hieß es 20:25 aus Mülheimer Sicht.

Die erste Viertelstunde verschliefen die Mannen von Hilmar Bjarnason komplett und schon lag man gegen eine bei allem Wohlwollen nicht überragende HSG Rhein-Nahe Bingen mit 6:12 im Hintertreffen. Erst ein paar klare Worte von Hilmar, während einer von ihm beantragten Auszeit weckte die Spieler des TV 05 endlich auf. In der 28. Minute hatte man sich bis auf einen Treffer an die Hausherren herangekämpft. Zu verdanken war dies in erster Linie einem sehr gut aufgelegten Tobias Zelter, der sein Team mit tollen Paraden zurück ins Spiel brachte. Auf dem Feld überzeugte lediglich Jan Hommen, der durch seine gekonnten eins gegen eins Situationen Löcher in die nicht unbedingt sattelfeste Deckung der HSG riss und selbst zu fünf Treffern kam. In den letzten beiden Minuten von Halbzeit eins unterlief dann zuerst in der Abwehr ein Fehler, bevor im Angriff 15 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff einmal mehr ein Ball hergeschenkt wurde. Somit ging es mit einem 11:14 in die Kabine. Hier appellierte Hilmar nochmals an seine Jungs konzentrierter zu Werke zu gehen.

Halbzeit zwei startete dann auch verheißungsvoll. Zwei Treffer brachten den TV 05 wieder auf Schlagdistanz. Den Ausgleich schaffte man aber, trotz bester Möglichkeiten nicht und Bingen setzte sich wieder auf drei Tore ab. Jetzt war es Julian Vogt, der das Kommando übernahm und sein Team in der 43. Spielminute zum 17:17 Ausgleich führte. In dieser Phase verletzte sich dann der gut aufgelegte Jan Hommen ohne Fremdverschulden am Sprunggelenk und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Was folgte waren wohl die schwächsten 15 Minuten der letzten Jahre. Nach vorne ging gar nichts mehr. Bei Tempogegenstößen spielte man den Ball des öfteren direkt in die Hände des Gegners oder verstolperte die Bälle völlig freistehend. Einzig Tobi war es zu verdanken, dass der Rückstand nicht höher als drei Tore war. In den letzten Minuten versuchte Hilmar es dann noch mit einer offenen Deckungsvariante, was aber auch nicht den erwünschten Erfolg mit sich brachte. Am Ende stand somit eine völlig unnötige 20:25 Niederlage an der Anzeigetafel.

Bereits am kommenden Donnerstag um 20:00 Uhr hat die Mannschaft die Möglichkeit, sich zu rehabilitieren. Dann steht in der Schulsporthalle das Viertelfinale um den HVR-Pokal gegen den TV Bitburg auf dem Programm, bevor es nur drei Tage späte, ebenfalls in der Schulsporthalle zum Meisterschaftsspiel gegen die SG Saulheim geht. Spielbeginn ist am Sonntag um 17:00 Uhr.

Es spielten: Zelter, Winkel (beide Tor), Hommen (5), Freimuth, Zerwas (5/3), Lebernegg, Dahmen (1), Nauroth (1), Vogt (4), Langen (2), Backes, Schwenzer (2), Wallura, Becker.

Alex Winkelzeigte eine bärenstarke Leistung im Tor des TV 05 Mülheim

Der TV 05 Mülheim bietet dem Tabellenführer lange Paroli!

Am Ende stand eine 23:27 (13:14) Niederlage für den TV 05 Mülheim an der Anzeigetafel der Schulsporthalle. Trotzdem hörte man durchweg anerkennende Worte aus dem Kreis der 250 anwesenden Handballfans. Mit den Handballfreunden aus dem Illtal stellte sich die bislang homogenste Mannschaft der Saison in Mülheim-Kärlich vor. Mitte der ersten Halbzeit lag der Tabellenführer aus dem Saarland mit 11:5 in Front. Eine Auszeit, einhergehend mit dem Torwartwechsel zu Alexander Winkel bewirkte dann eine tolle Aufholjagd des TV 05 Mülheim. Beim 12:12 nach 28 Spielminuten war wieder alles offen, ebenso wie beim Halbzeitstand von 13:14 aus Sicht der Hausherren.

Halbzeit zwei verlief ähnlich wie die Erste. Illtal schaffte es sich bis zur 42. Minute beim Zwischenstand von 20:15 wieder mit fünf Toren abzusetzen. Beim 18:20 war der TV dann aber wieder in Schlagdistanz. Die vielleicht spielentscheidende Situation des Spieles ereignete sich dann nach knapp 51 Minuten. Nach einem wiederholten Foul an Lukas Helf wurde gegen seinen Gegenspieler eine Zeitstrafe ausgesprochen. Allerdings wurde auch der Gefoulte von den beiden ansonsten gut leitenden Schiedsrichter für zwei Minuten auf die Bank geschickt. Dies erzürnte den an diesem Abend gut aufgelegten Rückraumspieler so, dass er sich ein Meckern nicht verkneifen konnte und gleich noch eine zusätzliche Zeitstrafe gegen ihn ausgesprochen wurde. Illtal nutzte die Überzahl und setzte sich vorentscheidend auf 25:20 ab.

Am Ende muss man resümieren, dass der Sieg der Gäste verdient war, aber mit etwas mehr Glück auch ein noch besseres Ergebnis für den TV 05 Mülheim möglich gewesen wäre.

Es spielten: Winkel, Zelter (beide Tor), Hommen, Freimuth (1), Zerwas (12/6), Lebernegg (4), Helf (1), Dahmen (1), Nauroth, Vogt (1), Glaubez, Backes (3), Schwenzer, Becker

Mit seiner großen Erfahrung führte Spielmacher Julian Vogt den TV 05 Mülheim zum verdienten Derbysieg

Der TV 05 Mülheim besiegt den HV Vallendar in souveräner Manier

Mit einem solch einseitigen Spielverlauf hätte vor der Partie wohl niemand gerechnet. Der TV 05 Mülheim besiegte am Freitagabend im Derby auf dem Mallendarer Berg den HV Vallendar deutlich mit 27:20 (13:6) Toren.

So macht Handball Spaß. In der vollbesetzten Konrad-Adenauer-Halle präsentierte die Sparkasse Koblenz, Sponsor beider Teams, das traditionsreiche Derby zwischen den beiden besten Handballteams der Region. Eins vorab, es war bei aller Rivalität eine über die gesamte Spielzeit fair geführte Partie, was bei den vielen Freundschaften unter den Spielern des Teams aber auch nicht verwundert.

Die ersten Minuten der Partie verliefen ausgeglichen. Dass die 3:2 Führung durch Jonas Strüder nach knapp sieben Minuten nicht nur die erste, sondern auch die letzte Führung der Hausherren bedeuten sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt keiner der 700 Zuschauer erahnen. Bis zur 20. Spielminute ließ ein, an diesem Abend wieder einmal überragen aufgelegter Tobias Zelter und die sehr gut agierende Abwehr keinen weiteren Treffer des HVV zu, erzielte selbst aber sechs Treffer zur 8:3 Führung. Von diesem Zwischenspurt des TV 05 sollten sich die Hausherren nicht mehr erholen. Innerhalb der letzten 10 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Hoffmann und Hummel erzielten Nils Becker und Alexander Backes dann zwei Treffer zur 13:6 Pausenführung.

Halbzeit zwei startete wie die Erste geendet hatte. Der TV 05 überzeugte mit ruhigem Spiel und gut durchdachten Spielzügen. Ein großer Vorteil dabei war sicherlich die wesentlich größere Erfahrung der Linksrheinischen mit solchen Spielen, gegenüber dem jungen unerfahrenen Team von Trainer Christoph Barthel. In der 46. Minute war nach dem Tor von Max Zerwas zum 21:12 die Endscheidung längst gefallen. Es sollte die höchste Führung der Mülheimer sein. In der Folge verkürzten die Hausherren ihren Rückstand noch einmal auf fünf Treffer (18:23), aber zwei Treffer vom erstmals wieder eingesetzten Rechtsaußen Martin Langen machten dann endgültig den Riegel auf die Partie. Am Ende stand dann ein hochverdienter 27:20 Erfolg für den TV 05 an der Anzeigetafel der Konrad-Adenauer-Halle. Noch lange nach dem Schlusspfiff feierten Spieler und Fans gemeinsam diesen erneuten Derbysieg.

Weiter geht es für den TV 05 Mülheim bereits am Freitag. Um 20:00 Uhr muss das Team vom Trainerdrio Bjarnason, Räder und Adams im Achtelfinale um den HVR Pokal in Weibern antreten, bevor am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr mit den Handballfreunden Illtal ein weiterer Meisterschaftsfavorit der Oberliga seine Visitenkarte in der Schulsporthalle abgibt.

Es spielten: Tobias Zelter, Alexander Winkel (beide Tor), Jan Hommen, Lucas Freimuth, Max Zerwas (7), Lukas Helf (1), Andreas Dahmen (2), Julian Vogt (7/4), Martin Langen (2), Alexander Backes (3), Philipp Schwenzer (1), Jakob Wallura (2), Nils Becker (2).

Hier einmal ein großes Dankeschön an Bernd Hunder für die tollen Bilder während der geamten Saison!